Französische Rotweine: wer kennt ich aus


Folgendes schwerwiegendes :) Problem.

Rotweine aus Frankreich tragen ja Bezeichnungen. Heute abend kam meine Frau nach Hause mit einer Flasche Rotwein und sie sagte, dass sei ein besonders guter. Ich las und las "vin de Pay" und sagte, na ja so gut kann der nicht sein. Ist ja nicht mal eine "appelation controlee", geschweige denn ein "Grand Crue". Ich hab aber dann aber auch zugegeben, dass ich da nicht gerade der Kenner bin, allerdings der Meinung bin, das ein "Vin de Pay" ein einfacher Landwein ist.

Wer kann mich aufklären? Wir haben dann zwar in Büchern nachgelesen, aber so richtig klar ist es uns nicht geworden.


Stimmt, markaha, ein "Vin de Pay" ist ein normaler Landwein, hierzulande "Schoppen" genannt.


Ein Vin de Pays muss kein minderwertiger Wein sein.
Schau mal HIER!
Also in Frankreich hab ich schon "Landweine" getrunken, die mich wirklich begeisterten. :sabber:

Bearbeitet von Hamlett am 13.03.2006 23:02:56


Ja Vin de Pay ist die Bezeichnung für einfachen Landwein aber ich habe zumindest in Südfrankreich die Erfahrung gemacht das die einfachen offenen Landweine oft wesentlich besser schmecken als die der gleichen Marke gleicher Jahrgang in Flaschen abgefüllt woran es liegt ich weiß es nicht vielleicht der Zauber Südfrankreichs


Zitat (omi @ 13.03.2006 - 23:05:36)
...vielleicht der Zauber Südfrankreichs

:yes: ^_^

Bin auch kein Weinkenner, trink auch fast nie Wein, aber wieso kann n Landwein nicht gut sein?


Zitat (Hamlett @ 13.03.2006 - 23:09:37)
Zitat (omi @ 13.03.2006 - 23:05:36)
...vielleicht der Zauber Südfrankreichs

:yes: ^_^


ich hab davon gerade einen 5 Literkanister Roten in Angriff aus der Region Provence Alpes/Cotè d` Azur den mir meine Kinder mitgebracht haben mmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhh lecker. :sabber: :sabber: :sabber: :yes: :hihi:

Bearbeitet von omi am 13.03.2006 23:22:40

Ich wollte eines klarstellen, ich sage nicht, dass ein Landwein nicht auch gut sein kann. Wobei das "gut sein" ja ohnehin auf der Zunge des Betrachters liegt. Ich habe lediglich behauptet, das ein Vin de Pay nicht "so gut", kein Spitzenwein sein kann, da ihm die Kennzeichnungen für einen solchen fehlen z.B. Superieur, Cru, Grand Cru - oder sehe ich das falsch?


Zitat (omi @ 13.03.2006 - 23:05:36)
Ja Vin de Pay ist die Bezeichnung für einfachen Landwein aber ich habe zumindest in Südfrankreich die Erfahrung gemacht das die einfachen offenen Landweine oft wesentlich besser schmecken als die der gleichen Marke gleicher Jahrgang in Flaschen abgefüllt woran es liegt ich weiß es nicht vielleicht der Zauber Südfrankreichs

selbe Erfahrung machte ich mit italienischen Landweinen

Was nutzt der beste Spitzenwein für hunderte von Euros die Flasche, wenn er mir nicht schmeckt...
Habe mich ein paar Mal mit echten Weinkennern unterhalten, letztendlich mußten auch die zugeben, das der teuerste Wein nix bringt, wenn er einem nicht schmeckt.
So einfach ist das.

PS: Möchte nicht wissen, wieviele Champagner nur klasse finden, weil er so teuer ist, den Unterscheid zu einem anderen trockenen Sekt aber selbst NIE erkennen würden.................


Ich trinke nur den Wein, der mir schmeckt. Aber, moment mal. Hier gibt es doch die neue Mutti WEINHAUS ROYAL. Da muesste doch der Weinkenner schlechthin zu finden sein, oder?



Kostenloser Newsletter