Bambus: Ableger, Pflege etc.


Hallo,

meine Mutter hat mir vor einem halben Jahr Bambus in einem Glaß geschenkt.

Da ich gerne Ableger von Pflanzen nehmen, bin ich am überlegen ob ich nicht auch Ableger vom Bambus nehmen soll. Nur weiß ich nicht wie ich das machen soll. Vielleicht hat hier ja einer Erfahrung damit.

Wie pflege ich Bambus? Wie oft muss ich ihn gießen und muss Bambus nicht in die Erde? Zur Zeit steckt er in einem Glaß mit so kleinen Dekosteinchen. Ich sehe halt zu das es nie trocken ist.

Vielen Dank schon mal im voraus.

Liebe Grüße


bambus ist fast unkaputtbar. Mach dir also keine gedanken :)
ich glaube, es reicht, wenn du dir einen stängel abknipst und ihn in einen blumentopf steckst. Ab und zu gießen, voila!

In den garten würde ich ihn nicht pflanzen, da die wurzeln fas überall durchkommen, selbst durch diese bambusnetze. Bei meinen eltern hat ein bambus sich durch seine eingrenzung gebohrt und ist sogar durch die kellerwand gekommen. Also lieber nen minibambus im glas oder im topf als ein megading im waschkeller :)


Das hört sich ja einfach an, dankeschön :)

Nee, einen Garten habe ich sowieso nicht aber trotzdem gut zu wissen. Wusste gar nicht das die so hartnäckig sind :wacko:


Hallo :blumen:
Ich habe einen kleinwüschsigen (hoffentlich!!!) Bambus im Vorgarten.
Er bekam eine Wurzelsperre in Form eines großen Kunststoff-Mörtelkübels, den ich vorher mit einem kleinen Schraubenzieher wie ein Schweizerkäse durchlöchert habe. Hoffe, da beißt er sich nicht durch, bin aber auf der Hut B) :o - bis jetzt benimmt er sich noch...
Bambus und andere Gräserpflanzen gefallen mir sehr gut und da konnte ich nicht widerstehen.
Habe vorsorglich ein STOP-Schild im Keller angebracht ;) und hoffe, daß die Wurzeln kurz vor den Heizöl-Tanks Halt machen :stop: Falls nicht, gibt´s hier nen neuen "Hilfe-Fred"...

Stimme aber Cambria zu, Soulfire: Pflanze besser in einen Topf!
Ableger in Wasser bis Wurzeln da sind und dann in den Topf mit Erde pflanzen - oder sofort in Topferde


Also kann Bambus doch in die Erde? Er muss aber nicht oder?


Natürlich kann Bambus in die Erde - ich weiß ja nicht, was Du für einen hast...
Ist das dieser Glücksbambus, den es so oft als Deko überall mal gab? Damit kenne ich mich nicht aus.

Aber wenn du schreibst: im Glas, mit Deko-Steinchen - dann ist das wohl so eine Art Seramis, solche Tonkügelchen. Kannst ja den Ableger nehmen und ebenfalls in Seramis o.ä. setzen, dann machst Du nichts falsch.
Oder beides: 1 Ableger gleich in Ton oder Erde (ohne Wurzeln), einen anderen in ein kl. Glas mit (wenig) Wasser. Glas ist besser, betr. Licht. Abwarten, ob es sich bewurzelt, dann in Erde oder Seramis.

Drücke die Daumen!!! :blumen:


hallo soulfire!


wenn du wirklich so einen Glücksbambus hast, dann muss ich dich leider enttäuschen: das ist gar kein Bambus sondern ein Drachenbaum oder genauer; ein Dracaena braunii (Quelle: Wikipedia).

Hier habe ich noch einen guten Link zur Pflege gefunden:
Klick

Viel Spaß mit deiner neuen Pflanze! :blumen:


Zitat (femaledragon3490 @ 22.09.2010 14:26:06)
hallo soulfire!


wenn du wirklich so einen Glücksbambus hast, dann muss ich dich leider enttäuschen: das ist gar kein Bambus sondern ein Drachenbaum oder genauer; ein Dracaena braunii (Quelle: Wikipedia).

Hier habe ich noch einen guten Link zur Pflege gefunden:
Klick

Viel Spaß mit deiner neuen Pflanze! :blumen:

Jaaaa genau so einer ist das. Ist nicht tragisch, dachte einfach das wäre Bambus weils so aussieht ;)

Danke für eure Tipps, mal sehen ob ich es hin bekomme.

ich habe meinen Bamboo in Erde gesteckt.
alle haben nicht überlebt, aber trotzdem 14 Stück habe ich immer noch. :wub:


Zitat (SoulFire @ 22.09.2010 10:57:20)
Also kann Bambus doch in die Erde? Er muss aber nicht oder?

Vorausgesetzt, es ist ein richtiger Zwergbambus:
Besser ist es, du pflanzt den Bambus jetzt zum Herbst ins Beet oder wo Du ihn haben willst, ein (Rhizomsperre!!! Setze den in einem alten Maurerkübel oder so ins Beet, wo er nicht durchwuchern kann, sonst hast du ein paar Jahre später ein Problem damit ;) der treibt so übel aus wie Schilf, wenn man ihn läßt). Schütze ihn in den ersten 2 Jahren mit einer dicken Mulchschicht gegen Winterkälte ab Oktober. Im nächsten Jahr treibt der neu aus.
Willst Du Ableger? Die sticht man wie bei Schilf einfach ab mit Spaten oder Messer... im Frühjahr. Später ist das Wurzelwerk zu zäh...

Okay, zurück: Es ist der "Lucky Bamboo"? :rolleyes: Verarsche seitens der Vertreiber, ich sag's mal so: Das Ding ist meist eine Dracaena sanderiana und hat mit Bambus soviel zu tun, wie die Kuh mit dem Sonntag: Es ist ein Drachenbaum, der sich nur für Zimmerkultur eignet. Anspruchsarm und freudig wächst er besser im Topf bei minimalen Wassergaben, als draußen, wo er eingehen würde.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 23.09.2010 02:52:34

Hallo Horizon,

Zitat
Ich habe einen kleinwüschsigen (hoffentlich!!!) Bambus im Vorgarten.
Er bekam eine Wurzelsperre in Form eines großen Kunststoff-Mörtelkübels, den ich vorher mit einem kleinen Schraubenzieher wie ein Schweizerkäse durchlöchert habe. Hoffe, da beißt er sich nicht durch, bin aber auf der Hut ...


wenn im Namen deines "kleinwuechsigen" Bambus Phylostachys vorkommt, dann hast du ein (noch kleines) Problem. Der Moertelkuebel ist dann kein Hindernis fuer ihn, besonders wo du ihm mit dem Schraubenzieher schon gezeigt hast, wo es lang geht.

Falls es ein Phylostachys ist, im kommenden Fruehjahr ausbuddeln und in eine professionelle Rhizomsperre (2 mm stark, mind. 70 cm hoch, mit verschraubbarer Schiene) setzen.

Ich habe vor ein paar Wochen eine Phylostachys-Hecke ausmachen lassen, zum Freundschaftspreis. Pro Meter 100 EUR.
Immer noch billiger, als mit dem Bagger im eigenen Garten oder beim Nachbarn aktiv werden zu muessen.

Phylostachys nie, nie, nie ohne Rhizomsperre !!!

Gruesse

Hartmut

Ich kann alle Warnungen zum Pflanzen von Bambus, egal ob auf Latein oder Deusch benannt :P nur unterschreiben!
Ich hatte vor 4 Jahren - ahnungslos - eine Bambushecke gesetzt von 4 jeweils geteilten, also 8 Pflanzen. Erstens fraßen die den nebenstehenden Blumen die Erde weg durch die Wurzeln, und zweitens hingen die Zweige immer mehr zur Seite, vor allem wenns nass war, so dass ich nicht mehr trocken aus dem Auto aussteigen konnte. Und Hochbinden half entweder kaum oder sah doof aus.
Jetzt im Frühling - leider waren sie nicht erfroren :heul: - habe ich 2 Tage gebraucht, bis ich alle raus hatte. 100 Euronen für den Meter ist schwer verdient, Hartmut! Wollte zwischendurch verzweifeln, aber der Ehrgeiz, es doch alleine zu schaffen, hielt mich bei der Stange. Die einzelnen Klumpen waren so schwer, dass ich sie nicht allein in den Großcontainer bekam. Aber da "durfte" dann jemand mit ran. :pfeifen:

Bearbeitet von dahlie am 03.10.2010 11:00:21


Ich würde nie Bambus in den Garten setzen. Die Wurzeln bringst du nie mehr richtig aus. Wenn du
"Glück" hast, wachsen sie dir noch unters Haus-oder wie Gitti beschreibt,
die können das Haus beschädigen mit den kräftigen Wurzeln. Ich weiss das vom Gärtner, welcher mir davon abgeraten hat.

Bearbeitet von risiko am 03.10.2010 12:23:20



Kostenloser Newsletter