Feuerkäfer auf Lilien? machen alles kaputt


hallochen an die pflanzenkenner,
haben ganz tolle orange lilien auf unserem WE-domizil.
jetzt machen sich dort rote käfer breit. aber nur auf den lilien. die machen da ihr kleinen liebesnest auf und die larven (die sind ätzend und eklig) fressen alle blätter an.
kann man die bekämpfen? ohne chemie???
danke schon im voraus für tipps
lg
bine :blumen:


Da bleibt Dir nichts anderes übrig, als die zu zerquetchen! Mach ich auch so!. Unter den obersten Blättern wirst Di feine Punkte entdecken. Sofort Die Blätter abwischen. Es sind die Eier!!!! Sie heißen übrigends Lilienhähnchen.


Zitat (wollmaus @ 21.05.2006 - 20:37:19)
Da bleibt Dir nichts anderes übrig, als die zu zerquetchen! Mach ich auch so!. Unter den obersten Blättern wirst Di feine Punkte entdecken. Sofort Die Blätter abwischen. Es sind die Eier!!!! Sie heißen übrigends Lilienhähnchen.

:blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

Scheint die einzige Lösung zu sein (macht mein Vater auch)

Abhilfe bringt nur das Absammeln der Käfer. Von den Blattunterseiten entfernt man die Larven.

Schleichwerbung entfernt!

Bearbeitet von Hamlett am 27.05.2006 17:10:56


Diese Lilienhähnchen nisten sich auch bei uns ein, regelmäßig.

Der Tipp mit dem Zerquetschen kann ich auch nur bestätigen: Nur: Diese roten Hähnchen sind außerordentlich flink und können sich z.B. blitzschnell fallen lassen, wenn man sich mit der Hand nähert. Und wenn man sie denn tatsächlich erwischt hat (z.B. mit einer Pinzette), dann muß man schon sehr hart quetschen, weil die Tierchen einen sehr robusten Korpus haben.


Bei uns zu Hause früher nannten wir die Viehcher "Piepkäfer", da sie hörbar pepen, wenn man sie in der geschlossenen Faust festhält.

Seltsamerweise lieben sie vorwiegend die weißen Madonnenlilien, lassen aber Pracht- und Türkenbundlilien, Schwertlilien u. ä. völlig in Ruhe :huh: :huh: .
Ich habe die alte Gartenpraxis meiner Mutter beibehalten, und beobachte alle Lilien sehr genau, vor allem die -sehr alten- Madonnenlilien auf diese Lilienhähnchen-Piepkäfer, sammle sie ab, sowie ich sie sehe und tue sie in ein Glas mit Terpentinöl, Propanolalkohol oder Rasenmäherbenzin- was man so im Haushalt an derben Sachen hat.
Eine Nacht stehenlassen, festen Schraubdeckel drauflassen, um am nächsten Tag das Ganze unspektakulär zu verkokeln.
So gehe ich sicher, daß sich da nix vermehren kann. Zerquetschen kann bei weiblichen Käfern (wie bei Kakerlaken) zum Freisatz der Eier führen. Riskieren will ich das nicht.

Wichtig: Lilienhähnchen lassen sich bei der leisesten Berührung des Blattes sofort fallen und sind so schlecht zu greifen. Auch wenn man Schatten auf das Blatt fallen läßt, verschwinden die Biester sofort.
Vorsicht und sehr schnelles Reagieren, sowie flinke Augen und Finger sind vonnöten.
So brachte es mir mein Vater (war Förster) bei, und er hatte Recht.

Adäquate Spritzmittel sind mir nicht bekannt, da die Lilienhähnchen zur Gattung der Bockkäfer gehören (starker Chitinpanzer), wogegen es wohl in der Forstwirtschaft effiziente Mittel gibt, die jedoch zu stark für normale Zierpflanzen sind.
Absammeln bleibt also akut. :(

Oder weiß jemand mehr?
Ich googel gleich nochmal los. :blumen: :blumen:


Ich hab zwei Dinge mitbekommen:
Die hübschen Hähnchen lieber nicht zerquetschen; es könnten ja auch Hennen sein.
Und unsere Lilienart heißt Madonnenlilie.
Das ist ja hier eine richtige Bildungsanstalt! Umwerfend!


Habe beim googeln noch etwas erfahren. Die Larven überwintern im Boden. Werde also im Frühjahr den Neuaustrieb der Lilien mit einer Abdeckung rund um die Pflanze versehen., und diese erst entfernen, wenn die Blüte einsetzt.


Das ist ja interessant!

Und wie wässere ich meine Madonnen bis zur Blüte??, wenn der Boden rundum abgedeckt werden soll? :(


Zitat (wollmaus @ 09.07.2006 - 15:14:48)
Habe beim googeln noch etwas erfahren. Die Larven überwintern im Boden. Werde also im Frühjahr den Neuaustrieb der Lilien mit einer Abdeckung rund um die Pflanze versehen., und diese erst entfernen, wenn die Blüte einsetzt.

:wub: Hab Dank, wollmäuschen, das werde ich auch tun!!!

Unten seht Ihr die Mistviehcher! :angry:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 09.07.2006 18:10:00

Zitat (gert @ 09.07.2006 - 15:56:39)
Das ist ja interessant!

Und wie wässere ich meine Madonnen bis zur Blüte??, wenn der Boden rundum abgedeckt werden soll? :(

Ich lege Zeitungspapier oder Pappe aus. Dann kann man immer gießen. Werde dann jeden Tag nachsehen, ob sich die Viecher darunter schon versammelt haben und entsorgen.

:labern: :labern: :labern: ...diese Biester...haben schon fast meine ganzen Lilien verdorben... :heul: ...bevor sie blühen konnten... :huh: Mörder!!! :angry:

...wenn ich im Garten bin,bin ich ständig auf der Pirsch,mit einem Glas bewaffnet...wirklich flink,diese bösen...Biester...es Ärgert mich wirklich sehr...mußte schon einige Lilien abschneiden...war nix mehr zu retten... :schnäuzen:


nun ja - ich bin tierfreund - aber ich liebe auch meine lilien, vor allem ohne käfer und mir graust vor allem vor den larven. diese fetten, schwarzen teile, die sich an den blättern festklammern. deshalb bin ich ganz rigoros mit der chemiekeue vorgegangen. paral - in grossen dosen! und es hat geholfen. oder aber auch die gute alte seifenlauge. spülmittel, grosszügig in wasser aufgelöst und dann immer wieder besprühen.


Es gibt noch mehr Lilienliebhaber (leider): die Schnecken!! Ich nahm mal einen abgefressenen Stiel mit komischem, klebrigen schwarzen Dingern mit zum Gartenzentrum. - Das seien Schnecken. - Wieso? Sehen die so aus? - Nein, das sind die Exkremente.... Und tatsächlich finde ich immer wieder unten an den Blättern diese, ja wirklich, denn die fressen alles ab, diese Schädlinge. :wallbash:
Sie erfreuen sich auch an den frisch treibenden Dahlien, wenn man nicht vorsorgt. :heul:
Etwas eindämmen könne man das, indem man NICHT MEHR abends gieße, denn die Viecher brauchen die Feuchtigkeit, hat mir ein Gärtner erzählt. Den Pflanzen sei es egal, ob morgens oder abends; es dürfe nur die Sonne nicht auf das zu Gießende scheinen.

Wieder was gelernt: Feuerhähnchen also nicht zerquetschen (wohl allenfalls das oben sitzende wenn man sie - wie häufig - beim äh, Kopulieren antrifft. Ich habe denen immer zusammen dann den Garaus gemacht.. :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 29.08.2010 17:12:53)


Wieder was gelernt: Feuerhähnchen also nicht zerquetschen (wohl allenfalls das oben sitzende wenn man sie - wie häufig - beim äh, Kopulieren antrifft. Ich habe denen immer zusammen dann den Garaus gemacht.. :pfeifen:

Und du hast ihnen noch einen schönen Tod beschert! :pfeifen: :pfeifen: :grinsen: :grinsen:

Die Käfer sammle ich ab wenn ich sie zufällig sehe. Das hilft ein wenig aber nicht sehr, denn 24 Stunden will ich ja nicht auf der Jagd sein.
Die Larven des Lilienkäfefer lassen sich bessern bekämpfen. Sie sitzen an der Unterseite der Blätter und sind ziemlich eklig, denn sie verbergen sich in ihrem eigenen Kot.
Jetzt habe eine Möglichkeit gefunden, sie zu entfernen.
Ich benutze eine Bürste mit Stiel (z.B. Spülbürste mit großem Kopf) und streife von unten hochgehend mit einer Bürste die Unterseite der Blätter rundherum um den Stiel ab, 2-3x bis ganz oben zum Knospenabsatz. Das mache ich 1-2x die Woche. Damit gelingt es mir, bestimmt 80-90% der Larven zu entfernen. Die Blätter werden dabei nicht beschädigt. rofl


Willkommen hier im Forum.
Und dann gleich mit einer neuen Idee. :blumen:
Muss ich ausprobieren, denn die Viecher sind auch hier wieder erschienen. :wallbash:



Kostenloser Newsletter