Galle oder Magen? Magenbeschwerden oder doch Galle?

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Hallo Ihr,
ich bin neu hier! Vielleicht hat ja jemand von Euch genau das gleiche Problem wie ich und weiß, wie man Abhilfe schaffen kann!
Ich habe seit August letzten Jahres immer wieder mal, so in Abstand von 3-4 Wochen ein richtig starkes Druckgefühl mittig im Oberbauch, wenn es ganz schlimm ist zieht es in den Rücken und mir wird plötzlich übel und ich muß mich mehrmals übergeben. Die Beschwerden treten meistens nach Mahlzeiten auf, manchmal auch erst 3-4 Stunden nach einer Mahlzeit!
Ich habe Säurehemmer bekommen, helfen aber nicht, also wurde eine Magenspiegelung gemacht, vollkommen unauffällig, histologisch aber Gastritis C, Arzt meint aber, diesen Befund würde man auch bei einem gesunden, symptomlosen Patienten finden, wenn was mit der Magenschleimhaut wäre, hätte man das bei der Magenspiegelung gesehen. :huh:
Es ist aber auch bekannt, daß ich Gallensteine habe und zwar seit Auftreten meiner Beschwerden mindestens 2, davor wußte ich von einem, der einen Durchmesser von fast 2 cm hat.
Kennt jemand von Euch vielleicht o. geschilderte Beschwerden und hat nach einer Gallenblasenentfernung keine Beschwerden mehr? Mir soll nämlich jetzt die Gallenblase entfernt werden und ich weiß nicht wie es mir danach gehen wird und wenn es dann doch der Magen war, der diese Beschwerden hervorruft!
Was soll ich nur tun? :heul:
Hoffe jemand kann helfen!
liebe Grüße
Anni flint
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Zitat (anni_flint @ 12.04.2008 20:49:29)
...Kennt jemand von Euch vielleicht o. geschilderte Beschwerden und hat nach einer Gallenblasenentfernung keine Beschwerden mehr? Mir soll nämlich jetzt die Gallenblase entfernt werden und ich weiß nicht wie es mir danach gehen wird und wenn es dann doch der Magen war, der diese Beschwerden hervorruft!
Was soll ich nur tun? :heul:
...

Lass dir die Gallenblase rausnehmen, und zwar schnellstmöglich. Wenn die Schmerzen in der Mitte des Bauches auftreten und du auch noch dich übergeben musst, heißt das, dass die Steinchen sich in der Nähe des Gallenganges herumtreiben. Und sollten sie sich dort festklemmen, dann ist das 1. viehisch schmerzhaft und 2. lebensgefährlich, denn weil der Gallensaft nicht mehr abfließen kann, könnte die Gallenblase evtl. platzen.

Meine letzte Kolik vor der OP war so heftig, mir war nur noch zum Ko****, ich konnte nicht sitzen, liegen stehen, war nur in Bewegung, und der Notarzt, der mir eine krampflösende und schmerzstillende Spritze verpasste, sagte nur lakonisch "In spätestens 3 Std. sehen wir uns wieder." Zum Glück, wirklich Glück, war es nicht so, die Steine haben sich vom Gallengang wegbewegt und am nächsten Morgen war ich relativ schmerzfrei unbd fühlte mich wie im Himmel. Erste Amtshandlung nach dem Morgentee: Ins Krankenhaus und einen OP-Termin machen. Seit das Ding raus ist, muckert es immer mal wieder, was aber an meiner mangelhaften Disziplin liegt. Manche Dinge, die man eigentlich nicht essen soll, sind eben so lecker, dass ich hin und wieder mal was davon esse. Aber alles in allem: Kein Vergleich mit den Schmerzen davor! Ud wenn du dich an die Ernährungsregeln hältst und das, was du nicht verträgst, wiklich meidest, dann geht es dir viel, viel besser! :trösten:
War diese Antwort hilfreich?

Hallo Anni :blumen:

Ich hatte bis vor ein paar Jahren genau die gleichen Beschwerden wie Du. Nur brechen mußte ich nicht, aber ich hatte so ein starken Magendruck, daß ich fast nicht mehr atmen konnte.
Die Ärzte hab bei mir auch immer vermutet, es wäre der Magen und ich solle mal endlich eine Magenspiegelung duchführenlassen. Davor hatte ich aber echt immer total Schiß, also schob ich es immer vor mich hin.
Als ich mal wieder so einen Krampf hatte, ging ich zu mein Hausarzt und der hat gesagt, bevor wir eine Magenspiegelung machen, machen wir erstmal einen Ultraschall.
Und siehe da, er entdeckte Gallensteine, und nicht wenige.
3 Wochen später hab ich mich operieren lassen und bin seit dem beschwerdefrei.
Dein Essverhalten mußt Du allerdings ein bisschen ändern, also mit fettigem, Zwiebel, Kraut und so aufpassen (so ist es zumindest bei mir).
Als Grund für meine Gallensteine wurde übrigens meine vorhergehende Schwangerschaft genannt, man neigt da wohl dazu.
Wünsche Dir gute Besserung :trösten: ,daß Du nach der OP beschwerdefrei bist, kann ich Dir leider nicht versprechen, aber ich drück Dir alle Daumen :blumen:

Liebe Grüße Daisy :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Oh mann, toll, daß ihr so schnell geantwortet habt, vielen Dank!
Was passiert denn so ohne Gallenblase, wenn man doch mal "sündigt"?
Durchfall? Nur bitte keine Schmerzen mehr!
Ich lebe auch, glaub ich, ziemlich gesund, keine Zigaretten, kein Alkohol da möchte ich doch nicht auch noch auf kulinarische Höhepunkte verzichten! -_-
Aber ihr hattet diese Beschwerden auch mittig im Oberbauch, weil die meisten mit Gallenkoliken ja mehr über rechtsseitige Beschwerden klagen ?!
Liebe Grüße
Anni Flint

War diese Antwort hilfreich?

Ja, da bekommt man Bauchkrämpfe und Durchfall im höchsten Grad. Ist auch nicht angenehm, aber ab und zu sündige ich auch. Geh ich halt danach gleich aufs Klo, ist doch egal. Auf schwäbisch sagt man dazu: Do butzt eum ganz sche durch :lol:
Auf Deutsch: Dein Darm ist dann wieder leer. :pfeifen:

Bearbeitet von Daisy10 am 12.04.2008 21:16:42

War diese Antwort hilfreich?

Das finde ich nicht so schlimm! Wie lange warst Du denn im Krankenhaus? Mit 3-4 Tagen reiche ich wohl, oder?

War diese Antwort hilfreich?

Ja, ich glaub 4 Tage, aber die OP ist wirklich kein Act. Die machen das Enduskopisch (hoffe, das schreibt man so). Du bekommst nur 3 Schnitte, ca. 1cm groß und da gehen die mit den Gerätschaften rein und holen die komplette Gallenblase raus.
Meine Narben sieht man wirklich kaum noch, eine sogar gar nicht mehr (die versteckt sich nämlich im Bauchnabel :lol: ).
Brauchst echt keine Angst haben, ist nicht schlimm :trösten:

War diese Antwort hilfreich?

Vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Bericht, Daisy! Donnerstag gehe ich ins Krankenhaus, erst mal zum Gespräch und auch noch mal zum Ultraschall und dann geht es der Gallenblase an den Kragen!
Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende und weiterhin keine Beschwerden!!
Liebe Grüße Anni Flint

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (anni_flint @ 12.04.2008 21:26:00)
Vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Bericht, Daisy! Donnerstag gehe ich ins Krankenhaus, erst mal zum Gespräch und auch noch mal zum Ultraschall und dann geht es der Gallenblase an den Kragen!
Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende und weiterhin keine Beschwerden!!
Liebe Grüße Anni Flint

Danke, daß wünsch ich Dir auch. Lass mich wissen, wie es Dir ergangen ist. :trösten: :wub:
Wünsche Dir gute Besserung, und das Du bald auch beschwerdefrei bist :trösten:

Sorry: hab ganz vergessen: Willkommen im Forum und viel Spaß hier!! :blumenstrauss:

Bearbeitet von Daisy10 am 12.04.2008 21:31:42
War diese Antwort hilfreich?

Auch von mir ein Hallo und ein herzl.Willkommen :)

Ich wurde schon im Alter von 17 Jahren von Gallengries befreit.Ich hatte keine direkten Schmerzen, aber ständig ein starkes Druck-und Völlegefühl.Hatte kaum Hunger und ich war sowieso schon sehr dünn.Nach der Operation war es dann besser und ich konnte wieder alles essen. Ich brauchte meine Nahrung (bis auf die ersten 14 Tage )nicht umstellen- also keine besondere fettarme Diät.Kann auch (bis auf Äpfel) alles vertragen.
Habe meine OP nie bereut und vermisse auch nichts.
Heute wird die Operation ja auch meistens endoskopisch durchgeführt, sodaß die Verweildauer im Krankenhaus verkürzt ist.
Toi toi und ebenfalls gute Besserung!!

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Aida @ 12.04.2008 21:30:10)

Heute wird die Operation ja auch meistens endoskopisch durchgeführt, sodaß die Verweildauer im Krankenhaus verkürzt ist.
Toi toi und ebenfalls gute Besserung!!

ups, hat sich wohl mit Daisys Bericht überschnitten...
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (anni_flint @ 12.04.2008 21:19:04)
Das finde ich nicht so schlimm! Wie lange warst Du denn im Krankenhaus? Mit 3-4 Tagen reiche ich wohl, oder?

Das kommt darauf an, ob sie dir die Galle "durchs Knopfloch", sprich mittels vier kleiner Schnitte entfernen oder ob ein Rippenschnitt gemacht werden muss. letzteres dauert bis zu 2 Wochen, aber das kommt nur dann vor, wenn es Komplikationen gibt. Und das ist ziemlich selten. Aber eine Woche KKH und nochmal zwei Wochen Nachsorge solltest du mindestens einplanen.

Die kulinarischen Sünden machen sich bei mir durch Durchfall bemerkbar und durch ein gewisses Ziehen rechts oben, eben dort, wo die Galle mal war.
Du musst halt mal testen, was du dann verträgst und was nicht, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Dann drücke ich dir für die OP ganz fest die Daumen, das alles glatt geht bei dir und du zukünftig ohne Schmerzen durch die Welt gehen kannst! :blumen:

Edit: Nachtrag wegen Aufenthalt.

Bearbeitet von SCHNAUF am 12.04.2008 21:37:19
War diese Antwort hilfreich?

Vielen Dank für Deine Antwort Quote,
blöder als jetzt kann es ja fast schon nicht mehr werden, Schlagsahne kann ich jetzt z. B. gar nicht ab und die gehört doch schließlich zu nem schönen Eisbecher dazu! Hinzu kommt, daß die Grillsaison bald anfängt... ;) Nicht, daß ihr jetzt denkt ich wiege 100 kg, dann könnte ich mir die Gallensteine ja schon eher erklären, ich bin 1,71 und wiege 59 kg, aber mein Cholesterinwert ist schon vor 10 Jahren immer etwas zu hoch gewesen und ich habe mehrer künstliche Befruchtungen hinter mir, Gallensteine entstehen wohl auch durch hohe Östrogenwerte...
Na ja, wird schon alles gut werden ohne Gallenblase! :)
Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
Anni Flint

War diese Antwort hilfreich?

Bitte, gern geschehen. :blumen:

Gute Besserung! :yes:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (anni_flint @ 12.04.2008 21:43:22)
Vielen Dank für Deine Antwort Quote,
blöder als jetzt kann es ja fast schon nicht mehr werden, Schlagsahne kann ich jetzt z. B. gar nicht ab und die gehört doch schließlich zu nem schönen Eisbecher dazu! Hinzu kommt, daß die Grillsaison bald anfängt... ;) Nicht, daß ihr jetzt denkt ich wiege 100 kg, dann könnte ich mir die Gallensteine ja schon eher erklären, ich bin 1,71 und wiege 59 kg, aber mein Cholesterinwert ist schon vor 10 Jahren immer etwas zu hoch gewesen und ich habe mehrer künstliche Befruchtungen hinter mir, Gallensteine entstehen wohl auch durch hohe Östrogenwerte...
Na ja, wird schon alles gut werden ohne Gallenblase! :)
Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
Anni Flint

Glaub mir, Du wirst sie sicher nicht vermissen :lol:
Was Du essen kannst und was nicht, wirst Du recht bald rausfinden, und wenn Du dann ab und zu mal sündigst ist doch auch ok. Sollst Dir ja auch mal was gönnen, schließlich hast Du genügend Schmerzen ertragen müssen :trösten:
War diese Antwort hilfreich?

Ich kann dir auch nur zu einer Gallen-OP raten .Mir ging es ganz genauso wie dir,
ewig Magenschmerze,immerzu gebrochen,am Gemüsestand im Supermarkt bin
ich nur mit Mühe vorbeigekommen,Paprika und Tomatengeruch war das härteste.
Ich bin am Ende gern zu der OP gegangen,weil ich wußte schlimmer kanns nicht
kommen. Nach einer Woche Krankenhaus bin ich mit 108 Gallensteinen wieder
nach Hause. Nach ein paar Wochen ging es wieder besser.Ich hatte einfach nur zu
lange gewartet,meine Gallenblase wäre fast geplatzt und zum großen Teil mit der
Leber verwachsen deshalb hatte ich hinterher arge Schwierigkeiten.

ABER. ich esse alles wieder,auch Paprika und Tomaten.habe endlich zugenommen,
(bin 1,72 und damals knapp 60 Kg, heute 72-74Kg.)und fühle mich nicht mehr
wie ein halber. Meine OP ist allerdings jetzt genau 9 Jahre her .

Ich wünsche dir gute Besserung ,halt die Ohren steif
und sag dir immer, hinterher geht's mir besser. :blumen: :blumen: :blumen:

Viele Grüße von gugelhupf

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Gugelhupf,
vielen Dank für Deine Antwort! Meine Güte 108 Gallensteine, wieviel paßt in eine Gallenblase :hmm: ?! Ich bin mir nur so unsicher, weil die meisten die Gallenkoliken haben immer über rechtsseitige Oberbauchschmerzen berichten und meine Schmerzen gehen, habe ich jedenfalls das Gefühl, mehr von der mitte aus und wenns ganz schlimm ist zieht es in den Rücken rein und wenn es so schlimm ist eben auch mit plötzlicher Übelkeit und Erbrechen. Ich habe eben etwas Angst, daß ich die Gallenblase entfernen lasse und dann noch die gleichen Beschwerden habe wie vorher, weil es eben vielleicht doch vom Magen kommt. Aber jetzt habe ich den Entschluß gefasst: Gallenblase raus und jetzt soll es auch so geschehen!
Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag.
Anni Flint

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Anni flint

Ich hatte auch immer nur im Oberbauch Schmerzen.Meine Ärztin hat immer nur auf nervösen Magen getipt, war bestimmt 5 oder 6mal zur Magenspiegelung Säureblocker
jahrelang genommen. Immer wenn ich alles rausgebrochen hatte war der Druck vom Magen wieder weg. Schmerzen auf der rechte Seite bis zum Rücken,das ich kaum noch
atmen konnte hatte ich erst zum Schluß und da gab es nur noch eins für mich.
raus mit diesen verda......Steinen.Die Ärztin im Kh (Nachbarin von meiner Schwägerin)
hat mit mir nach der OP gewettert,es war kurz vor einer Not OP.Und die neue Metode
(3kleine Schnitte)ist sehr gut,nur ganz kleine Narben,sieht man fast nicht mehr.
Und noch was lieber viele kleine als vieleicht 5 große Gallensteine.
Ich habe meine heute noch in einer kleinen Tüte luftdicht verpackt, sehen aus wie
ausgewaschene Kieselsteine vom Strand. Nach 2-3 Wochen geht's dir wieder besser.
Kannst du mir glauben. Ich bin froh das ich heute alles wieder essen kann,
WO DOCH ESSEN SO EINE SCHÖNE GEGEND IST.Heute muß ich ehr aufpassen das
ich nicht zuviel esse.ABER : ich möchte nie wieder so dünn sein, nie wieder so viel
ko.... müssen, mich nie wieder wie nur ein halber Mensch fühlen, auch wenn mir meine
Kilos manchmal ein bischen zuviel sind. Dann esse ich eben nur etwas weniger,
Alles Gute und ALLES WIRD GUT

wünscht gugelhupf

War diese Antwort hilfreich?

Meine Gallenblase ist seit ein paar Jahren auch raus und mir geht es sehr, sehr gut danach - keine Beschwerden mehr! Kann alles wieder essen ohne Einschränkung..

Vorher hatte ich ganz diffuse Beschwerden, immer wieder mal. Später kamen diese Beschwerden immer öfter - Übelkeit und besonders Schmerzen, die sich in den Rücken hinzogen, so daß mir kolikartig die Luft wegblieb. Zuerst dachte ich, es kommt vom verspannten Rücken, bis mir mein Hausarzt einen Ultraschall machte und kleine Gallensteine entdeckte. 10 Tage später nach einer nochmaligen Untersuchung auf Anraten des Arztes im Krankenhaus wurde mir die Gallenblase entfernt - seitdem ist Ruhe im Karton. Nach 4 Tagen war ich schon wieder aus der Klinik raus. Habe die OP sehr gut überstanden - ist wirklich nicht schlimm. Schlimmer ist es, wenn man zu lange mit der OP wartet, dann kann es evtl. bis zur Bauchspeicheldrüsenentzündung und anderweitigen, auch lebensbedrohlichen Komplikationen kommen. So hat man mir es in der Klinik nach der Untersuchung erklärt und mir zur schnellsten OP geraten.

Laß Dich schnellstens operieren - ist wirklich nicht schlimm und eher eine Routine-OP - viel Glück und gute Besserung! :)

War diese Antwort hilfreich?

---- vergaß noch zu erwähnen, daß bei mir auch mit minimalinvasiver OP vorgegangen wurde - 3 oder 4? kleine Schnitte (weiß ich nicht mehr so genau, klitzekleine Narben sieht man so gut wie garnicht mehr).
Der Arzt wußte vor der OP nicht so genau, ob auch ein großer Schnitt gemacht werden muß, da mein Blinddarm schon raus war und evtl. Vernarbungen/Verwachsungen einen größeren Schnitt erforderlich machen würden. In dem Fall entscheidet der Arzt bei OP, weil er das dann erst sehen und beurteilen kann. War aber Gott sei Dank bei mir nicht erforderlich und es ging auch mit der Schlüssellochchirurgie :D

Wie Du auch meinem Bericht entnehmen kannst, hatte ich auch Beschwerden im Rücken...
War diese Antwort hilfreich?

Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter