Neurodermitis

Neues Thema Umfrage

Oder was für eine Salbe das war, bzw. welche Bestandteile darin enthalten waren?

Tut mir leid, aber an die Glubulis kann ich mich nicht erinnern. :( Das Rezept für die Salbe habe ich als Erinnerung aufgehoben, aber das nutzt wohl auch nix, weil man (wie bei Ärzten üblich) die Schrift nicht lesen kann. (Ich jedenfalls nicht.) Könnte höchstens Montag mal mit dem Ding in die Apotheke fahren und schauen, ob das da jemand entziffern kann.

Habe gerade das Rezept rausgegrabbelt (von 1987 :blink: ) und ich glaube, ich kann entziffern, dass da auch die Glubulis draufstehen, bzw, dass ich 4x täglich zwei Stück davon geben musste.

Die Salbe enthält Kalziumcarbonat und Zinkoxyd und noch vier oder fünf andere Ingredenzien, die ich nicht entziffern kann.

Werde Montag mal in der Apotheke nachfragen und melde mich dann noch einmal.

Das wäre echt SUPER! Ich hoffe, dass es dir nicht allzu große Umstände macht!

Mein ältester Sohn hatte von Geburt an auch Hautprobleme an den Typischen Stellen, Kniekehle, Ellenbeuge, Ohrläppchen...
Ich hab immer nur Panthenolsalbe draufgemacht. Ich hab auch verschiedene Salben gegen Neurodermitis probiert, aber geholfen haben die nix.

Ich war mir dann auch unsicher, ob ich mit ihm zum Babyschwimmen gehen soll. Hab´s aber doch getan und es ist nicht schlimmer geworden. ich hab ihn auch oft gebadet und ins Wasser immer Olivenöl und Sahne gemacht. Das hat super geholfen. Er ist jetzt 4 Jahre und seit er 2 hat er keine einzige "kranke" Stelle.

Ich würde an Deiner Stelle aber auch noch eine Meinung einholen. Erst Mal beim Kinderarzt vielleicht und wenn das nix bringt würd ich zum Hautarzt mit ihm.

Also ich würd ein Kind nie mit einer Salbe einschrieben, die mir jemand auf dem Interent angegeben hat.
Du weisst ja überhaupt nicht, ob dieses Kind das gleiche hatte, ob die Salbe für Dein Kind auch gut ist und und und..... auch natürliche Mittel sind nicht ohne und können fatale Nebenwirkungen haben!
Such Dir einen Arzt dem Du vertraust.

Zitat (tabida, 04.01.2009)
Also ich würd ein Kind nie mit einer Salbe einschrieben, die mir jemand auf dem Interent angegeben hat.
Du weisst ja überhaupt nicht, ob dieses Kind das gleiche hatte, ob die Salbe für Dein Kind auch gut ist und und und..... auch natürliche Mittel sind nicht ohne und können fatale Nebenwirkungen haben!
Such Dir einen Arzt dem Du vertraust.

Das würde ich auch nicht "Blind" machen!!!

Nur kann ich mich ja mal über die Wirkungsweisen der einzelnen Bestandteile solcher Heilmittel im Vorfeld informieren.

Evtl. kann ich dann meinem Arzt besser folgen bei seinen Ausführungen. Ich bin eigentlich eher Misstrauisch wenn es um Ärzte geht weil man bei 3 Ärzten 5 verschiedene Meinungen zu hören bekommt. Daher bereite ich mich ganz gerne a bissle vor um nicht wie der Ochs vorm Berg zu stehen.

Aber Danke, dass du dir Sorgen machst und davor warnst!

Meine kleine Cousine hat auch Neurodermitis aber eher eine leichte Form..

Sie hat eine spezielle Hautcreme vom Hautarzt bekommen...

Die Ursachen von Neurodermitis sind vielfältig und soweit ich weiß auch gar nicht richtig erforscht...

Man weiß z.B. daß Stress oder Lebensveränderungen einen Schub auslösen können aber auch Nahrungsmittel oder bestimmte Kosmetikartikel...

Von daher sind die verschiedenen Aussagen der Ärzte (Allergie, psychisch bedingt etc) gar nicht so falsch...

Meine Cousine z.B. sollte sich von Obst mit viel Fruchtsäure fernhalten aber auch von normalen Cremes etc....

Wenn man Glück hat, dann "verwächst" sich die Neurodermitis wieder bzw. sie schlummert vor sich hin...

Was ich dir raten würde: versuche mal ein Tagebuch zu führen, wann genau die Symptome auftreten und was dein Sohn gegessen oder getrunken hat, was am Tag vorgefallen ist etc etc...

So kannst du dir ein Bild machen und evtl. Auslöser herausfinden um diese dann zu meiden...

Das mit dem "Tagebuch" haben wir uns auch überlegt... meine Frau führt das seit 2 Tagen fleissig!

Hallo Schwalle,

ich würde das an Deiner Stelle etwas ruhiger angehen.

Es gibt eine Form der Neurodermitis, die Neugeborene bekommen, die aber bis zum 2. Lebensjahr wieder weggeht. Vielleicht hat Dein Kleiner ja diese Form.

Bezüglich Medikamentierung habe ich mich mal mit einer Hautärztin unterhalten. Ihre Aussage:

"Bei Kindern bis ca. drei Jahren wird nur herumgedoktort. Man probiert dies und jenes aus und wenn was hilft, wird es weiter angewendet. Aus ethischen Gründen gibt es nämlich KEINE klinischen Studien für solche kleinen Kinder. Erst wenn sie älter sind, können entsprechende Untersuchungen angestellt werden und gibt es klinische Studien für Medikamente".

Kann ich verstehen. Ich würde mich auch bedanken, wenn an meinem Würmchen Zulassungsstudien durchgeführt würden.

Also: was bei dem einen geholfen hat, muss bei Deinem Kleinen nicht unbedingt helfen. Und auf einem Rezept von 1987 (oder so ähnlich) können durchaus Substanzen stehen, die zwar damals ok waren, heute aber unter "bedenklich" fallen. Also vorsicht!

Zweite Meinung ist immer gut!

Ansonsten würde ich immer nur wenige Lebensmittel zur Zeit geben, um zu sehen, worauf das Kind reagiert wenn ein Verdacht auf Lebensmittelallergie vorliegt.

Waschen am Besten mit parfumfreien Waschmittel und nicht so häufig. Und kräftig mit klarem Wasser spülen

Baumwolle ist immer besser als Kunstfaser.

Woher die Krankheit kommt, ist leider immer noch nicht geklärt. Es werden also nur die Symptome bekämpft (Ausschlag o.ä,) aber leider nicht die Ursachen.
"Neuro" ist ja eigendlich was vom Gehirn kommend / von der Psyche kommend. Aber bei einem kleinen Kind wohl nur bedingt anwendbar.

Wenn es sehr schlimm ist, würde ich mal sehen, ob es neben Naturheilkundlern auch eine Uniklinik mit speziellen Einrichtungen für Kinder in erreichbarer Nähe gibt.

Ausserdem kannst Du mal beim Hautarzt / Kinderarzt ans schwarze Brett schauen. Dort hängen oftmals Zettel von örtlichen Selbsthifegruppen / Vereinen (auch für Kinder). Bei solchen Gruppen bekommst Du dann sicher auch "Geheimtipps", welcher Arzt / Heilpraktiker gut ist.

Wünsch Dir alles Gute

Gruß

Highlander

Zitat (Highlander, 04.01.2009)

"Neuro" ist ja eigendlich was vom Gehirn kommend / von der Psyche kommend. Aber bei einem kleinen Kind wohl nur bedingt anwendbar.


Neuro = eigentlich von den Nerven kommend...aber es stimmt schon, psychische Faktoren können bei der Neurodermitis eine nicht ganz unerhebliche Rolle spielen..

Du würdest dich wundern, wie einige Säuglinge schon auf Stress (und wenn es nur die Stimmung der Mutter oder irgendeine Veränderung in der Umgebung) reagieren...

Wobei es auch vorkommen kann, daß die Neurodermitis später nur situativ auftritt und man ansonsten Ruhe hat...

Dann gebe ich mal meine Erfahrungsberichte weiter:
Erstens habt ihr recht mit den Meinungen der Ärzte, drei Ärzte, vier Meinungen, so ungefähr kam ich mir schon vor. :blink:
Von bis zu " das ist doch nur trockene Haut" bis hin zu " auf jeden Fall Cortison geben" bis zu " klarer Fall- Neurodermitis" war alles dabei. Bis ich genau wußte, das es Neurodermitis ist- das hat gedauert.
Mein Sohn ist nun 9 Jahre alt und ich hab folgende Erfahrungen gemacht:
immer eincremen ( auch mit Protest) ;)
Cortison wirklich nur im Notfall geben ( manchmal läßt es sich nicht vermeiden)
Kleidung möglichst aus 100 % Baumwolle
Bettdecken und
keinen Weichspüler verwenden
Und wie gesagt, darauf achten, was wirft ihn in akuten Schüben gerade aus der Bahn? :trösten:
Und ganz wichtig: ich hab es nämlich vor der Tür : Salzwasser der Ostsee und Strand, Sonne dazu. ( Natürlich mit Sonnenmilch !) Im Sommer sieht seine Haut dadurch wesentlich besser aus.
Den Heilpraktiker habe ich auch besucht. Und dort zumindest die schlaflosen, kratzigen Nächte eindämmen können. Das Kind schläft durch- das hat es nämlich lange nicht getan. Ein Horror für Mutter und Kind. Ich wollte ja helfen, konnte es jedoch nicht. Ein ziemliches Schei.....Gefühl. :(
Ansonsten steh ich in Zusammenarbeit mit Hautarzt und Hausdoc.
Und es gibt Kuren für Neurodermitis Kinder und Eltern. Einfach mal bei der Krankenkasse schlau machen.

Schwaller und ganz wichtig, nicht verrückt machen lassen! :trösten:

P.S. Und jedes Kind ist anders. Dadurch wird es ja so schwierig, die richtige Therapie zu finden. :trösten:

Bearbeitet von Leuchtfeuer am 04.01.2009 20:15:53

Zitat (Mikro, 03.01.2009)
BetaAngel, kannst Du Dich noch erinnern, welche Glubulis das waren?

Ich hab mal bissel geguckt und HIER was gefunden. :)
Ich selbst halte von Homöopathie viel, gerade Kinder betreffend: Homöopathika belasten den Organismus weniger stark und schlagen oft schneller und besser an.
Zudem haben sie kaum Nebenwirkungen.

Allerdings gilt: keinesfalls selbst rumexperimentieren, sondern macht einen Termin bei einem guten Heilpraktiker. Das ist nicht billig und wird auch von keiner Kasse übernommen, kann jedoch für Euer Kind die beste Entscheidung sein. :blumen:
Der Heilpraktiker macht einen Gesamtstatus und behandelt dann ganzheitlich: nicht also nur die Haut an sich, sondern rät möglicherweise auch zu einer bestimmten, reizarmen Diät / Ernährungsumstellung.
Zitat (Leuchtfeuer, 04.01.2009)
Und ganz wichtig: ich hab es nämlich vor der Tür : Salzwasser der Ostsee und Strand, Sonne dazu.

Das heißt, ich muss mich nur noch mit dem Kleinen vor deine Tür stellen... ^_^

Vielen Dank für eure Erfahrungen. Wir hoffen jetzt natürlich, dass wir der Ursache schnellstmöglich auf den Grund gehen können und das ganze dann einigermaßen in den Griff bekommen.

Eincremen lässt er sich (noch) ganz gut und hilft fleissig mit! Kleidung haben wir sowieso das meiste aus Baumwolle und schlafen tut er noch im Schlafsack, da er die Decke immer wegstrampelt.

"Harte" Medi's werden bei immer nur im "Notfall" gegeben, da ich selber kein Fan davon bin wegen jeder Kleinigkeit die "Blocker" einzuwerfen. Aber wenns sein muss, dann lieber die Keule, als alles unnötig in die Länge zu ziehen.
Experimente werden von uns definitiv nicht durchgeführt!!!
Zitat (Schwaller, 05.01.2009)
Das heißt, ich muss mich nur noch mit dem Kleinen vor deine Tür stellen... ^_^

Alternativ könntest du in der Apotheke "Totes Meer Badesalz" kaufen. Ich glaub, das gibt's auch im Drogeriemarkt, mein Vater hat lange Zeit auch Duschgel und Haarshampoo mit Salz aus dem Toten Meer benutzt.

Was auch eine Überlegung wert ist: (selbstgerührte) Seife aus Pflanzenölen, ohne Zusatzstoffe. Ich hab zwar nicht direkt Neurodermitis sondern "nur" bisschen trockene, gelegentlich juckende Haut, aber das ist kein Problem wenn ich mit selbstgemachter Seife dusche. (Wobei mir einfällt dass die Ziegenmilch-Honig-Seife zuende geht, ich muss dringend wieder neue machen!)
Zitat (Valentine, 05.01.2009)
Was auch eine Überlegung wert ist: (selbstgerührte) Seife aus Pflanzenölen, ohne Zusatzstoffe.

Gibbet da irgendwo "Rezepte" wie man die am Besten zusammenrührt???
Zitat (Mellly, 04.01.2009)
Neuro = eigentlich von den Nerven kommend...aber es stimmt schon, psychische Faktoren können bei der Neurodermitis eine nicht ganz unerhebliche Rolle spielen..

Wo hab ich das nur gelesen... die Haut entsteht aus dem gleichen Keimblatt wie das Nervensystem und die Sinnesorgane. Was Stress macht, "auf die Nerven geht", das geht auch "unter die Haut" und ist "zum "aus-der-Haut-fahren". Wer unter Herpes leidet, weiß: bei Stress fängt man leicht an zu "blühen"... bei Neurodermitis ist es häufig ähnlich.
Zitat (Schwaller, 05.01.2009)
Gibbet da irgendwo "Rezepte" wie man die am Besten zusammenrührt???

Klar gibt's die: www.naturseife.com. Inzwischen gibt's die Seite auch als Buch. Wenn du Fragen hast: schick mir 'ne PM oder wende dich an das Naturseifeforum.
Zitat (Valentine, 05.01.2009)
Wo hab ich das nur gelesen... die Haut entsteht aus dem gleichen Keimblatt wie das Nervensystem und die Sinnesorgane. Was Stress macht, "auf die Nerven geht", das geht auch "unter die Haut" und ist "zum "aus-der-Haut-fahren". Wer unter Herpes leidet, weiß: bei Stress fängt man leicht an zu "blühen"... bei Neurodermitis ist es häufig ähnlich.

Klar, die Haut gehört ja auch zu den Sinnesorganen...
Zitat (Valentine, 05.01.2009)
Alternativ könntest du in der Apotheke "Totes Meer Badesalz" kaufen. Ich glaub, das gibt's auch im Drogeriemarkt, mein Vater hat lange Zeit auch Duschgel und Haarshampoo mit Salz aus dem Toten Meer benutzt.


Das Salz gibt es in jedem gut sortiertem Drogeriemarkt, letztens hatte auch A Nord das Salz als Sonderaktion. Das Badesalz der Drogerieeigenmarken ist superguenstig, imho 1,50 fuer 1,5kg.

Die Tote-Meer-Produkte haben den Nachteil, dass sie ziemlich scharfe Tenside drin haben. Ist weder fuer Kinderhaut noch fuer empfindliche was, fuer Neurohaut ist es absolut garnichts. Dann lieber die gute alte echte Seife, wenns denn fuer son Wurm zwingend schon Seife braucht.


Ich weiss nicht, ob man bei kleinen Kinder schon Urea (Harnstoff) anwenden kann, wenn ja, waere das auf jedenfall einen Versuch wert. Aber bitte nicht auf angegeriffene Stellen, das Zeug brennt wie Hoelle. Ich persoenlich liebe meine Sebamed Urea Akut Lotion und meine AktivPunkt Nachtkerzenoel Creme. Wuerde ich beides auch mit gutem Gewissen bei Kindern nehmen, weil ich selbst nichts nehme, was fragwuerdige Inhaltsstoffe hat.

Johanniskraut- und Nachtkerzenoel sollen auch gut helfen. Gibt es als Lotion und Creme fertig zu kaufen oder auch als Oel.

Bei den Vati's hab ich das Thema ja auch reingestellt, da hat sich bei mir irgendwie die Frage ergeben... was sagt ihr dazu?

Zitat (Schwaller, 05.01.2009)
Bei den Vati's hab ich das Thema ja auch reingestellt, da hat sich bei mir irgendwie die Frage ergeben... was sagt ihr dazu?

Meiner Meinung nach hat jeder Mensch irgendwo eine schwache Stelle:
Und wenn es dem Menschen nicht gut geht, dann schlägt die Psyche auf den Körper durch
Beim einen zickt die Haut, der nächste schläft schlecht, hat keinen Appetit oder zu viel Appetit, hat Kopfschmerzen oder fängt sich sofort einen Schnupfen ein.

Das heißt nicht, dass ein Neurodermitis-Kind mehr psychische Probleme hätte als andere. Nur wenn es ihm - genau wie anderen - mal nicht so gut geht, wird man es sicher an der Haut sehen.

Mein Juengster wurde auch mit Neurodermitis geboren. Anfangs wurde immer gesagt, dass es Milchpickel seien. Als er dann sein Gesicht blutig gekratzt und ein entzuendetes Ohr hatte, bin ich nochmal zum Arzt. Die hat mir dann eine leichte Kortisonsalbe und eine Fettsalbe (so aehnlich wie Vaseline) verschrieben. Wg. der Kortisonsalbe habe ich gezoegert, aber das Kratzen im Gesicht musste aufhoeren. Sofort nach den ersten Anwendungen wurde es besser und ich hatte nachher alles mit der Fettsalbe im Griff. Kortison nur im Notfall ganz selten. So sind wir gut gefahren. Spaeter kamen leider Stellen an den Armen und Beinen dazu, aber nur im Sommer.

Ich habe dann immer 3% Urea Lotion von Eurceri* genommen, was fuer den Koerper super war. Im Gesicht weiter mit der Fettsalbe. Nach ca. 2 Jahren wurde alles weniger und nun mit 8 hat er seit langer Zeit keine Symptome mehr. Sein Gesichtshaut ist weich und glatt wie ein Pfirsich.

Man muss wirklich probieren, was am besten hilft. Ich hatte immer die Hoffnung, dass er rauswaechst, was ja auch passiert ist. Nun wissen wir seit ein paar Jahren, dass er eine Nussallergie hat. Isst er Citrusfruechte, dann reagiert seine Haut auch. Aber damit kann er gut leben.

Ich drueck Euch die Daumen, Schwaller, dass ihr bald genau wisst, was es ist. Wie alt ist denn Euer Sohn? Hattest Du das schon geschrieben?

Schwaller- dein Kind hat wohl keinen psychischen Knacks, aber es reagiert scheinbar auf irgendwas sensibel. Das kann so viele Gründe haben... vielleicht war die Schwangerschaft schon nicht ganz stressfrei? Vielleicht gibt es eine familiäre Veranlagung? Und dann kommt der Weihnachtsstress mit den ganzen Tanten und Verwandten, alle reden auf die Eltern ein "Du musst dies, du musst das", jeder bewundert das Kind und will es womöglich auch noch anfassen oder gar auf den Arm nehmen- das stresst so manches Baby. Wie alt ist euer Zwack doch gleich- ich konnt es auf die Schnelle hier nicht finden? Vielleicht fremdelt er noch dazu!

Dein Kind war vielleicht einfach überfordert in dem Moment. Da reagiert jede/r anders- manche stecken das einfach so weg, andere fangen nur an zu weinen oder reagieren mit Durchmarsch (Reizdarm), bekommen Herpes oder einen Neurodermitis-Schub... Gönnt dem Lütten jetzt im neuen Jahr erst mal Ruhe (also Einladungen bisschen reduzieren, nicht die ganze Familie auf einmal)

Der Lütte ist momentan 22 Monate Alt!

War eine Risikoschwangerschaft und familiäre Veranlagungen sind schon vorhanden...

Also der "Jackpot"!

Zitat (Schwaller, 06.01.2009)
Der Lütte ist momentan 22 Monate Alt!

War eine Risikoschwangerschaft und familiäre Veranlagungen sind schon vorhanden...

Also der "Jackpot"!

Hallo Schwaller,

ich war auch eine Risikoschwangerschaft, weil meine Mama schon über dreißig war. Die Auswirkungen stelle ich jetzt fest, weil ich nachts im Internet surfe ;) . Liegt vielleicht auch daran, dass mein Kater um die Zeit aufwacht und mir in die Finger beißt, weil er Hunger hat :D .

Ungefähr der Hälfte meiner Freundinnen und Bekannten wurde eine Risikoschwangerschaft bescheinigt - zu alt, zu dick, Laster (ehemalige Raucherin) u. ä. Den Kiddies geht es überwiegend gut, soviel ich weiß.

Bienes Tipp möchte ich noch mal erwähnen. Ich halte viel von guten Heilpraktikern. Wir haben einen sehr Geschätzten in unserer Gegend, der meinen Nichtchens und Neffies schon sehr gut auf sanfte Art und Weise bei verschiedensten Sachen geholfen hat.
Zu Globulies: Zwei Kinder - die gleiche Erkrankung. Das muss nicht bedeuten, dass beide die gleichen Pillchen verordnet bekommen. Ein fähiger Heilpraktiker erkennt an einem Menschen die individuelle Ursache eines Leidens und wird dem entsprechend Empfehlungen geben.

Meine Schwestern sind mit sich und ihrem Nachwuchs seit über 10 Jahren bei Dr. R...... , der ihnen sehr geholfen hat. Er ist im übrigen ein etwas schrulliger Kauz :D ; aber der Erfolg gibt ihm Recht.

Viele Grüße, Daddel :blumen:

Bearbeitet von Daddel am 31.01.2009 06:14:21

Hallo,

bei meiner Kleinen wurde heute Neurodermitis festgestellt. Ich muss jetzt zwei Wochen cremen, cremen, cremen....

Dazu kommt dann noch eine Bindehautenzündung, die auch damit zusammenhängt...

Tja, und sollte das Cremen nicht helfen, muss bei ihr ein Allergietest gemacht werden.

Schwaller, ich würde mich freuen, wenn du mir etwas über eure Erfahrungen der letzten Wochen schreiben könntest....

Irgendwie nimmt mich das total mit und ich bin total verwirrt....

LG Letrina2008

Hallo Letrina,

erstmal wünsch ich dir/euch die Kraft, damit fertig zu werden! :trösten:

Also, ich kann dazu sagen, die Tipps die hier und bei den Vatis gegeben wurden sehr gut geholfen haben.
Wir haben erstmal die Schokolade weggelassen und total auf Nüsse verzichtet, da es bei uns um die Weihnachtszeit angefangen hat.
Auch denke ich , dass die Verbrennung als Stressauslöser viel damit zu tun hatte, denn bis jetzt haben wir es ganz gut in den Griff bekommen.

Wir haben ca. 5 Wochen gebraucht um den Ausschlag weitestgehend weg zu bekommen. Dazu haben wir alle möglichen Salben und Öle usw. verwendet.
Bei den Salben hat die Nachtkerzensalbe den Durchbruch verschafft. Beim Baden nehmen wir nur noch Badeöl ("Babys First" von Büb**en) ohne Konservierungsstoffe, ätherische Öle, Parfüm, usw.

Es ist einfach ein Probieren und Experimentieren was der Kleinen am besten hilft!

Eine Bekannte von uns ist Apothekerin, diese hat uns wegen der Chremes, Salben und Ölen viele Tipps und Erfahrungswerte sagen können. Ich kann dir also nur raten, dass du mal in deiner Hausapo vorbei schaust und dort auch einen Sack voll Proben mitnimmst!

Einen Essensplan haben wir auch erstellt, da uns ein Arzt gesagt hat, dass es 2 Möglichkeiten gibt, falls die Neurodermitis vom Essen kommt. Entweder es kommt schlagartig (wie bei einem akuten Allergieschock -> z.B. 1 Glas O-Saft trinken und 2 Minuten später alles voller Ausschlag) oder es kann sich auch erst 1-2 Tage nach der Essensaufnahme zeigen. Und wer weiß genau, was er alles vor 2 Tagen zu sich genommen hat, bzw. sein Kind. Wir haben echt JEDE Kleinigkeit an Essen und Trinken aufgeschrieben. Denn wenn ihr die Möglichkeit habet, den Auslöser so einzuschränken müsset ihr die Kleine nicht dem Märtyrium Allergietest unterziehen.

Auch wenn die Symptome zurück/weggehen solltest du in Zukunft darauf achten, was die Haut macht. Wenn es einmal da war kann es immer wieder kommen. Schon ein Wachstumsschub könnte der erneute Auslöser sein!

Denk mal ein oder zwei Wochen zurück... gab es einen Grund/Auslöser? War eine besonders stressige Situation? Etwas Neues gegessen? Neues Waschpulver? Ein neues Tier kennengelernt? Blühen neue Blumen in der Nähe?

Wie schlimm ist denn die Neurodermitis? Kratzt sie sich (evtl. sogar blutig)? Oder hat sie nur einen leichten Ausschlag an den sog. Schwitzstellen (Windelbund, Kniekehle, Achseln, usw)?

Ich hoffe, dass es deiner Kleinen bald wieder besser geht!
Gute Besserung und KOPF HOCH! :trösten::blumen:

Zitat

Wie schlimm ist denn die Neurodermitis? Kratzt sie sich (evtl. sogar blutig)? Oder hat sie nur einen leichten Ausschlag an den sog. Schwitzstellen (Windelbund, Kniekehle, Achseln, usw)?

Ich hoffe, dass es deiner Kleinen bald wieder besser geht!
Gute Besserung und KOPF HOCH!


Danke, Schwaller, das hilft mir schon weiter.... (Ich krieg im Moment echt die Krise, die Sache mit ihrem Vater, jetzt das... )

Leider ist es "nicht nur" leichter Ausschlag, sondern das ganze Gesicht ist voll, in den Ellenbeugen und in den Kniekehlen, ausserdem im Nacken und die Kophaut ist betroffen, also schon sehr arg......

Zitat
Denk mal ein oder zwei Wochen zurück... gab es einen Grund/Auslöser? War eine besonders stressige Situation? Etwas Neues gegessen? Neues Waschpulver? Ein neues Tier kennengelernt? Blühen neue Blumen in der Nähe?


Mhhh..... Ich weiss nicht genau....Waschpulver habe ich diesmal vom Sch***ker geholt... Samstag war sie im Streichelzoo, danach tränten die Augen ohne Ende, sie hat bloss geweint, und kratzte ohne Ende....Naja, und die Pollen im Moment.... Und über Ostern hat sie mehr Schoki gegessen als sonst....

Oder sie macht sich doch mehr Gedanken über die Sache mit ihrem Vater, als man denkt... Ach, wohl eher unwahrscheinlich?????

Ich weiss es nicht....


LG Letrina2008

Lieber Schwaller,

Macht euch bitte keine Kopf. Es gibt tausende von Kleinkindern, die Neurodermitis haben - und keiner weiss, was das überhaupt ist oder woher das kommt.

Unser erster Kleiner - der hatte auch Neurodermitis und meine Frau hat ihm dann immer eine Antibiotikum Salbe draufgestrichen. Er hat sie jetzt nicht mehr. Und die Zwillinge, die nach ihm kamen hatten zwar ähnliche Symptome entwickelt, aber wir hatten nicht mehr die Zeit, jedem "Kinkerlitzchen" nachzugehen und "über zu betreuen"

Woher Neurodermitis kommt, weiss kein Mensch. Meine Frau sagt, sie habe es selbst gehabt - ah genetische Disposition. Ich habe es nie gehabt.

Ich weiss wohl, welche Sorgen man sich machen kann und ich weiss noch genau, welche Sorgen ich mir gemacht haben als unsere drei noch in den Babyschuhen standen - solange ist es noch nicht her.

Eines weiss ich aber: Neurodermitis kann, wenn sie voll auftritt, schlimm sein und du solltest alles tun, es dem Kleinen zu erleichtern.
Aber bei aller Sorge - selbst nicht so besorgt sein, nicht auf jede Salbe reinfallen, nicht auf jede Pflegecreme - einfach kühlen Kopf behalten und beobachten, was gut tut und was nicht.

Ich wünsch euch alles Gute


Meine Drei sind drüber weg - der erste mit die beiden anderen ohne Creme

Und wenn ich eine empfehle dann ist es Cal*******

ich würde mal höflich fragen, könnt ihr denn mal allergietabletten versuchen?
wenn es sich doch warscheinlich auch um eine art der allergie handelt, würde ich es einfach versuchen.

Nichts gegen Allergietabletten, aber dazu sollte man vorher bestimmen, gegen was der oder diejenige überhaupt allergisch ist. Weil einfach so die "Handelsüblichen" werd ich meinem Kleinen nicht antun!

Zitat (Letrina2008, 16.04.2009)
Leider ist es "nicht nur" leichter Ausschlag, sondern das ganze Gesicht ist voll, in den Ellenbeugen und in den Kniekehlen, ausserdem im Nacken und die Kophaut ist betroffen, also schon sehr arg......

Wenn sie es so stark hat würd ich auf jeden Fall noch einen Hautarzt aufsuchen... nicht nur den Kinderarzt!
Zitat

Mhhh..... Ich weiss nicht genau....Waschpulver habe ich diesmal vom Sch***ker geholt... Samstag war sie im Streichelzoo, danach tränten die Augen ohne Ende, sie hat bloss geweint, und kratzte ohne Ende....Naja, und die Pollen im Moment.... Und über Ostern hat sie mehr Schoki gegessen als sonst....

Oder sie macht sich doch mehr Gedanken über die Sache mit ihrem Vater, als man denkt... Ach, wohl eher unwahrscheinlich?????

Waschpulver wäre möglich, ich glaubs aber nicht, wenn sie auch im Gesicht Ausschlag hat. (Ich hätts eher in Betracht gezogen, wenn du z.B. nur eine Hose gewaschen hättest und sie die Reizung an den Beinen hätte.)
Die Tiere (oder Pflanzen) würd ich eher sagen, denn wenn sie mit dem Tränen darauf reagiert hat, könnte auch der Ausschlag darauf zurück zu führen sein.
Wenn sie vor Ostern auch schon Schoki gegessen hat, glaub ich nicht, dass es vom Süßkram kommt.
Lass die Schokolade einfach weg und schau ob es sich deutlich verbessert. Und zur Sicherheit kannst du ja trotzdem auf die alte Waschmittelmarke zurückgreifen. Wenn sich da keine Besserung zeigt kannst ja wieder das Neue nehmen.
Das mit den Tieren und Gräsern lässt sich auch leicht prüfen, wenn du entweder einen Allergietest darauf machst (jeder der einen gemacht hat, weiß wie unangenehm das ist... also würd ich erst das Gebiet einschränken) oder du kannst wenn es ihr besser geht (es sich nicht verschlimmert) nochmal in den Zoo gehen... wirds schlimmer weißt, dass das Problem damit zu tun hat.

Dass Drama mit dem Papa würd ich erstmal nicht als Auslöser sehen... aber ich weiß nicht, wie das deine Kleine bisher aufgenommen hat oder verarbeitet hat.

Versuch die Fingernägel so kurz wie Möglich zu halten und sag ihr sie soll lieber Chremen (evtl. kühlen) wenn es juckt. Erklär ihr, dass kratzen ihre Situation nur verschlimmert!
Zitat (markaha, 16.04.2009)
Macht euch bitte keine Kopf. Es gibt tausende von Kleinkindern, die Neurodermitis haben - und keiner weiss, was das überhaupt ist oder woher das kommt.

Das weiß ich inzwischen auch, aber wenn man die Diagnose bekommt, dann gehen einem erstmal 1000 Dinge durch den Kopf und man wird zum Elch, weil man seinem Kind erstmal nicht wirklich helfen kann.

Und bei 3 verschiedenen Ärzten bekommt man 8 verschiedene Methoden zur Behandlung... aus dem Wirrwar an Informationen die Richtigen heraus zu picken ist manchmal nicht einfach!

Die erste Reaktion von mir war, dass ich dachte meine (Familien-) Welt stürzt zusammen. Inzwischen sehe ich die Sache auch gelassener.

Danke, Schwaller....

Zitat
Wenn sie es so stark hat würd ich auf jeden Fall noch einen Hautarzt aufsuchen... nicht nur den Kinderarzt!


Ich war am Dienstag mit ihr beim Hausarzt, der mich, bzw. die Kleine zum Hautarzt überwiesen hat. Und es ist gestern dann beim Hautarzt rausgekommen.....

Allerdings ging es ihr heute schon besser, es sah alles nicht mehr ganz so tragisch aus.....ich werde jetzt mal gucken, wie es aussieht bei Nahrungsmitteln, ob es sich verschlimmert bei bestimmten Dingen .....

LG Letrina2008

Wir haben vom Arzt eine Cortisonsalbe bekommen... nur haben wir beschlossen diese ausschließlich im äusersten Notfall zu verwenden. Wegen den Nebenwirkungen... Sie liegt übrigens immer noch unbenutzt im Medizinschrank! ^_^

Freut mich, dass es schon besser geworden ist. Ich denke mit einem Essensplan und beobachten der Umgebung werdet ihr schnell rausfinden was der Auslöser sein könnte!

Ich senfe jetzt auch mal aus einer komplett anderen Richtung dazu:
Ist Dein Kind geimpft?

Es gibt sogenannte "Impfschäden", das heißt, gerade Kleinkinder vertragen bestimmte Eiweiße im Impfträgerstoff nicht. Dieses kann man bei ganzheitlichen Naturheilkundlern testen lassen. Ich weiß, daß jetzt bestimmt einige die Augen verdrehen, aber ich habe vorher die Impfmittel meiner Kinder testen lassen und auf einige Impfungen bewußt verzichtet.

Man braucht dazu viel Rückgrat, da Ärzte teilweise gern mobben, wenn es um Impfungen geht. Viele Ärzte müssen schließlich ihre Vereinbarungen mit diversen Pharma-Unternehmen erfüllen, damit sie ihren Jahresurlaub gesponsert bekommen.

Es gibt verschiedene sechs- bzw dreifach- Impfungen, die allerdings nicht für jedes Kind verträglich sind. Viele vertragen die Fremdeiweiße nicht; überaktives Verhalten, bzw. Neurodermitis sind nur einige Nebenwirkungen davon.

Ich selber kenne einige Beispiele von Kleinkindern, die in den ersten drei Lebensmonaten kerngesund waren und nach der ersten Impfung plötzlich gesundheitliche Schwierigkeiten bekamen. (Hautausschläge, körperliche Anspannung, Hypertonie) Oftmals wird das nicht mit der Impfung in den Zusammenhang gebracht, "weil das Impfen ja gesund ist".

Deswegen schließe ich mich hier einigen meiner Vorrednern an: Versuche, einen Kinderarzt/ ärztin zu finden, die homöopathisch/ganzheitlich arbeitet und frage gezielt nach Impfschäden.

Ja, sie ist geimpft, ABER das ist schon lange her (ich glaube 2006, ich muss nochmal schauen...)... Die nächste wird nächstes Jahr anstehen.

Sie ist 4.....

Danke für die Info, Heia....


LG letrina2008

So, jetzt gibt die Leuchti ihren Senf mal dazu.
Ich war auch betroffen von der Diagnose, aber je ruhiger ich bin, desto ruhiger ist mein Sohn. Die Creme Rituale werden im Tagesablauf eingebunden als " das ist eben so" und es wird kein Auftstand davon gemacht. Ich achte auf Kleidung möglichst aus 100 % Baumwolle, habe Bettdecken und Kissen, die ich zwischendurch schnell waschen kann,
Ich " arbeite " mit Hausarzt, Hautarzt und auch Heilpraktiker. Cortison gibt es nur im Notfall. Abgebrüht bin ich gegen dämliche Sprüche wie : " Das kann ja nur aus deiner Familie kommen !" :blink: oder " Vielleicht solltest du das Kind mal eincremen?" rofl Wir müssen unseren Weg selber finden und selber heraus finden, was ihm gut tut und was nicht. Das ist bei jedem Kind anders. Es gibt übrigens auch Süßigkeiten aus dem Reformhaus. Ich habe auch Kochbücher zu dem Thema und hab bestimmt schon 1000 Informationen darüber gelesen. Aber wie Schwaller schon sagt; jeder sagt dir was anderes. :blink: Im Moment sehen " nur" die Hände schlimm aus :trösten: , aber auch das kriegen wir hin.
Ganz niedlich fand ich allerdings den Satz seiner Lehrerin neulich: " Frau Leuchti, sie sollten mit ihrem Sohn MAL zum Hautarzt gehen!" Ah ja..........natürlisch..... :hirni: da waren wir ja auch noch NIE...........( Ich weiß, sie macht sich Sorgen und es ist okay, wenn sie das Thema anspricht, aber bitte nicht so)
Und wir haben das große Glück, im Sommer den Strand vor der Tür zu haben. Salzwasser und Sonne dazu und die Haut sieht wesentlich besser aus. :trösten:
Das waren jetzt meine Info´s dazu. Ich wünsche euren Kindern alles Gute. :trösten: Und bei Fragen, einfach fragen.
P.S. Ich hatte weiter vorne schon dazu etwas geschrieben, aber manchmal kommen ja neue Erfahrungswerte dazu oder sonstwas.........

Bearbeitet von Leuchtfeuer am 18.04.2009 07:41:36

Mir ist vorhin beim Aufräumen eine Creme in die Hände gefallen, die uns der Kinderarzt mal vor ein paar Monaten verschrieben hat, als meine Kleine eine rauhe Stelle hatte. Der Arzt meinte damals, ich soll bitte nicht erschrecken, weil die Salbe bei ihnen unter der Bezeichnung "Neurodermitis-Salbe" läuft, meine Kleine aber keine Neurodermitis hat.
Ist übrigens ein homöopathisch-anthroposophisch arbeitender Kinderarzt.

Ich tippsel hier mal ab, was auf dem Etikett steht, vielleicht hilft es ja jemand (man muss sich die Salbe in der Apo selbst mischen lassen).

Die Mixtur heißt Parfenac / Wachs Creme mit Harnstoff 1%

Inhalt (in 50 g):
- Cera flava 5,0g
- Paraffinum liq. 4,0g
- Ol. amygdalarum 4,0g
- Urea pura 0,5g
- Parfenac Creme ad 50,0g

Ich würd aber natürlich trotzdem an Eurer Stelle erst mal nen Arzt oder Apotheker fragen, ob das was helfen könnte, aber vielleicht nützt es ja jemand.
Wollte die Creme eigentlich schon längst wegschmeißen, weil nur begrenzt haltbar, und wir haben sie kaum verwendet (die rauhen Stellen gingen mit MuMi weg) :keineahnung: Allerdings meinte der Doc auch noch, dass die Creme auf offenen Hautstellen wohl ein bisschen brennt :(

Auch uns hat der Ki-Arzt Neurodermitis diagnostiziert. Schienbeine sind zerkratzt und rau, Gelenke rot, unter dem Hals und Kniebeugen besonders. Baden ist ein Horror, da zerkratzt er sich.

Auch der "bekannte" Hautarzt ist der Meinung und natürllich helfen wiedereinmal "nur" seine empfohlenen sau-teuren Cremes und Kortison.

Gefühlsmässig (un das werde ich in Zukunft wohl weiterhin machen) habe ich nun alle superteueren Cremes weggelassen. Punkt. Dafür nehme ich jetzt Vaseline für die Gelenkbeugen. Baden tue ich jetzt öfter als die empfohlenen 1xWoche => 3x/Woche! Und als Creme nehme ich jetzt (nicht mehr 3x/Tag) nur noch 1x täglich ein Öl von der Bahnhof__potheke für angegriffene oder empfindliche Babyhaut.

((ganz ehrlich, ich denke schon auch, dass die guten Hautcremes ohne Zustzstoffe aus der Apotheke nicht schlecht sind, nur etwas überteuert))

Seither ist die Haut wesentlich besser geworden!!!!!

PS: Hat sich schonmal jemand danach erkundigt, wieweit ein KiArzt sich mit Kinderernährung bezüglich Neurodermitis und Allergien tatsächlich auskennt / studiert hat???

Ach ja, und die Neurodermitis hatte er schon, BEVOR er zugefüttert worde! Die Wohnung ist Allergikertechnisch umgebaut, Wäsche nur mit Spezialmittel gewaschen, benutzten KbA Baumwolle....

Dennoch hat er laut Bluttest Hühnereiweissallergie - obwohl er noch nei welches bis heute ass!

@Kochlöffel (und alle anderen): ist häufiges Baden denn gut? Ich habe sie bisher so einmal die Woche gebadet und alle zwei bis drei Tage geduscht. Je nachdem, in welchem Matsch sie gewühlt hat, bzw. wie viel Sand auf dem Kopf war. :rolleyes: :rolleyes: Oder ist das sogar zuviel?

Was kann man denn zum Baden empfehlen??? Ich hatte da an was "Rückfettendes" gedacht...

Sorry, für die vielen Fragen, aber ich bin halt einfach so ins kalte Wasser geschubst worden...

LG Letrina2008

Junior hat für seine trockene, empfindliche Haut (keine Neurodermitis) von der Hautärztin Linola Creme empfohlen bekommen. Linola gibt's in unterschiedlichen "Fettstufen" als Creme, Salbe und Fett.

Als Badezusatz hab ich gern das Kleie-Kinderbad von Töpfer verwendet, von dem Pulver gibt man etwas ins zulaufende Badewasser. Ich hab erst knallheißes Wasser in die kleine Plastikwanne laufen lassen, das Pulver drin aufgelöst und dann mit kaltem Wasser die Temperatur auf Kinderbadwärme eingestellt.

Genau das, was Valentine gerade empfohlen hat, wollte ich auch
beitragen. Habe bei meinem Sohn (keine Neuroderm.) sondern
eine andere Allergie besagtes Kinderbad genommen. Hat damals
vor ca. 38 Jahren schon super geholfen.
(Allergietests usw. kannte man da noch nicht)


Ich wünsche euren Kleinen alles Gute und euch starke Nerven.

LG
avenny

Zitat (Kochlöffel, 18.04.2009)

((ganz ehrlich, ich denke schon auch, dass die guten Hautcremes ohne Zustzstoffe aus der Apotheke nicht schlecht sind, nur etwas überteuert))

Also für diese Parfenac-Creme mussten wir nix bezahlen, die gabs auf Kassenrezept, wurde für uns kostenlos angemixt :)

Uns wurde noch nie eine auf Rezept gegeben. Wir mussten bisher alle kaufen. Die kosten so zwischen 13 und 22 Euro. Ewig reichen tun die nicht.

Zitat (Kochlöffel, 18.04.2009)
Uns wurde noch nie eine auf Rezept gegeben.

Ist ja ein Ding. Mein Kind hat keine Neurodermitis und bekommt die Creme auf Rezept.
Und Deiner hat Neurodermitis und Ihr müsst das bezahlen?
Mehr und mehr glaube ich, unser Kinderarzt ist einfach spitzenmäßig :keineahnung:

:ph34r: Edit: Naja, dafür spart die Kasse bei uns eine Menge Geld bei den Impfungen, die wir alle nicht haben machen lassen. Kommt wahrscheinlich am Ende aufs Gleiche raus oder sogar billiger :lol:

Bearbeitet von madreselva am 18.04.2009 18:29:23

Bei unserem Juengsten traten die ersten Neurodermitis Anzeichen sehr frueh auf. Im Gesicht hatte er diese juckenden Pickel. Nachdem wir alles mit viel cremen und sparsamen Auftragen einer kortisonhaltigen Salbe in den Griff bekommen haben, sind wir auf Emulsifying Ointment BP umgestiegen. Diese Creme kam in einem grossen

Zitat (Kochlöffel, 18.04.2009)
Uns wurde noch nie eine auf Rezept gegeben. Wir mussten bisher alle kaufen. Die kosten so zwischen 13 und 22 Euro. Ewig reichen tun die nicht.

Dass zugezahlt bzw. nicht zugezahlt werden muss liegt wohl daran, dass Madreselva eine Rezeptur bekommen hat und Kochlöffel "einfach so" ein Mittel aus der Apotheke geholt hat? Rezepte für Kinder werden meist auch von der Kasse übernommen, für Erwachsene zahlen die Kassen leider längst nicht mehr alles.
Zitat (Kochlöffel, 18.04.2009)
Uns wurde noch nie eine auf Rezept gegeben. Wir mussten bisher alle kaufen. Die kosten so zwischen 13 und 22 Euro. Ewig reichen tun die nicht.

Unser Doc (Hausarzt, nicht Kinderarzt) meinte, man kann die Cremes verschreiben, wenn akkut Symptome auftreten... muss sie aber nicht verschreiben, wenn man die "nur" zu vorbeugenden Behandlung nutzt. Sprich, wie haben die einmal bezahlt bekommen und einmal nicht.
Ist wohl leider auch etwas Budget abhängig. Also immer schön am Quartalsanfang zum Onkel Doktor rennen!
Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

Waschmittel fĂŒr Menschen mit Neurodermitis Neurodermitis - hilft Homöopathie ?? Erfahrungen, Tipps, Hilfen Narben bei Neurodermitis Schlaffe,faltige Augenhaut bei Neurodermitis Gesundheit oder Waschen? Neurodermitis Waschmittel

Kostenloser Newsletter