Sandwichmaker


Hallo,
Ich hätte da mal eine Frage. Wir haben seit kurzen einen Sandwichmaker. Dieser hat 700 Watt nun stellt sich mir die Frage - wie hoch wird die Grad Zahl? Einige sagen 70 - die anderen bis zu 150. Was stimmt den nun?

Und wie kann ich am besten diesen Saubermachen? Reicht Heißes Wasser und ein Lappen oder mit Spülmittel?

Liebe Grüße


@ BuffyKennedy

So, erst mal willkommen bei den Muttis ! Und natürlich viel Spaß hier !

Zu Deiner Frage
also ganz einfach:
Bedienungsanleitung lesen !!!! :pfeifen:
Da steht alles drin.

Solltest Du keine mehr haben - aus welchem Grund - mal im Internet nach Name und Modell suchen...

Liebe Grüße :blumen:
taline.

P.S. wußte bis heute nicht, daß es überhaupt so etwas gibt, wie so'n Teil 'arbeitet' und ob man so eine Gerätschaft wirklich braucht. Eßt Ihr jeden Tag 'Sandwiches' ? :blink:

Bearbeitet von taline am 05.08.2014 08:02:14


Hallo, und auch von mir "Willkommen".

Versuch macht kluch...nach Gebrauch des Geräts wirst Du nämlich von selbst feststellen, wie Du es ÜBERHAUPT sauber bekommst.- Die Wattzahl müßte -wie @taline schreibt- in der Bedienungsanleitung stehen.- Und meist auch irgendwo auf dem Gerät.- Ist an sich auch unerheblich, da sich das Teil selbständig aufheizt, und abschaltet. ( bzw. dies tun sollte).

@taline: "brauchen" tut so ein Teil kein Mensch.- Ich habe eins, weil ICH schon mal gern zwischendurch ein ;) Sandwich esse, und es ist wirtschaftlicher, das in dem Sandwichmaker herzustellen (=zu backen), als im Backofen.- Wenn wir nur das in der Küche stehen/liegen hätten, was wir brauchen, wäre dort viel Platz ;) .


@ Isi

jetzt muß ich schon mal ganz fürchterlich dooooof nachfragen, da - keinerlei Ahnung-
Ich dachte bis heute, daß Sandwiches große (amerikanische ?) Toastscheiben sind, die man nach Lust und Laune belegt, diagonal durchschneidet und kalt isst bzw. genießt.
Evt. ist auch das der Grund warum ich diese 'Sandwiches' einfach nicht mag.
Offensichtlich gibt es da auch noch ganz andere Möglichkeiten.
Bin jetzt einfach nur zu faul im Internet zu suchen, da das Thema eigenlich nicht wirklich interessant für mich ist. :pfeifen:
Lediglich die Fragestellung hatte mich neugierig gemacht.
Da taline dachte:
wieso Sandwichmaker, Watt, saubermachen ??? Häähhhh :wacko: :blink:
Ist doch nur ein Brett und ein Messer o.ä.

Bitte mich schlauzumachen!!!!

Liebe Grüße :blumen:
taline.

P.S. evt. wissen das andere Muddies auch (noch) nicht..... :unsure:


Liebe @taline: nu hol' mal schnell den Trichter in diesen Thread!- Ein "Sandwichmaker" sieht aus, wie ein elektrisches Waffeleisen.- Die Funktion ist auch nahezu gleich: auch hier werden die "Eisen" eingefettet.- Dann kommt eine Scheibe Toastbrot (Sandwichbrot geht auch), 1 Scheibe Käse, 1 Scheibe gek. Schinken, eine Scheibe Toastbrot auf das untere Eisen.- Dann klappt man die obere Hälfte runter.- Mittels einer Klemm-Spange wird das Gerät (mit viel Kraft) verschlossen.- Der Strom kann strömen und schmelzen und rösten.
Dann geht' s "click", und das Sandwich ist feddisch.- Man holt es vorsichtig raus, und hat mit viel Glück keine Riesensauerei im Gerät.- Kann nämlich passieren, wenn der Käse zu weit wegläuft.
Die fertige Angelegenheit ist recht schmackhaft (und sehr heiß).- Birgt hohes Suchtpotential :rolleyes: .

Diese Auskunft war gebührenfrei.- Bei weiteren Frage kostet die Einheit € 5,-/Sekunde :sarkastisch: .


Zitat (IsiLangmut @ 05.08.2014 08:21:30)
Die Wattzahl müßte -wie @taline schreibt- in der Bedienungsanleitung stehen.- Und meist auch irgendwo auf dem Gerät.- Ist an sich auch unerheblich, da sich das Teil selbständig aufheizt, und abschaltet. ( bzw. dies tun sollte).

Schön, dass hier keiner den Beitrag des Threaderstellers genau durchliest :rolleyes: :huh: :pfeifen:

Buffy KENNT die Wattzahl des Gerätes, hat er ja auch geschrieben, "700 Watt" ;)

Was sie wissen will, ist, wie HEISS so ein Gerät im Betrieb maximal wird im Innern. Und so eine Angabe findet sich selten bis nie in einer Bedienungsanleitung. Gerad ebei diesen Sandwichmakern bestehen die Anleitungen meist nur aus 2 Seiten plus ein paar Rezepte


@Buffy: Die Temperatur kannst du entweder messen, oder experimentell herausfinden. Beim Discounter hab ich letztens Herbst für untern Zwanni ein Infrarot Thermometer ergattert, mit den man auf Entfernung Temperaturen messen kann, etwa von Wänden, Wasser, Böden etc, aber auch, und dafür nutze ich es, bei Lebensmitteln. Ist ne Spielerei, ganz klar, aber so weiß ich jetzt, wie heiss meine Herdplatte wird, mein Backofen außen und innen, und beim Schokolade temperieren ist das Ding Gold wert. :D

Also wenn du an son Ding kommst, ist es easy, das zu messen. Alternativ kannst du auch ein paar Tropfen Wasser auf die Innenseite tropfen lassen, wenn diese sofort verdampfen, oder auf der Oberfläche tanzen, ist das Gerät definitiv heißer als 100 Grad ;)


Zum Saubermachen: Meinen mache ich immer im noch warmen Zustand sauber, da reicht meist schon ein (gegebenenfalls) nasses Stück Küchenrolle, um das Gerät zu säubern. Ab und zu kann man mal zwischen den Ritzen mit nem feuchten Lappen wischen

Bearbeitet von Bierle am 05.08.2014 15:41:45

Ach @Bierle, was wären wir nur ohne Deine erhellenden Worte... :sarkastisch: .- Mir ist es an sich egal, wie viel Watt das Teil innen hat bei Betrieb.- Funktionieren soll' s.- Experimente mache ich damit eher nicht.


Hallo,
Vielen dank für eure Antworten. Es geht darum das ich Angst vor Listerien habe und dadurch ein wenig vorsichtig bin, was den Sandwichmaker angeht - Salamie und so :)

Liebe Grüße


öhm, Du ißt Salami aber doch auch ohne Sandwich, oder?

Wenn Du das Sandwich nicht tagelang drinläßt, es nach jedem Gebrauch wieder auswischst und ordnungsgemäß benutzt, passiert nix, nada, niente (es sei denn, die Wurst/der Käse waren vorher schon 'über'). Glaub mir, ich habe seit Jahrzehnten einen im Gebrauch - ok, inzwischen ist es der dritte, hat aber nix mit Unsauberkeit zu tun, sondern Verschleiß...


Isi, ehrlich gesagt, ich finde, meistens schmecken die Dinger nach warmgemachter Pappe - egal was drin ist :D Mit viel Käse gehts, aber der läuft dann raus und macht Ärger beim Saubermachen.
Immerhin: man hat das Gefühl, nicht "nur" ein Brot, sondern etwas Warmes zu essen. Ganz gut ist einfach eine Tomatenscheibe innendrin: schmeckt auch nach nix, wird aber heiß. Dann nach dem Backen obendrauf noch ordentlich Wurst, Käse und Majo, dann schmeckt es ganz gut ;)


Na, wenn man das Teil nach dem Gebrauch reinigt, kann an sich Nix passieren in Richtung "Listerien & Co.".- Ich habe auch den 3. im Gebrauch, und bisher sind wir noch nicht erkrankt nach Genuß.

@chris35: ich weiß nicht, wie heiße Pappe mit Käse schmeckt :rolleyes: ; bisher habe ich immer noch Brot für die Sandwiches verwendet :sarkastisch: .


@ Isi

schöööööööööööön, das ich noch einen Trichterbonus bei Dir habe (hatte ?) :wub:

Trotzdem, habe ich bislang unter Sandwich (klassisch) etwas anderes im Hinterstübchen abgespeichert. Naja, egal, der Trichter macht's möglich !!! :blink:

Baguette hat man ursprünglich ja auch kalt belegt verdrückt (wenn überhaupt belegt), später mußte das ja in den entsprechenden Bistros ja auch unbedingt warm serviert werden.
Was ich persönlich viel leckerer finde, da doch die Aromen wesentlich besser durchkommen.
Bloß der Salat mag's nicht so dolle gerne, gell !?

@ Bierle

Was halt verwirrend in einer Bedienungsanleitung verwirrend ist, ist die Angabe von Eingangs- und Ausgangsleistung in Watt.

Unterm Strich kann's einem hungrigen Bediener ja egal sein, Hauptsache es wird so wie man es gerne hätte....

Und so ein Infraschallallmeßgerät ist 'ne feine Sache, wenn man es denn brauchen tut. :pfeifen:


Allen Muddies noch einen schönen Abend !

Liebe Grüße :blumen:
taline.

Bearbeitet von taline am 05.08.2014 21:03:51


Super, vielen lieben dank für eure Antwort :) Ja die Wassertropfen Tanzen und verdampfen^^


Also wir leben alle noch und benutzten den Sandwichmaker ziemlich regelmäßig. Vor allem die Kids, wenn sie hungrig heimkamen und es erst abends was Warmes zu Essen gab. Nachdem der 1. allerdings durch den auslaufenden Käse so versaut :kotz: war, dass ich uns einen Neuen zulegte, wurde der nur noch mit Backpapier benutzt, das hinten am Scharnier gefalten wurde, damit der Käse nicht mehr rein bzw. rauslaufen konnt. Den hat jetzt meine Tochter mit zum Studium.

Und übrigens - die Sandwichs lassen sich mit allem füllen (auch süß) - nur sollte es nicht zuviel sein, sonst läuft alles raus und/oder man bekommt das Gerät nicht zu.

Lasst es euch schmecken - neulich gab es beim Discounter ein Sonderangebot - für alle die es ausprobieren wollen.


Hallo Leute,also ich hatte auch mal einen Sandwichmaker - jetzt mein Ex - den haben wir immer mit normalem,billigen Toastbrot,Salami und Scheiblettenkäse bestückt.Das war so einer,wo zwei doppelte Scheiben Toastbrot rein passten,die nachher 4 Dreiecke waren.Das Brot wurde richtig knusprig und hat gut geschmeckt.Man kann das Toastbrot auch dünn mit Nutella und dünne Scheiben Banane füllen - schmeckt auch super.
Zum saubermachen : nach Gebrauch,wenn er noch warm (nicht heiß!) ist,einfach mit Küchentuch auswischen.
LG

Bearbeitet von Schnuff am 06.08.2014 23:28:28


Zitat (taline @ 05.08.2014 21:03:18)

Und so ein Infraschallallmeßgerät ist 'ne feine Sache, wenn man es denn brauchen tut. :pfeifen:

Nein, nein, so darf man nicht denken! :lol:

Ich stehe vor so Schnickschnack im Laden, ungefähr so: :sabber: .
2min später liegts im Einkaufswagen, und ich denke mir: Dafür findet sich BESTIMMT ne Möglichkeit, das zu benutzen :pfeifen:


@Buffy, wenns um die Listerien in Salami u.a. geht, dann kommts ja wahrscheinlich sogar auf die Kerntemperatur im Sandwich an, und nichtmal auf die Temperatur der "Grill"fläche :hmm:

@Bierle: dafür kam mir ganz spontan ein neuer Begriff in den Sinn...."Tool-Hoarding" ;) ...auf die Art und Weise füllen sich nämlich Hobby-Keller, Hobby-Werkstatt, Garage u.ä. bei recht vielen Menschen "Deiner Gesinnung" :P.- Kommt MIR irgendwie bekannt vor. :rolleyes:

Zwinkergruß...IsiLangmut :blumen:

Bearbeitet von IsiLangmut am 07.08.2014 14:05:22


Oooh ja.. Ein anderer Begriff dafür ist "Küchenfriedhof", der Schrank, in dem sich die ganzen (fast) niemals genutzten Küchenhelfer stapeln :lol:


jaaaaaaaaaaaaaaa....@Bierle, und dann noch z.B. die Gummiringe in allen Größen, die man ja "evtl. noch mal suchen wird für 'was Anderes....!" u.s.w. :pfeifen:


:o woher kennt ihr meine Küchenecke und die Arbeits-/Werkzeugkammer meines Vaters ... :pfeifen: :ph34r: :P


Einen Sandwichmaker kaufte ich mal auf Wunsch einer meiner Söhne. War recht teuer. Wurde dann auch sehr oft benutzt und pfleglich behandelt. Die Beschichtung löste sich nach einigen Monaten trotz vorsichtiger Säuberung mit weichem Lappen. Keine Ahnung, weshalb. Ich kauf solch ein Teil nicht mehr.
Der Toast klebte immer öfter an und ließ sich kaum herausnehmen. Die Waffel - und Grillfunktion war auch ein Witz.
Hab vielleicht Pech gehabt und falsche Firma erwischt :wacko:


Während des Durchlesens denk ich mir gerade, das ich wohl den "billigsten" Sandwichmaker erwischt habe...
Ansich ist das Gerät ganz klasse: je eine Toastscheibe mit Majo, die andere mit Sambal Oelek, dazwischen Salami, eine Scheibe Gouda und ein Blatt Kopfsalat mit Tomaten- Scheiben. Die Heizplatten fette ich vorm benutzen leicht an.

Aber das saubermachen ist echt gruselig, der ganze Käse und der Tomatensaft läuft an den Heizplatten vorbei ins Untergerät.
Ich reinige die Platten dann direkt wenn das Gerät noch Heiß ist, muß es aber dann abkühlen lassen, und es aufschrauben.
Und unten drin, bei den Kabeln sozusagen, hat sich dann der heruntergelaufene Käse gesammelt etc.
Das fiel mir schon beim ersten benutzen auf, und seitdem bringe ich halt immer die Aktion und schraube es ganz auf, um es auch von "Innen" zu reinigen.... :unsure:

Aber den Vorschlag mit dem Backpapier werde ich mir mal merken, fürs nächste Mal.



Kostenloser Newsletter