Frag Mutti Blogwahlen 2021 - Jetzt abstimmen & gewinnen

Frag Mutti Blogwahlen 2021 - Jetzt abstimmen & gewinnen

Wir suchen die beliebtesten Blogs in 5 unterschiedlichen Kategorien.

Elektroherd: Probleme mit dem Backofen

Neues Thema Umfrage

Hallo

Hab ein Problem mit meinem
Er backt einseitig,also rechts hinten ist meistens alles verbrannt und der rest ist immer noch nicht fertig gebacken.Woran koennte das liegen.Der Ofen ist gerade mal 2 Jahre alt.Vielleicht hatte schon jemand das gleiche Problem.
Danke


lg Chicca

Wir hattens mal ähnlich, aber nicht ganz so krass. Die hintere Hälfte war braun und durch. Die Vordere war auch durch, aber noch sehr hell. Da half nur eins: Zwischendurch Das Blech wenden. Geht nicht bei allen Rezepten, ich weiß.

endweder ein neuer, bloß wer hatt heute schon das geld dauernd einen zu kaufen.

oder einen elektricker mal bestellen.

Das mit dem "hinten braun und vorne gelb" beim Kuchen kenne ich auch. Nicht schön, aber in der Hälfte der Backzeit das Blech oder die Form herumdrehen hilft. :yes:
Hab deswegen schon meinen Haushaltsvorstand die Phasen überprüfen lassen: alles bestens mit dem
Nun kann es auch sein, daß das Stromnetz manchmal Zicken macht: zu sogenannten Spitzenlastzeiten, wenn also (mittags?) alle im ganzen Viertel kochen und backen, kann es sein, daß der Herd mal schwächelt. So sagte mir das mein Mann.

Ansonsten: Laß mal den Herd von einem (befreundeten? wird billiger...) Elektriker nachgucken. Oder hast Du auf den Herd noch Garantie? Jemanden vom Service antickern und herzitieren.

Hallo chicca,

eventuell ist bei diesem Ofen die Abluft verstopft? Heißt die Heiße Luft kann nicht mehr entweichen, das kann schon passieren wenn du die Lüftungsschlitze verdeckst. Außerdem würde ich schauen ob der Ofen oder auch die Einschübe waagerecht sind. Wenn nämlich das nicht so ist sammelt sich die "heiße" Luft dann ja auch an der Stelle die am höchsten ist.
Sollte das alles ok sein und wenn das alles nichts nützt, du keine Geld ausgeben willst, aber im Ofen weiter backen willst, stelle in den Ofen, an die Stelle wo es sonst verbrennt, eine

l.g. Nachi

Also, dass bei Heißluft hinten alles schneller gar und dunkel wird als vorne, ist ganz normal, die heiße Luft kommt ja vom Gebläse hinten (Tipp am Rande: deswegen Kuchen am besten nur bei Ober-/Unterhitze backen... spart das Umdrehen und alles wird gleichmäßig!)

Wenns aber deutlich nur auf einer Seite ist und auch bei anderen Einstellungen als Heißluft, dann kanns schon sein, dass da irgendwelche Heizelemente nicht mehr so richtig funktionieren. Lass das mal vom Kundendienst checken, vor Ablauf von zwei Jahren ab Kaufdatum hast du normal immer noch Garantie und es sollte dich nichts kosten.

Allgemeines:

Der Unterschied zwischen "alten und neueren Herden sind die Heizkörper.
Alte Herde haben zum Heizen relativ lange gebraucht um die Backmuffel auf Temperatur zu bringen. Dabei hat sich die Backmuffel immer der Temperatur anpassen können, weil die Wärmezunahme langsam ging.

Bei Herden der neueren Generationen glühen die Heizkörper relativ schnell an, die Umgebungstemperatur in Backmuffel kann der schnell steigenden Temperatur nicht folgen, das Thermostat fühlt sich verarscht und schaltet aus, ein und wieder aus . . . usw.

Im Übrigen gilt: alte Rezepte aus alten Kochbüchern gelten für alte Herde. Bei der Anschaffung eines neuen Backgerätes muss man sich auf die Funktionsweise des neuen Gerätes einstellen.

Vorwärmen bei höchster Einstellung. Die Vorwärmzeit sollte15 Minuten bei höchster Thermostat Einstellung nicht unterschreiten. Dann:

>> Türe auf >> Backgut einschieben >> das Thermostat auf die gewünschte Backtemperatur entsprechend einstellen. >> Backen >> fertig.

Die Türdichtung muss sauber und gleichmäßig dicht um den Muffelrahmen anliegen.
(Überprüfung mittels Papierstreifentest,

Türscharniere müssen bestimmungsgemäß in ihren dafür vorgesehenen Scharnierträger eingesetzt sein.
Backofenscheiben müssen unbeschädigt und fest sein.
Die Backofentüre muss den vom Hersteller vorgesehenen Druck gegen den Backofenrahmen aufweisen. (Kraftmessung mittels Federwaage meist 20 N)
• Bräunungsunterschiede bis zu 15 % auf einer Ebene und bis zu 30 % auf zwei Ebenen sind völlig normal. (hellbraune Gebäckstellen zu mittel- bis dunkelbraunen Gebäckstellen).

• Die Aussage "hinten verbrannt und vorne roh", ist in der Regel der Grund, dass der Backofen nicht vorgewärmt wurde. Der Bäcker macht ja schließlich auch nichts anderes. Wenn der in die Backstube kommt, heizt der Ofen bereits.

• Backöfen und Herde sind vom Hersteller backtechnisch erprobt.
Wichtige Faktoren für das gleichmäßige Backen und der Verhinderung von Schwitz- und Kondenswasser sind: >>>>>>>>>>> ein ausreichend vorgeheizter Backofen.

• Die Vorwärmzeit sollte 15 Minuten bei höchster Thermostat Einstellung nicht unterschreiten.
Nach dem Vorwärmen das Thermostat auf die Backtemperatur entsprechend einstellen.

Ein vorgeheiztem Backraum, trifft nur für ganz wenige Teigarten zu. (z.B. Biskuit).
- Die Gebrauchsanleitung mit den Back- und Brattabellen ist zu beachten.
- Heißluft-Fettfilter beim Backen entfernen.
- Die richtige Einschubebene nach Gebrauchsanleitung wählen.
- Beim Backen, vor allem auf mehreren Ebenen ist die Verwendung der als Zubehör
empfohlenen Bleche unbedingt erforderlich.
- Das Gebäck, wie z. B. Plätzchen, muss gleichmäßig groß sein, damit es auch
gleichmäßig bräunen kann. Der Teig für Flachkuchen muss gleichmäßig dick auf
dem Blech verteilt sein, damit dieser gleichmäßig backen kann.
- Kunden stellen oft altgewohnte Temperaturen ein. In älteren Kochbüchern
sind oft Temperaturen für Beheizungsarten angegeben, die oftmals nicht für Herde
neuerer Generation abgestimmt sind.

- Bei Heißluft ist die Backtemperatur in der Regel: 20 bis 40°C niedriger einzustellen als bei Ober-/Unterhitze.
- Die Backofentemperatur ist wichtig bei der Wahl der Heizungsarten:
Faustregel: Backen mit Heißluft :140 – 160°C
Backen mit Ober-/Unterhitze: 160 – 200°C

- Backtabellen geben Richtwerte für gängige Gebäckarten an. Sehr ausgefallene Rezepte mit hohen Flüssigkeits-, Zucker-, oder Fettanteil können vom Hersteller nicht speziell berücksichtigt werden.

- Der Kunde muss sich dann an Angaben zu ähnlichen Gebäckarten orientieren, zunächst die niedrigere Temperatur einstellen und die Backdauer entsprechend länger wählen, bis der Kuchen fertig ist.

- Die Hersteller geben bei Anfragen gerne Hilfestellung (Rezepte mit Angaben der Einstellung, der Temperatur, der verwendeten Ebene und der Backdauer).

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter