Ich brauche Eure Hilfe! Umfrage - Masterarbeit


Liebe Foren-Mitglieder,

ich hoffe ich störe Euch mit meinem Beitrag nicht und poste auch an der richtigen Stelle.

Ich schreibe gerade meine Masterarbeit in Psychologie an der TU Darmstadt und suche dringend Leute die meinen Fragebogen ausfüllen.

Als kleines Dankeschön werden 5 Amazon-Gutscheine im Wert von 20 € ausgelost. Außerdem spende ich nach jedem ausgefüllten Fragebogen 1 € an „SOS Kinderdorf“. Über den zusammengekommenen Spendenbetrag werdet Ihr, nach der Beendigung der Befragung, per E-Mail – falls Ihr am Ende des Fragebogens Eure E-Mail-Adresse angibt – benachrichtigt. Die Teilnahme an der Befragung erfolgt anonym und Eure E-Mail Adressen werden natürlich auch getrennt gespeichert.

Die Studie zum Thema Online-Shopping und Social Media dauert ungefähr 20-25 Minuten. Teilnehmen können Personen, die zwischen 1977-1998 geboren sind und Social Media (wie Facebook, Youtube, Blogs, Foren, etc.) benutzen oder schon mal benutzt haben. (Leider darf ich mehr über das Thema nicht verraten. Nach Abschluss der Befragung, werde ich Euch aber über den Ergebnissen informieren – falls Ihr interessiert seid und Eure E-Mail Adresse am Ende des Fragebogens angibt.)

Ich würde mich sehr sehr über Eure Teilnahme freuen! Ihr unterstützt so nicht nur mich und die Forschung, aber auch das SOS Kinderdorf. :)

Der Link zum Fragebogen: https://www.unipark.de/uc/Horvath/fragebogen/

Die Befragung läuft voraussichtlich bis zum 14. Februar 2016.


Lieben Dank im Voraus! :blumen:

Dorothee Horvath


Moin DorotheeH,

willkommen bei den Muttis und viel Erfolg bei Deiner Masterarbeit.

Ich hätte Dir ja gerne geholfen, bin jedoch durch die Altersbegrenzung ausgegrenzt, da vor 1977 geboren. Das Gros der "üblichen Verdächtigen" unter den Muttis, die gerne behilflich wären, ist nach meiner Einschätzung vor 1977 geboren.

Grüßle,

Egeria


Auch ich bin zu alt :sarkastisch:


Stichwort 77? - Bin ich doch! rofl rofl


Heißt es nicht, eine Dame fragt man nicht nach dem Alter? :P

Nein, ich bin definitiv auch zu alt dafür.


Kann man sich auch jünger machen? :P Dann würde ich gerne helfen.


Sorry, bin auch vor 1977 geboren.


Ich bin auch vor 1977 geboren. Also zu alt.... :pfeifen:
Vielleicht eine Jugendseite anschreiben. Das wäre sinnvoller.

Bearbeitet von risiko am 29.01.2016 13:26:30


Ich hätte auch gerne geholfen, aber die Altersbegrenzung grenzt mich aus. <_<


Bin leider auch zu alt :heul: aber ich grüsse mal deine ungarischen Vorfahren, ist doch auch was, gell :blumen: :lol:


Und ich überlege gerade, ob ich mich diskriminiert fühlen soll B)

Wenn man noch keine 18 ist... darf man nicht überall mitspielen
ist man 40 +.... darf man wohl auch nicht überall mitspielen.


Eifel, ja das ist so. 40+ ist scheinbar schon uralt.
Ich wollte im nachhinein mal sehen, um was dieser Test da eigentlich geht. Aber da ich
aus Altersgründen schon raus geflogen bin, komme ich jetzt nicht mehr rein. Na ja.....


Habe gerade spaßeshalber mal auf den Umfragelink geklickt und von einer Altersbegrenzung nichts gelesen.

Und es erscheint ein Fenster, in dem man ein Google-Konto hinzufügen soll. Was soll das denn?

Sehr seltsam das Ganze... :pfeifen:


viertelvorsieben, du musst nur einsteigen und deinen Jahrgang eingeben, wie befohlen,
dann kommt der Satz, dass du altersbedingt nicht Teilnehmen kannst. Ein Google-Konto war bei mir nicht drauf. Ausser ich hätte das übersehen.


Also, ich habe mein Geburtsdatum eingegeben und schon erscheint:

"Vielen Dank für Ihr Interesse.
Leider erfüllen Sie die für das Ausfüllen der Umfrage notwendigen, Vorraussetzungen nicht.
... "

Also 1969 ist entwedern zu jung der zu alt. Ich rede mir mal ein, daß ich zu jung ist. :rolleyes:


Zitat (Shaila @ 29.01.2016 14:24:52)
Also 1969 ist entwedern zu jung der zu alt. Ich rede mir mal ein, daß ich zu jung ist. :rolleyes:

Oben steht ja zwischen "1977-1998". ;)

Zitat (viertelvorsieben @ 29.01.2016 14:35:51)
Oben steht ja zwischen "1977-1998". ;)

Mußtest Du mir jetzt meine tolle Illusion nehmen? :heul:

Ich hatte halt geschaut, was in der Umfrage steht.

Nächstes Jahr machen wir uns einfach viel jünger, fertig. :pfeifen:


Wir werden eh nicht mehr gebraucht "die Umfrage ist bereits beendet" steht da jetzt.


Hej, Dorothee, :blumen:

ich hätte Dir gern geholfen, aber ich bin alt und brauche das Geld :lol:

Ernsthaft, ........ der SonofBücherwurm schreibt auch grade seine Masterarbeit, übrigens auch in Darmstadt, allerdings in Mathematik.

Deshalb kam ich auf die Idee, die Du vielleicht aber selber auch schon hattest. Es gibt ja ausgesprochene Studentenforen, wie z.B. studentenseite.de oder uni-protokolle.de. Hast Du dort schon mal angefragt, dort gibts wahrscheins, alleine altersbedingt, mehr KandidatInnen als hier.

Und noch eine Idee, wobei ich aber nicht weiss, ob die, aus Datenschutzrechten, zu verwirklichen ist. Frag doch mal an der TU, oder auch anderen Unis nach, welche Studis sich grade an der Masterarbeit versuchen. Dann hättest Du ganz aktuelle Umfragewerte.

Viel Glück :blumen:

wenn Du möchtest, schick mir doch Deine Umfrage per E-Mail. Das geht ganz leicht hier übers Forum, dann kann ich sie an den künftigen Mathematiker :D schicken.


Wer schon MUTTI fragt .... muss doch damit rechnen, dass diese Altersbegrenzung da fehl am Platz ist.

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel - oder Steine.. :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 29.01.2016 16:36:33)
Wer schon MUTTI fragt .... muss doch damit rechnen, dass diese Altersbegrenzung da fehl am Platz ist.

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel - oder Steine.. :pfeifen:

:daumenhoch:

Okay, Mädels, ich habe mir mal den Spaß gemacht und mein Geburtsjahr gefakt. Weil ich neugierig war. Es ist ja bekannt, dass nur bei den Taxikutschern bezüglich des Umsatzes und im Übrigen im Internet gelogen wird, dass sich unter Umständen die Balken biegen. In diesem Fall wäre mein echtes Geburtsjahr beispielsweise gar nicht nachprüfbar gewesen. Habe also kein schlechtes Gewissen. :pfeifen:

Also: Diese Umfrage lehne ich sowieso ab. Begründung: Bereits auf der ersten Seite werde ich nach meinem monatlichen Netto-Einkommen gefragt. Sorry, das ist ein no-go. Ausweichmöglichkeiten wie "keine Angabe" gibbet nicht. Wenn ich nicht sage, wieviel ich verdiene, komme ich nicht weiter. Auch da hätte ich eine falsche Angabe machen können. :pfeifen:

Dann fiel mir noch ein Detail auf: Der Name des Profs wird nicht genannt. Böser Fehler.

Außerdem erfülle ich doch - bis auf mein methusalisches Alter - die Bedingungen: Ich bin in einem Forum aktiv. Das heißt im Umkehrschluss, dass wir "Alten Weiber" von den modernen Medien keine Ahnung haben. Möge die Umfrage-Erstellerin mal in unser Alter kommen. :pfeifen:

Grüßle,

Egeria


Zitat (Shaila @ 29.01.2016 14:47:19)
Wir werden eh nicht mehr gebraucht "die Umfrage ist bereits beendet" steht da jetzt.

:blink: Wie konntest du dich daran trotzdem noch beteiligen, Egeria?
:ach: Das Ganze wird immer skuriler.

Zitat (Backoefele @ 29.01.2016 18:56:24)
... :blink: Wie konntest du dich daran trotzdem noch beteiligen, Egeria? ...

... weil ich neugierig war ...

Und grummelig, dass man Personen ausgrenzt, denen man möglicherweise auf Grund ihres Alters die Fähigkeit abspricht, bei Themen wie Social Media oder Internet-Nutzung nur den Schimmer einer Ahnung zu haben :labern:

P.S.: Hat sich doch sowieso erledigt, weil es Niemanden etwas angeht, welcher Betrag in meiner Zwiebeltüte unten rechts vermerkt ist :ach:

Bearbeitet von Egeria am 29.01.2016 19:13:23

Zitat (Egeria @ 29.01.2016 19:09:33)
... weil ich neugierig war ...

:P So war es nicht gemeint, liebe Egeria. Ich dachte, die Sache wurde beendet, von daher fragte ich mich, wie du denn trotzdem noch da reingekommen bist. :augenzwinkern:
:psst: Hatte auch erst vor zu schummeln hab's dann doch gelassen.

Passt schon @Backoefele :wub:

Aber um Deine Frage, wie ich schummelnderweise doch in die Umfrage rein gekommen bin, zu beantworten: Link mit rechts angeklickt, in neuem Fenster (Feuerfuchs) geöffnet, den üblichen Eingangssermon bei Umfragen bestätigt, ein falsches Geburtsjahr angegeben und auf die nächste Seite gelangt. Dort bei der vierten oder fünften Frage nach dem Netto-Einkommen gestreikt. Hat die Standard-Umfrage nicht zugelassen, sondern hartnäckig weiter gefragt. Damit war meine Neugierde befriedigt.

Da hier zwar der Klarname der Umfrage-Erstellerin sowie die Uni genannt wurde, der Prof aber tunlichst außen vor blieb, kommt mir die Geschichte ebenfalls mittlerweile etwas ominös vor. Wäre ich ein böser Schelm, würde ich unterstellen, dass ein Marktforschungs-Institut dahinter stecken könnte. Doch das weiß ich nicht und behaupte es auch nicht. Der Verdacht beschlich mich lediglich und ist meine persönliche Meinung. Im Übrigen wird in der Marktforschung gutes Geld verdient. Bei den Probanden nennt man das (bar auf die Kralle bezahlte) Honorar übrigens "Incentive". ;)

Grüßle und danke für Deine Rückmeldung,

Egeria


Zitat (Egeria @ 29.01.2016 20:00:04)
Grüßle und danke für Deine Rückmeldung,

Egeria

:augenzwinkern:

Oh, was sind wir alle alt hier :lol:


Zitat (JUKA @ 29.01.2016 20:25:50)
Oh, was sind wir alle alt hier :lol:

JA, mei, es waren doch Muttis gefragt.. Wie weltfremd ist dieses Mädchen denn? :sarkastisch: :sarkastisch:

Hab mal mein Alter und das Gehalt gefaked :ph34r: und durfte gnädigerweise weiter.

Bei (sinngemäß) "Welche Social Media nutzen Sie" hakt es aber.
Egal wo und wie ich die Häkchen setze (mir doch egal... :P ) - ich bekomme immer die Ansage, dass ich diese Frage beantworten muss.
Habe ich ja getan - mehrfach - in allen Variationen, verflixt und zugenäht. :labern:

Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an: Diese Umfrage ist äußerst merkwürdig.
Mich würde ebenfalls interessieren, wie der (wenn denn überhaupt vorhandene) beteiligte Prof heißt.
Vielleicht könnte man von hier aus eine Anfrage bezüglich der Authentizität der Umfrage an die Uni Darmstadt stellen?


Zitat (Jeannie @ 30.01.2016 00:08:51)
... Hab mal mein Alter und das Gehalt gefaked :ph34r: und durfte gnädigerweise weiter. ...

...

... Vielleicht könnte man von hier aus eine Anfrage bezüglich der Authentizität der Umfrage an die Uni Darmstadt stellen? ...

Hab mir den Spaß gemacht und die Umfrage nochmals aufgerufen. Die ist durchaus intelligent aufgebaut und denkt mit. Mir poppte sofort die Seite entgegen, an der ich ausgestiegen bin. Und wurde prompt ermahnt, doch bitteschön mein Netto-Einkommen anzugeben. Was habe ich gemacht? Angegeben, dass ich kein eigenes Einkommen hätte.

Soweit, so gut. Ich durfte eine Seite weiter. Da wurde ich gefragt, welche sozialen Medien ich nutzen würde. Ich gab an, keine zu nutzen. Schwupps, flog ich raus.

Ist übrigens eine gute Idee @Jeannie, mal bei der Uni Darmstadt anzufragen, ob die wirklich ihren guten Namen für solch eine Umfrage hergibt. Frage: Wer macht's?

Grüßle,

Egeria

Ich habe den Namen kopiert und beim Gockel eingefügt. Auf der zweiten Seite war dann dieser Beitrag, angeklickt und zack war ich im Fragebogen.

Umfrage - Unipark
https://www.unipark.de/uc/Horvath/fragebogen/
Für Rückfragen stehe ich Ihnen unter folgender E-Mail-Adresse gerne zur Verfügung: E-Mail: ####### Steht doch in der Umfrage ######. Vielen Dank für Ihre Unterstützung,.

Grüßle von Schokolade

Bearbeitet von Highlander am 31.01.2016 05:58:40


Schokolade, genau diesen Link steht eingangs der Umfrage - s.oben - es geht hier darum, dass der Name des Professors bisher unbekannt ist.


Mädels,

ich habe mich geoutet und das Thema gemeldet. Die Mods kümmern sich nun darum.

Grüßle,

Egeria


Welch ein Sturm im Wasserglas... :P B)


Zitat
... falls Ihr am Ende des Fragebogens Eure E-Mail-Adresse angibt – benachrichtigt.

Es heißt "angebt", pardon, aber so etwas sollte einer künftigen Akademikerin auffallen.

Andere für sich arbeiten lassen?
Und immer wieder machen viele mit und geben ihre persönlichen Daten an.

Bearbeitet von Beth am 31.01.2016 10:40:02


Echte Recherche für eine Examensarbeit sah zu der Zeit, als ich Staatsexamen ablegte, doch wesentlich anders aus. Soziale Medien, überhaupt Internet, gab es noch nicht. Man konnte also nicht relativ anonym alle Welt befragen und das auch noch bequem vom Schreibtischstuhl von zuhause aus. Wir besuchten unsere zu Befragenden, sprachen sie auf der Straße an, und machten es uns gelegentlich etwas einfacher, indem wir die Verwandten interviewten. Also sozusagen Aug-in-Aug-Befragung. Fake-Angaben gab es so eher nicht ( soll keine Kritik an den FM´s sein, die hier zugaben, mit Fake-Angaben den Fragebogen einsehen zu wollen).
Auswertung der Befragungen durch Computerprogramme gab es auch nicht, wir übertrugen per Hand unsere Interview-Ergebnisse in selbsterstellte Listen und werteten sie mit Hilfe unseres Gehirns aus.
Meine Examensarbeit wurde von einem "Sehr Gut" auf "Gut Plus" abgewertet, weil ich in der gesamten Arbeit mit etwa 80 Seiten Text ganze 3 ( in Worten: Drei!) Rechtschreib-, bzw. Zeichensetzungsfehler übersehen hatte.
Aufgrund der heutigen Erleichterungen (Computer, Internet, Soziale Medien) sollte man doch davon ausgehen, dass Studenten sich, wenn sie schon nicht mehr soviel Zeit mit Recherche und Auswertung aufbringen müssen, auf Korrektheit der Sprache, Rechtschreibung, vor allem aber Präzision der Formulierungen von Projekt und Ergebnis konzentrieren.
Weit gefehlt, mein Eindruck ist, dass Vereinfachungen dazu verführen, faul zu werden. Was ich selbst schon an schriftlichen Arbeiten vorgelegt bekommen habe und was eine Bekannte mir an Examensarbeiten ihrer Studenten gezeigt hat, lässt darauf schließen, dass sich ein Großteil der Studenten darauf beschränkt, Zitate zusammenzuschreiben, ohne zu beachten, ob der Zusammenhang passt oder nicht - sowohl sprachlich-grammatikalisch, als auch vom Sinn her.
Allein aus diesem Grunde komme ich Aufrufen nicht nach, mich an solchen Umfragen zu beteiligen.
Ich möchte auch nicht Teil eines Umfrageergebnisses werden, das man später unter dem Satz: "trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast" einordnen kann.


Zitat (krillemaus @ 31.01.2016 12:22:31)
.... "trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast" ...

... da ist von Herrn Bismarck geklaut.

Und er hatte Recht damit.

Zitat (krillemaus @ 31.01.2016 12:22:31)
Was ich selbst schon an schriftlichen Arbeiten vorgelegt bekommen habe und was eine Bekannte mir an Examensarbeiten ihrer Studenten gezeigt hat, lässt darauf schließen, dass sich ein Großteil der Studenten darauf beschränkt, Zitate zusammenzuschreiben, ohne zu beachten, ob der Zusammenhang passt oder nicht - sowohl sprachlich-grammatikalisch, als auch vom Sinn her.

Dafür werden die Zitate mit irgendwelchen Programmen jetzt alle geprüft...
Ich habe mich mal mit einer Uni-Mitarbeiterin über den Spruch meiner Studienzeit vor einem Vierteljahrhundert unterhalten: "man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo man es nachschlagen kann". Sie meinte, heute heisst es "...man muss nur darüber reden können"...
Egal - zumindest die Quelle scheint mir echt: mit etwas googlen vermute ich mal ganz kühn Prof. Vogt als Leiter der Abteilung - kann mich aber auch irren :ph34r:

Zitat (krillemaus @ 31.01.2016 12:22:31)
Wir besuchten unsere zu Befragenden, sprachen sie auf der Straße an, und machten es uns gelegentlich etwas einfacher, indem wir die Verwandten interviewten. Also sozusagen Aug-in-Aug-Befragung. Fake-Angaben gab es so eher nicht ...

Woher willst Du das wissen? Man/frau kann sich auch Auge in Auge etwas vorlügen. :rolleyes:

Zitat (krillemaus @ 31.01.2016 12:22:31)
Echte Recherche für eine Examensarbeit sah zu der Zeit, als ich Staatsexamen ablegte, doch wesentlich anders aus. ... Wir besuchten unsere zu Befragenden, sprachen sie auf der Straße an, und machten es uns gelegentlich etwas einfacher, indem wir die Verwandten interviewten.

Es ist allerdings deutlich weniger aussagefähig, wenn man Bekannte oder Verwandte befragt, als wenn ein vorher festgelegter Querschnitt der Gesellschaft bzw. eine bestimmte Gesellschaftsgruppe befragt wird.
Zitat
Ich möchte auch nicht Teil eines Umfrageergebnisses werden, das man später unter dem Satz: "trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast" einordnen kann.

Insofern passten eure damaligen "Umfragen" sehr gut unter dieses Motto. ;)

Wahrscheinlich soll eine solche Umfrage auch nicht als Fleißarbeit dienen, sondern zeigen, dass man vernünftige Umfragen entwerfen, durchführen und auswerten kann. Dass es da bei vielen hapert, da stimme ich dir zu. Aber das liegt sicher nicht daran, dass sie heute sehr oft per net durchgeführt werden. Als Student hat man sicher nicht unbedingt die finanziellen Möglichkeiten, 500 Fragebögen ausdrucken zu lassen und nach irgendeinem Zufallssystem an die Leute zu bringen. Was ist da praktischer und kostengünstiger als das net?

ich schliesse mich CracklinRosies Posting voll an .

Gleich zu vermuten, dass es ein Fake sei, weil der Prof Name fehlt, wundert mich schon. Das Logo der Uni/TU Darmstadt ist jedenfalls korrekt. Gut, vielleicht meint jemand, das könne man ja auch fälschen......... ;)

Und dass die TEin das Internet zu einer Umfrage für Ihre MA nutzt; wo genau jetzt liegt das Problem ? Wir nutzen ja auch alle das Netz zu wasweissischauchimmer, und oft vereinfacht es uns die Dinge auch. :P


Gerade wollte ich an der Umfrage teilnehmen, aber leider bin ich zu alt.


ich glaube,die meisten von uns sind zu alt,um an der (gefakten) Umfrage teil zu nehmen.Wer hat eigentlich behauptet,alle vor 1977 geborenen hätten keine Ahnung vom Internet? Wir sind doch das lebende Beispiel.....Eine liebe Mitschreiberin,mit der ich privat schreibe,ist schon stolze 78 Jahre alt und fit im Internet.
LG


Zitat (Schnuff @ 01.02.2016 13:25:15)
Wer hat eigentlich behauptet,alle vor 1977 geborenen hätten keine Ahnung vom Internet?

Niemand hat das behauptet - schon gar nicht der TE oder die Uni.
Wer hat eigentlich behauptet, dass die Umfrage Fake sei? Du scheinst dir da ja ziemlich sicher :pfeifen:
Ich falle auch bei dieser Umfrage durchs Raster. Aber wenn die Vorgaben für die Studie nunmal lauten, dass nur Leute zwischen 18 und 39 zu befragen sind, dann sind die Vorgaben eben so. Vielleicht kommt nächsten Monat eine Umfrage, bei der nur Leute über 40 zu befragen sind und dann dürfen die jetzigen Teilnehmer nicht ihre Meinung kundtun. Hoffentlich knatschen die dann nicht auch, dass sie ausgegrenzt und wohl für zu dumm gehalten würden etc. :schnäuzen:
Es gibt hier auch etliche Muttis unter 39. Da bin ich mir ganz sicher. Und womöglich gibt es hier sogar Muttis ohne Nachwuchs. Oder gar Vatis (und ohne Nachwuchs? :blink: ).
Manchmal weiß ich nicht, ob die Leute, die hier Umfrage-Teilnehmer suchen, es überhaupt richtig machen können. Mal sind die Umfragen zu lang, dann die falsche Teilnehmer-Gruppe, dann passt es nicht, dass die Einkommensgruppe abgefragt wird oder die Religionszugehörigkeit, womöglich ist schon die Frage nach der Ausbildung, Berufsgruppe oder dem Geschlecht zu indiskret, dann passt es nicht, wenn bei einem etwaigen Gewinnspiel die Mail-Adresse für die Benachrichtigung eingegeben werden kann - und wenn man ohne nicht gewinnen kann ist es andererseits auch wieder nicht recht.
Eigentlich machen die meisten Umfrage-Ersteller es schon richtig, wenn sie den link hier posten und dann bloß nie wieder in ihren Thread gucken. :ichversteckmich:

CraklinRosie : habe das "fake" in Klammern gesetzt,war mir unsicher.Alles klar?


Alles klar! Aber leider erst jetzt. Denn sind wir doch mal ehrlich:
Was bedeuten bei einer Beurteilung die Klammern? Dass du es für Fake hältst, es aber nicht beweisen kannst (so wirkte deine Klammer auf mich)? Oder dass jemand es als Fake bezeichnet hat, du es aber eigentlich nicht dafür hältst? Ohne Erläuterung ist das leider nicht eindeutig.
Wenn man sich bei einer Einschätzung ohnehin unsicher ist, dann wäre sicher die beste Lösung, auf eine Beurteilung in Klammern zu verzichten und die Unsicherheit in einen kleinen Satz zu packen. Das erspart auch unnötige Nachfragen ;)



Kostenloser Newsletter