elektroherd: abklemmen


ich hole heute bei einer älteren Dame einen E-herd ab muss den selber abklemmen was muss ich beachten habe keinen spannungsprüfer nur e- schraubenzieher bis 1000V.
Danach möchte ich den umklemmen auf 22oV für meine wohnung


Moin,

Du solltest darauf achten, dass Du die Prämien Deiner Lebensversicherung bezahlt hast.
Ohne richtiges Werkzeug und Ahnung solltest Du die Finger davon lassen.

Gruß

Highlander


Highlander: rofl rofl


Du musst beachten: Zuerst die RICHTIGE Sicherung rausdrehen. Dann reicht auch ein Phasenprüfer zum abklemmen. Was sonst zu beachten ist, weiß ich nicht. Sowas überlasse ich grundsätzlich dem Fachmann.

Du solltest beachten: Wenn der E-Herd auf Drehstrom ausgelegt ist, dann muss der auch wieder an Drehstrom angschlossen werden. Sonst knallt Dir bei Dir zuhause im günstigsten Fall lediglich ständig die Sicherung raus, wenn Du den Herd auf 220 V anschließt. Im ungünstigsten Fall verschmurgelt Dir der Schuko-Stecker und löst damit einen gepflegten Wohnungsbrand aus.

Wenn solch ein Pfusch ruchbar wird, hilft Dir auch eine eventuell bestehende Versicherung im Schadensfall beim Sachschaden nicht weiter, weil das grob fahrlässig ist.Vom möglichen Personenschaden mal ganz zu schweigen.

Grüßle,

Egeria


Zitat (unheillig @ 02.02.2017 05:45:37)
ich hole heute bei einer älteren Dame einen E-herd ab muss den selber abklemmen was muss ich beachten habe keinen spannungsprüfer nur e- schraubenzieher bis 1000V.
Danach möchte ich den umklemmen auf 22oV für meine wohnung

Ich kann Dir auch nur raten, lass' die Finger davon! :pfeifen:

Zitat (Highlander @ 02.02.2017 07:01:01)
Moin,

Du solltest darauf achten, dass Du die Prämien Deiner Lebensversicherung bezahlt hast.

Der war gut! :lol:

Zitat (Egeria @ 02.02.2017 09:15:02)
Du musst beachten: Zuerst die RICHTIGE Sicherung rausdrehen. Dann reicht auch ein Phasenprüfer zum abklemmen. Was sonst zu beachten ist, weiß ich nicht. Sowas überlasse ich grundsätzlich dem Fachmann.

Und Handschuhe anziehen, da geht eher selten Strom durch ;)

An dem Anschluß bzw. zum Abklemmen eines Elektroherdes hat außer einem Elektriker niemand etwas dran rumzuschrauben. Gleiches gilt auch für den Neuanschluß in Deiner Wohnung.

Sollte etwas passieren beim Abklemmen und/oder beim Neuanschluß wird Dir Deine Versicherung garantiert zu 100 % eine ziemlich lange Nase zeigen, falls Du noch in der Lage sein solltest, diese auch wahrzunehmen.

Ja, ich weiß, es gibt sehr viele Leute, die ihren E-Herd selbst angeschlossen oder abgeklemmt haben und auch berichten, daß das eine total Easy-Sache ist. Diese Leute haben aber einfach nur einen Riesendusel gehabt, sonst nichts.


Das Wichtigste ist ja schon gesagt: Fachmann rufen!
Um noch einige Unklarheiten der letzten Posts zu beseitigen:
Wenn es denn unbedingt sein muss mit dem Abklemmen: der Elektroherd ist meistens mit Drehstrom angeschlossen, das sind DREI Sicherungen, die ausgeschaltet werden müssen. Wenn Handschuhe, dann würde ich Gummihandschuhe nehmen - andere leiten (zumindest bei Feuchtigkeit, und da reicht einmal Abstützen an der Spüle) sehr gut.
Einen Stecker würde ich keinesfalls montieren (lassen): gerade mal gegoogelt, scheint inzwischen bis 16 A zulässig, früher 10 A. Das Umklemmen auf "220V" (heute 230V) sollte aber unbedingt der Fachmann machen, vielleicht kann der auch einen "richtigen" Anschluss machen, sonst hast Du nicht viel Freude dran, weil die Leistung einfach nicht ausreicht.


Du musst auf jedenfall auch beachten das ein Elektroherd nicht *** Link wurde entfernt *** ist. Dein Ofen etc. ist deswegen ebenfalls daran angeschlossen. Das ganze wird also noch komplexer.


Unheilig, lebst Du noch?