Festplatte klonen: Geht das wirklich so leicht?

Neues Thema

Hallo ihr Lieben!
Wie schon bei IN/OUT angekündigt, muss ich mich mit einer EDV-Frage an euch wenden:

Die interne 1 TB Festplatte meines Laptops ist fast voll. (Ja, ich habe viiiele Fotos, viele Songs und viele Videos gespeichert -_- )
Nun möchte ich gerne die Festplatte auf eine 2 TB Festplatte austauschen.

Laut meiner Google Recherche gibt es 2 Möglichkeiten, die alte Platte auf die neue Platte zu klonen:
-) mit so einer eigenen Docking Station, bei der man beide Festplatte hineinstecken kann und die klonen sich dann quasi von alleine (klar, diese Docking Station müsste ich extra kaufen, aber das wäre nicht so schlimm da meine Mama das gleiche Platzproblem hat und sie diese auch verwenden könnte)
-) mit einem eigenen Programm zum Downloaden, das die alte Platte auf eine externe Platte klont und dann wieder auf die neu eingebaute Platte zurückklont.

Habt ihr Erfahrungen damit und ist das wirklich so unkompliziert und sicher?
Läuft dann alles wirklich exakt so wie vorher inkl. aller Programme etc?

Tausend Dank im Voraus
eure speicherplatzlose Sammy :blumen:

PS: Die Daten dauerhaft auf eine externe Festplatte auszulagern kommt für mich nicht in Frage, ich habe gerne alles beisammen :)
PS2: Den ganzen Laptop neu aufsetzen, dazu hab ich null Lust und Zeit ;)


Hmmm,

Klonen ist doch eine 1:1 Kopie. Ob das also klappt, alles auf eine größere Platte zu spiegeln? Bin ich mir nicht so sicher.

Gruß

Highlander


Zitat (Sammy @ 10.07.2015 20:52:54)
Die Daten dauerhaft auf eine externe Festplatte auszulagern kommt für mich nicht in Frage, ich habe gerne alles beisammen :)

das wäre allerdings meine Strategie gewesen ... ich habe für meine alte LaptopFestplatte ein Gehäuse gekauft und sie damit quasi zu einer externen Festplatte gemacht ... auch wenn der Anschluss über USB etwas langsam ist :unsure:

Hmm, schon länger her, daß ich sowas ausprobiert habe. Probleme kanns geben, je nach Betriebssystem und Partitionstyp: die neueren Windows-Versionen (ab Vista oder so) merken sich eine Identifikation der Platte und könnten Ärger machen, wenn sie erkennen, daß die nicht mehr stimmt: typisch sind durcheinandergewürfelte Laufwerksbuchstaben. Dann gibts noch die alten MBR-partitionierten Platten und jetzt UEFI...
Sieht in den Programmen so einfach aus, kann auch gutgehen, muss aber nicht. Hauptsache, die alte Platte bleibt unverändert. Docking-Station klingt ganz gut; beim Kopieren auf externe und Rückspielen hätte ich Bedenken, wie der Rechner mit der "neu eingebauten" leeren Platte bootet, wenn er kein Betriebssystem mehr findet - oder wird das bei dem Programm genau beschrieben (Bios Bootreihenfolge ändern oder so)?
1 TB im Notebook finde ich eigentlich schon reichlich. Wie wärs denn mit einem externen Fileserver im Netz (NAS, personal cloud)? Irgendwie sichern musst Du die Daten sowieso: ein einzelner Speicher kann Dir schnell kaputtgehen. Also vielleicht doch mal aufräumen, auf dem NAS alles lagern und intern nur die wichtigeren Daten?


Die meisten grossen Backup Softwares sollten das können. z.B. Acronis, Aomei usw.

Ablauf: Neue Platte in einen irgendwie gearteten USB Adapter reinstecken (am besten USB 3), Software starten. Die Option "Platte clonen" wählen. Je nach Software muss man ein bisserle aufpassen, denn die neue Platte muss auch aktiviert werden. Das kann mehr oder weniger versteckt (oder direkt) in den Dialogen stehen.

Irgendwenn kommt der Dialog, ob die Partition angepasst werden soll - das willst Du, denn Du willst je MEHR Platz haben. Im anderen Fall bleibt der ungenutzte Platz am Ende einfach unbenutzt.

Das klappt so in der Regel. Allerdings sollte man jemand mit ein bisserl Fachwissen bei der Hand haben. Man weiss ja nie.

Windows wird möglicherweise sich neu aktiveren wollen. Das weiss man vorher nie. Ein gewisse Änderung der Hardware ist von Seiten MS "legal". Diese Aktivierung ist aber kein Problem. In der Regel geht das mit einem Mausklick und das System läuft wieder.


Danke für eure Antworten. :bussi:
Ich werde also so eine Docking Station nehmen.
Wenn dann mit dem Klon etwas nicht funktioniert, kann ich wieder die alte Platte als Übergangslösung reintun.

Und sicherheitshalber vor dem Ausbau der alten Festplatte alle Daten gründlich sichern (das mache ich sowieso alle 1-2 Monate mit einer externen Festplatte)


Nur damit WIR uns nicht missverstehen: ich halte nichts von den Doppel-Bay-Festplattenstationen, die auf Knopfdruck kopieren. Dafür gibt es mehrere Gründe. Das sprengt dieses Forum....


Ich wollte euch mal über den Ausgang meiner Frage berichten:

Die Docking-Station haben wir schon eine Weile zu Hause.
Irgendwie habe ich mich nicht richtig drübergetraut -_-

Vorgestern sind wir es endlich angegangen.
-) eine komplette Sicherung (sicher-ist-sicher :D )
-) Festplatte aus dem Laptop ausgebaut
-) in das Gerät gesteckt
-) neue Festplatte auch ins Gerät gesteckt
-) Klonvorgang am Gerät gestartet
-) einige Stunden ist das gelaufen
-) neue Festplatte in den Laptop eingebaut
-) Windows ganz normal gestartet :daumenhoch:
-) kurzer Schock - die Festplatte zeigte nur die kleine Größe von 1 TB an.
-) GöGa hat irgendwo in den Systemsteuerungen ein Tool gefunden, bei dem die Festplatte dann erkannt hat, dass sie eigentlich größer ist als sie glaubt zu sein :pfeifen:
-) alles funktioniert einwandfrei.

Man merkt absolut keine Unterschied zu vorher (außer natürlich, dass mehr Platz auf der Festplatte ist ;) )
Alles Einstellungen, Passwörter etc. sind 1:1 wie vorher.


Neues Thema


Kostenloser Newsletter