Tuesday lernt Warenkunde :)


Wie einige von euch wissen mach ich ja zur Zeit eine Ausbildung im Einzelhandel. Nun versuch ich Warenkunde zu lernen aber komm nicht so recht voran. Nun dacht ich mir ich muss das wissen was Kunden fragen und ihr seid ja alle Supermarktkunden. Also wollt ich euch bitten eure Fragen zum Thema Lebensmittel und sonstige Sachen die man im Supermarkt kaufen kann hier in diesem Thread zu stellen, ich recherchier dann die Antwort und poste sie hier (Zur Not frag ich meine Chefin, die hat sich eh schon beschwert, dass ich zu wenig mit ihr rede). So lern ich was und ihr auch :) Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Warengruppe Obst, also wenn die Fragen in die Richtung gingen wär das ganz hervorragend. Aber da ich eh früher oder später über alles einigermaßen Bescheid wissen muss könnt ihr natürlich auch andere Sachen fragen. :)


Hallo Tue

Was ich mich öfters frag, was ist in den Wachsmitteln der Südfrüchte drin, bzw. wie erkenne ich mit was die behandelt sind???


Bei Obst interessiert mich, woher es kommt, welche Vitamine, mit welchen Chemischen Mitteln ist es behandelt.

Wie kann ich die Belastung vermindern, abwaschen, kalt oder warm.

Bearbeitet von Sparfuchs am 09.10.2006 12:24:19


Was kann ich wie am besten lagern?


OK, auch wenn ich gleich zur Arbeit muss will ich mal die ersten Fragen beantworten. Was genau in den Wachsmitteln drin ist konnt ich bis jetzt nicht rausfinden nur das WENN Früchte gewachst sind im Groß- und Einzelhandel die Pflicht besteht es auch dranzuschreiben. Bei welchen anderen Mitteln mit denen sie behandelt werden diese Pflicht besteht kann ich noch nicht sagen, werd ich aber noch rausfinden hoff ich ;)
So muss zur Arbeit. Werd mich heut Abend oder spätestens morgen früh weiter damit beschäftigen :)


Wir unser Obst und Gemüse eigentlich auch bestrahlt - wie z.b. in Belgien - damit es länger hält?

Bearbeitet von yuki am 09.10.2006 12:38:43


werden bananen mit zuckerflecken noch verkauft? :P

gibt es weichkochende kartoffeln? *g*

ist bio-obst ungespritzt?

wie schmecken gelbe tomaten?

und wie rote bundmöhren?

woran erkennt man von außen, ob eine melone rel. reif ist?

was ist der unterschied zwischen pflaumen und zwetschgen?


Zitat (pepsi @ 09.10.2006 14:03:40)

woran erkennt man von außen, ob eine melone rel. reif ist?


Das würde ich aber auch gern wissen. Ich habe immer Pech. Meistens sind sie drinne schon so matschig oder krisselig*baaah* Das ärgert mich jedes Mal :(

Gibt es überhaupt noch ungespritzte Orangen und Zitronen?
Ich brauchte die mal für ein Rezept, konnte sie aber nirgends finden.


im bio-laden, oder bio-zitronen, weis aber nicht, obdie dann unegspritzt sind, auch die äpfel? würde mich interessieren.

@la santa: ich habe mal gehört, dass man an der "melonen-abpflückstelle" reibt, wenn das dann gut nach melone riecht, ist sie reif,
schützt natürlich nicht vor mehligen melonen, die manche leute auch mögen, ich aber nicht, ich esse dann lieber etwas unreife =)


Zitat (grizzabella @ 09.10.2006 12:23:17)
... was ist in den Wachsmitteln der Südfrüchte drin, bzw. wie erkenne ich mit was die behandelt sind?
Zitrus- und andere Schälfrüchte, wie z.B. Avocado oder Mango, werden mit dem Überzugsmittel E912 = Montansäureester (Fettsäure mit 28 C-Atomen verestert mit einwertigen Alkoholen, wird gewonnen aus Braunkohle mittels Extraktion durch Benzol-Alkohol-Gemisch und weiterer Reinigung und evtl. Umesterung) gewachst. Zur Deklaration genügt Kennzeichnung mit 'gewachst' den gesetzlichen Vorgaben.
Als Konservierungsmittel kommen E230 (Biphenyl), E231 (Orthophenylphenol), E232 (Natriumorthophenylphenol) und E 233 (Thiabendazol) zum Einsatz. Zum Verzehr sind weder das eingesetzte Wachs noch die Konservierungsstoffe geeignet, in Einzelfällen kann es nach Verzehr zu Allergien kommen. Mit Thiabendazol konservierte Ware muß mit 'konserviert mit Thiabendazol' gekennzeichnet werden, bei den anderen genannten Konservierungsstoffen genügt die Deklaration 'konserviert'.

Soll die Schale in Lebensmitteln verwertet werden, muß unbehandelte Ware eingesetzt werden. Im Handel dürfte diese i.d.R. als 'unbehandelt' gekennzeichnet sein, um den Einsatzzweck herauszustreichen.
Im regulären Lebensmittelhandel sollten unbehandelte Zitronen normalerweise verfügbar sein, unbehandelte Orangen muß man dagegen in Bio-Läden suchen. Ersatzweise gibt es Zitronen- und Orangenschale getrocknet in geschnittener oder pulverisierter Form (bei den Gewürzen oder Backzutaten suchen).

Für Früchte, bei denen die Schale üblicherweise mitkonsumiert wird, ist E912 nicht zugelassen. Hier kommen als Überzugsstoffe natürliche Substanzen wie Bienenwachs (E901), Candellilawachs (E902), Canaubawachs (E903) evtl. auch Schellack (E904) zum Einsatz. Ebenfalls verwendet werden kann E914 (Polyethylenwachsoxidate), ein synthetisch hergestellter Überzugsstoff. Alle genannten Hilfsstoffe E901-E904, E914 gelten als unbedenklich und sind in der eingesetzten Menge zum Mitkonsumieren geeignet. Generell könnten auch diese Hilfsstoffe bei Zitrusfrüchten eingesetzt werden, die Kosten für diese Substanzen liegen jedoch um einiges über denen von E912.

Zitat (Sparfuchs @ 09.10.2006 12:23:21)
Wie kann ich die Belastung vermindern, abwaschen, kalt oder warm.
Wer sich vor den bei Zitrusfrüchten eingesetzten Konservierungsstoffen besonders schützen möchte, dem sei folgendes angeraten: Vor dem Schälen die Früchte unter heißem fließendem Wasser abwaschen und mit Küchenpapier abreiben. Nach dem Schälen vor dem Berühren und Zerteilen des Fruchtfleisches die Hände waschen. Auch vor dem Auspressen sollten die Früchte gewaschen werden, um den gewonenen Saft vor Kontamination durch die Hilfsstoffe aus der Schale zu bewahren.

Ebenholz hat Ahnung:

Noch eine Frage: Mit was werden Äpfel behandel-die sind manchmal richtig klebrig.
Warm abwaschen und mit Küchenrolle abreiben?


bevor ich jetzt die anderen Fragen versuch zu beantworten woltl ich dich Ebenholz mal fragen woher du das mit den Wachsmitteln hast? Ich hatte gegoogled aber nix gefunden. Geheimtipp??


So, also ich denke mal das mit den chemischen Mitteln wurde von Ebenholz bereits ausreichen erklärt ;) Vielen dank! Hab ne Menge gelernt!!

noodle: "Was kann ich wie am besten lagern?"
Obst
1 – 3 °C: Aprikosen, Birnen, Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Kiwis, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Stachelbeere, Zwetschgen

3 – 7 °C: Äpfel, Apfelsinen, Avocados, Clementinen, Erdbeeren, Mandarinen

7 – 12°C: Ananas, Grapefruits, Mangos, Melone, Papayas, Zitrone

12 – 15°C: Bananen

Gemüse

1 – 2 °C:Artischocken, Blumenkohl, Broccoli, Fenchel, Karotten, Kohlrabi, Lauch, Radieschen, Rosenkohl, Salat, Spinat

2 – 4 °C: Chinakohl, Erbsen, Feldsalat, Radicchio, Spargel

4 – 7 °C: Grüne Bohnen, Zwiebeln

7 – 10 °C: Auberginen, Gurken, Kartoffeln, Knoblauch, Paprika, Tomaten, Zucchinis
-> nicht im Kühlschrank aufbewaren, sondern in einem kühlen dunklen Raum

Weitere Tipps zur richtigen Aufbewahrung von Obst und Gemüse:
* Früchte sind stets getrennt von Gemüse und Kartoffeln zu lagern.
* Bananen nicht zusammen mit Äpfeln lagern.
* Früchte, die im Kühlschrank aufbewahrt werden, in einer offenen Plastiktüte einhüllen, damit diese nicht austrocknen.
* Ware die welkt und vertrocknet, muss feucht gelagert werden, Ware die zum faulen neigt braucht Trockenheit
*Champignons sind lichtempfindlich, deshalb sollten sie abgedeckt werden
* Tomaten können auf der Fensterbank nachreifen, sie sollten immer separat gelagert werden, da sie einen Stoff abgeben der andere Obst und Gemüsesorten schneller verderben lässt


Yuki: "Wir unser Obst und Gemüse eigentlich auch bestrahlt - wie z.b. in Belgien - damit es länger hält?"

Bestrahlung von Lebensmitteln ist in Deutschland generell verboten, lediglich bei getrockneten aromatischen Kräutern und Gewürzen ist es erlaubt.

Zur Bestrahlung allgemein: Lebensmittel werden bestrahlt, weil dadurch Insekten und Mikroorganismen abgetötet werden und die Lebensmittel dadurch länger halten, leider zerstören die Strahlen (meistens radioaktives Kobalt 60) die Vitamine und wichtige Fettsäuren, außerdem können sie körperzellen schädigen (genaueres ist noch nicht erforscht). Und radioaktive Anlagen stellen immer ein Risiko dar!

Bestrahlte Lebensmittel MÜSSEN in Deutschland als solche gekennzeichnet sein!

Bearbeitet von Tuesday am 09.10.2006 20:45:52

Zitat (Tuesday @ 09.10.2006 20:45:04)
Bestrahlte Lebensmittel MÜSSEN in Deutschland als solche gekennzeichnet sein!

Gilt das auch für Import-Ware. Ich meine gelesen zu haben das aus Südafrika bestrahlte ware eingeführt wird.

pepsi: "werden bananen mit zuckerflecken noch verkauft?"
??? zuckerflecken?

gibt es weichkochende kartoffeln? *g*
öh.. also ich denke "mehlig kochende" Kartoffeln sind das was du meinst, oder?

ist bio-obst ungespritzt?
Damit sich etwas "bio" nennen darf müssen viele Regeln eingehalten werden:
- keine Bestrahlung
- kein Einsatz von Gentechnik
- Biologische Schädlingsregulierung (keine chemischen Schädlingsbekämpfer)
- mechanische Unkrautregulierung
- Verzicht auf chemisch-synthetischen Pflanzenschutz
- Ausschließlich verwendung von organischem Düngemittel
- abwechslungsreiche Fruchtfolgen (d.h. das nicht immer das gleiche an einer Stelle angebaut wird, damit der Boden sich erholen kann, bei "normalem" Anbau wird der Boden durch künstliche Düngemittel wieder angereichert )

wie schmecken gelbe tomaten?
Ich selbst hab noch keine probiert, aber ich denke sie schmecken ähnlich wie die Roten. Vielleicht hat ja jemand anders hier schon mal welche probiert. Wir haben bei uns im Laden zur Zeit keine, sonst fürd ich das gleich morgen mal testen ;)

und wie rote bundmöhren?
öhm... kenn ich nich... nie gesehen.. stehn auch in meinem buch nich drin *wunder*

woran erkennt man von außen, ob eine melone rel. reif ist?
Reife Wassermelonen klingen beim Klopfen hohl und dumpf, während unreife Melonen kaum ein Geräusch von sich geben.

was ist der unterschied zwischen pflaumen und zwetschgen?
Pflaumen sind run und etwas größer als Zwetschgen. Die Zwetschgen (oder auch Zwetschen) sind länglich und haben eine Furche. Der Kern der Zwetschgen lässt sich leichter vom Fruchtfleisch lösen als bei Pflaumen. Pflaumen zerfallen schnell beim kochen oder backen und sind daher eher zum "so essen" geeignet währen Zwetschgen zu Mus oder Kompott verarbeitet werden oder als Kuchenbelag benutzt.

Sunday: "Gibt es überhaupt noch ungespritzte Orangen und Zitronen? "
Jap! Alles wo Bio draufsteht ist ungesprizt! Jedenfalls ist das zu hoffen ;)



@ Sparfuchs: ich denke das das Gesetz der Kennzeichnungspflicht des Landes gilt in dem es verkauft wird, ansonsten würd das ja nicht viel Sinn machen, aber ich schau mal ob ich dazu näheres rausfinde

Bearbeitet von Tuesday am 09.10.2006 21:14:41

Tesday*respekt* :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: Mann, jetzt kannste gleich den ganzen Laden übernehmen :lol:


*g*

also was das mit der Importware angeht werd ich wohl mal meine Cheffin fragen müssen. Im Netz steht einiges über Importware die nicht gekennzeichnet ist, aber wie das rechtlich aussieht würd ich gern mal wissen.

noch jemand fraaagen? :)


Toller Thread Tuesday und vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort!


Aber Hallo, wenn Du nur ein Drittel dessen was Du hier geschrieben hast aus dem Kopf bei Deiner Prüfung weißt, in Warenwirtschaft und Betriebswirtschaft fit bist, hast Du Deine Prüfung top bestanden (hab selber EhK gelernt, aber andere Branche) :yes:

Respekt :daumenhoch:


Hallo Tuesday,

ich hab da auch noch ne Frage zu Obst:

Warum sind Birnen nicht zum Backen geeignet???

ich hab zwar in einer Bäckerei gelernt aber dort hat man mir
das auch nicht erklären können oder wollen... :huh:
Man hat nur soviel gesagt "Sie werden matschig"... :huh:

Und noch eine Frage wäre:

Wie bekomme ich feste Kiwis schneller weich?

LG Snookerfee


Man kann schon mit Birnen backen. Zum Backen in einem Kuchen, Strudel oder Auflauf eignen sich die saftigen Sorten Williams Christbirne, Gute Luise und Packhams Triumph. Feste Birnensorten sind dafür nicht geeignet. Warum kann ich dir leider auch nicht so genau sagen- Aber ich denk sie werden tatsächlich recht matschig, aber ich habs auch noch nie ausprobiert. Mein Freund isst nur Apfelkuchen. ;)

zum Kiwi weich kriegen: Die Kiwi kann bei Zimmertemperatur oder in einer Plastiktüte zusammen mit einem Apfel, einer Birne und/oder einer Banane nachreifen.
Hier denke ich das die Kiwi durch das Ethylen des Apfels oder der Birne schneller reift, was es mit der Banane auf sich hat weiß ich auch nicht so genau.. ich denk es klappt auch nur mit nem Apfel/ner Birne oder auch mit einer Tomate (ebenfalls hoher Ethylengehalt)


Wie wird eigentlich das Obst und Gemüse in den Läden über Nacht gelagert? Ich selbst habe häufig das Problem, daß Salat auch im Gemüsefach des Kühlschranks noch am selben Tag schlapp machen :(


Also einige Sorten (Salate, unverpackte Möhren, Nektarinen, Blumenkohl) werden über Nacht ins Kühlhaus gebracht. Normalerweise noch mehr Sorten aber in dem Markt wo ich jetzt bin haben wir noch eine extra Kühlung für Gemüse, da sind dann Broccoli, Pilze, rote Beete, Zucchini, Radieschen, ... drin

Lagerungstipps für Salat:
Man wäscht und schleudert den Salat und gibt ihn in einen Kunststoffbeutel oder in eine verschließbare Dose, eine weitere Variante ist die Aufbewahrung in der Schüssel, diese wird dann mit einem feuchten Tuch abgedeckt. Salat im Ganzen bewahrt man im Kühlschrank auf und deckt diesen mit feuchten Tüchern ab.


Das mit dem Salat wusste ich als gestandene Hausfrau auch noch nicht. Mich begeistert, mit welchem Elan du an die Ausbildung rangehst. :daumenhoch:

Schnattchen


Vielen Dank Tuesday :wub:


Zitat
Vielen Dank Tuesday  :wub:

gerne doch! :)

bin dankbar für jede gute frage! hab hier im thread schon ne Menge gelernt :) Also fragt ruhig weiter!! Mir macht das Spaaaß :D Bin froh mich für die Ausbildung entschieden zu haben!

Hallo Tuesday :winkewinke:

Also ich finde Deinen Tread auch spitze. Endlich mal ein kompetenter Obst- und Gemüsesupport hier. :daumenhoch:

Leider gerate ich im Supermarkt mit einer Frage grundsätzlich an Verkäufer/innen aus "einer anderen Abteilung" und der zuständige Mitarbeiter "ist gerade nicht da", da klappt es dann auch nicht so recht mit der Fragerei.

Aber jetzt weis ich ja wen ich fragen kann.



:offtopic:

Hab mir gerade Deine website angeschaut... ich hätte bei dem Fragebogen kapituliert... aber war witzig zu lesen!


Leider sind die meisten Kollegen auch bei uns nicht wirklich daran interessiert Warenkunde zu lernen hab ich das Gefühl. Ich möchte gern über alle Abteilungen einen guten Überblick haben und bei einigen Teilen des Sortiments mich so richtig gut auskennen.
Bin aber generell recht wissbegierig in allen Themenbereichen ;)


Zitat (Tuesday @ 09.10.2006 21:09:28)
??? zuckerflecken?

das sind die braunen flecken an bananen, oder hast du eine andere bezeichnung dafür?

Zitat
öh.. also ich denke "mehlig kochende" Kartoffeln sind das was du meinst, oder?

ja, das denke ich auch, ein kunde wollte weichkochende und gab sich nicht damit zufrieden, dass es die nicht gibt... :wallbash:

wir hatten letztens rote bundmöhren, da ich das nicht wusste, und ne kundin meinte "bäääh wie ekelig", dachte ich auch, die haben frost bekommen oder so, weil sie bläulich aussahen, ganz komisch =) wollte grade alle rausnehmen, da sah ich das schild "rote bundmöhren", wollte aber niemand kaufen.
also mein hund steht drauf, nur leider färben sie ziemlich ab.
(IMG:http://www.poetschke.de/shops/poetschke/images/product/010252sm.jpg)
sieht lustig aus, wenn man sie zu scheiben schneidet...

ich find deine antworten auch echt gut!
kannst du mir unterschiede zwischen wasser-, honig-, galia-, cantalupe-, futuro-(zucker)melonen erklären?

Ich habe öfters mal folgende Problemchen mit Gemüse:

Möhren die ich im Kühlschrank lagere bekommen schwarze Schimmelflecken und/oder bekommen nach wenigen Tagen faule matschige stellen. Ich hab mal meine Bekannten gefragt und die bestätigten mir, dass dies bei denen auch immer mal wieder passiert. Es passiert also nicht immer. In den meisten Fällen kann ich die Möhren 2 Wochen lagern und es passiert nix. Die Frage ist, warum vergammeln manche Möhren sehr schnell andere wiederum nicht???

Radieschen werden nach 2 Tagen wie Gummi trotz Lagerung im Kühlschrank. Hab zwar schon das Kraut daran abgeschnitten, weil es eh zeitig anfängt zu gammeln. Wirklich geholfen hat es nicht. Es scheint hier gibt es auch wie bei den Möhren deutlich Qualitätsschwankungen...


Zitat (Tuesday @ 09.10.2006 21:13:05)
[@ Sparfuchs: ich denke das das Gesetz der Kennzeichnungspflicht des Landes gilt in dem es verkauft wird, ansonsten würd das ja nicht viel Sinn machen, aber ich schau mal ob ich dazu näheres rausfinde

Tue,

erstmal ganz großes Lob für dein Engagement! Super Idee, die Du hier umsetzt. Du wirst zur Expertin und wir können von Dir lernen.

Zum Zitat:

Komme selbst nicht aus der Lebensmittel-Branche, sondern aus der Chemikalien-Sicherheit. Bzgl. der Kennzeichnung dürfte es aber ähnlich sein:

Kennzeichnungsvorschriften werden zum größten Teil europaweit von Brüssel in Form von Richtlinien vorgegeben. Diese europäischen Richtlinien müssen in nationales Recht umgesetzt werden. Bei dieser Umsetzung darf der einzelne Mitgliedsstaat nichts weglassen, er kann aber "draufsatteln".

Viele Grüße,

H.H.

Zitat (Tuesday @ 09.10.2006 23:04:56)
*g*

also was das mit der Importware angeht werd ich wohl mal meine Cheffin fragen müssen. Im Netz steht einiges über Importware die nicht gekennzeichnet ist, aber wie das rechtlich aussieht würd ich gern mal wissen.

noch jemand fraaagen? :)

Versuche mal, über das LMBG (Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz) zu googeln, bzw. den Nachfolger, das LFGB (Lebensmittel- und Futtergesetzbuch). Ich würde erwarten, dort zumindest einen Hinweis auf die Kennzeichnungsvorschriften zu finden.

Grüße,

H.H.

Tuesday: ich hoffe ja das du nach deiner Ausbildung nicht Irgendwo in einem Laden versauerst, mit deiner Neugier und Angagement solltest du zu höherem streben.


Zitat (Tuesday @ 13.10.2006 11:35:18)
Man kann schon mit Birnen backen. Zum Backen in einem Kuchen, Strudel oder Auflauf eignen sich die saftigen Sorten Williams Christbirne, Gute Luise und Packhams Triumph. Feste Birnensorten sind dafür nicht geeignet. Warum kann ich dir leider auch nicht so genau sagen- Aber ich denk sie werden tatsächlich recht matschig, aber ich habs auch noch nie ausprobiert. Mein Freund isst nur Apfelkuchen. ;)

zum Kiwi weich kriegen: Die Kiwi kann bei Zimmertemperatur oder in einer Plastiktüte zusammen mit einem Apfel, einer Birne und/oder einer Banane nachreifen.
Hier denke ich das die Kiwi durch das Ethylen des Apfels oder der Birne schneller reift, was es mit der Banane auf sich hat weiß ich auch nicht so genau.. ich denk es klappt auch nur mit nem Apfel/ner Birne oder auch mit einer Tomate (ebenfalls hoher Ethylengehalt)

Danke Tuesday für die Erklärung... :blumen: :blumen:
jetzt weis ich was ich morgen backen kann, mal sehn ob´s
klappt... ;)
Und das mit den Kiwis werd ich auch mal probieren.

Achso eine Frage hab ich doch noch.

Warum soll man Tomaten nich in den legen?
Ich mach es aus Gewohnheit immer wieder und kann auch
keinen Unterschie feststellen zu welchen die ich auf der
Arbeitsplatte in einer Schale stehn hab... :huh:

@ pepsi: Die braunen Flecken an den Melonen nenn ich einfach braune Flecken. Bei uns werden die mit den braunen Flecken extra abgepackt und mit einem günstigerem Preis ausgezeichnet die kaufen schon noch einige Leute. Speziell für Milchshakes oder so.

zu den Melonen: Melonen sind kein Obst sondern ein Gemüse. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten bestehen glaube ich hauptsächlich in der Menge an Fruchtzucker und Fruchtsäure, also im Geschmack und ansonsten im Aussehen halt.

@Knuddelbärchen:
zur Möhrenlagerung: Dicke Herbstmöhren dunkel und luftig vor dem Austrocknen geschützt, also in Papier einschlagen, 1 Woche lagern. Größere Vorräte am besten im Keller in einer Kiste in einem Gemisch aus Sand und Erde bis zu 2 Monate lagern.

Von allem Gemüse an dem Grün dran ist sollte man dieses abschneiden, denn durch das Grün wird einiges an Wasser aus den Früchten gezogen und sie trocknen schneller aus.

Mit Möhren hab ich auch so meine Probleme, aber ich hab das immer darauf geschoben das unser Kühlschrank immer alles einfriert -.-

@Sparfuchs: Ich hab das Glück direkt nach meiner Prüfung zur Kauffrau im Einzelhandel die möglichkeit die Prüfung zur Handelsassistentin machen zu können auf die wir in der Berufschule auch vorbereitet werden. Das ist ja schon mal ein guter Schritt :) Da die Edeka ein Jugenaufstiegsprogramm anbietet mit dem man ganz gute Chancen hat recht schnell zum Marktleiter ausgebildet zu werden seh ich gute Chancen für mich :)


@Snookerfee: Erzähl mal wies mit dem Birnenkuchen gelaufen is :)
zu den Tomaten: kalte Temperaturen könenn das Aroma dauerhaft verschlechtern, da Tomaten sehr kälteempfindlich sind. Ideal zur längeren Aufbewahrung sind etwa 10 Grad Celsius.

edit: ach ja was die Gesetze angeht.. das schau ich mir morgen mal an... da hab ich jetz keinen Nerv mehr drauf. ;) Ich liebe Lebensmittel, aber Gesetze sind langweilig ;)

Bearbeitet von Tuesday am 13.10.2006 21:47:14


EXXXX - wir lieben Lebensmittel !

Arbeitest Du tatsächlich da? Dann passt es ja.

Übrigens, wenn Salat etwas zu schlapp ist, kann man die Blätter in kaltes Wasser legen,
Die werden dann wieder deutlich knackiger.

Hat mir schon manchen Salat gerettet, der sonst am nächsten Tag in die Tonne gewandert wäre. Funktioniert natürlich nur bis zu einem gewissen Grad.


Zitat (Tuesday @ 13.10.2006 11:35:18)
Hier denke ich das die Kiwi durch das Ethylen des Apfels oder der Birne schneller reift, was es mit der Banane auf sich hat weiß ich auch nicht so genau.

Bananen werden in aller Regel unreif geerntet und verschifft. Um den nachträglichen Reifevorgang zu steuern, werden Bananen zumindest teilweise mit Ethen (=Ethylen) behandelt. Gleiches findet auch bei Orangen, Grapefruits und Zitronen Anwendung. Andererseits läßt sich bei Früchten, die sich selbst eine Ethen-haltige Atmosphäre schaffen, durch Entfernen des Ethens aus der umgebenden Gasphase die Frische länger erhalten.
Ethen ist ein Pflanzenhormon, das im Pflanzenstoffwechsel vielfältige Wirkungen besitzt.

Die Banane als reifeförderndes Hilfsmittel dürfte darauf beruhen, daß in der künstlichen Atmosphäre zum Nachreifen aufgenommenes Ethen wieder abgegeben wird. Ob eine Banane die fördernde Wirkung zeigt, hängt wohl davon ab, ob zum Reifen Ethen angewandt wurde oder nicht. Das würde auch erklären, warum Apfel und Banane zugleich eingesetzt werden sollen.

Hallo Tuesday..

mich würde mal interesse was es mit den Brötchen auf sich hat.. die in einem extra Bereich verkauft werden..
also entweder die normalen Brötchen 10 Stück für 1 Euro oder so
oder 3 Vollkorn für 70 Cent...

erstmal sind die ja einiges billiger als die vom Bäcker
halten im Grunde auch länger...
aber werden die anders gebacken weil die länger halten
wenn ja, mit was werden die gebacken und sind diese Vollkornbrötchen genauso gesund wie die frischen vom Bäcker ?

Gruss lanie


@Jaxon: Ja ich arbeite tatsächlich da ;)

@Ebenholz: Also kann man wenn man hat besser gleich nen Apfel nehmen weil man da davon ausgehen kann das er Ethylen produziert.

@ lanie: Da wir keinen Backshop im Laden haben sondern nur einen extra Bäcker im Eingangsbereich mit dem wir aber eigentlich nix zu tun haben, kann ich dir dazu auch nix näheres sagen.


@ lanie: ich denke das liegt daran, weil normale Brötchen aus billigem Weißmehl gebacken werden und Vollkornbrötchen noch teure Körner wie z.B, Sonnenblumenkerne ect. enthalten. Außerdem sind sie noch etwas aufwendiger herzustellen.


Boah, das Thema ist ja mal eine richtig gute Idee. :daumenhoch:

Das mit den Pflaumen und Zwetschgen habe ich so gelernt:

Zwetschgen sind ein Pflaumenart. Es gibt noch einige andere. Also ist Pflaume der Oberbegriff für diese Kernobstart und die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume. Aber wat solls. Hauptsache läkka. ;)

Wie lagert man eigentlich Paprika, ohne dass sie schrumpelig werden? :(

Und stimmt es, dass man schrumpelige Möhren und Äpfel einfach nur über Nacht in eine Schüssel mit Wasser legen muss damit sie wieder glatt werden? :unsure:


Zitat (Tuesday @ 13.10.2006 21:45:44)
Das ist ja schon mal ein guter Schritt :) Da die Edeka ein Jugenaufstiegsprogramm anbietet mit dem man ganz gute Chancen hat recht schnell zum Marktleiter ausgebildet zu werden seh ich gute Chancen für mich :)



Ich seh auch gute Chancen für dich. Leider hat unser Neukauf zu gemacht, aber wir haben noch einen Treff 50 m von unserer Wohnung und der gehört auch zu E....

@lanie: das weis ich auch nicht, aber es könnte doch sein, dass sie sich länger halten, weil sie direkt in plastiktüten verpackt werden.
vielleicht wird alles in einem arbeitschritt gemacht: teig herstellen, formen, backen, verpacken.
beim bäcker werden die "rohlinge" angeliefert und in der bäckerei weitergebacken. das kostet natürlich personal und und und.
außerdem liegen die brötchen - einmal gebacken - an der frischen luft rum und werden danach ja nur in papiertüten gepackt, also trocknen sie natürlich schneller. brote liegen in der bäckerei ja auch an der luft.
ich könnte mir das als grund vorstellen.
weil die brötchen/brote kommen jeden morgen frisch gebacken zu uns, noch teilweise warm... (discounter).


@ HSommerwind:
Steinobst --> Pflaumen -->Pflaumen, Zwetschgen, Renekloden, Mirabellen
Ich hab die unterart Pflaume mit Zwetschge verglichen. "Pflaume" ist aber auch der Oberbegriff für diese 4 Früchte

Paprika kann für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Optimal ist eine Aufbewahrung in einem perforierten Kunststoffbeutel. Der Vitamingehalt leidet während der Lagerung aber merklich.

Was die Äpfel und Möhren angeht soll das angeblich so sein, ja! Ich selbst weiß ja nicht so recht. Werd das mal testen :)


Zitat (Tuesday @ 14.10.2006 11:03:15)
Paprika kann für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Optimal ist eine Aufbewahrung in einem perforierten Kunststoffbeutel. Der Vitamingehalt leidet während der Lagerung aber merklich.


Paprika verwenden wir meist sehr schnell oder frieren Sie ein, dann bleiben auch die Vitaminis drinn. :D

Zitat (Sparfuchs @ 15.10.2006 22:30:21)
Zitat (Tuesday @ 14.10.2006 11:03:15)
Paprika kann für einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Optimal ist eine Aufbewahrung in einem perforierten Kunststoffbeutel. Der Vitamingehalt leidet während der Lagerung aber merklich.


Paprika verwenden wir meist sehr schnell oder frieren Sie ein, dann bleiben auch die Vitaminis drinn. :D

jap, am sinnvollsten ist es natürlich immer alles so frisch wie möglich zu verarbeiten :)

Zitat (Tuesday @ 14.10.2006 11:03:15)
Was die Äpfel und Möhren angeht soll das angeblich so sein, ja! Ich selbst weiß ja nicht so recht. Werd das mal testen :)

Ist auch bei Paprika so, Kartoffeln und Radieschen, die Oberfläche trocknet aus, verliert Wasser, n paar Stunden oder nen Tag in Wasser und alles ist wieder prall, ist genauso als wenn man sich eincremt.
Soll aber noch besser wirken wenn man bei Möhren und Radieschen das Grünzeug ins Wasser hängt und nicht das Gemüse selber.