Hilfe, ich glaub ich hab Heuschnupfen:-(: ...was hilft da?


oh je...seit ein paar Tagen läuft die Nase, meine Augen tränen, und meine Schwester meint ich habe "den glasigen Blick" :schnäuzen: :heul: gibt es da irgendwelche hausmittelchen oder was kann ich mir aus der apotheke holen?


geh zum arzt,wenn es wirklich eine pollenallergie ist,muß er dir was verschreiben.
da gibt es so viele mittel.hausmittel weiss ich da leider keines.
ausser,wenn mann nach hause kommt gleich duschen,damit die pollen abgeschwemmt werden,fenster geschlossen halten und auf regen hoffen,dann wirds leichter :blumen:


Probier es mal mit einer Nasendusche. Ich mach das seit einer Woche, da ich eine ziemlich langwierige Kieferhöhlenvereiterung hinter mir hab. Meine HNO hat mir empfohlen, die Nase täglich zu spülen.

Vielleicht helfen dir diese links ^_^

Achja, gute Besserung :blumen:

Nasenspülung Wikipedia

Nase, die 2.

:daumenhoch: Ich habe bis jetzt gute Erfahrungen sammeln können :augenzwinkern:

Tante Edit(h) möchte dir trotzdem einen Arztbesuch raten. B)

Bearbeitet von noodle am 05.05.2006 18:01:39


@stupsi...Wilkommen im Club der Heuschnupfengeplagten... :winkewinke:

Wenn deine Beschwerden noch nicht sooo schlimm sind, also hauptsächlich verstopfte Nase und tränende, juckende Augen versuch es erstmal mit diesen Kombipackungen (Nasenspray+Augentropfen) aus der Apotheke. Laß dich am besten dort beraten. Livocab hat mir ganz gut geholfen oder auch Präparate mit Cromoglyzinsäure, diese wirken aber eher vorbeugend. Wenn das hilft, würde ich auf Tabletten erstmal verzichten. Ansonsten gibt es die Tabletten auch rezeptfrei in der Apotheke.

Sollten die Beschwerden allerdings schlimmer werden und du auch unter Atemnot leiden, gehe am besten zu einem Allergologen. Der kann dich über die verschiedensten Therapien beraten. (Desensibilierung durch Spritzen, Eigenbluttherapie etc...). Mir hat zum Beispiel die dreijährige Spritzentherapie ganz gut geholfen, das heißt, die Beschwerden sind so weit erträglich geworden, daß ich kaum Augentropfen und Nasenspray brauch....Hilft aber nicht jedem


Achja...

Wie hier schon erwähnt, würde ich dir auch täglich ne Nasendusche empfehlen, (leider) täglich Haarewaschen, Fenster so weit wie es geht, geschlossen halten


Ich bin auch Mitglied im Club, schniefe mich derweil wieder durch die Gegend und ernte mitleidsvolle Blicke. Ich reagiere auf Gräserpollen, die von März bis September fliegen. Habe also den ganzen Sommer viel Freude. Ausser Nasenspray tue ich aber fast nichts dagegen. Rezeptfreie Tabletten sind mir irgendwie zu teuer. Von denen, die mir verschrieben wurden, wäre ich beinahe hinter dem Steuer eingeschlafen, woraufhin ich sie abgesetzt habe. Nasenspülungen habe ich auch mal ausprobiert, habe mich dabei leider so verschluckt, dass ich es auch bei einem Versuch belassen habe. Ich werde mich aber in diesem Jahr endlich sensibilisieren lassen, weil es mir mittlerweile tierisch auf den Keks geht und mir der ganze Sommer versaut wird.
Alles andere, was man bedenken sollte, wurde schon gesagt. Tja, ich kann mich nur anschliessen - willkommen im Club - Augen zu und durch... :heul: :heul:


Geh bitte zum Arzt, laß testen, auf welche Pollen Du allergisch ragierst. Die Tabletten, die hier erwähnt werden, machen wirklich schlapp und müde. Mein Arzt hat mir Tabletten verschrieben, die keine Nebenwirkungen haben, ich nehme sie seit 2 Jahren ein.
Nimm den Heuschnupfen nicht auf die leichte Schulter!!!!!
Bei mir wurde er nicht behandelt, nun habe ich allergisches Asthma.

Wenn Du möchtest, schreibe ich Dir den Namen der Tabletten per pm, sie sind verschreibungspflichtg.

Liebe Grüße

nessiekn


Danke ihr Lieben für Eure Tipps! :blumen:

Zum Glück ist es schon besser geworden, die Nase läuft nicht mehr ständig und mein Auge ist seit gestern wieder im Normalzustand :) Meine Fenster mach ich wenn nur abends kurz auf, und hab für den Notfall Nasenspray besorgt. Zum Doc war ich bis jetzt noch nicht, weil ich die letzten Jahre da noch nie Probleme mit hatte, und ich das jetzt erst noch ein paar Tage beobachten will.

@ Mellly: Also diese Kombipackung (Nasenspray & Augentropfen) hat sich ein Bekannter von mir gestern geholt, und ihm hat es schon geholfen. Notfalls werde ich es damit auch probieren :)


Hallo Ihr Heuschnupfengeplagten....

Der Club wird größer (leider).

Auch ich sitze schon am frühen morgen mit dicken, roten und juckenden Augen hier.

Dagegen hilft bei mir immer ein nasser, kalter Waschlappen. Ich habe das Glück, das ich meistens nur die ersten paar Tage mit meinen Augen so zu kämpfen habe. Deswegen benutzte ich keine Augentropfen. Für meine Nase benutze ich seit letztem Jahr (denn wenn die beschwerden anfangen) ein sehr gutes Nasenspray. Das ich am anfang einmal am Tag benutze und dann so jeden 2-3 Tag einmal tägich. Der Nasenspray ist aber Verschreibungspflichtig.

Tabletten die ich Jahrelang genommen habe helfen bei mir nur so 2 Sommer lang und dann geht die Suche nach neuen Tabletten los die mir auch helfen. Mein Arzt war manchmal schon am verzweifeln. Außerdem wie schon genannt machen sie z. T. echt müde.

Jetzt muss ich den Mai noch durchhalten, dann fliegen wir 2 Wochen in Urlaub und dann ist Allergietechnich das schlimmste überstanden.

Denke aber momentan auch über eine Desensibilisirung (blödes Wort) nach.

Wünsche Euch allen totztdem ein schönes Wochenende und gute Besserung.


Desensibilisierung :daumenhoch:

Habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.
Ich wiederhole alle 3-4 Jahre und habe Ruhe.
Keine ständige Einnahme von Nasen- und Augentropfen mehr.
Mein Vater hat sich jetzt auch dazu durchgerungen und ist auch total begeistert.

Man muß leider dazu sagen, es hilft nicht bei allen.
Ein Freund hat es auch probiert, doch bei ihm hat es nicht geklappt :no:
Wichtig ist vorallem der Arztbesuch.

Habe auch nie etwas gehabt, bis ich auf unser Meerschwein reagiert habe.
Dachte erst es ist eine Erkältung bis es immer schlimmer wurde.
Der Arzt meinte dann, wenn ich ein wenig länger gewartet hätte, wäre Asthma daraus geworden.
Also großes Glück gehabt.
Von da an reagierte mein Körper auf immer mehr Sachen.

Auch wenn ich mich wiederhole: Ganz wichtig ist der Arzt, wenn nicht mehr draus werden soll :yes:


Ich bin auch da :heul: :heul: :heul: Mein Nase kribbelt, ich muss ständig nießen und meine Augen brennen und tränen wie verrückt.

Habe mich letztes Jahr mal testen lassen, gegen was ich überhaupt allergisch bin. Ergebnis: gar nix!!! :wallbash: :wallbash: :wallbash: Wie kann das denn bitte sein? Ich habe alle Syntome einer Pollenallergie und der Doc stellt nix fest??? :labern: :labern: :labern:


Hattest du vor dem Test eventuell ein antiallergisches Medikament genommen?
Dann fällt der negativ aus.
;)


Nö, hab ich nicht. Versuche da immer so durch zu kommen, aber dieses Jahr ist echt mega heftig. :heul:

Die haben da erst nen Lungentest mit mir gemacht, Blut abgenommen und dann diesen Tröpfchentest auf den Armen. Hat nix angeschlagen. :wallbash:


Mein Sohn ist auch heuschnupfengeplagt.
Seit neuestem gibt es von "Klosterfrau" ein Mittel auf homöopathischer Basis und das heisst "Allergin". Der Wirkstoff ist "Athatoda vasica D 2"
Es hilft zumindest gegen die schlimmsten Beschwerden und man braucht keine Nebenwirkungen zu fürchten.

Liebe Grüße
Elisabeth


Zitat (Pitti @ 06.05.2006 - 11:14:00)
Nö, hab ich nicht. Versuche da immer so durch zu kommen, aber dieses Jahr ist echt mega heftig. :heul:

Die haben da erst nen Lungentest mit mir gemacht, Blut abgenommen und dann diesen Tröpfchentest auf den Armen. Hat nix angeschlagen. :wallbash:

Du, das kann durchaus sein...

Bei mir schlug nie nen Allergietest bei Linde an...aber stell mich unter ne Linde draußen und ich sterbe!!!! :labern: Allerdings ist es bei dir schon komisch, daß gar nichts angeschlagen hat...:hmm:

Umgekehrt gehts übrigens auch. Der Allergietest schlägt bei mir bei Katzenhaaren an aber ich hab noch nie in natura auf Katzen reagiert...

Ist wirklich so ne Sache mit den Tests... :hmm:

Meine Mitbewohnerin ist laut Test auch nicht gegen Katzen allergisch, aber wenn sie sich mit ihrem Kater beschäftigt, gehts los.

Ich gehöre auch zum Club der Heuschnupfengeplagten.
Bin jetzt im zweiten Jahr meiner Hypo-/Desensibilisierung (ist das gleiche).
Letztes Jahr gings schon super, dieses Jahr ist es wieder etwas schlimmer, da ich jetzt plötzlich angeblich auch gegen Birke allergisch bin, auf die ich aber nicht behandelt werde. Naja, mal schaun, wies nächstes Jahr aussieht.

Ansonsten kann ich es aber echt empfehlen, wenn man nicht grad ne Spritzenphobie hat. :P


Meine Desensibilisierung ist schon drei oder vier Jahre beendet. Aber witzigerweise reagieren die alten Einstichstellen am Oberarm manchmal noch. Wenn ich zum Beispiel Staub wische, bildet sich ab und zu mal ne Quaddel, die auch juckt. Ist aber jetz nicht weiter schlimm .



Kostenloser Newsletter