Skurriles: Virtueller Friedhof? Jetzt auch noch trauern Online?


Ich bin immer wieder überrascht, was man mittlerweile Online machen kann. Online Dating, Online Shopping, Online Spielen ... und nun auch noch Online Trauern?!

Aus traurigem Anlass (ein Todesfall in der Familie) habe ich zuletzt von meinem Cousin einen Link zu einer virtuellen Gedenkstätte bekommen, mit der Bitte neben dem Erscheinen auf der Beerdigung auch virtuell eine Kerze anzuzünden. Ich wusste nicht recht ob ich es als ein Scherz auffassen sollte, oder es sich hier um eine ernst gemeinte Aufforderung handelt ...?

Prinzipiell sage ich ja immer: "jeder nach seiner Fasson" ... aber ist das noch Skurril oder schon pietätlos? Ich habe mir die Seite (www.strassederbesten.de) daraufhin mal angeschaut.

Offensichtlich gibt es hier eine Menge Leute die hier regelmäßig vorbei kommen ... Laut eigenen Angaben sollen dort bereits über 20.000 Menschen "begraben" sein.
Teilweise gibt es hier sehr liebevoll gestaltete Gedenkstätten mit offenbar vielen Besuchern und Kerzen die virtuell angezündet werden. Aber muss selbst der Tod so öffentlich dargestellt werden?!

Ich poste hier jetzt nicht die Gedenkstätte unseres Trauerfalles, dessen Link ich wie gesagt von meinem Cousin erhalten habe, aber ein zwei Beispiele können nicht schaden.

www.strassederbesten.de/onlinefriedhof/virtueller_friedhof_grab_358.html

www.strassederbesten.de/onlinefriedhof/virtueller_friedhof_grab_432.html

Was haltet ihr davon, bzw. würdet auch ihr hier "begraben" werden wollen?


Hej Sherr, ich find's völlig daneben. Mag sein, dass irgendjemand sowas braucht, ich aber nicht. Und ich würde dort weder jemanden "betrauern" wollen, noch post mortem im Internet ausgestellt werden. Ich habe aber auch keinerlei Bedürfnis, andere wirklich intime Details meines Lebens einer großen Masse anonymer Leser zugänglich zu machen. Das mögen andere anders sehen. Daher jedem Tierchen sein Plaisierchen.


Mir hat man mal in einem persönlichen Trauerfall eine solche Kerze angezündet.

Die Junge Dame hatte keine andere Anlaufstelle für mich, also zündete sie virtuell für den Verstorbenen eine Kerze an. Die Kerze leuchtete 5 Tage oder so.

Ganz bescheiden kam der Link, das sie ein virtuelles Kerzchen entzündet hat für den Verstorbenen.

Ob ihrs glaubt oder nicht. Ich fand mich von dieser Dame echt umarmt.
Sie hatte keine andere Möglichkeit, also nahm sie diese.

Allerdings war die gewählte Internetseite von der jungen Dame eine geschmackvollere.
Dennoch fand ich das unglaublich lieb.

Vielleicht wussten die "anderen" nicht, wie sie sich mitteilen sollten.
Ob es nu ein Streit zwischen den Hinterbliebenen ist, oder gar sich jahre lang nicht gemeldet, dass wissen wir nicht.

Dennoch haben div. Freunde, Verwandte oder gar Kollegen diesen einen Menschen nicht vergessen und virtuell eine Kerze angezündet.
Manchesmal weiß man einfach nicht, wie man sich verhalten soll.

Heute postet fast jeder auf FB sein täglich Brot, wie doof der Arbeitgeber ist, das man sich nen super geilen Bikini für den Urlaub gekauft hat incl Bild mit der Trägerin oder gar Kondome oder Tampons.

Da finde ich eine Kerze auf einer solchen Plattform doch recht neutral


Zitat (Eifelgold @ 24.07.2014 20:03:45)
Allerdings war die gewählte Internetseite von der jungen Dame eine geschmackvollere.

Meinst du diese Seite?

Mir hat sie schon mehrfach (im Geben und im Nehmen) Trost gespendet.

Hallo, @sherr,

habe mir die links zwar nicht geöffnet/angeschaut, aber kann mir vorstellen, was zu sehen sein dürfte/kann.
Wenn man bedenkt, daß ein Großteil der Menschen fast keinen richtigen Realitätsbezug haben, und fast nur noch virtuell "leben", warum sollen sie nicht auch so sterben?- Oder ihrer Trauer Ausdruck verleihen?- Ich persönlich verschicke echte Trauerkarten, mit meinen Gedanken zu den Verstorbenen.- Da ich nicht anders konnte aufgrund räumlicher Entfernung, habe ich virtuelle Trauerkarten verschickt.- Ebenfalls mit meinen Gedanken über die Verstorbenen.- Wenn man so Alles hört und liest, wie schnell etliche Menschen abgehakt und außerhalb der Erinnerung sind, ist es doch schon ein Plus, wenn wenigstens virtuell ihrer gedacht wird.´
Solch eine Kerze, von der @Eifelgold schreibt, hatte man mir auch bzgl. eines Todesfalles in der Familie geschickt, weil man meine Adresse nicht kannte, und ohnehin zu weit weg wohnte.- Das fand ich weder geschmacklos noch skurril.- Obwohl ich in einigen Dingen mehr als sensibel reagiere, und gegen Geschmacklosigkeiten allergisch bin.
Mir isses Wurscht, wie man mich irgendwann begräbt; meinetwegen kann man mich über die Friedhofshecke werfen.- Oder zumindest das, was übrig bleibt.- Habe meinen Körper nämlich der Uni Köln "vermacht" vor Jahren.- Und ob sich Jemand an mich erinnern wird...ist keine "Sorge", die ich Heute pflege.


Zitat (Jeannie @ 24.07.2014 20:18:23)
Meinst du diese Seite?

Mir hat sie schon mehrfach (im Geben und im Nehmen) Trost gespendet.

ist schon ein paar lange Monde her, aber ja, sie könnte es sein

Hi,

also ich hab mich auf www.strassederbesten.de vor ca. 1,5 Jahren angemeldet und muss sagen, dass ich die Seite toll finde. Geschmack ist natürlich immer sehr subjektiv, aber ich finde die Seite sehr ansprechend gestaltet und vor allem bietet sie sehr viele Möglichkeiten sehr schöne Gedenkstätten zu gestalten.

Ich habe sehr viele ähnliche Seiten ausprobiert, aber niemand biete so viele Möglichkeiten und ein so herzliches Publikum.

Aus beruflichen Gründen wohne ich leider sehr weit weg von meiner alten Heimat und habe dementsprechend wenig Gelegenheiten den Friedhof meiner Großeltern zu besuchen. Von daher finde ich eine solche Möglichkeit toll auch virtuell gedenken zu können. Nebenbei habe ich auf strassederbesten.de sehr viele nette Menschen getroffen die auch in der Trauerphase viel Trost spenden konnten.

Ich freue mich immer, wenn jemand eine Kerze auf die von mir erstellte Gedenkstätte von meinen Großeltern anzündet.

Von daher einen herzlichen Dank an die Macher von sdb!


Hallo,
Vor vielen Jahren habe ich durch einen Freund von solch Friedhofseiten gehört, den er hatte für seinen geliebten Hund auch so eine virtuelle Grabstätte eingerichtet.
Zunächst fand ich das sehr abwegig oder schräg.
Aber als ich dann sah, wie viel ihm die Kondolenzen und kleinen persönlichen Geschichten aus dem Freundeskreis, die ja auch alle seinen Liebling kannten beteuteten und sie ihm über die ersten schweren Wochen geholfen haben, fand ich das vertretbar und ja auch hilfreich.

Für mich, bzw. meine Verstorbenen möchte ich das jedoch nicht. Da schätze ich die realen handgeschriebenen Briefe doch mehr.
... und wenn der Account-Inhaber (Grabpfleger) auch fort ist, dann stirbt man virtuell noch ein zweites mal - irgendwie ??


Zitat (Jeannie @ 24.07.2014 20:18:23)
Meinst du diese Seite?


Danke für den Link, Jeannie.


Ich denke, das Thema sollte verschoben werden. Unter "Humor und Skurriles" hat es meiner Meinung nach nichts zu suchen.

Finde ich auch; schon der Anfang war hier deplaziert.
Ich habe schon um Verlegung gebeten. :blumen:


weswegen sollen kerzen anzündet und gedanken, die man sendet, falsch oder schlecht sein? ob es online ist oder real, dahinter steckt ein gedanke an den verstorbenen. ich nutze selbst solche seiten.


Hallo,

noch ein Hinweis, vor allem für alle im Forum denen der Friedhof für Menschen doch zu Skurril erscheint, es gibt übrigens auch ein Pendant für Tiere, www.quitschie.de

Gruß,
Bernd


Finde nichts Verwerfliches daran, auch im Internet der Verstorbenen zu gedenken (sofern die Angehörigen einverstanden sind) .
Ohne Frage ist eine handschriftliche Anteilnahme begrüssenswerter, doch als zusätzlichen Gruß ist es ok. Habe kein Problem damit.



Kostenloser Newsletter