Problem mit Nähmaschine: alte Singer gereinigt, brauch Hilfe


Hallo Ihr Lieben,

nach laaanger Auszeit vom Nähen habe ich die alte Singer-Nähmaschine 237 von Oma rausgekramt, die nach vielen Jahren ungenutzt rumstehen völlig verstaubt und z.T. mit Renovierungsdreck (der Staub von Gipskartonplatten) eingesifft war. Anfangs ging nichts, also habe ich viele Schrauben aufgeschraubt, viele Ritzen ausgepustet, Staub gewischt und zuletzt alles geölt. (Wahrscheinlich habe ich zu viel geölt, hoffe, das ist nicht so schlimm.) Jetzt läuft sie soweit, an manchen Stellen geht es noch etwas schwierig, ich denke aber, mit der Zeit wird sie wieder leichter gängig, wenn ich sie nicht wieder über Jahre ungenutzt stehen lasse.

Allerdings habe ich noch 2 Probleme:
der Hebel, mit dem man den Fuß hoch und runter macht, bewegt sich immer noch kein Stück. Ich hatte gehofft, mit ölen und einwirken lassen würde es sich wieder bewegen, da tut sich aber nichts. Gibts da Tipps, wie ich das wieder gängig bekomme, wo kann ich noch einen Hebel ansetzten, kann ich da auch was losschrauben?

Die Nadel, die ich beim Reinigen rausgenommen habe, lässt sich jetzt nicht mehr festschrauben. Ich nehme an, ich habe ein wichtiges Teil zum Befestigen irgendwie beim Umdrehen der Maschine verloren, weiss aber nicht genau, wonach ich suchen soll. Vor allem, da inzwischen meine Kinder an den Teilen waren und keiner was weggenommen haben will. Vorhanden ist die in der Maschine eingebaute Stange, daran ist ein Metallteil, mit einer Nut unten dran und einer Feststellschraube an der Seite. Ich denke, in die Lücke der Stange, wo auch die Nadel rein kommt, und da, wo in dem Metallteil die Nut ist, gehört etwas hin. Was könnte das jetzt sein, und kann man das als Ersatzteil bekommen, und wenn ja, wo? Oder muss ich einfach nur die Schraube fester anziehen, dass sich die Stange zusammenzieht?

Liebe Grüße von einer Neuanfängerin!

PS: meine Alternative zu dieser Nähmaschine ist eine noch ältere Singer mit Fußwippe auf einem schmiedeeisernen Gestell. Die will ich mir auf alle Fälle auch noch fertig machen, aber ich dachte, mit der elektrischen wäre es erst mal einfacher.


Halli Izzy288,

leider kann ich dir anhand deiner Beschreibung auch nicht wirklich weiter helfen, ich würde dir aber vorschlagen mal in ein Handarbeitengeschäft deines Vertrauens zu gehen ;)

Am besten können einem die weiterhelfen, die selber auch Nähkurse anbieten, weil die dann natürlich auch über viel praktische Erfahrung (oftmals auch mit unterschiedlichen Maschinen) verfügen.
Dort würde ich dann vielleicht erstmal Anrufen um das Problem grob zu schildern und dann wirst du wahrscheinlich am besten mit der Maschine direkt dorthin müssen...

Dort wirst du dann wahrscheinlich auch direkt die fehlenden Teile bekommen (wenn man dir dort weiter helfen kann).

Liebe Grüße und ich hoffe dass du die Maschine wieder zum Laufen bekommst ;)


Hallo TrullaTante!

Vielen Dank für deine Antwort. Eine Singer-Filiale hier in der Nähe habe ich mir schon rausgesucht. Inzwischen habe ich mit tatkräftiger Hilfe meines starken Mannes alle Teile wieder gängig und kann jetzt wieder nähen. Erste Übungen werden Hosennähte und Flicken auf den Knieen der Kinderhosen sein. Ein paar Teile für die Nähmaschine muss ich mir noch kaufen.

Lieben Gruß
Izzy


Wunderbar! Viel Erfolg beim Nähen.

Zu Kinderhosen habe ich noch einen Tipp, den auch meine Tochter dankbar aufgegriffen hat:
Meistens ist eine der beiden Längsnähte der Hose einfach genäht, also nicht doppelt. Das dürfte die Innennaht, die also zum Schritt geht, sein. Diese würde ich an der Stelle wo der Flicken hinsoll, ein ordentliches Stück auftrennen, sodass du bequemer flach nähen kannst als wenn du das Hosenbein aufkrempelst bzw. es mit dem Freiarm versuchst. Zum Abschluss dann die Naht wieder zunähen natürlich.
Ich selbst habe sogar lieber eine Doppelnaht aufgetrennt als dieses Gewurstel mit dem Umkrempeln - wobei mir öfter eine Nadel brach. Aber vielleicht bin ich auch zu schusselig. *schäm*



Kostenloser Newsletter