Come as you are: Als Freundin auf dem Standesamt


Hallo,
"Come as you are" steht auf der Einladung einer Freundin, an ihrer standesamtlichen Trauung im Mai teilzunehmen. Dies heißt ja bekanntlich nicht,in Jeans und FlipFlops zu erscheinen.

Ich fragte sie und sie meinte: Keine Panik, wirf dir irgendwas Nettes über.....

Vielleicht habt ihr eine Meinung zu meinem geplanten Outfit:

Knielanges schwarzes Kleid mit weißen Punkten und Wasserfallausschnitt, helle High Heels, ein hellgraues, leicht silbriges Brokatjäckchen. Dazu wollte ich mir noch eine lachsfarbene Stoffrose an den Ausschnitt stecken und einen schicken Strohhut aufsetzen. Oder ist das too much?
Ich hätte auch noch einen weißen oder einen roten Baumwollblazer zu dem Pünktchenkleid, das wäre dann etwas schlichter. Dann würde ich die Stoffrose und den Hut weglassen. Und flachere Schuhe tragen. Eine schwarzes Jäckchen hätte ich auch noch, aber das wirkt dann so düster.
Was meint Ihr?

Bearbeitet von Fleur am 24.04.2015 12:17:27


Too much!

Kleid und Schuhe OK,
aber silbrig plus Rose ist zuviel!
Nimm den weissen Blazer dazu,passt!

Viel Spass und alles Gute für die Hochzeitsgesellschaft! :blumen:


Stimme barc zu, würde aber den roten blazer nehmen. Je nach dem was für eine Farbe die Braut trägt, ist großflächiges Weiß oder Cremetöne der Braut vorbehalten.
Zum roten blazer würde ich dann schwarze oder rote Schuhe nehmen.


Ich würde mich Cambria anschliessen.
Silbriges Jäckchen plus Rose ist für "come as you are" vielleicht ein bisschen viel - und weiß ist für die Braut - auch wenn Sie für´s Standesamt vielleicht kein weiß trägt. Es sei denn, die Braut trägt rot - dann ist der weisse Blazer vielleicht doch besser.
Ich finde sowas immer gaaaaanz schwierig - liegt aber wohl auch daran das ich mich in Jeans und Shirt am wohlsten fühle :D

Viel Spaß auf jeden Fall!


Keine Ahnung, was die Braut tragen wird. Weiß sie glaube ich, selber noch nicht. ist sehr spontan und kreativ.
Ich danke euch für Eure Tipps, auf euch ist doch Verlass.
Tschüß, Silberjäckchen, tschüß Rose! :blumen:


Zitat (Fleur @ 24.04.2015 13:25:20)
... Keine Ahnung, was die Braut tragen wird. Weiß sie glaube ich, selber noch nicht. ist sehr spontan und kreativ. ...

Dann würde ich die Braut mal versuchen, einzuschätzen. Wenn Du sie etwas besser kennst, hast Du vielleicht auch eine Vorstellung, ob sie sich eher für ein Kostüm oder für ein Hippie-Kleid entscheiden wird.

Auf keinen Fall solltest Du schicker als die Braut auflaufen, da das der Tag der Braut sein wird.

Je nach Wetterlage würde ich ein leichtes Sommerkleid wählen. Flache bis mittelhohe Schuhe dazu und fertig ist die Laube. Die Formulierung: "Come as you are" würde ich so interpretieren, dass formelle Kleidung nicht gewünscht ist. Insofern würde ich den Blazer - gleich, welcher Farbe - durch eine trendige Strickjacke ersetzen, die farblich zum Kleid passt.

Grüßle,

Egeria

Stimmt, ich schätze nicht, dass sie im Kostümchen kommt.
Aber meine Strickjacken sind doch alle zu rustikal und grob, vielleicht kaufe ich mir noch eine etwas schickere, die zum Kleid passt.


Das rote Jäckchen und die flacheren Schuhe... OHNE Schnickschnack.


Ich ärgere mich bei Einladungen immer über die Formulierung "Come as you are" und weiß dann auch nie, was ich anziehen soll. Vermutlich nehme ich ganz richtig an, dass niemand will, dass man auf Feiern mit der ausgeleierten Jogginghose auftaucht, aber wenn man sich in Schale schmeißt, ist es auch wieder verkehrt :ruege: :heul:

Ich würde auch zu flachen Schuhen und dem roten Blazer raten - wenn du dir nicht doch noch ein Strickjächen kaufen willst.


ich verstehe es so, das man sich nicht überstylen soll, zieh an, was für dich bequem ist
ein Mann muss, bei dieser Kleiderordnung, nicht unbedingt in Anzug und Krawatte erscheinen


Die Formulierung zur Kleiderordnung ist schon ein bisschen tricky. Man soll sich nicht in Schale schmeißen, aber auch nicht underdressed im Jogginganzug erscheinen. Da wäre ich auch schon etwas verwirrt und eingeschüchtert.

Mal eine andere Frage: Die wievielte Hochzeit isses denn?

Ich frage nicht ohne Grund. Bei einer Hochzeit - es war eine meiner Zwilllingsschwester - lief ich im Tuxedo mit hellgrauem Nadelstreif auf. Das war nicht overdressed, sondern witzig verstanden worden. Ein weiterer Gast - der Schwager - kam im abgewetzten Ledermantel plus eingesiffter Lederhose. Der war wirklich peinlich. Nun gut, die Ehe hielt nicht lange. Sie ist bereits wieder geschieden.

Doch was ich sagen möchte: Das von Dir angedachte Pünktchenkleid ist eine gute Wahl. Schaue mal, ob Du bei den einschlägig bekannten Discountern eine passende Feinstrickjacke kaufen kannst. Wenn alle Stricke reißen, schaust Du vielleicht auch mal bei Herrn Kik. Damit wärest Du auf der sicheren Seite.

Grüßle,

Egeria


Klingt m.E. SEHR gut, was die Muttis hier zusammengetragen haben. Die Kombination aus schwarz-weiß gepunktetem Kleid mit rotem Feinstrickjäckchen und flachen roten Schuhen stell ich mir toll vor und ist doch auf keinen Fall over- oder underdressed. Das wäre für mich ein "etwas schickeres Alltagsoutfit", so etwas in die Richtung "Essen gehen an einem lauen Sommerabend" :wub: :daumenhoch:
Ich glaube, du wirst super und angemessen aussehen :blumen:

Übrigens finde ich es schön, dass du etwas Farbe gewählt hast. Auf der Hochzeit meiner Schwester fand ich die Wirkung der Hochzeitsgesellschaft als Gesamtbild schrecklich.. es sah eher aus wie eine Trauergemeinde!
Die Trauung war standesamtlich, danach ging es in eine Strandbar. Nahezu sämtliche Gäste trugen schwarz, teilweise komplett, das einzig Helle dazwischen war hier und da mal ein bisschen weiß in Form eines Hemds o.ä. Meine Mutter in ihrem fliederfarbenen und ich in meinem rot-weißen Kleid (Ahoi, Matrose! ^_^ ) stachen heraus wie zwei bunte Hunde. Glücklicherweise sind wir beide Personen, die sich durch so etwas nicht unwohl fühlen.
Ich fand es nur so schade, schließlich ist es doch ein so fröhlicher, schöner Anlass :o

Ich wünsche euch auf jeden Fall eine tolle Feier mit Mut zur Farbe und deiner Freundin eine wunderbare, lange Ehe :blumen:


Ja, es ist die erste Ehe, aber beide "Hauptdarsteller" sind nicht mehr ganz jung, Ende 30/Anfang 40.

Ich freue mich über euer Mitdenken und hoffe, nicht allzu over- oder underdressed zu erscheinen.
Hochzeitsgesellschaften "ganz in schwarz/grau" sehe ich leider öfters hier freitags vor dem Rathaus, Das soll sicher nobel, modern und puristisch wirken. Ich finds schrecklich!


ich hab mal vor kurzem in einer so ähnlich wie benimm-sendung gesehen, daß diese hatz auf die farben gar nicht mehr so ist.
von wegen rot ist für die schwiegermutter (gleich als rotes tuch für alle oder wie?), weiß für die braut uns so weiter.

viele bräute tragen heute gar kein weiß mehr, finde ich auch klasse!!


Liebe Fleur! Schliesse mich an und finde deine Kombi: Pünktchenkleid, roter Blazer und flache (oder mittelhohe) rote Schuhen sehr schön!
Du solltest dich natürlich auch wohlfühlen in dem Outfit, alles andere wäre "Theater". ;) :blumen:


Zitat
viele bräute tragen heute gar kein weiß mehr, finde ich auch klasse!!


wenn die Braut aber weiß trägt, sollte es kein weibl anderer Gast tragen

Lustig: Claudia (Braut) antwortete auf meine Frage, was sie denn anzuziehen gedenke: Ach, wir fahren über den 1.Mai nach Amsterdam, da gibts so lustige Trödelmärkte mit so tollen Klamotten..... :D


früher sagte man, zu einer hochzeit trägt man weder schwarz (der trauer vorbehalten) noch weiß (die farbe der braut) oder rot, weil dies eine signalfarbe ist, die die blicke auf sich zieht, und das ist der braut gegenüber unhöflich.

auf einen roten blazer würde ich verzichten, es sei denn, ich wüsste, dass andere gäste auch rot tragen. auf keinen fall sollte man mehr auffallen als die braut. wie ich nun schon öfter mitbekommen habe, soll das bei "besten freindinnen" nicht so selten vorkommen. da will die "freundin" auf der hochzeit mehr auffallen als die braut, und auch die schwester will hin und wieder zeigen, dass sie die schönere ist. :rolleyes:

rote accessoires jedoch finde ich vertretbar, ebenso wie weiße blusen oder hemden und dunkle anzüge oder kostüme.


Und wie ist die Hochzeit gewesen? was hast du getragen und was die Braut?


Also: Die Braut trug ein schlichtes weißes Kleid, oben geschnitten wie ein Tank Top, mintgrüner Stoffgürtel und einen Rock, der aus verschieden langen Bahnen bestand, also zipfelig aussah, wadenlang. Flache weiße Schuhe, weiße kleine Naturblümchen im Haar. Dazu ein kleiner weißer Bolero. Es sah schön ungezwungen und mädchenhaft aus.

Ich trug mein Pünktchenkleid, eine dunkelrote kurze, leicht taillierte Jacke aus einem leichten Veloursstoff, und dazu passende dunkelrote halbhohe Schuhe mit Riemchen. Da ich mir das Kleid habe kürzen lassen, hatte ich noch passende Stoffreste übrig und nähte mir ein Pünktchen-Haarband, was sehr nett dazu aussah (obwohl eine Bekannte meinte: wie Alice im Wunderland)

Die standesamtliche Trauung verlief leider sehr "geschäftsmäßig" und unpersönlich.
Hinterher wurde in einem kleinen Gartenlokal noch gut gegessen und bei trockenem, aber kühlen Wetter auch noch ein wenig draußen gesessen und bei einem Gläschen Wein geklönt. Es war ja als "kleine Hochzeit" geplant und vorher hatte irgendwie noch ein Riesenpolterabend oder sowas stattgefunden.



Kostenloser Newsletter