neuer gebrauchter PC, Festplatte wechseln

Neues Thema

Moin zusammen,

mein PC gibt langsam aber sicher den Geist auf und ich könnte einen gebrauchten PC von einem Kollegen bekommen.

Da mein PC teilweise bessere Komponenten hat, würde ich die Hardware wie zb. Grafikkarte und etwas RAM später umbauen.

In Sachen PCs bin ich aber absolut unerfahren und das Poblem an dem Rechner des Freundes ist der, das er mir diesen ohne Festplatte geben würde.

Neue kaufen und einbauen wäre kein Problem, andererseits kann ich doch sicherlich auch meine alte Platte dort einsetzen?! Nur wie ist das dann mit dem Betriebssystem und den Treibern für die neuen Geräte? Ich meine, Festplatte tauschen und alles wird laufen ist wohl nicht drin, oder? ;D

Wäre für etwas Hilfe sehr dankbar.


Moin Nyke,

ich habe zwar auch nicht viel mehr Ahnung als Du, aber aus eigener Erfahrung kann ich Dir berichten.

Meinem Schleppi himmelte es vor einiger Zeit die Grafikkarte. Nichts ging mehr, ich kam an keinerlei Daten mehr dran. Also auch Datensicherung - die ich sehr vernachlässigt hatte - war nicht mehr drin. Die Kiste fuhr gar nicht mehr vernünftig hoch.

Also marschierte ich mit dem Schleppi unterm Arm zum PC-Doktor meines Vertrauens. Dieser verkaufte mir einen neuen Schleppi für kleines Geld. Okay, es war ein Vorjahres-Modell, daher unschlagbar preisgünstig. Aber die Garantie gilt ab Verkaufsdatum. Also keinerlei Nachteile für mich. Er suchte den Schleppi nach meinen Bedürfnissen aus und nicht nach dem neuesten Schrei. Nicht alles, was machbar ist, muss auch gemacht werden. Und: Er hatte den Schleppi so gewählt, dass er meine alte Festplatte in den neuen Schleppi einbauen konnte. Danach lief alles wieder flauschig. Den Schleppi musste ich nicht neu aufsetzen. Und auch keine Programme neu installieren. War ja alles noch auf der alten Festplatte. Die Festplatte aus dem neuen Schleppi verwende ich seitdem als externe Festplatte - schick eingepackt in ein silberfarbenes Kästchen - zur Datensicherung und zur Auslagerung von Daten, die ich nur gelegentlich brauche.

Das Problem beim Schleppi ist dieses, dass die umgebaute Festplatte von den Dimensionen her reinpassen muss. Also nicht vom Speicherplatz her, sondern von den äußeren Abmessungen her. Da es sich bei Dir offensichtlich nicht um einen Schleppi handelt, hast Du auch nicht das Platzproblem. Nach meinem Ermessen müsste es funzen, wenn Du die alte Festplatte in den gut gebrauchten PC einfach einbaust. Vielleicht vorher noch eine Datensicherung oder Spiegelung der Daten machst. Man weiß ja nie.

Doch ich denke, sobald unsere mütterlichen PC-Cracks Deine Frage entdeckt haben, können Sie Dir noch weitere Tipps geben.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Kann funktionieren, aber Probleme mit den Treibern sind möglich, besonders wenn die PCs recht unterschiedlich im Alter sind:
Festplatte, Grafikkarte und RAM haben sich mit der Zeit ja auch weiterentwickelt und passen manchmal schon mit den Steckern bzw. Steckplätzen nicht mehr.
Wenn das passt, kannst Du es probieren - oder jemand bitten, das preiswert zu machen.
Wenn Du es selbst machen willst, nur zu: macht ja auch Spaß, Du hast im Grunde wenig zu verlieren. Estmal ganz kurze Tipps:
Keine elektrostatische Aufladung, also zumindest vor dem Basteln kurz die Heizung berühren. An den Geräten natürlich Stecker raus. Das PC-Gehäuse kanst Du dann öffnen, das Netzteil sitzt in einem noch extra geschlossenen Metallgehäuse, was Du nicht öffnen solltest. Löse nur die Schrauben fürs Gehäuse, nicht die etwas weiter innen liegenden rings um den Netzanschluss, sonst plumpst Dir das Netzteil innen rein :)
Kontakte möglichst nicht anpacken: wegen elektrostatischer Aufladung und Handschweiss
Besonders RAM-Speicher deshalb nur vorsichtig anpacken, möglichst an den äußeren Enden. Die Steckleisten sind oft etwas schwergängig, wahrscheinlich gibts links und rechts auch noch eine Verriegelung.
Beim Einsetzen von RAM oder Karten nicht zu stark drücken, sonst kann sich das Motherboard durchbiegen und Haarrisse bekommen. Auch die Stromversorgungsstecker sind oft sehr schwergängig.


Neues Thema


Kostenloser Newsletter