Gas- Induktions- Elektroherd? Qual der wahl?


Hallo liebe Leute,

meine Frau und ich ziehen im April um. eine Küche ist noch nicht in der neuen Wohnung integriert dementsprechend müssen wir uns selber nach was geeigneten umschauen.
Wie kocht ihr am liebsten? Gas- Induktions- Elektroherd? Bin etwas hin und her gerissen :D


Wenn Du Gas haben willst, solltest Du vorher wissen, ob dort überhaupt ein Gasanschluss in der Küche vorhanden ist, meinst Du nicht?

Am Rest scheiden sich die Geister, frag 100 Leute und du bekommst 200 Meinungen :P


Zitat (Binefant @ 19.02.2015 13:51:09)
Wenn Du Gas haben willst, solltest Du vorher wissen, ob dort überhaupt ein Gasanschluss in der Küche vorhanden ist,

So isses. -_-

Bei uns war kein Gasanschluss vorhanden. Wir sind vor ca. 6 Jahren auf Induktion umgestiegen. Ich habe es keine Minute bereut und würde heute nicht mehr tauschen wollen.


Ich schließ mich Drachima an....wir haben seit 2 Jahren einen Induktionsherd und
ebenfalls nicht bereut 🐧


Ich kenne Gasherde vom Campingplatz. Nicht verwechseln mit diesen Campingkochern, sondern einen richtigen Herd. Ich kenne normale Kochplatten, ich kenne Glaskeramikfelder ich habe Induktion. Von allen Arten kann ich Induktion am meisten empfehlen. Auch aus Gründen der Sicherheit. Ein Gasherd ist zwar toll, aber erstens wird mit offener Flamme gearbeitet, zweitens mit Gas. Beides fällt bei Induktion weg. Außerdem arbeitet ein Induktionskochfeld nur, wenn ein induktionsgeeigneter Topf/Pfanne drauf steht. Es fällt also auch weg, daß man aus Versehen den Herd anläßt und dadurch die Küche in Brand steckt. Ich spreche hier leider auch aus Erfahrung. Dazu kommt daß Induktion sehr schnell ist und damit auch etwas an Strom sparen kann.

Von daher meine Empfehlung: Induktion !!!


Hallo,

unter FM- Induktionsherd - Wer hat Erfahrung?
und FM - Auf was wird bei Euch gekocht? Gas, Elektro, Induktion, offenem Feuer?

findet ihr bei Frag Mutti schon zwei größere Diskussionen zu dem Thema, mit vielen Argumenten.


Gasherd käme mir nicht in die Tüte...ich koche schon von eh her mit einem Eletroherd ( Glaskeramikplatte) und bin zufrieden.


Zitat (GEMINI-22 @ 19.02.2015 14:58:14)
Gasherd käme mir nicht in die Tüte...ich koche schon von eh her mit einem Eletroherd ( Glaskeramikplatte) und bin zufrieden.

Stimme Dir voll zu. :)

Induktionsherd !

Alles andere auch schon gehabt, alles kein Vergleich zu Induktion.

Seit ich diesen habe, brauche ich keinen elektrischen Wasserkocher mehr, geht am Herd viel schneller. Auch die Mikrowelle steht seitdem meist unnütz in ihrer Ecke.

Und dazu auf jeden Fall ein selbstreinigendes (Pyrolyse-) Backrohr - das ist der kleine Reinigungshimmel im Anlassfall :D .


Zitat (Tilla @ 20.02.2015 08:33:08)
Induktionsherd !

Alles andere auch schon gehabt, alles kein Vergleich zu Induktion.

Und dazu auf jeden Fall ein selbstreinigendes (Pyrolyse-) Backrohr - das ist der kleine Reinigungshimmel im Anlassfall :D .

ich stimme meiner Vorschreiberin voll-und-ganz zu!!! :blumen:

Zitat (Sammy @ 20.02.2015 09:58:17)
ich stimme meiner Vorschreiberin voll-und-ganz zu!!! :blumen:

Schließ ich mich 100 % an! 👍

Ich koche mit Gas. Irgendwie hatten die Wohnungen, die wir bezogen haben, immer einen Gasanschluss.
Ich mag es, weil es so direkt ist, und im Vergleich zum Elektroherd viel günstiger. Keramikkochfelder und Elektroofen hatte meine Mama, da hatte ich immer das Gefühl, es dauert Eeeewigkeiten, bis das mal kocht.
Induktion kenn ich zwar nicht, aber das wäre dann wohl die Alternative falls ich mal in eine Wohnung ohne Gasanschluss ziehen würde.


Sandkind, man sagt, das Induktionskochfeld würde die Vorteile von einem Glaskeramikkochfeld mit dem eines Gasherdes kombinieren, ohne die negativen Eigenschaften zu haben. Nach meiner Meinung stimmt das voll und ganz.


Zitat (Sandkind @ 20.02.2015 12:37:21)
Ich koche mit Gas. Irgendwie hatten die Wohnungen, die wir bezogen haben, immer einen Gasanschluss.
Ich mag es, weil es so direkt ist, ...

Ich auch. Wir hatten früher zu Hause auch einen Gasherd. Leider muß ich mich nach meiner Heirat auf Elektro umstellen.

Zitat (viertelvorsieben @ 20.02.2015 14:18:36)
Ich auch. Wir hatten früher zu Hause auch einen Gasherd. Leider muß ich mich nach meiner Heirat auf Elektro umstellen.

Ich kannte von früher her auch nur Gas zum Kochen. Musste mich genauso umstellen. Im Mobilheim in NL habe ich wieder Gas; zuhause Glaskeramik, also Elektro; 2 Kochplatten. Ich überlege nun, mir zusätzlich eine Induktionskochstelle zu kaufen bzw. schenken zu lassen (Geburtstag... ;) ) Nachteil: Nur bei einem meiner Kochtöpfe hat der Magnet "angeschlagen". Das bedeutet, ich müsste alle anderen Kochtöpfe irgendwie wegtun, wenn ich ganz umsteigen würde.

Hat jemand Erfahrung mit so einer eisernen Zwischenplatte,die immer wieder angeboten werden für Induktionskochstellen??

Im ARD-Buffet ging es heute gerade um das Thema "Küchenplanung", da wurde auch gesagt, dass es günstiger wäre, auf Induktion umzusteigen, besonders, wenn man an später denkt, denn da kann nichts passieren, von wegen mal die Platte anlassen oder so.

Auch soll man die Arbeitsplatzhöhe und auch die Backröhre der Körpergröße des Kochenden anpassen und die Schränke mit Auszügen versehen lassen, damit man aufs Alter nicht mehr in die hintersten Winkel kriechen muss. Bei mir ist das im Moment gerade so, denn damals gab es diese Auszüge noch nicht.

Das ist aber leider auch alles eine Geldfrage, aber ich denke schon, dass ich mir solche Auszüge und die Induktionsplatte bei meiner nächsten Küche leisten werde. Meinen Mann habe ich schon überzeugt.


Hier gibt es einen TV-Beiträg zum Thema Induktionsherd: http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/mart...onsherd102.html


Zitat (viertelvorsieben @ 20.02.2015 17:33:05)
Hier gibt es einen TV-Beiträg zum Thema Induktionsherd: http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/mart...onsherd102.html

Ganz lieben Dank für den Hinweis auf diese Seite.

Ich habe sie erst mal nur überflogen und muss sie mir unbedingt noch mal zu Gemüte führen.

DAnke für den Hinweis. :blumen:
Nur, ich mag ganz schlicht und ergreifend dieses Pärchen nicht - warum auch immer. :o
Habe aber den Text gelesen, und das deckt sich ja mit euren Erfahrungen hier.


Zitat (viertelvorsieben @ 20.02.2015 17:33:05)
Hier gibt es einen TV-Beiträg zum Thema Induktionsherd: http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/mart...onsherd102.html

@viertelvorsieben :blumen: Den Tipp hatte ich auch grad reinstellen wollen :D Wenn möglich, schaue ich die Sendung mit Martina und Moritz immer. Ich mag die beiden und außerdem haben sie immer tolle Ideen. Morgen schaue ich es auf jeden Fall.

Zitat (Drachima @ 20.02.2015 18:40:51)
@viertelvorsieben :blumen: Den Tipp hatte ich auch grad reinstellen wollen :D Wenn möglich, schaue ich die Sendung mit Martina und Moritz immer. Ich mag die beiden und außerdem haben sie immer tolle Ideen. Morgen schaue ich es auf jeden Fall.

Ich finde die beiden auch sehr sympathisch. Werde mir die Sendung aber in den nächsten Tagen im Internet anschauen, weil der morgige Samstag schon verplant ist. ;)

Mir gefallen die beiden auch, aber ich verpasse das immer irgendwie im Fernsehen, aber jetzt kann ich es mir ja hier anschauen.


Das war früher eine der ersten Sendung über Kochen und Backen, die ich mir angeschaut habe. :wub:

Wusstet Ihr übrigens, dass es die Sendung schon an die 27 Jahre gibt. Kinder, wie die Zeit vergeht!


Ich habe immer die Kochsendung mit Biolek gesehen, das ist auch schon ewig her, aber da konnte man auch einiges lernen. Obwohl den Biolek mochte ich da in der Sendung nicht so, denn er kam mir immer so besserwisserisch vor.
Er hat noch eine Talkshow gemacht, da mochte ich ihn lieber.

Jetzt sind wir aber vom Thema abgekommen rofl rofl

Bearbeitet von domalu am 20.02.2015 19:52:11


Zitat (domalu @ 20.02.2015 19:37:32)
Mir gefallen die beiden auch, aber ich verpasse das immer irgendwie im Fernsehen, aber jetzt kann ich es mir ja hier anschauen.

Du kannst sie immer noch im Internet unter "Sendung verpasst" beim jeweiligen Sender angucken - sogar nachts, wenn du nicht schlafen kannst. :D

Nee, ich schrieb es schon, mir wirds kribbelig, wenn ich sie sehe. Wie gesagt: Warum auch immer. :unsure: :unsure:
Habe da wohl eine Sprosse zu wenig in der Leiter. :heul:

Bearbeitet von dahlie am 20.02.2015 21:28:37

Ich habe im Moment eine Induktionsplatte als Zusatz zum Glaskeramikfeld. Das gefällt uns so gut, dass der nächste Herd auf jeden Fall ein Induktionsherd wird .


So ähnlich könnte es mir auch gehen, Paradiesvogel.

Neue Frage:
Ich war gerade bei der Freundin meines Sohnes. Sie hatte in ihrem gekauften Wochenendhäuschen einen Induktionsherd vorgefunden - aber eine ihrer ersten Aktionen war, den rauszuschmeißen: _"Weil er so einen Krach machte." - Wie bitte?? - Ja, die Lüftung sei so laut gewesen, dass es sie dermaßen gestört hätte, dass sie einen andern Herd gekauft habe.

Hm. Kann es sein, dass das eine frühe Version war? - Von Lüftungsgeräuschen habe ich hier bisher noch nicht gelesen... :unsure: :unsure:


Was immer das auch war mit dem Herd...... der muss wohl einen Defekt gehabt haben. Bei meinem Herd ahnt man nur, dass er an ist, hören kann man überhaupt nichts.


Dahlie, ich habe zwei Induktionsplatten, also keinen angeschlossenen Herd (lange Geschichte) und die sind wirklich sehr laut!


meine Platte macht auch ein summendes Geräusch.


Meine Platten sind zu Beginn summend und dann schweigsam "fleißig" 😀


DAnke für die Rückmeldungen!
Da werde ich mir das doch erst mal vorführen lassen - und einmal mit und dann ohne Hörgeräte :hihi: zuhören. :D
Ohne höre ich bestimmt wenig, aber ich habe öfter Gäste... :)


1. man kann auch verschiedene Systeme kombinieren, z.B 2 Induktionsfelder mit 2 Gasfeldern o.ä.
2. es gibt auch Gasherde mit Glaskeramikkochplatten.

Sobald man vom Komplettangebot der Küchenhersteller oder Möbelhäuser abweicht, kann es allerdings richtig teuer werden!

Das Hilfreichste ist, erst einmal zu analysieren, welche Kochgewohnheiten man hat. Muss es immer schnell gehen, bieten sich Gas und Induktion an. Darf es auch langsamer gehen, reichen auch normale Elektroplatten, wobei Glaskochfelder zumindest gegenüber Einzelheizplatten Platzersparnis bieten, weil man sie auch bei Nichtbedarf als Abstellfläche nutzen kann.
Weiterhin sollte man bedenken, dass nicht jedes vorhandene Kochgeschirr auf jede Heizform passt.


Die Induktionherde enthalten Elektronik, die gekühlt werden muß, damit die Bauteile sich nicht selbst verheizen. Was den Lärm fabriziert ist ein rotierender Lüfter.
Bei fest installieren Kochplatten läßt sich das Kühlproblen evtl. mittels groß dimensionierten Kühlkörpern geräuschlos lösen. in den transportablen Geräten ist i.d.R. ein Lüfter verbaut (weis das, weil ich so ziemlich alles irgendwann aufschraube und mir das Innenleben anschaue :D).

Auch die Wirkung des magnetischen Wechselfelds auf Topf oder Pfanne kann man hörbar machen: wenn man zwischen Kochgefäß und Glaskeramikfeld eine Aluminiumfolie größer als die Stellfläche einfügt, schwingt der Überstand der Alufolie mit. Das wird dann mittels der umgebenden Luftmoleküle bis zum Trommelfell weitergereicht. ;)


Hallo,

grundsätzlich würde ich Induktion empfehlen, ich habe seit vielen Jahren eine Induktionsplatte und bin sehr zufrieden damit.

Eventuell einziger Nachteil: Es kann sein, dass das vorhandene Kochgeschirr (teilweise) nicht induktionsgeeignet ist und dann ausgetauscht werden müsste, was eine nicht unerhebliche Zusatzinvestition bedeuten kann.

Ob ein Topf (Pfanne / Bräter / was auch immer) grundsätzlich induktionsgeeignet ist, lässt sich mit einem Magneten prüfen. Bleibt der Magnet am Topfboden hängen, ist die Chance hoch, dass das Teil auf der Induktionskochplatte verwendbar ist.

VG Thomas


Ein Herd der Geräusche verursacht käme für mich in Betracht. -_-


Zitat (dahlie @ 20.02.2015 16:27:54)
Hat jemand Erfahrung mit so einer eisernen Zwischenplatte,die immer wieder angeboten werden für Induktionskochstellen??

Das interessiert mich auch!

Zitat (ThomasA @ 22.02.2015 13:10:12)
Eventuell einziger Nachteil: Es kann sein, dass das vorhandene Kochgeschirr (teilweise) nicht induktionsgeeignet ist und dann ausgetauscht werden müsste, was eine nicht unerhebliche Zusatzinvestition bedeuten kann.

Einige Hersteller bieten als "Bonbon" induktionsgeeignete Töpfe dazu an. So war das bei uns und wir haben ein hochwertiges, 5teiliges Topfset dazu bekommen. Ich denke, hier lohnt sich auch fragen und verhandeln.

Zitat (viertelvorsieben @ 22.02.2015 13:30:11)
Ein Herd der Geräusche verursacht käme für mich in Betracht.  -_-

Soweit mir bekannt ist, verursachen nur die separaten Platten Geräusche, aber nicht die Herde.

Zitat (dahlie @ 20.02.2015 16:27:54)
Hat jemand Erfahrung mit so einer eisernen Zwischenplatte,die immer wieder angeboten werden für Induktionskochstellen??

Ja, grundsätzlich funktioniert das, um Kochgeschirr, welches von sich aus nicht induktionsgeeignet ist, weiterverwenden zu können. Aber das kauft man sich natürlich durch erhöhten Stromverbrauch ein, da hier erstmal die Platte erhitzt werden muss, die dann die Wärme wie eine konventionelle Herdplatte an den Topf abgibt - und so ist der Vorteil der Induktionsplatte, dass nämlich nur der Topf direkt heiß wird, dahin.

Ich sehe so ein Ding also bestenfalls als Übergangs- oder Notlösung bis man das gesamte Kochgeschirr ausgetauscht hat. :)

VG Thomas

ich hab einen Propan-Gasherd. die Flasche steht draußen, so fühle ich mich sicherer.
es gibt Vor- und Nachteile.
gut ist, dass ich meinen Verbrauch sehr direkt überschaue. da kommt keine Horror-Rechnung irgendwann als Nachzahlung, alle 3-5 Monate eine Gasfüllung, je nach Bedarf. mit einer Wechselflasche kann ich da sogar die Sonderangebote beim Anbieter abwarten.
dann das Kochen - sehr prompt Hitze an oder aus. und ich kann so gut wie jedes Kochgeschirr dauftun, auch welche mit Macken, das stört die Gasflamme gar nicht. ich hab eine sehr gute Pfanne zum super Schnäppchenpreis im Geschäft abgestaubt, weil ein Kunde sie fallen gelassen hatte und sie nicht mehr plan war. Kein Problem beim Braten. das ginge auf Elektro gar nicht.
Stromausfall ist auch kein Thema.
ich hab elektrische Zündung, anzünden geht aber notfalls auch mit nem leerem Feuerzeug, solange es noch Funken schlägt.

Nachteil - das Backen ist weniger komfortabel. keine Ober/unterhitze, keine Umluft, kein Grill.
es gibt aber auch Gasherde mit Elektroröhre, mit zuschaltbarem Elektrogrill.

da ich schon länger einen elektirschen Kleinbackofen hatte, der ziemlich gut ausgestattet ist, hab ich mich für den einfacheren Gasherd entschieden. der elektrische Kollege kommt nur sporadisch zum Einsatz, wenn es grad mal nötig ist.
es ist eine Umstellung, da muß jeder selber entscheiden, ob er damit klarkommt.
mir war der Spareffekt das wichtigste. und hab festgestellt, dass das Kochen darauf sehr angenehm ist.


Ich bin von glaskeramik zu induktion gewechselt! Ich würde es nie wieder anderst haben wollen. Bin voll happy damit :wub: :wub: :wub: :wub: :wub:


Hallo,
ich wollte hier auch noch kurz meine Meinung kund tun.
Nachdem unser Glaskeramikkochfeld einem Gewitter zum Opfer fiel, standen wir vor einer ählichen Entscheidung. Ich muss ergänzend erwähnen, dass ich ein autarkes Kochfeld habe, d. h. den Backofen extra.
Ich finde z.B. die Pyrolyse absolut unnötig, denn fast 4 Stunden extrem hoher Stromverbrauch und fertig ist der Ofen dann noch lange nicht, da u.a. Ränder bleiben, die man entfernen muss. ABER es könnte ja auch am Hersteller liegen (AEG), denn mit der Spülm. gleichen Herstellers bin ich auch unzufrieden.
Als Herd wollte ich erst unbedingt ein Induktionskochfeld, aber dafür muss man u. U. auch noch neues. teueres Kochgeschirr haben, so dass schnell mit Allem 500,- Euro extra einzuplanen sind.
Wie haben uns schliesslich für ein 4er GAsherd entschieden und ich koche mit Propangas. Alles ist super, ich habe weniger als 50,- Euro Kochkosten (= ca. 2,5 Flaschen/Jahr). Unser Kind hat auch keine Probleme (5Jahre), auch nicht mit der offenen Flamme. Bei Interesse: Gut die Preise im Netz vergleichen, bei unserem Herd gab es Unterschiede von über 100%.
Die übrige Küche habe ich nur mit Auszügen, das ist Gold wert.
Und noch`n Tip: Falls in der neuen Wohnung eine Küche ist, die nicht ganz gefällt, einfach neue Froten besorgen. Ist kostengünstig und man hat alles nach dem eigenen Geschmack.


So, ich schubse mal hoch, denn ich habe wieder Fragen zu Induktion:
Eine meiner Schwestern erzählte mir dazu, dass ihre Tochter weder den Dampfschnellkochtopf da benutzen kann, noch jene Metallkörbchen in denen man Kartoffeln, Gemüse übet wenig Wasser dünsten kann oder z.B. Reis aufwärmen.
Was haben die "induzierten" Köche und Köchinnen da für Erfahrungen gemacht? - Ich kann mir das nur schwer vorstellen. :unsure:


Bei den Schnellkochtöpfen ist das wie bei allen anderen Töpfen auch. Sind sie nicht induktionsgeeignet, kann man sie nicht nutzen. Ich musste und habe mir auch einen neuen Schnellkochtopf gekauft. Aber dort die Körbchen zum Dampfgaren nutzen, klappt dann ganz problemlos. Der Dampf entsteht dann nur viel schneller ;) Hast du das gemeint?


Aha, dann kam es wohl nur halb rüber. Meine Schwester hat selbst "nur" Glaskeramik. Und dann war es wohl so, dass der vorhandene Schnellkochtopf nicht geeignet war. Klar.
Dass es Probleme wegen der Körbchen gibt konnte ich mir ja auch nicht vorstellen. Am Besten frage ich mal direkt bei der Nichte nach. ^_^



Kostenloser Newsletter