Kurze Fragen zur Hausratsversicherung


Hey :blumen:

in den vergangenen Tagen habe ich mich schon etwas informiert und heute die ersten Vergleiche gestartet. Erst vor kurzem habe ich eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen und da fiel mir die Auswahl deutlich leichter.

In erster Linie frage ich mich ob ich überhaupt eine Hausratsversicherung benötige. Ich wohne in einer ~80m² großen Wohnung. Die Möbel sind alle kein Jahr alt und ich habe einige technische Geräte zu stehen die nicht sehr günstig sind aber auch nicht extrem teuer. :lol:

Ich habe gelesen dass jeder m² zu 650€ versichert sein soll. Dazu habe die Elektroschäden und keine Selbstbeteiligung ausgewählt. Die vorgeschlagenen Anbieter unterscheiden sich aber sehr stark.

Mir geht es in erster Linie darum dass ich meinen Hausrat ersetzt bekomme sollten die Wohnung unter Wasser stehen durch meine oder Spülmaschine, wenn ein Blitz einschlägt oder wenn bei mir eingebrochen wird.
Dazu bin ich mir nicht sicher ob ich auch einen Elementarschäden-Schutz nehmen soll. Mein Vormieter hatte vor 2 Jahren ein überflutetes Schlafzimmer weil es eine Nacht sehr stark auf den Balkon geregnet hatte und dieser war nicht dicht an den Ecken. Der Balkon wurde wieder saniert aber man kann ja nie wissen.

Mir stellt sich auch die Frage, einige Dinge wie dieser Elementarschutz oder Leitungsschäden über meinen Vermieter versichert sind. Immerhin habe ich die Leitungen nicht in die Wand gesetzt und die Küche war schon in der Wohnung drinnen und wird auch im Mietvertrag erwähnt als zugehörig zur Wohnung.


Eine Hausratversicherung ist immer sinnvoll, auch wenn man nahezu neue Möbel hat. In meiner Hausratversicherung ist z. B. auch eine Fahrraddiebstahlversicherung enthalten. Sie kostet dich pro Monat nur ein paar Euro. Das ist nie falsch angelegtes Geld, denke ich.


Zitat (Monastierchen @ 13.02.2014 19:42:43)
Eine Hausratversicherung ist immer sinnvoll... Das ist nie falsch angelegtes Geld, denke ich.

Und vor allen Dingen dann, wenn es mal brennt oder flutet.

Die wichtigsten Versicherungen, meiner Meinung nach: Hausrat- und private Haftpflichtversicherung.
Zu den Einzelheiten solltest du dich von kompetenten Leuten vor Ort beraten lassen. Das kommt immer auf deine spezielle Situation an.

Hausrat und Haftpflicht sind die wichtigsten Versicherungen, da stimme ich voll zu. Laß dich beraten. Wenn mal wider Erwarten doch ein Unglück passiert, ist man froh, wenn man eine Versicherung hat.

Kleines Beispiel: zusätzlich zu meiner Hausratversicherung konnte ich eine Glasschadenversicherung abschließen, die ich eigentlich zuerst nicht wollte (meine kostet im Monat lumpige sechs Euro, anfangs war ich zu geizig, aber mein Mann hat mich überreden können). Vor einigen Monaten war ich froh, dass ich die Glasversicherung hatte: durch einen aus der Hand rutschenden Topfdeckel, der genau auf die Kante der offenstehenden Backofentür knallte, ging die fast vollständig verglaste Ofentür zu Bruch. Kostenpunkt der Reparatur: knapp 700 Euro, die ich ohne die zusätzliche Glasversicherung selbst hätte bezahlen müssen.


Ganz wichtig bei einer Hausratversicherung sind zwei Dinge:

1. Regelmässig überprüfen, ob die Versicherungssumme noch ausreichend ist.

2. Unterversicherung ausschliessen.

Wieviel pro m^2 als Summe angesetzt werden hängt von vielen Faktoren ab, u.a. Alter des Hauses, Eigentum, Größe, Lage des Hauses selber (Stadtviertel), Lage der Wohnung im Haus (EG, DG oder dazwischen), Balkon, und eine Menge mehr Faktoren.

Gruß

Highlander


Hallo :blumen:

von Beratern vor Ort sehe ich ab. Die 2 in meiner Umgebung sind nicht vertrauenswürdig und habe es nur auf eine dicke Provision abgesehen. :angry: Daher möchte ich das selbst in die Hand nehmen. Ich bin eben nur nicht ganz sicher ob im Falle einer ausgelaufenen Spülmaschine oder einem geplatzten Rohr in der Wand ich oder mein Vermieter aufkommen muss.

Den Vorschlag mit der Glastür werde ich nochmal überdenken, danke. An solche Glasscheiben habe ich noch gar nicht gedacht.

Die Anbieter habe ich schon so eingegrenzt, dass ich jedes Jahr wechseln kann. Da ich eh schon viel spare was Versicherungen und Verträge angeht, macht das nichts. :)

Also ich wohne im DG (1. Stock), kein Fluss in der Nähe, ruhige Gegend, kaum Kriminalität, ich besitze kein Fahrrad und meinen Hausrat würde ich mal auf insgesamt >10.000€ schätzen (Versichert wären >50.000€)


Ich habe das Glück, dass meine Mutter bei einer Versicherung arbeitet. Somit konnte sie mich umfassend beraten und wir haben den für mich richtigen Tarif gefunden. Als mein 5 l Kleinspeichergerät kaputt ging, hat die Hausratversicherung anstandslos den Schaden ersetzt. In so einem Fall hat sich die Hausratversicherung echt gelohnt.

Bearbeitet von Monastierchen am 14.02.2014 19:31:59


nachdem vor Jahren unser Drucker einem Blitzeinschlag zum Opfer fiel habe ich meine Hausratversicherung um einen Zusatz bei Überspannungsschäden ergänzt ... das kostet zehn Euro extra im Jahr und ist für mich so günstiger, als sämtliche Elektrogeräte mit speziellen Steckdosen auszurüsten

eine Glasbruchversicherung hatte ich nur solange ich das Aquarium hatte :unsure:


Hallo,


eine *** Link wurde entfernt *** macht laut unterschiedlicher Ratgeber immer Sinn. Denn keine andere Versicherung wird für mögliche Schäden an Hab und Gut aufkommen. Wichtig ist nur, auf die Höhe der Versicherungssumme zu achten. Fahrräder sollten auf jeden Fall mitversichert sein. Eine Extraversicherung muss damit nicht abgeschlossen werden.


Zitat (Jeannie @ 13.02.2014 20:15:53)
... Und vor allen Dingen dann, wenn es mal brennt oder flutet.

Die wichtigsten Versicherungen, meiner Meinung nach: Hausrat- und private Haftpflichtversicherung.
Zu den Einzelheiten solltest du dich von kompetenten Leuten vor Ort beraten lassen. Das kommt immer auf deine spezielle Situation an. ...

D'accord.

Wenn Du den beiden ortsansässigen Versicherungsmenschen nicht vertraust, dann suche Dir doch auswärtig einen Repräsentanten, dem Du vertrauen könntest. Du bist nicht daran gebunden oder gar dazu verpflichtet, die Vertreter, die für eine Region den Territorial-Master haben, auch zu nehmen.

Meiner ist beispielsweise vertrauenswürdig. Er betreut mich schon seit über fünfzehn Jahren und ist trotz allem ein Mensch mit Augenmaß geblieben. Der würde auch überregional arbeiten. PM genügt.

Grüßle,

Egeria

Also ich habe seit geschätzten 16 Jahren keine Hausratversicherung.
Das lohnt nicht. Viel gespart.

Es ist ein Rechenexempel. So lange der Hausrat nicht sonderlich wertvoll ist (der Zeitwert!!), macht eine Versicherung wenig Sinn.
Wenn ich umgezogen sein werde und mich neu eingerichtet habe, werde ich wieder eine Versicherung anstreben. Vielleicht.

Die Chance, dass die ganze Wohnung abbrennt ist nach meiner Meinung vernachlässigbar - außerdem gibt es ohnehin maximal den Zeitwert. Eine Überschwemmung wird den zweiten Stock nicht erreichen :-) und ein geplatzter WaMa-Schlauch kann bei mir nicht so viel anrichten - höchstens darunter in der Wohnung. Und dafür habe ich ja eine Haftpflicht.
Und nur DIE finde ich essentiell.

Was soll denn passieren, wo die Versicherung viel zahlen muss und ich alles ersetzen kann?
Es gibt derartig viele Ausschlussklauseln...
Das war eine Zeitlang mal Klasse mit den Elektrogeräten... aber das gibt's so nicht mehr.

Bearbeitet von afina am 11.08.2015 11:42:43


Zitat (Adrian290 @ 13.02.2014 19:37:58)
Ich habe gelesen dass jeder m² zu 650€ versichert sein soll. Dazu habe die Elektroschäden und keine Selbstbeteiligung ausgewählt. Die vorgeschlagenen Anbieter unterscheiden sich aber sehr stark.

Es geht auch anders.
Mein Sohn hatte anfangs eine große Wohnung und nicht sehr viel Möbel.
Wenn es nach m² gegangen wäre, wäre er praktisch überversichert gewesen.
Also hat er detaliert aufgeschrieben, welche Stücke von welchem Wert in der Wohnung stehen.
Und nur dafür zahlt er dann.

Natürlich wird der Versicherung jedes Jahr der neue Stand gemeldet.

Ich sag dazu nix. So ist das eben mit Leuten, die Mathematik studiert haben. :rolleyes:

Zitat (afina @ 11.08.2015 11:42:10)
........

Die Chance, dass die ganze Wohnung abbrennt ist nach meiner Meinung vernachlässigbar - außerdem gibt es ohnehin maximal den Zeitwert. Eine Überschwemmung wird den zweiten Stock nicht erreichen :-) und ein geplatzter WaMa-Schlauch kann bei mir nicht so viel anrichten - höchstens darunter in der Wohnung. Und dafür habe ich ja eine Haftpflicht.
Und nur DIE finde ich essentiel........

Wenn Du Dich da mal nicht irrst.

Unterschätze nicht die Schäden durch den Qualm und den Löscheinsatz!
Und soweit ich weiss, werden Wasserschäden in der unteren Wohnung durch die Hausratversicherung bezahlt. Nicht durch die Haftpflichtversicherung. Die zahlt, wenn Du woanders was kaputt machst.

Gruß

Highlander

Zitat
Die Chance, dass die ganze Wohnung abbrennt ist nach meiner Meinung vernachlässigbar


:rolleyes:

Tja, es muß jeder selbst wissen, was ihm wichtig ist.

Meine Schwägerin meinte mal zu mir: "wir brauchen keine Haftpflichtversicherung, wir machen niemandem was kaputt". :pfeifen:

Zitat (Adrian290 @ 13.02.2014 19:37:58)
... In erster Linie frage ich mich ob ich überhaupt eine Hausratsversicherung benötige. ...

Na gut, dann machen wir doch mal einen Mini-Check:

- Besitzt Du ein Fahrrad? - Das ist ein gerne genommener Artikel unter Langfingern, der sich zuweilen auf dem nächsten Flohmarkt wiederfinden könnte. Je durchschnittlicher das Modell, desto unauffälliger und besser ist es als Hehlerware weiter zu verkloppen. Selbst wenn es unter € 500,00 gekostet hat: Das muss auch irgendwie ersetzt werden. Das ist in der Regel in der Hausrat mit drin. Musste aber fragen, ob das beim angestrebten Tarif extra kostet oder nicht. Wenn ja: Dann isses nicht viel, was es extra kostet.

- Du wohnst auf 80 qm? Glückwunsch, so viel Platz hätte ich auch gerne. Du denkst, Du bist durchschnittlich günstig/teuer eingerichtet? Das ist wohl bei vielen Menschen so. Doch eines darfst Du nicht vergessen: Wenn einer bei Dir einbricht, nimmt er/sie ja nicht nur möglichst wiederverkaufbare Gegenstände und/oder das Familiensilber mit. Er richtet auch einen Einbruchsschaden an. Und wenn es nur das Schloss der Wohnungstür ist. Der damit einhergehende Vandalismus ist bei der Hausrat mit drin.

- Stichwort Elementarschäden: Da wäre abzuklären, inwieweit das in der Verbundenen-Gebäude-Versicherung Deines Vermieters mit drin ist. Als Hausbesitzer muss er eine Wohngebäude-Versicherung abschließen. In der Regel sind Elementarschäden mit drin. Schon in seinem eigenen Interesse. Wenn ihm ein Hagelschauer beispielsweise alle Doppelglasfenster an der Wetterseite zerschlägt, muss er diese ersetzen. Die Elementarschäden-Versicherung kannst Du als MIETER also vernachlässigen.

Meine persönliche Meinung: Die beiden wichtigsten Versicherungen sind die Private Haftpflicht und die Private Hausrat. Ich spreche aus Erfahrung: Innerhalb der letzten fünfundzwanzig Jahre wurde ich bereits VIER Mal Einbruchsopfer. Das ist nicht lustig. Aber wenigstens der finanzielle Schaden war jeweils abgedeckt.

Grüßle,

Egeria

Tante Edit ergänzt noch: Habe gerade festgestellt, dass der Eingangspost schon anderthalb Jahre alt ist. Hatte wohl einen Knick in der Optik oder wahlweise die Brille aufsetzen sollen. Dennoch ist das Thema für jeden Mieter - auch wenn derjenige, der den Thread (mit einem unerwünschten Link versehen) wieder ausgegraben hat - jederzeit aktuell.

Bearbeitet von Egeria am 12.08.2015 11:30:16

Am besten du machst selber mal einen Vergleich. Bei einem Rechner sind daneben immer die Infopunkte, die dir genau erklären, worauf du achten solltest. Die wichtigsten Fragen werden damit ganz gut abgedeckt.

Bearbeitet von timsen am 25.11.2015 11:38:16



Kostenloser Newsletter