Fuer welche Beschwerden soll dies eingenommen werd


Habe ein Rezept gefunden und Weiss nicht mehr fuer was es gut sein soll
1 Ingwer in scheiben schneiden
1 Zimtstange
3 Nelken
Schale einer Zitrone
Saft einer Zitrone
ein Glass bis zur Haelfte damit fuellen und dann mit Honig auffuellen
30 Tage stehen lassen....


Einen schönen guten Tag wünsch ich denn mal und herzlich willkommen hier bei den Muttis! :ruege:

Ansonsten weiß ich auch nicht, gegen was diese Mischung hilfreich sein soll.....vielleicht gegen Husten :keineahnung:

Aber wenn man erst 30 Tage warten muß, bis man es einnehmen kann, ist der Husten bis dahin wahrscheinlich von allein verschwunden! :ach:


Es gibt ja z.B. auch Fichtenhonig, der bei grippalen Effekten sehr wirksam ist. Darum könnte ich mir folgendes vorstellen:

Zimt und Ingwer wirken wärmend
Nelke steigert die Abwehrkräfte
Zitrone wohl als Ausgleich zum süßen Honig.

Wenn man also alles mischt, das ganze 30 Tage ziehen lässt (also präventativ vorbereitet), ist es meiner Meinung ein gutes Mittel zur Vorbeugung gegen Erkältung.

Selbstverständlich übernehme ich keine Garantie :no:


Bei Ingwer fällt mir noch ein, dass es gegen Gelenkschmerzen gut sein soll ... kann ich allerdings so nicht bestätigen :(


Ohne Honig, mit Klarem aufgefüllt in einer Flasche, hilft es bestimmt gegen "frieren" - Erkältung meine ich nicht damit - Schlückchenweise getrunken. :pfeifen:
Mit Honig. im Glass. ich weiß nicht... :unsure:

Ingwer gegen GElenkschmerzen - nöö, vielleicht durch auflegen? :mussweg:


ingwer ist gegen alles gut, wirklich gegen alles. hab mir mal ein buch geleistet über ingwer und da stand das drin. war sehr interessant und im moment fällt mir nicht ein wehwehchen ein, gegen das ingwer nicht gut ist.

na gut, merken wir uns ingwer = gesund und lecker rofl


@ schaeferbrigitte

Tja, wenn Du nicht weißt, wofür bzw. wogegen dies sein soll.
Einfach mal machen, die besagten 30 Tage warten, ausprobieren und gucken was so 'passiert'.

Ansonsten: vergessen und im Zweifel Ingwer, das sagt auch 'uns' Schubeck ist immer gut.
Z.B. eine kleine Prise frisch geriebener Ingwer in das Nudelkochwasser macht die Nudeln geschmackiger.

Liebe Grüße :blumen:
taline.

P.S. achja: herzlich Willkommen bei den Muttis und viel Spaß hier.

Bearbeitet von taline am 20.11.2014 22:17:14


Ich würde mal sagen, es hört sich sehr gesund an! :lol:

Wofür bzw. wogegen es helfen soll, können wir dir leider nicht sagen, hellsehen gehört noch nicht zu unseren guten Eigenschaften.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden... :D

Ich sage: probiere es einfach mal aus, schlecht kann es nicht sein - vielleicht unterstützt es die Abwehrkräfte?


Ich würde mit dem gewürzten Honig meinen (Erkältungs-)Tee süßen oder ihn als Hustensaft verwenden.


Zitat (dahlie @ 20.11.2014 19:01:00)
Ingwer gegen GElenkschmerzen - nöö, vielleicht durch auflegen? :mussweg:

:ruege: Regelmäßig als Gewürz eingenommen kann es Rheumaschmerzen lindern - steht in meinem Rheumakochbuch. :pfeifen: Wohlbemerkt: kann :sarkastisch:

JA, kann... Außerdem: Was wird mit "Rheuma" gemeint?

- Aber das ist eine andere Geschichte. :ph34r:


Rheuma ist ein Sammelbegriff, da es -zig Varianten gibt. Wird ja auch gerne mit Gicht betitelt.

Zu solchen Sammelbegriffkrankheiten gehört ja auch die umgangsprachliche Grippe, die in der Regel eine mehr oder weniger stark ausgepräge Erkältung ist.
Migräne, Kopfschmerzen, hach ja, mehr fällt mir jetzt gerade auch nicht mehr ein, da noch müde.

Aber ich denke, Ihr wißt was ich meine.

@ Backoefele
wußte (noch) gar nicht, daß es Rheumakochbücher gibt.
Würde mich mal persönlich interessieren..... da gerade bei mir aktuell.... (aber, siehe oben).

Sicherlich sollte man gewisse Lebensmittel, Zubereitungen usw. meiden oder anders damit umgehen.
Aber das ist alles noch nicht erwiesen.
Man sollte halt daran glauben und gesund leben hat ja nachweislich noch nie geschadet.
Und trotzdem ist unsere Zeit begrenzt....

Und Ingwer wird nun mal hoch gelobt. Mag aber auch nicht jeder.

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Ich habe es mal bei startpage eingegeben und das gefunden:
http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=k...sl_2rn99at6z1_b

Aus den Titeln geht hervor, dass es wohl eher darum geht, allgemein entzündlichen Prozessen entgegenzu wirken, usw. als darum gezielt Rheuma zu "behandeln". - Bei Rheuma sind ja in der Tat meist Entzündungen da, also ist es schon nicht von ungefähr. :blumen:

Fazit: Gesund leben, wenn nicht vegetarisch, dann mit wenig tierischem Eiweiß - aber das tut immer gut.

Es ist sogar eins dabei, das auf Einschränkungen bei Handproblemen ausgerichet ist:
http://www.internisten-im-netz.de/de_news_...heumatiker.html


So krank könnte ich gar nicht sein, dass ich freiwillig etwas einnehme, dass nachdem es mit zusammengegoogelten Zutaten zusammengekleistert wurde, auch noch 30 Tage rumstand. Nenenene... ich bezahle dank GKV jeden Monat meine Arztflatrate, bin also gut medizinisch grundversorgt. Da brauche ich solche Cocktails nicht.


:D
Stimme dir zu.

Gerade erinnerte mich der Eingangsbeitrag an eine Formulierung meines Laptops. Da gibt es ja dieses "Fähnchen" rechts unten; ist das rot angekreuzt, ist was Wichtiges zu tun. Gut.
Ich meinte den letzten Satz:
"Nach Lösungen für Probleme suchen, die noch nicht gefunden wurden." :pfeifen:

Edit: ich hatte eben aus Versehen diesen Satz angeklickt. Jeztz heißt es in einem Dialogfeld: "Lösungen suchen" rofl rofl

Bearbeitet von dahlie am 21.11.2014 13:24:50


Zitat (schaeferbrigitte @ 20.11.2014 17:13:22)
Habe ein Rezept gefunden und Weiss nicht mehr fuer was es gut sein soll

Ich auch nicht. :P Zusammenrühren und auf Verdacht gegen irgendein Wehwehchen einnehmen würde ich es aber nicht. :rolleyes:

Bearbeitet von viertelvorsieben am 21.11.2014 13:45:13

Zitat (viertelvorsieben @ 21.11.2014 13:42:56)
:P Zusammenrühren und auf Verdacht gegen irgendein Wehwehchen einnehmen würde ich es aber nicht. :rolleyes:

Da fällt mir ein Zitat ein, das ich irgendwo gelesen habe:
Eine Lösung hätte ich schon, jetzt suche ich nur noch das Problem. :D

Wer sagt was von einnehmen? Vielleicht ist es auch was zum eincremen :pfeifen:


Zitat (schaeferbrigitte @ 20.11.2014 17:13:22)
Habe ein Rezept gefunden und Weiss nicht mehr fuer was es gut sein soll
1 Ingwer in scheiben schneiden
1 Zimtstange
3 Nelken
Schale einer Zitrone
Saft einer Zitrone
ein Glass bis zur Haelfte damit fuellen und dann mit Honig auffuellen
30 Tage stehen lassen....

Irgendwie sieht das Rezept unvollständig aus ...

Z.B. Ingwer
Hier fehlt eine Mengenangabe (meine Ingwerstücke wiegen: 136 g, 28 g und 6 g), ebenso ob er geschält oder ungeschält verwendet werden soll.

Was für Glas?
Trinkglas oder Marmeladen-/Gurken-/usw.glas?
Offen oder verschlossen?


Woraus wird geschlossen, daß sich dieses Rezept auf Beschwerden bezieht?

Vielleicht ist es 'nur' ein Sirup-Rezept?

DAs wird die Lösung des Rätsels sein, Teddy. :blumen:
Eine Art aromatisierter Honig. Aber ob ich es ausprobieren würde? - Weiß nicht.


Sie meldet sich nicht mehr.

Ich hoffe, sie hat den Selbstversuch nicht gewagt.

Gruß

Highlander


Also ...

Bei 20 g geschältem Ingwer ergibt die Mischung ohne Honig ca. 83 g.
Da meine Zimtstange etwas länger in meiner Zuckerdose war, habe ich einen flachen Eierlöffel Zimtpuder hinzugefügt.

Beim Honig warf sich die Frage auf: flüssiger oder fester?

Meinen festen Honigrest (49 g) habe ich in der Mikrowelle verflüssigt und hinzugegeben.
Damit ist die Mischung aber noch nicht mal bedeckt. 'Werde morgen Honig nachkaufen.
Da der Honig die "Hälfte des Glases" ausmachen soll, werde ich die dementsprechende Menge hinzufügen. Die Honigmenge teile ich morgen mit.

Dann werde ich das Schraubglas verschließen und 30 Tage (bis Heiligabend) im Kühlschrank oben verwahren.



Wenn sich zwischendurch was tut, werde ich berichten.
Ansonsten melde ich mich am 24.12..


Zitat (Highlander @ 23.11.2014 10:23:01)
Sie meldet sich nicht mehr.

Gib' ihr doch Zeit .... ;)

Teddy, vor der Einnahme informierst Du aber die Rettungsleitstelle und den Giftnotruf.
Testament ist selbstverständlich.

Denn Du weisst ja: jedes Gift kann unschädlich sein und jedes unschädliche Lebensmittel kann schädlich sein. Es kommt immer auf die Dosierung an und auf das Zusammenspiel mit anderen Lebensmitteln.
Honig z.B. ist für Säuglinge höchst ungesund.

Gruß

Highlander


Highlander,

danke für den Hinweis. 'Werde beim Probieren vorsichtig sein. Möchte Euch noch lange erhalten bleiben :D


Die nächsten 30 Tage werde ich zur Recherche nutzen und mein Umfeld wird informiert sein.


Mal abgesehen davon, daß es bei mir nichts zu vererben gibt, gibt es seit 26 Jahren ein Testament => zur Absicherung meiner inzwischen 28-jährigen Tochter. Ich war seit ihrer Geburt alleinerziehend und sie war von ihrem Vater unterhaltsabgefunden.

Dir schönen Sonntag :blumen:

Bearbeitet von Teddy am 23.11.2014 11:12:05


....ich denke es ist eine gute Rezeptur
um das Immunsystem zu stärken.
Gerade richtig für diese Jahreszeit.


Ich kenn leute die schwören drauf, geht auch ohne honig u zitrone. stehen lassen höchstens über nacht


Zitat (mare55 @ 23.11.2014 12:50:22)
Ich kenn leute die schwören drauf, geht auch ohne honig u zitrone. stehen lassen höchstens über nacht

Ja und dann kannst du uns auch mitteilen für was das gut sein soll :o

Zitat (mare55 @ 23.11.2014 12:50:22)
[I](1.) [/I]Ich kenn leute die schwören drauf, (2.) geht auch ohne honig u zitrone. (3.) stehen lassen höchstens über nacht

1. Worauf schwören die Leute?
2. Dann hat man nur noch den Ingwer, die Zimtstange und drei Nelken.
Und was nun? Wozu soll das nun gut sein?
Den Honig kann man nicht weglassen, denn dieser ist der Geschmacksträger und verbindet alle Zutaten. Wenn man mariniert läßt man das Fett auch nicht weg - oder?
3. Ich glaube nicht, daß eine Nacht reicht, damit der Honig von den Gewürzen gut durchzogen wird.

Hier bin ich wieder:

'Habe noch 140 g flüssigen Honig dazu gegeben. Das Glas ist mit einem Schraubdeckel verschlossen und steht im Kühlschrank.
Die Mischung ist mit Honig bedeckt und "schwimmt" oben. Die Zimtstange ist aufgequollen. Die Kostprobe durch ablecken des Teelöffels ergab, daß Zimt und Zitrone gut zu schmecken sind, ohne aufdringlich zu sein.

Einen schönen ersten Advent
Teddy


Tja, "Rezept" ist mehrdeutig.
Ich glaube inzwischen auch, dass es sich eher um ein Rezept für die Küche handelt, wie man Honig aufpeppen kann.

DAnke,Teddy, für den Zwischenbericht. :blumen:



Kostenloser Newsletter