Pferde: wer kennt sich aus...


Ich soll für eine Woche das Pferd einer Freundin füttern, pflegen und bewegen.
Sie muss dringend weg und fragte mich ob ich so nett wäre.
Anscheinend hat sie in der Situation mehr Vertrauen zu mir, als ich es habe.
Ich kenne das Tier sehr gut, aber eigentlich nur hinter der Boxentür oder wenn sie dabei ist.
Ehrlich gesagt fühle ich mich damit ein wenig überfordert, aber sie sagt, du machst das schon.
Fahre heute Abend zu ihr, weil sie mir noch einiges zeigen und erklären möchte.
Einerseits möchte ich ihr gerne helfen, habe mich bisher noch nie um so ein Tier gekümmert.
Gestern habe ich Mable, so heißt sie das erste mal gebürstet, sie stand da mit leicht gesenktem Kopf, war wohl beleidigt und ließ alles brav über sich ergehen, sogar ihre wie mein Freundin sagt, sensiblen Stellen. Ich wusste bis gestern noch nicht einmal, das auch Pferde kitzelig sein können.
Bewegen werde ich sie aber nur wie einen Hund, indem ich einfach nur mit ihr spazieren gehe oder sie auf der Koppel laufen lasse, reiten auf keinen Fall.
Zu meiner Sicherheit wäre da noch jemand an den ich mich dann jeder Zeit wenden kann, der mich auch unterstützen würde, aber Mable soll ihn nicht besonders mögen und es sollte dann auch nur für den Notfall sein. Telefonisch kann ich meine Freundin rund um die Uhr erreichen und wenn es erforderlich sein sollte, wäre sie auch innerhalb von wenigen Stunden, je nach dem was auf der Autobahn los ist da.

Habe mir schon eine Liste gemacht, möchte nichts vergessen und sie dann wegen jeder Kleinigkeit anrufen.
Welche Fragen muss sie mir noch unbedingt beantworten?


Nur Mut und keine Angst....Du packst das schon...Ich kenn mcih zwar auch nciht wirklich mit Pferden aus, bin nur nen paar Mal mit einer Freundin geritten...

Das Futter wird sie dir schon zeigen, Auslauf, so wie du beschrieben hast, ist auch gut, gestriegelt hast du das Pferd schon und anscheinend mag es dich...damit bist du schonmal auf der sicheren Seite...manchen Pferden scheint es auch SPaß zu machen, Fremde etwas zu ärgern....Das Pferd was ich mal geritten bin, hat mich beim Striegeln immer in den Rücken gezwickt... rofl

Nur nicht so zimperlich sein...PFerde halten schon was aus. Hauptsache es merkt, daß du gut zu ihm bist....

Viel Spaß... :blumen:


Hi Nyx!
Also, wenn Deine Freundin meint, das fluppt mich Euch beiden, kann man sich denke ich auf sie verlassen, sie kennt ihr Pferd ja am Besten und weiss, dass es "vertrauenswürdig" ist, denn sonst würde sie es Dir kaum übergeben, denk ich. Eine Woche ist ja auch nicht so lange, da geht kein Pferd nur mangels Bewegung kaputt.

Futter schreib Dir am besten auf und gib genau das, was Deine Freundin Dir sagt, und auch genau zu dieser Zeit. Pferde sind Gewohnheitstiere. Misten/ eintreuen etc. musst Du nicht? Glück gehabt! Was das spazieren gehen betrifft: Wenn Deine Freundin es o.k. findet, ist es wohl o.k. Ich muss gestehen, ich würd's nicht machen, wenn ich das Pferd nicht kennen würde. Es kann sich immer mal erschrecken oder sonstwas, und so ein Pferd wiegt ordentlich was und hat reichlich Kraft, wenn es will, und ist nicht zu handeln wie ein Hund, erstrecht nicht für Pferdeunerfahrene. Falls es sich doch mal losreisst und irgendwo rumrennt, wo's nicht soll, schlimmstenfalls auf der Straße, habt ihr ein evtl. auch versicherungstechnisches Problem am Hals. Habt ihr beim Stall vielleicht einen Reitplatz/ eine Reithalle? Aus Sicherheitsgründen würde ich die Bewegung dorthin verlegen oder halt auf die Koppel. Das geht tadellos auch an der Hand, dazu musst Du nicht reiten. Ich würd mir von der Freundin zeigen lassen, was das Pferd da so kennt/ mag. Steht das Pferdl 24 Stunden am Tag in seiner Box oder hat es Bewegung in Offenstall/Paddock oder Weide? Falls ersteres der Fall ist (das arme Viech) ist es nötig, dass Du es täglich wie auch immer bewegst. Im zweiten Falle ist das nicht unbedingt nötig, es kann sich ja auch selbstständig die Beine vertreten. Wenn Du wirklich spazieren gehen möchtest, würde ich jemand pferdekundigen mitnehmen, auch wenn dieser Dich nur begleitet und Du das Pferd führst. Man weiss ja nie!

Putzen etc. und betüdeln macht zwar Mensch (und manchmal auch Pferd) Spaß, ist aber nicht wirklich täglich nötig. 1 x tgl. unter die Hufe gucken und bei Bedarf saubermachen sollte allerdings schon sein.

Tipp: Schleim Dich ein. Bring dem Ross öfter mal ne Möhre mit. Kann kaum schaden, wenn Du nicht gerade nen Dominanzbolzen an der Hand hast.

Wichtig und gut finde ich, dass Deine Freundin immer telefonisch erreichbar ist und auch noch andere Hilfe verfügbar ist. Trotzdem solltest Du Dir die Nummer vom Tierarzt auch aufschreiben und parat haben, ebenso die Nummer vom Stallbesitzer und evtl. vom Hufschmied.

Ein bisschen stutzig gemacht hat mich die Aussage, dass da noch jemand ist, der helfen könnte, Mable ihn aber nicht mag. Hmmm. Heisst das, die Stute lässt diesen jemand im Klartext nicht an sich ran? Das ist heikel. Wenn sie bestimmte Leute nicht an sich ranlässt, weil sie die "nicht mag" (mal vorausgesetzt, mit diesem Jemand verbindet sie nicht alte schlechte Erfahrungen), kann sie sich jederzeit in den Kopf setzen, Dich im Laufe der Woche auch plötzlich nicht mehr zu mögen. Ist eine Erziehungssache, eine Art "legalisierte Überempfindlichkeit". Kein Pferd darf sich eigentlich aussuchen, ob es einen bestimmten Menschen "nicht mag" - im Zweifelsfall lässt es dann nämlich irgendwann niemanden mehr an sich ran (auch den Tierarzt im Notfall nicht mehr). Das ist aber nicht Dein Problem, sondern das Deiner Freundin, was sie beizeiten ausräumen sollte. Je schneller, umso besser.

Ich wünsch Dir viel Spaß in Deiner Pferdewoche!

Schnegge


pass einfach auf deine füsse auf!


Der Stall ist direkt bei ihr am Haus, aber zur Koppel sind es mindestens 100 Meter Feldweg und das meinte ich dann auch schon mit Spaziergang, denke und hoffe das sie auf mich hört damit ich sie auf der Koppel frei laufen lassen kann und sie sich dann zum Stall zurückführen lässt. Direkt am Stall hat sie nur so einen komischen Rundlauf, sieht aus wie bei einer Kneippkur nur ohne Wasser.

Den sie nicht mag, das ist der Vorbesitzer, warum kann meine Freundin nur vermuten, obwohl er sehr nett und hilfsbereit ist, ansonsten ist Mable total lieb, lammfromm und wenn man es bei Pferden auch sagen darf unheimlich verschmust. Wenn sie mich hört/riecht (keine Ahnung was da bei Pferden eher zutrifft) „ruft“ sie richtig nach mir, na ja vielleicht ist es ja auch nur die Möhre die ich immer mithabe.
Werde gleich zu ihr fahren und noch ein bisschen üben und bürsten soll ich sie, weil sie es gerne hat und ICH so mehr Vertrauen zu ihr bekomme. Sie ist schon beeindruckend riesig groß und braun, was es für eine Sorte ist weiß ich auch nicht, ein Pferd halt, aber ehrlich gesagt weiß ich noch nicht einmal wo Pony aufhört und Pferd anfängt…

Das mit den Hufen, werde ich dann auch zu ersten Mal in Angriff nehmen, vielleicht gibt es ja auch Kommandos wie beim Hund, gib Fuß oder so…
Bin schon ganz aufgeregt und freue mich auch schon.

Herzlichen Dank für eure Tipps


Ich glaube, wenn Pferde den Kopf senken, wenn sie gebürstet werden, sind sie nicht beleidigt, sondern genießen einfach. Entspannungshaltung. ^_^

Aber ich denke auch, du schaffst das. Du musst dich einfach selbstbewusst dem Pferd nähern (kann schwierig sein, ich weiß), sonst vertraut es dir nicht mehr.
Und du weißt ja schon wie du das ungefähr machen willst, da ist das kein Problem.
:daumenhoch:

Übrigens, Pony geht bis etwa 1,50m Stockmaß, das ist Schulterhöhe. Aber ist nicht unbedingt festgelegt.

JA

Bearbeitet von Jinx Augusta am 20.03.2006 16:54:08


Komme gerade von "meinem" Pflegepferd und bin ganz schön überrascht was die sich so alles am Tag wegputzen, auf dreimal verteilt.Das Heu das sie frißt muß ich vorher nass machen.Für Wasser hat sie so einen Automaten.
Aber jetzt kommt es, sie gibt wirklich auf Kommando den Fuß, muß dabei nur die Innenseite des Beines streicheln und sagen, gib Fuß.
Von wegen, Glück gehabt Stall ausmisten brauch ich nicht, spätestens jeden zweiten Tag, besser täglich muß ich dieses Streuzeug erneuern, aber egal, was muß das muß.

Ohren anlegen soll nichts Gutes bedeuten...


Kopf hoch! Du schaffst das!

Nicht laut werden, keine hektischen Bewegungen!!!

Mein Onkel hat Pferde und einige reagieren....mmmmm,ich sag mal komisch, auf grelle Farben!

Du brauchst aber vor Pferden grundsätzlich keine Angst zu haben! Sie sind eigentlich sehr friedliebend.

Stell Dich NIEMALS hinter ein Pferd, das Du nicht von Kleinauf kennst - is ne Erfahrung, die willste nicht machen ;)


Nyx, wie lief Deine Pferdehütewoche? Oder bist Du erst diese Woche dran? Erzähl mal! :)


Ich finde das ganz schön riskant, jemandem ein Pferd anzuvertrauen, der Angst davor hat. :huh:

Unser Pferd durfte nur der pflegen, der in unserem Beisein gezeigt hat, dass er damit umgehen kann. Es können recht gefährliche Situationen entstehen (Pferd reißt sich los, rennt andere über den Haufen, tritt nach jemandem etc.... ) Füttern und zum Putzen aus der Box holen, o.k., aber nur wenn man wirklich weiß, wie man an ein Pferd herantritt etc. Aber dann auch noch bewegen??

Sorry, nicht gegen dich persönlich, das finde ich verantwortungslos.


Noch bin ich fleißig dabei und werde auch wenn meine Freundin wieder da ist weiter machen, da ich weiß, das sie sich ein Beistell/Beistandlpferd (heißt glaub ich so) anschaffen will und sie mich eigentlich schon seit fast 30 Jahren dazu begeistern will.
Na ja, jetzt hat sie es geschafft....
Es macht mir viel Spaß, obwohl ich ganz ehrlich nie gedacht hätte das es so viel Arbeit macht.Ist ja doch eine ganz schöne Verpfichtung die man täglich damit hat.
Mittlerweile weiß ich genau was ich machen muß, damit sie nicht ihren Willen durchsetzt.
Das *Luder* ist ganz schön clever, aber nicht clever genug.

@ Poldischatz

ich kenne das Pferd schon sehr lange und habe KEINE Angst, nur Respekt vor ihr.
Meine Freundin hat mich eine ganze Woche lang unter ihrer Aufsicht das machen lassen, was ich jetzt alleine mache.
Und bewegen tue ich sie nur in dem ich sie von der Box zur Koppel und abends wieder zurück führe.

Tante Edit sagt, das ich ihr sogar die langen Halshaare und den Schwanz gewaschen habe,ist jetzt richtig leicht zu kämmen.Föhnen hab ich mich nicht getraut, hat ganz schön lange gedauert bis die alle trocken waren.
Mensch bin ich froh, das ich keine Pferdehaare habe... rofl

Tante Edit die zweite : komme gerade von ihr, bei uns wütet zur Zeit ein Gewitter, das scheint ihr garnicht zu gefallen, sie war reichlich nervös und hat mich zum ersten Mal gezwickt, denke das der Arm morgen blau ist.Jetzt ist einer meiner Jungs bei ihr, wechseln uns ab, aber ich werde das Gefühl nicht los, das sie uns wieder austrixt, glaube kaum das meine Freundin bei jedem Gewitter die ganze Zeit über im Stall ist.Es gefällt ihr nicht alleine zu sein, ab und zu ein Möhrchen oder Apfel und ein paar Streicheleinheiten.
Meine Jungs kennt sie auch sehr gut, sind früher gerne mit ihr ausgeritten, haben heute keine Lust mehr dazu.

Bearbeitet von Nyx am 27.03.2006 19:48:22



Kostenloser Newsletter