Wohnwagen contra Wohnmobil


Wir haben seit einigen Jahren einen Wohnwagen und liebäugeln mit einem Wohnmobil.
Was sind die Vor- und was die Nachteile, die uns die Entscheidung erleichtern.


Zitat (Paradiesvogel @ 15.02.2016 19:40:14)
Wir haben seit einigen Jahren einen Wohnwagen und liebäugeln mit einem Wohnmobil.
Was sind die Vor- und was die Nachteile, die uns die Entscheidung erleichtern.

Wir haben ein Wohnmobil seit Jahren und ich möchte es nie mehr missen. Vorteile zum Wohnwagen sind, man ist an keinen Campingplatz gebunden, die Welt steht offen. Du kannst auf jedem Parkplatz übernachten. Das Rangieren ist leichter. Es gibt sicher noch mehr Vorteile, aber im Moment fällt mir nichts ein. :lol: Nachteile zum Wohnwagen kenne ich nicht, es sei denn das Platzangebot im Mobil ist bei kleineren Fahrzeugen eingeschränkt, aber es gibt auch Busgröße. Wir haben nur ein kleines, aber alles drin was man braucht.

also ich fange mal an:

Wohnwagen:
pro
- man hat einen separaten PKW mit dem man mobil ist, muss nicht immer mit dem ganezn 'Haus' umherfahren
- meist deutlich mehr Platz (gut bei schlechterem Wetter)

contra:
- man braucht einen PKW mit Anhängerkupplung
- man muss mit dem WoWa auch ziehen können
- täglich woanders ist damit deutlich umständlicher
- man braucht meist größere Stellplätze, mal spontan stehenbleiben und übernachten meist nicht erlaubt/machbar


Wohnmobil:
pro
- mobiler
- auch in Städten manövrierbar
- kleinere Stellplätze möglich
- evtl. auch mal spontan irgendwo 'parken und schlafen'

contra
- weniger Platz in WoMo (siehe schlechtes Wetter)
- man hat kein separates Fahrzeug, muss auch zum Einkaufen mit dem WoMo los

Ist jetzt das, was mir spontan einfällt...


Wir stehen selten länger als zwei Tage am gleichen Platz und fahren vor dem nächsten Halt an den Supermarkt und versorgen uns für die nächsten Tage. Für schlechtes Wetter gibt es Fernseher oder PC, oft spielen wir auch Karten usw. Ist eben bei jedem individuell verschieden, wie er den Urlaub verbringen möchte. Es gibt super tolle große Wohnwagen, aber auch tolle Luxuswohnmobile. Wir sind da bodenständiger, denn uns ist das Erleben in der Natur wichtiger.
Binefant hat schon recht mit dem pro und contra, wenn man länger Urlaub auf einem Campingplatz machen möchte. Da ist ein seperater PKW von Vorteil und auch der Platz.


Für das Wohnmobil spräche, dass man einen Roller (50er) auf einem entsprechenden Träger am WoMo mitführen könnte. Die sind nicht soo schwer und einen kleineren Einkauf bekommt man mit so einem Roller ganz gut mit.
Größere Einkäufe tätigt man entweder vorher oder man fährt eben dreimal.

Ein WoMo dürfte auch bei Fähren Vorteile haben, da sie meistens kürzer sind.

Bei vorhandenen Kindern dürfte das Schlafen im Alkoven sehr beliebt sein.

edit: ok, Roller bei Regen ist sicher nicht optimal. Alles wird nass.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 15.02.2016 21:34:52


huhu

wir fahren seit bald 20 jahren diverse wohnmobile

wir genießen, einfach losfahren, anhalten, schlafen. aufstehen, weiterfahren.

mit nem wowa müßte man erst abkuppeln usw.

zudem das rangieren würde ich mir nicht zutrauen, auch das fahren nicht, bei wind usw.

wenn ein camping nicht gefällt........ oder aus anderem grund wir wegwollen, spontan, sind wir innerhalb kurzer zeit abfahrbereit.

mit wowa müßte man erst das vorzelt abbauen usw.

und , was am meisten stört am womo ist, daß man in den städten meist nirgends parken kann. in spanien z.b. - gehts nur auf supermarktparkplätzen, wenn da nicht bei 2 m höhe eine schranke ist.

und ja, es ist doof, immer zum einkaufen.......... das ganze womo mitzunehmen.
wir haben es in den letzten spanienurlauben so gemacht, daß wir ein auto gemietet haben und dann damit umhergefahren sind, das war toll, konnten wir die umgebung erkunden , einkaufen, IM ort parken usw.

haben zwar die fahrräder dabei, aber unsere ziele sind dafür zu weit.

es gibt auch womo MIT garage und auto drin.......... da fehlen noch einige euros für... um das zu kaufen...

lg


Binefant hat bereits das wichtigste erwähnt.

Für mich ganz klar: Wohnmobil, denn ich bin es aus Kindertagen so gewöhnt. Schön ist auch, die Insassen können während der Fahrt austreten. Ok, das ist ein wenig tricky, wenn man nur einen Eimer zur Verfügung hat, aber es geht B)


Zitat (Eifelgold @ 16.02.2016 08:03:22)
Ok, das ist ein wenig tricky, wenn man nur einen Eimer zur Verfügung hat, aber es geht B)

Jetzt hab ich Kopfkino:
Eifelgold halt das Hinterteil über den Kübel und Herr Eifengold rumpelt gerade durch ein Asphaltloch. rofl

Zitat (Sammy @ 16.02.2016 09:30:21)
Jetzt hab ich Kopfkino:
Eifelgold halt das Hinterteil über den Kübel und Herr Eifengold rumpelt gerade durch ein Asphaltloch. rofl

rofl

Danke: jetzt hab ich Kopfkino

Ich würde euch vorschlagen, erst mal ein Wohnmobil zu mieten und damit eine Probewoche zu fahren.

Der Nachteil eines Wohnmobils ist das oft Straßen dafür gesperrt sind, vor allem Bergstraßen mit engen Kurven z.B. in den Alpen. Da kommt man mit PKW ohne den Wohnanhänger besser durch. Also Wohnanhänger stehen lassen und rumfahren am Urlaubsort.

Der Nachteil Wohnanhänger ist, dass z.B in der Schweiz der Hänger eine eigene Autobahnplakette benötigt, wie es in Österreich aussieht, weiß ich gerade nicht. Außerdem ist man mit dem Wohnanhänger eher im Tempo begrenzt als im Wohnmobil.

Gruß
Lotte
die früher ein zweirädriges Wohnmobil hatte: Fahrad, Zelt und Schlafsack ;)


Zitat (Lottchen @ 16.02.2016 10:15:59)
die früher ein zweirädriges Wohnmobil hatte: Fahrrad, Zelt und Schlafsack ;)

Und das hat auch seinen Charme.

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich hatte mich schon verliebt und morgen wollten wir anschauen und vielleicht zuschlagen.
Leider ist unser Wunschmodell am Donnerstag verkauft worden.

Das, was wir wollen gibt es nur sehr selten: Festbett, Alkoven, Sitzecke in L-Form, Mecedes-Basis und nicht mehr als 30000,- €. :heul:


Hallo,

habt ihr zwischenzeitlich was anderes gefunden?


Mich würde auch interessieren für welche Modell ihr euch entschieden habt.



Kostenloser Newsletter