Etwas lebt in unserem Bambus... Kleine Höhle und komische Geräusche


Hallo liebe Muttis!

Als wir gestern mit unseren Katzen (mit Geschirrchen angeleint) durch den Garten gewandert sind, wollten sie auf einmal ganz dringend zu einer Stelle in der Bambushecke. Wir haben sie natürlich zurückgehalten, und das ganze in Augenschein genommen:

Dort sind in etwa der Größe eines Maulwurfshügels getrocknete Bambusblätter zu einer Art Höhle angehäuft. Das (oder die?) darin wohnende(n) Tierchen waren auch sofort zornig. Eine Art "Huah-Huah-huah", wie ein kleines Bellen, schlecht beschreibbar, kam dort heraus.

Nun wüßten wir erstmal gern, was das sein könnte (Igel? Aber die aufgehäufte Höhle ist so klein), und dann, wie lange die noch "brauchen"? In einem Monat wird unser Garten für die Mietzen eingezäunt, und sie dürfen frei raus, dann zerlegen die das. Sind die Bewohner dann wohl schon weg schon weg?

Kann jemand mir weiterhelfen? Nachschauen möchte ich schon :D, werde das aber mit Rücksicht auf die kleinen Bewohner nicht.

Danke, Claudia


Könnte ein Igel sein. Ich würde mal vorsichtig nachsehen.


Igel "bellen oder ähnlich" aber nicht. Sie schnaufen ganz schön laut.

Vielleicht mal ein Foto einstellen?

Wäre schon interessant zu wissen.

Lebst Du in Deutschland (wegne der Bambushecke)

Lieber Gruß
Ursula


Hi!

Ja, ich lebe in NRW... die Bambushecke (horstbildend, also nicht auswurzelnd) haben wir gepflanzt, weil wir einen schönen Kontrast zu den klassischen Hecken wollten.

Ich fotografiere morgen und stell es ein. Nachschauen mag ich nicht... die Tierchen sollen sich wohlfühlen im "Chateau Claudia" :blumen:!

Liebe Grüße, Claudia

Bearbeitet von hatschepuffel am 30.04.2015 22:03:42


Naja, @Claudia, ohne Nachschauen wird sich wohl nicht feststellen lassen, wer dort "wohnt".- Tiger oder Löwen scheiden ja wegen der Größe des Wohnhügels eher aus ;) ...!- Da wollte ich doch irgendwie Gewißheit haben (bei dir kann ja wohl wenigstens dein Mann nachschauen, und du muß das nicht selbst tun :sabber: ).


Tippe auch auf Igel, die schnaufen nicht nur, die
können auch ziemlich laute Fauch- und Belltöne loslassen :)

Sprache der Igel


SEhr interessant, habe mir den link mal abgespeichert.
Wir haben in der Nähe eine Igelarche, da habe ich vor 2 Jahren schon mal ein herbstliches Findelkind hingebracht. War noch klein 270 g. Ob es überlebt hat...ich habe mich nicht getraut anzurufen.


Ja, ruf mal da an .....ich vermute auch, dass es sich um
eine Igelfamilie handelt. Ich habe auch schon im Original
gehört, wie die ihren Bau verteidigen: In DK in einem Wäldchen,
Dackel lief wie von der Tarantel gestochen um den Bau und das Muttertier
hat Geräusche von sich gegeben, das war mehr als fiepsen oder knurren.... :huh:


Update:

Ich habe gestern fotografiert, und dabei ganz vorsichtig ein wenig geraschelt - nichts.

Dann hab ich mehr geraschelt und anschließend ein wenig vertrocknete Bambusblätter zur Seite gräumt, es kam nichts. Im große und ganzen habe ich die Höhle aber stehenlassen. Wer auch immer darin gewohnt hat, ist wohl weitergewandert.

Mach´s gut, mein kleiner Untermieter :wub:!


Zitat (hatschepuffel @ 03.05.2015 12:45:29)
Mach´s gut, mein kleiner Untermieter  :wub:!


Ach, warum muss ich jetzt an das Lied von Reinhard May denken "Gute Nacht, Freunde. Es ist Zeit für mich zu gehen" :blumen:

Ist Ansicht auch jetzt die Zeit,,dass die Igelmama mit den kleinen auf Streife geht....
Vielleicht waren die Kleinen auch allein oder sie waren halt auf einem Ausflug 😉



Kostenloser Newsletter