Neurodermitis - hilft Homöopathie ?? Erfahrungen, Tipps, Hilfen


Ich habe immer mal wieder Neurodermitis-Schübe. Wie auch zur Zeit stärker an den Armen. Ich nehme dann wenn es nicht mehr auszuhalten ist eine Kortisoncreme. Dann bessert sich der Juckreiz für ca 2 Tage. Leider geht es dann aber erneut wieder los! Ich bin genervt! Zu einem Hautarzt zu gehen bringt nach meinen Erfahrungen nicht viel - sie verschreiben eine Creme und das wars dann.
Nun meine Frage: Ist Homöopathie evtl längerfirstig hilfreich? Wie laufen die Behandlungen ab? Muss man irgendwelche Kosten aufbringen für die Behandlung (außer die 10€ Praxisgebühr)?

Würde mich über ähnliche Erfahrungen von euch freuen...


Ich hab Gott sei Dank keine Probleme damit und kann dir auch nicht sagen, ob Homöopatie hilft.

Allerdings kann ich dir einen kleine Tipp geben: In der Praxis, in der ich arbeite bieten wir die "Knabberfischtherapie" an. Das sind Fische, die in der Türkei beheimatet sind. Sie "knabbern" die Hautschüppchen ab, das kitzelt tierisch, hilft aber total gut! Hab mal ein büschen gegoogelt

http://www.kangal-knabberfische.de/

Die Therapie ist nicht gerade günstig, aber wenn man bedenkt, was Betroffene an Geld ausgeben für Salben usw. rechnet sich das doch ganz schnell!

Hauptsächlich wird diese Methode bei Schuppenflechte angewandt, aber aus der Erfahrung in der Praxis kann ich sagen, dass es bei Neurodermitis ebensogut hilft. Gerade bei diesem Wetter.....nach der Therapie einen Augenblick in die Sonne, vorher möglichst nicht zu doll abtrocknen, sondern so trocknen lassen.

Vielleicht gibt es in deiner Nähe ja auch jemanden, der diese Therapie anwendet?! Ich drück dir die Daumen.

Ansonsten soll Eucerin Urea sehr gut helfen. Meine Ma hat ihre Hautprobleme damit super im Griff!!


ich hab atopische dermatitis, ist eh alles das gleiche, juckt und beisst wie wild. hab es gerade im gesicht: augen, nase um den mund. hab geschmiert und nichts hat geholfen. da ist mir beim räumen mein flascherl mit aloe vera untergekommen. was sag ich, habs mir ins gesicht geschmiert.....und es hilft, es wird tägl. weniger und juckt schon nicht mehr.

Bearbeitet von Hepa am 10.06.2006 16:35:01


Habe GUTES gehört über

Bioressonanz

und

Blaulicht-Therapie


hey. also mein freund hat ganz arges neurodermitis....hinten in den waden, an den augenliedern, die ganzen arminnenflächen und am brustbereich. und er kratzt und juckt und es wird immer schlimmer. ich denk es kommt auch davon weil wir zur zeit viel streiten. dann ist es immer schlimmer. wenn er stress mit mir oder mit geld hat oder so...

meine tante ist heilpraktikerin und ihre beiden kinder haben das auch voll schlimm. so um den mund und so. die empfielt immer von goldnerz produkte zu kaufen. oder zumindest komplett parfumfreie produkte zu verwenden...

ist alles nicht ganz billig aber mein schatz hat sich das zeug mal geleistet und...wirkt wunder....aber er musste es erst mal jeden tag 3 mal verwenden. und das vier wochen lang. dann setzten die ersten ergebnisse ein aber die sind langfristig....also da wo es bekämpft wurde kommt es auch nicht zurück....


http://www.goldnerz.de/index.php?panel=pro...uktliste#pflege

und zwar die blaue und die gelbe mit dem weißen streifen in der mitte. erst die blaue...trocknen lassen...ganz dünn auftragen und dann die gelbe.... zusätzlich (wenn man sichs leisen kann) noch shampoo und duschgel dazu...bringt was. ehrlich.

ansonsten haben wir jetzt jeden morgen die bettwäsche gewechselt....das hat auch die ausbreitung gestoppt.


Zitat (emailanmelle @ 10.06.2006 - 14:07:21)
Ich habe immer mal wieder Neurodermitis-Schübe. Wie auch zur Zeit stärker an den Armen. Ich nehme dann wenn es nicht mehr auszuhalten ist eine Kortisoncreme. Dann bessert sich der Juckreiz für ca 2 Tage. Leider geht es dann aber erneut wieder los! Ich bin genervt! Zu einem Hautarzt zu gehen bringt nach meinen Erfahrungen nicht viel - sie verschreiben eine Creme und das wars dann.
Nun meine Frage: Ist Homöopathie evtl längerfirstig hilfreich? Wie laufen die Behandlungen ab? Muss man irgendwelche Kosten aufbringen für die Behandlung (außer die 10€ Praxisgebühr)?

Würde mich über ähnliche Erfahrungen von euch freuen...

Ich habe mit Homoeophathie sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings nicht hautbezogen. Damals (vor ca. 2 Jahren) war ich etwa 2 Stunden zum Erstgespraech, bei dem das Patientenprofil erstellt wird. Dann habe ich etwa eine Woche spaeter das Mittel bekommen. Das Erstgespraech hat 30 £ gekostet und alle Folgegespraeche 15 £. Davon brauchte ich nur eins. Mir geht es seither viel besser und kann nur gutes ueber die Homoeopathie sagen. Ich wende sie selbst innerhalb der Familie an mit sehr guten Erfahrungen.

An Deiner Stelle wuerde ich es auf jeden Fall machen und ich bin sicher, dass langfristige Erfolge damit erziehlt werden koennen.

Hallo...
...also ich hab bei meinen Neurodermitisschüben suuuper Erfahrungen mit Nachtkerzenöl gemacht!
Das git's in der Apotheke, rezeptfrei und ist auch gar nicht so arg teuer...
Einfach schön regelmäßig damit einschmieren, besonders nach dem Duschen!
Es gibt mittlerweile auch Bodylotions damit, ich glaube bei der DM....
Einen Versuch ist das Zeug auf jeden Fall wert!!!
Den Tipp habe ich übrigens von einer Heilpraktikerin bekommen...

Wenn Du magst, berichte mir doch mal, was Du ausprobierst und ob's geholfen hat...
Grüßle


Hallo!

Meine jetzt 11 jährige Tochter hat auch seit ca. 4 Jahren Neurodermitis. Ganz stark immer in den Armbeugen und den Kniekehlen. Der Po war ständig verkrustet vom aufkratzen. Dazu ist sie, wenn es warm war, ständig gelaufen wie "John Wayne".Die innenseiten ihrer Oberschenkel waren derart heftig vom Ausschlag betroffen. Duschen ging eigentlich gar nicht, weil es höllisch weh tat.

Durch Zufall habe ich was gefunden, womit es wegging: Aloe Vera Life Essence Trinking-Gel. Wir haben vorher schon andere Aloe Vera Produkte ausprobiert, zum Trinken und schmieren. Aber nichts hat geholfen.(von den ganzen Cremes und Salben mit und ohne Cortison, Nachtkerzenöl usw. ganz zu schweigen). Aber dieses Aloe Vera Life Essence Trinking-Gel tat es dann. Für den nicht offenen Ausschlag cremte ich sie mit einer Aloe Vera Creme mit Propolis ein. Dazu trank(und trinkt sie weiterhin) täglich 3x das Trink-Gel. Nach nicht mal einer Woche war ihr kompletter Ausschlag weg. Meinem Sohn gab ich es dann auch, da es das ganze Imunsystem stärkt. Er leidet seit 8 Jahren am Tourette-Syndrom. Auch bei ihm ist eine deutliche Symptomverbesserung zu sehen. Mittlerweile bin ich so überzeugt von diesen Produkten, das ich sie selbst vertreibe.Es ist zwar nicht ganz billig, aber ich sehe an meinen Kindern, das es das Geld wert ist. Und für sie gebe ich es gerne aus! :jupi:

Ich kann es wirklich jedem empfehlen, da es rein pflanzlich und ohne jede Nebenwirkung ist. Es ist das einzige Aloe Vera Produkt weltweit, das mit dem Gütesiegel des INSTITUT FRESENIUS ausgezeichnet wurde.Getestet mit der Note "sehr gut". Von "dermatest" wurden sämtliche Aloe Vera Cremes getestet und ebenfalls mit "sehr gut" bewertet. Die Zertifikate kann ich jedem auf Wunsch in Kopie zusenden.

Wenn Du Interesse an diesen Produkten hast, melde Dich einfach bei mir!

michiamberg@t-online.de

Liebe Grüße,

Michaela


Durch was wird Neurotermides eigentlich ausgelöst? Kann es auch die Sonne
Sein?
Gruß Barbara


Hallo,ich kenne das Problem von meiner Tochter!
Ihr hilft es wenn ich sie in eine lauwarme Wanne mit Milch und Olivenöl setze.Und regelmäßig auf die Betroffene Haut Bedancreme rauf mache.
Bedancreme gibt es in Apotheken.Es gibt auch Lotion für größere Hautpartien.
Seit ich sie mit Bedan behandel brauche ich keine Cortisonsalben mehr,und sie kratzt sich nicht mehr Blutig.Wieleicht hilft es auch bei Dir!
Ich wünsche jedenfals viel Glück. :blumen:


Über Homöopathie kann ich dir leider nichts sagen, aber vielleicht würde ja * Werbung/medzinischen "Tipp" bzgl. rezeptpflichtiger Creme entfernt, da unerwünscht. Werbung für das eigene Portal ist ebenfalls unerwünscht. * helfen. Die Creme ist ziemlich aggressiv und man sollte sie auf stark betroffene Hautstellen auftragen. Was ich so gehört habe, heilt die Haut anschließend relativ gut ab. Frag doch mal deinen Hautarzt nach der Creme. . .

LG und gute Besserung!

Bearbeitet von Wecker am 22.03.2012 16:38:48


Zitat (Mummel55 @ 12.06.2006 20:58:51)
Durch was wird Neurotermides eigentlich ausgelöst? Kann es auch die Sonne
Sein?
Gruß Barbara

Eine eindeutige Ursache für Neurodermitis ist bislang nicht klar festzulegen.
Sicher ist, dass es Menschen gibt, die eine genetische Veranlagung dazu haben und dann kommen in der Regel noch Umwelteinflüsse hinzu. Meist reagieren Neurodermitiker auf Stress, auch auf seelischen Stress, mit Schüben.
Mir persönlich tut Sonne eigentlich eher gut als schlecht, wobei es besser trockene Wärme sein sollte. Jedoch hat jeder mit Neurodermitis seine ganz eigenen positiven oder schlechten Wetterlagen.

Homöopathie habe ich nie großrtig ausprobiert um meine Neuro im Griff zu haben. Die Hautärzte haben an mir zahlreiche Sälbchen und Cremes ohne dauerhaften Erfolg ausprobiert, mittlerweile habe ich für mich Melkfett entdeckt, sogar die günstige Tube vom Aldi tut es problemlos. cortisonsalbe gibts nur im äußersten Extremfall bei mir.
Wichtig ist dabei eben nur, dass die Haut grundsätzlich gut im Auge behalten wird, auch vorbeugend kritische Stellen regelmäßig eingecremt werden.

Betroffene sollten sich aber im Klaren darüber sein, dass normalerweise keine Heilung zu erwarten ist, man kann höchstens frei von Symptomen (sprich Ausschlägen) bleiben.


Kostenloser Newsletter