Rund ums Backen: Tipps,Tricks und Rezepte


:huh: Liebe Freunde ich bin zwar neu hier finde es aber klasse das sich einige hier eingefunden haben ihre Missäre zu meistern ,was ich anzubieten habe sind Fragen Rund ums Backwerk um euren Muttis auch mal zu verwöhnen beim wöchentlichen Besuch am Sonntag.
Vegesst alle Fertigpackungen den ich bring euch bei wie man richtig backt und dabei auch noch bei der Schwiegermutter ,Punkte sammelt.
Anregungen und ernstgemeinte Rezepte(ohne E 605 und andere Giftmischer)sind mir sehr wichtig )nehme ich gerne in Angriff probiers aus und vieleicht kann ich den kreativen auch nen Namen geben.
Ich mach das nicht nur aus Selbstgefälligkeit ich such auch Leute mit kreativen Ideen und versuch das umzusetzen,denn wo sollte ich suchen wenn nicht im Web.
Übrigens bin ich Baeckermeister einer Ökobäckerei,also auf Fragen der Veganer kann ich nicht antworten da auch Eier ein unverzichtbares Backunikum ist!
mit sehr lieben Grüßen das brötli


äch, war wohl zulange nicht mehr im forum :( hab da mal eine frage bei der begrüssung gepostet :o voll am falschen fleck wohl <_<

na ja, nochmals..... eine ahnung von muffins und donats mit schoki :huh: :)


Was genau willst du dazu wissen? Wie man sie macht, lagert,...?


hi! ja genau, wie man die macht, damit sie auch schön luftig und leicht werden. hab das mal versucht und irgendwie kamen die komisch raus. so... schwer...

nach einem donut hatte man das gefühl, ein sieben-gänge-menu gegessen zu haben <_<

willkommen übrigens ;)


Hi! Obwohl ich eigentlich immer auf Preise achte, Brot gönne ich mir frisch vom Bäcker und lass es dort auch immer schneiden, da ich keine Brotschneidemaschine hab und mit dem Messer...naja... auf jeden Fall packen die das Brot dann in eine Plastiktüte und nach spätestens 12 Stunden ist die tolle Kruste weich:(

Gibts da irgendeine Möglichkeit? Ohne das Brot zu Toasten;)


ein bisschen saugfähiges papier in die plastiktüte, das die feuchtigkeit aufnimmt, dann bleibt das brot schön knusprig.

solltest dass dann aber gegebenenfalls mal wechseln, weil sonst das paier zum schimmelherd wird.

Also mein bäcker verpackt das (allerdings ungeschnittene brot) immer nur in papier, und hab noch nie probleme mit weicher kruste gehabt,
überleg dir doch mal das selbst zu schneiden, kein problem ein ordentliches brotmesser vorausgesetzt ....

Bearbeitet von Bierle am 23.11.2004 21:52:34


Zitat (Bierle @ 23.11.2004 - 21:51:50)
überleg dir doch mal das selbst zu schneiden, kein problem ein ordentliches brotmesser vorausgesetzt ....

hab ich schon ausprobiert, die werden halt nicht so schön gerade und auf so riesen Prügel hab ich keinen Bock:D Hatte mir das mit dem saugfähigen Papier auch schon überlegt, allerdings befürchte ich, dass da nicht nur die Feuchtigkeit aus der Kruste geht... aber wahrscheinlich wird das die einzige Möglichkeit sein...

lege das brot in eine stofftragetasche, dann bleibt die kruste 1 tag langer knackig


Zitat (Bierle @ 23.11.2004 - 21:51:50)
...
überleg dir doch mal das selbst zu schneiden, kein problem ein ordentliches brotmesser vorausgesetzt ....

Es gibt Brotmesser, die haben eine seitliche Führung, die am Griff angeschraubt ist. An dieser Führung kann man die Dicke der Brotscheibe einstellen und es gelingt wunderbar, auch ohne Brotschneidemaschine dünne und vor allem gleichmäßige Scheiben zu schneiden. Diese Führung kann man auch abmachen zur Reinigung oder zum so benutzen des Messers. Ich selber schnipple ja auch noch mit einem normalen Messer, bin zu faul, mir mal ein geführtes zu holen. Aber meine Freundin hat so eines, einfach klasse! Ist gleich noch ein Grund mehr, öfters mal bei ihr vorbei zu schauen... B)

@@Dave:
>>>nichts ist so hart wie das leben<<<
Oder eben manchmal das Brot... ;)

Bearbeitet von SCHNAUF am 17.12.2004 12:35:29

Ich habe mir einfach bei ebay eine billige Brotschneidemaschine gekauft (8,00 Euro), weil ich von meinen Eltern einen Brotbackautomat bekommen habe und jetzt gibts immer frisches und selbstgeschnittenes Brot!!!


Hallo ,vieleicht toastet du einfach mal das Brot trotzdem,warmes Brot und Bauchschmerzen ich habs noch nicht gehabt.
Und so kann man auch schlechte Gerüche wegschaffen ;)
weil es dann wie in einer Bäckerei riecht,und da geht ihr doch auch wegen dem Geruch hin der euch auf der Strasse entgegenweht.
Liebe Grüße das Brötli

Bearbeitet von das Brötli am 19.12.2004 08:02:44


Wer kennt sich gut mit backen von Fleisch, Fisch oder Geflügel mit Salzkruste aus und kann mir einen brauchbaren Tip über Mischung, Garzeiten und Temperaturen geben.

Danke im voraus

:o :o :o


hi el cameron,

weiß nicht, ob das genau das ist, was du suchst, aber ich hätte dir da ein rezept,was auf jeden fall hammergeil schmeckt (mag selber fleisch eigentlich nicht so , aber in dem fall ist es einfach nur lecker :D )

du brauchst folgendes:
-eine packung grobkörniges(!) meeressalz
-aromat von knorr (ist so ne gelbe packung mit gemüse vorne drauf)+öl
-schweinehals am stück (menge nach belieben, für 2-3personen 500-1000g)
- etwas bier

den (möglichst fettarmen) schweinebauch einen tag vorher mit dem das in etwas öl verrührte aromat einstreichen und einige stunden ziehen lassen (quasi wie wenn man ein grillhähnchen macht).
dann backofen auf 180-200°C anschmeißen und vorheizen, derweil die ganze packung des grobkörnigen salzes auf einem bratblech verteilen und den braten drauf und circa 1h (auch hier wieder je nach größe) braten.20min bevor du den braten rausholst mit bier bestreichen, wird dann nochmal leckerer und die kruste trocknet nicht aus.
und dann: laß es dir schmecken! es ist ein genuß :)

tipps zum schluß:
-die temperatur kann je nach ofen art etwas variieren-->lieber auf etwas niedrigerer stufe anfangen und länger braten als verkohlt :blink:
-ein wenden des bratens ist nicht erforderlich
-wenn du dir nicht sicher bist, ob das fleisch fertig ist einfach in der mitte
einen schnitt machen und prüfen (an ende wird der braten ja eh in scheiben zerschnitten)
-spezial-tipp von meiner mama:am besten nur schweinehals nehmen, denn das salz entzieht dem fleisch fett und ein anderer braten würde zu sehr austrocknen
-was vom bier übrig bleibt darf natürlich getrunken werden ;)

so, jetzt wünsche ich gutes gelingen und sage:
prost mahlzeit

lg,chilli-lilli B)


^_^


Ich möchte mich bei dir bedanken, Chilli-lilli - werde dein Rezept Anfang 2005 mal probieren.

:P :P :P


kann mich nur an den Ratschlag von chilli-lilli anschliessen. Bin zwar Koch aber einfach ist manchmal doch besser als zu kompliziert!
Wenn Du mal was anderes mit Salzkruste probieren willst sag einfach bescheid. :rolleyes:

Gruss lakrizz ;)


Guten Tag Leute,

ich möchte einen Blechkuchen machen, ganz einfach, soll schnell gehen und ohne Kokolores. Und: Es sollten keine Zutaten (Butter, Eier) übrig bleiben. Also meine Idee:

125g Butter (kann man so kaufen)
6 Eier (kann man so kaufen)
Spritzer Milch (hab ich noch) und/oder Wasser (vielleicht Obstdosensaft)
Eine Tüte Backpulver (hält sich ewig, kann man auch zum Ameisenvergraulen nehmen)
Möglichst wenig Zucker, 2EL oder so (ist ja im Obstdosensaft welcher drin)
Prise Salz
Zimt und/oder Anis (hab ich noch)
bis zu 500g Mehl, bis der Teig gut ist (ist billig)

Daraus einen Teig machen, aufs Blech damit, einzwei Gläser/Dosen Obst (Kirschen, Pfirsiche oder so) kaufen und drauf, und fertig.

Wird das gelingen? Oder sind 250g Butter besser? Wenn zu wenig Butter, kann man sie durch Sonnenblumenöl ersetzen? Kann man das Blech mit Sonnenblumen- oder Olivenöl fetten? Sind 6 Eier zu bombastisch, wird der Kuchen explodieren? Wie macht man die Sache noch besser?

Hoffentlich geht das alles ohne Waage und ohne Mixer und mit popligem Ofen!

(Merke: In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister)

Bearbeitet von Haavay am 26.01.2005 10:18:00


Hmm also glaube das sind zuviele eier ...

woher deine panische (?) Angst, nichts übrig zu lassen ?
Eier kann man, wenn man sie frisch im Supermarkt holt, bestimmt zwei Wochen im Kühlschrank lassen, schau mal aufs Haltbarkeitsdatum.
Und ansonsten machst du dir halt mal ein Frühstücksei :-)

ps wenn du bis zu 500 gmehl nehmen willst, brauchst du imho auch mehr butter / milch

Bearbeitet von Bierle am 26.01.2005 10:23:27


Hier ist bestimmt was dabei,

http://www.kratz-online.de/Backstubchen/Bl...lechkuchen.html


Hallo Haavay,

also ich glaube nicht, dass der Kuchen so was wird ... zu viele Eier, zu wenig Mehl und zuviel Backpulver ...

Für einen normalen Rührteig kannst du von folgenden Zutaten ausgehen (das ist dann für eine Springform, für ein Blech einfach halbieren)

500g Mehl
250 g Zucker
250 g Butter oder Margarine
1/8 - 1/4 l Milch (oder auch Fruchtsaft, dann solltest du aber etwas weniger Zucker nehmen)
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
3-4 Eier

Eier, Butter und Zucker schaumig rühren, Mehl und Backpulver dazu und verrühren (am besten mit einem Handmixer, sonst rührst du dich tot). Dann die Milch langsam dazu geben bis der Teig eine weiche, zäh- bis dickflüssige Konsistenz hat (er darf nicht aus der Schüssel fließen, sollte sich aber gut verstreichen lassen).

Nach Wunsch kannst du in den Teig noch Schokostreusel, Zimt, mehr Vanille, gehackte Nüsse u.ä. geben.

Wenn du den Blechkuchen mit Früchten belegen willst, sollten diese auf jeden Fall sehr gut abtropfen, da dir sonst der Teig verwässert und nicht richtig aufgeht.

Das ganze dann (für die Springform ca. 45-60 Min, für das Blech ca. 20-30 min) bei 180°C im vorgheizten Ofen backen (Stäbchenprobe nicht vergessen).



Wenn du allerdings auf eine Waage komplett verzichten möchtest, dann google doch mal nach "Tassenkuchen". Da werden alle Mengenangaben in Tassen angegeben.

LG
Lady Khaos

Bearbeitet von Lady Khaos am 26.01.2005 11:46:40


Danke für die freundlichen Tips, so wird es was!
Ich bin hier auf Auslandsaufenthalt, dies soll mein Abschiedskuchen für die Kollegen werden, d.h. was ich nicht brauche, wird weggeworfen... D.h. vielleicht finde ich jemanden, dem ich ein paar Eier schenken kann (Frühstückseier mag ich nicht). Was passiert denn, wenn man zu viele Eier reintut? Schmeckt der Kuchen dann nach Rührei?

Liebe Lady, für Deinen Kuchen braucht man ja auch keine Waage, 250g Butter und ein Pfund Mehl gibt es doch so im Supermarkt.
Handmixer gibt es bei mir nicht. Ich weiß zwar, daß das mit dem "schaumig rühren" nicht nur so eine Redensart ist, aber mal sehen, was meine Handgelenke so hergeben.

(Hey super, mit diesem Beitrag bin ich zum Erfahrenen Junggesellen aufgestiegen, welch Ehre)

Bearbeitet von Haavay am 26.01.2005 12:37:01


Ich glaube, meine Mutter ersetzt gern einen Teil des Mehls durch gehackte Nüsse/Mandeln, das war auch immer gut!


So Leute, danke für die Tips, der Kuchen ist wunderbar angekommen. Klar, sie haben ja keinen guten Kuchen zum Vergleich. Merke: Das Rezept ist wunderbar variabel, statt Vanillezucker habe ich Zimt und Anis reingetan, Zucker hatte ich eigentlich zu wenig, aber dafür ist das Rezept ja eine regelrechte Butterbombe. Belag: Pfirsich und Ananas aus der Dose und Haselnüsse.
Supertip noch: Zum Garnieren Zartbitterschokolade mit der Möhrenreibe reiben und auf den heißen Kuchen damit! Ist viel einfacher als im Wasserbad schmelzen.


Hi

mal ne ganz dumme Frage: Wie sollte der Kuchen sein, dass ich ihn aus der Form nehmen darf. heiß? Warm oder schon kalt?????Das er "durch" sein muss ist mir klar!!! Mir bleibt öfters mal der Kuchen in der Form hängen obwohl ich diese richtig gut eingefettet hab. Jetzt feiern wir morgen der Kleinen ihr Geb und ich will schon ein schönes "Kunstwerk" auf den Tisch stellen.

Schonmal danke für eure Tipps

Gruß

cathie


Zitat (cathie @ 15.04.2005 - 18:03:49)
Hi

mal ne ganz dumme Frage: Wie sollte der Kuchen sein, dass ich ihn aus der Form nehmen darf. heiß? Warm oder schon kalt?????Das er "durch" sein muss ist mir klar!!! Mir bleibt öfters mal der Kuchen in der Form hängen obwohl ich diese richtig gut eingefettet hab. Jetzt feiern wir morgen der Kleinen ihr Geb und ich will schon ein schönes "Kunstwerk" auf den Tisch stellen.

Schonmal danke für eure Tipps

Gruß

cathie

nach dem einfetten noch Semmelbrösel draufstreuen...oder in Silikonformen backen...wird prima!!! :D

backpapier formgerecht schnipsen und form auslegen.


Das mit den Semmelbröseln mache ich auch. Du kannst aber
auch gemahlene Nüsse zum ausstreuen der Form nehmen. Auf alle Fälle sollte
der Kuchen erst abgekühlt aus der Form genommen werden. Gutes "GELINGEN"
wünscht Dir FUSSELCHEN! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Schließe mich Fusselchens Meinung an. Gemahlene Nüsse sind auch was
feines zum Ausstreuen. Zuviel bleibt davon zwar nicht hängen, ist aber
trotzdem *mjam* :rolleyes:

Sonst halt mit Paniermehl die Form gut "auskleiden". Das, was nicht haften bleibt,
schüttest du aus der Form raus. Und der Kuchen sollte kalt sein, dann fluppt er
fast schon von alleine raus.

Viel Spaß beim Backen! :)

Grüßi
Wecker


Zitat (Wecker @ 15.04.2005 - 18:23:23)
Und der Kuchen sollte kalt sein, dann fluppt er
fast schon von alleine raus.

Bevor du den Kuchen aus der Form nimmst mit einem scharfen Messer noch einmal am Rand zwischen Kuchen und Form entlang fahren, da manchmal die Kruste etwas am Rand anhaftet.

Gruß,
Eike
und eine schöne Geburtstagsfeier!

Wenn du einen Kuchen in der Springform machst, Backpapier über den Boden legen und dann erst den Ring festmachen. Dann brauchst du nur noch mit dem Messer am Rand entlang zu gehen (siehe Tipp oben).


Zitat (ulrike @ 16.04.2005 - 18:37:16)
Wenn du einen Kuchen in der Springform machst, Backpapier über den Boden legen und dann erst den Ring festmachen. Dann brauchst du nur noch mit dem Messer am Rand entlang zu gehen (siehe Tipp oben).

Suupertipp das mit dem Backpapier. :) Habe bis jetzt auch immer gefummelt bis ich den Teig aus der Springform hatte :(

Grüsschen Ela :)

Da sieht mans mal wieder:

Es gibt keine dummen Fragen.
Man lernt halt immmer noch etwas dazu.

Gruß,
Eike


Hallo,

ich brauch mal dringend euren Rat! :mellow:
Ich habe einen Gasoofen, und wenn ich Muffins oder andere Sachen darin backe, brennen Sie mir von unten immer an! Ich habe mir schon ein Backthermometer besorgt, und schiebe immer noch ein zweites Blech
dazwischen, damit es von unten nicht allzuviel Hitze bekommt. Dann schieb ich es immer in die höchtmögliche Ebene, aber trotzden scheint das nicht wirklich zu helfen!

Kennst sich einer damit aus? Ich wäre sehr dankbar für ein paar Tipps!

Viele Grüße
Kathi




Kathi,ich habe schon seid cirka 30 Jahren einen Gasherd (2Gasherde einem im Schrebergarten und einen zu Hause )aber das problem habe ich noch nie gehabt.
Wie alt ist denn dein Ofen? hast du mit Umluft oder einen nur mit Unterhitze?.
Ich würde dir raten den Ofen auf kleinste stellung einstellen und einen spalt die ofentür offen lassen.

Puschel ;) :mellow:

Ich hab zu Haus nen Gasofenund hier im Wohheim wieder nen E-Herd (sowat von modern *gg*).
Hmm, kann dir nur sagen was ich bei meinem zu Haus mache (was aber trotzdem nicht die allein seelig machende Weisheit sein muss)...ich heize zum Beispiel kaum den Ofen vor, da der eh immer so schnell warm wird.
Vielleicht liegts ja daran?

Wünsch dir jedenfalls viel Erfolg...beim Ofen..und beim Backen der Muffins ...hoffentlich bekommst du des mit dem Ofen noch hin.


Kenne das prob nur zu gut... unser brot war immer richtig schoen schwarz von unten... haben dann erst ne dicke mehlschicht zwischen laib und blech geschuettet, war dann nicht mehr schwarz, aber supermehlig *hmmmpf* Dann kam der ultimative test mit einer silikonbackform... und siehe da, nichts mehr verbrannt, muffins-silikonform funktioniert auch gut...


Hallo, erstmal danke für die Tipps,

der Herd ist eigentlich neuerer Natur, hab ihn vor ca. einem Jahr bekommen, weil
der Alte nicht mehr wollte. Er hat aber nur Unterhitze.

Für Muffins nutze ich auch Silikonbackformen, aber trotzdem waren sie von unten schwarz.
Mal sehn was beim nächten Backen passiert. Ich werde mal versuchen nicht so lange vorzuheizen.

Kathi


Jetzt muss ich aber auch mal eine Frage stellen.
Was bringts eigentlich,wenn man den Backofen auf Umluft schaltet?????
Jedesmal muss ich die Bleche tauschen(von unten nach oben,von mitte nach unten)
Also, gleichzeitg ist es nie fertig.Da bin ich ja besser dran, wenn ich hintereinander backe.
Oder ???????
LG
Schnute


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 23.11.2007 11:07:26


Wieso mußt du bei Umluft die Bleche tauschen?
Gerade dann braucht man das nicht weil die Luft doch durch den Ventilator zirkuliert.


@Annette
das versteh ich ja auch nicht.Habe kürzlich 3 selbstgemachte Pizzen in den Ofen geschoben, musste ständig Bleche austauschen....
Also,wir müssen auf Raten essen..
(war aber bei unserem alten Herd genauso,)


Also ich mach auch immer 2 Bleche mit Pizza.
Tausche sie ein mal aus. Wechsel von oben nach unten.
Wenn wir die 1. Pizza essen, kann die 2. noch etwas nachgaren. Wartezeiten haben wir aber keine.
Wenn die erste gegessen ist ist die zweite Pizza fertig.

Gruß
Muffel


:gestatten:
Also wir machen oft drei Pizzas auf einmal, aber die Bleche haben wir noch nie gewechselt und trotzdem immer alles bestens geworden. Darum ist die Umluft ja so gut, weil die heiße Luft überall gleichmäßig verteilt wird. Nur die Themperatur nicht zu hoch stellen, weil sonst manche Sachen zu trocken werden.
Seid gegrüßt von: Rudi, dem Küchenfuchs


Bei 3 Blechen ist die Zirkulation schon etwas beeinträchtigt. Ich habe vorgestern auch 3 x Quiche gemacht und tauschen müssen. Für mich geht es aber immer noch schneller als wenn ich die Bleche nacheinander backe.

Also, ich habe nur einen normalen Backofen mit Ober-und Unterhitze und Grillfunktion. Uns reicht das völlig. Früher bei Umluft, hab ich die viel zu selten genutzt, als das sich der Preisunterschied von den verschiedenen Herden hätte bezahlt machen können.


Hexe ;)


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 23.11.2007 11:09:08


Pyrolyse?
Nee, ich schreibe dazu nichts. Suche mal selbst, was da für Stoffe entstehen. -_-


Meinst Du es ist schlimmer als Backofenspray oder sonstiger Backofenreiniger mit dem man den Ofen auch wirklich sauber bekommt?

Gutemine


Zitat (Gutemine @ 14.08.2005 - 08:32:00)
Meinst Du es ist schlimmer als Backofenspray oder sonstiger Backofenreiniger mit dem man den Ofen auch wirklich sauber bekommt?

Gutemine

Gib mal in Google Pyrolyse ein.

Selbstreinigung gut und recht, aber bei den heutigen Energiepreisen eun Luxus! Dann nehm ich schon lieber ein Backofenspray und gut nachreinigen. Gift hin, Gift her- Gift ist überall- da darf man gar nicht mehr darüber nachdenken, sonst stirbt man vor der Vergiftung an Wahnsinn!
So is es halt: Rudi, der Küchenfuchs

@ Gutemine,
ein klares JA!