Kochbuch schreiben


Hallo Ihr Lieben
Hat von Euch schon mal jemand ein Kochbuch geschrieben und veröffendlicht??
Wenn ja,hättet Ihr ein paar Tipps für mich wie ich das anstelle??
In meinem Profil habe ich einen Hinweis auf meine HP.Es geht um das leben und arbeiten auf einem Hochseeschlepper in der rauen Nordsee.Ich bekoche u.a. auch die Mannschaft,bin aber kein gelernter Koch.Soll ein Kochbuch werden ,gewürzt mit den Scherzen der Seeleute untereinander und den Geschichten der Seefahrt ,die auch mal haarsträubend sind.
Wäre dankbar für Eure hilfreichen Antworten.
Viele Grüße
Jörg


Schreib doch einfach drauflos und veröffentlichte in Eigenregie als pdf oder ebook. Ich bin mir sicher, dass deine Seebärenküche Anklang findet!


Aber bitte nicht denken das ich hier Werbung machen möchte :D

Wirklich ne ernstgemeinte Frage :rolleyes:


Es gibt hier ein "Wanderkochbuch". Hat Eifelgold mal initiert.

Guckst Du hier

Da wurde einfach drauflosgeschrieben, wie den Muttis der Stift gehalten wurde.

Da kommt dann meistens das Beste bei raus.

Und den Rest macht dann ein Lektor.

Fange einfach mal an. Vielleicht macht Dein Kochbuch ja die dazugehörige Geschichte aus und weniger das Rezept. Ich glaube, Bierdeckelschnitzel wäre nicht unbedingt mein Favorit, könnte ich mir aber zum Auflockern im Kochbuch vorstellen.

Gruß

Highlander


Zitat (kochenderseemann @ 27.10.2014 15:02:25)
Es geht um das leben und arbeiten auf einem Hochseeschlepper in der rauen Nordsee.Ich bekoche u.a. auch die Mannschaft,bin aber kein gelernter Koch.Soll ein Kochbuch werden ,gewürzt mit den Scherzen der Seeleute untereinander und den Geschichten der Seefahrt ,die auch mal haarsträubend sind.

Tolle Idee, Jörg! Ich bin der Meinung wie @Cambria: Schreib einfach drauflos!
Abwechselnd Rezepte, Fotos dazu, und kleine haarsträubende Anekdoten!
Das wird sicher super! :blumen: Fang heute an!!! Zusätzliche Ideen kommen beim Schreiben.
Gutes Gelingen :daumenhoch: Just do it!

Ich finde bei einem Kochbuch wichtig, dass alles gut ausprobiert ist und somit geling sicher ist. Nichts ist öder, als wenn die Mengenangaben nicht stimmen oder zutaten in der zutatenliste nicht angeführt sind, diese aber im Rezept benötigt werden (und da rede ich jetzt nicht von Wasser, Salz, Öl und Mehl, sondern von nicht so alltäglichen Dingen).

Auch die richtigen Angaben sind für mich wichtig.
" von der zutat xyz soviel zugeben bis die Masse die richtige Konsistenz hat" finde ich wertlos. Denn woher soll ich wissen, welche die richtige Konsistenz ist.
Oder "Gewürze nach persönlichem Geschmack". Woher soll ich wissen, welche Gewürze zu diesem Gericht passen (außer Salz und Pfeffer).

Lustige Anekdoten finde ich auch super nett.
Kennst du Christine Nöstlinger? Sie ist eine österreichische Autorin, die auch Kochbücher veröffentlicht hat.
Wie zum Beispiel diese hier
Nöstlinger Kochbuch Nr. 1
Nöstlinger Kochbuch Nr. 2

Die finde ich echt super. Tolle Rezepte und auch tolle Anekdoten. Allerdings muss man dazu den österreichischen Humor und auch die österreichischen Gewohnheiten kennen.
Aber nur mal so als Idee. Vielleicht ist ja eine brauchbare Sache dabei. (also nicht um Rezepte abzuschreiben, sondern als Idee Rezepte mit Anekdoten zu verbinden.


Zitat (Cambria @ 27.10.2014 15:09:39)
Seebärenküche

Das wäre z.B. doch schon ein super Titel! :D

Lieber Jörg,

was für eine schöne Idee! :)

Ich habe ein bisschen auf deiner Website gestöbert und finde die Grundidee super, war wirklich interessant. Mir sind dabei ein paar Ideen gekommen, die dir vielleicht (bzw. hoffentlich) ein wenig weiter helfen können:

Wie gesagt: Die Grundidee finde ich gut, nur erscheint sie mir nicht so richtig ausgereift.
Wer soll deine Zielgruppe sein? Wen willst du mit deinem Buch ansprechen? Der Anteil der Leute, die einen Bezug zur Schlepperfahrt haben, wird vermutlich sehr gering sein. Das heißt, ich würde mich nicht so sehr auf den Schlepper beziehen, sondern das wirklich, so wie du ja auch schon angedeutet hast, auf das Seefahrer-/Seebärendasein an sich beziehen. Damit weitest du deinen Radius schon mal erheblich aus. Vielleicht kannst du auch auf den aktuell gerade so angesagten "Piraten-Zug" aufspringen.

Dann ist die Frage: Für wen sind deine Rezepte geeignet? Wer könnte ein Interesse daran haben, sie nachzukochen? Wenn ich das richtig sehe, sind die wichtigsten Charakteristika:
Kochen mit wenig Ausstattung und auf engem Raum
Kochen mit Lebensmitteln, die man gut bevorraten kann
Einfache, bodenständige Kost

Also wäre zu überlegen: Auf wen trifft das noch zu? Versierte (Hobby-)Köche und Hausfrauen/-männer fallen als Zielgruppe schon mal raus, die werden aus deinen Rezepten nichts mehr lernen können. Mir kamen zum Beispiel sofort Studenten, Wohngemeinschaften oder andere junge Leute mit wenig Kocherfahrung und nur einer Grundausstattung an Küchenutensilien sowie einem geringen Budget in den Kopf. Motto: Die ganze Besatzung (= Mitbewohner, Freundeskreis) ohne viel Aufwand bekochen.

Also wärst du dann bei einem Kochbuch in Seefahrer-Aufmachung mit einfachen Rezepten für Personen mit wenig Kocherfahrung und einfacher Küchengrundausstattung.
Finde ich als Zielgruppe gar nicht so schlecht.
Dementsprechend müsstest du dann die Rezepte auswählen. Du hast ja schon so etwas wie Labskaus und Fischgerichte dabei, das passt doch gut zum Seebären-Thema.

Deine Anekdoten könntest du in Form von Kästchen am Rand der Rezepte oder als "Vorgeschichte" zum Rezept unterbringen. Thematisch passend könntest du sie zuordnen. Deine Anekdote zur Seekrankheit könnte zum Beispiel vor ein Rezept gesetzt werden, das gut bei Krankheit/Übelkeit/"Kater" hilft, die Geschichte von Jonny, der das Geld über Bord warf, zu einem Rezept für kleines Budget usw.

Als kleines zusätzliches "Gadget" könnte ich mir Plattdeutsche Begriffe mit Übersetzung oder einen kleinen "Plattdeutsch-Sprachkurs" im Buch gut vorstellen. Gängige Begriffe, Begrüßungs- und Verabschiedungsformel usw. Dazu würde dann deine Geschichte passen, dass du früher kein Hochdeutsch beherrschtest.

Den Rezepten würde ich noch tolle Namen mit Seefahrer-Bezug geben (z.B. "Seemannsschmaus", "Käpt'ns Lieblingsessen", "Seefahrermedizin"). Vielleicht auch mit den in deinen Anekdoten erwähnten Namen dazu, sowas wie "Jonnys Low-Budget-Labskaus für Pleitegeier" oder so.

Dazu würde ich mir an deiner Stelle einen erfahrenen Schreiberling suchen, der dich unterstützt. Das, was ich auf deiner Website gelesen habe, klingt zwar "nett", aber ich würde es viiiiel mehr ausschmücken und sprachlich anders verpacken. So, wie es da jetzt steht, ist es nicht wirklich spannend oder lustig, sondern eben nur "nett". Du wirst sehen: Deine Geschichten werden inhaltlich dieselben bleiben, aber mit der richtigen Wortwahl und dem richtigen Ausdrucksvermögen können sie viel amüsanter und fesselnder wirken. Die Idee mit der "Kochklingel" zum Beispiel finden bestimmt viele Leute der Zielgruppe "junge Leute" lustig und würden sie vielleicht sogar beim nächsten Kochabend aus Spaß umsetzen. Aber sie müsste sprachlich anders "verpackt" werden, um wirklich interessant zu sein.

Ich bin ganz sicher kein Profi-Schreiber, aber wenn du magst, würde ich mal was für dich umschreiben, damit deutlicher wird, was ich meine. Habe Spaß an sowas :) Wenn du Interesse hast, sag Bescheid.

So viel erst mal von mir, muss jetzt zur Arbeit flitzen. Viele Grüße und weiterhin viel Spaß! LaVie


Moinsen 'kochenderseemann'

mir tropft jetzt schon der Zahn !
Wann kommt das Buch raus ??????

Kann ich das essen, auch wenn ich schon auf einem Tretboot see(h)krank werde. Ist echt so. *schäm*

Ne, echt im Ernst:
super Idee und bitte unbedingt umsetzen!!!!
Leider kann ich Dir da nicht wirklich konstruktiv weiterhelfen.
Aber es gibt hier ja ganz viele, wirklich erfahrene und schlaue Muttis.

Liebe Grüße :blumen:
taline.


informiere dich mal über book on demand ... eine gute Möglichkeit für Laien und Einsteiger, ein eigenes Buch in kleiner Auflage und überschaubaren Kosten zu verlegen und zu veröffentlichen

deine Idee finde ich grossartig :blumen:


Zitat (Sammy @ 27.10.2014 20:50:18)

Lustige Anekdoten finde ich auch super nett.
Kennst du Christine Nöstlinger? Sie ist eine österreichische Autorin, die auch Kochbücher veröffentlicht hat.
Wie zum Beispiel diese hier
Nöstlinger Kochbuch Nr. 1
Nöstlinger Kochbuch Nr. 2

:o Christine Nöstlinger hat Kochbücher geschrieben? Die muss ich haben! Was habe ich ihre Bücher als Kind und Teenie verschlungen! Danke für den Hinweis, Sammy!

Christine Nöstlinger ist eine geniale Schriftstellerin; wer selber schreiben will, kann von ihr eine Menge lernen! ;)


Kostenloser Newsletter