Katzenbabys: Wer möchte welche. Verschenke!!!


Hallo,

ich habe 3 Katzenbabys (8 u. 10 Wochen alt) zum verschenken.


Kurze Info dazu.

Blacky: dreifarbig, Mädel, 10 Wochen alt

Sissi: dreifarbig, Mädel, 8 Wochen alt

Joshi: schwarz-weiss (nicht getigert), Männchen, 8 Wochen alt.


Die Miezen sind nicht geimpft oder entwurmt. Das müsstet ihr selbst machen und wären in ca. 2 bzw. 4 Wochen abzuholen.


Ich hatte schon Besitzer für die drei, die sie dann jedoch nicht mehr haben wollten bzw. konnten.

Bei Interesse meldet euch bei mir. Könnt auch ein Foto haben.

LG

Frechmaus81


Verschenk keine Tiere an Leute, die du nicht kennst. Sowas ist n gefundenes Fressen für alle, die nix Gutes mit Tieren vorhaben, weil die dafür nix bezahlen müssen. Erheb ne Schutzgebühr, das ist sicherer.

Hast du schon nen Zettel am schwarzen Brett bei den Tierärzten bei euch?


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 14.06.2006 - 21:23:12)
Hast du schon nen Zettel am schwarzen Brett bei den Tierärzten bei euch?

Nee, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen.

Würde die Miezen ja auch gerne an jemanden verschenken, die ich kenne, aber ich weiss niemanden mehr bzw. hat sich niemand mehr gemeldet.

Die Leute beim Tierarzt würde ich auch nicht kennen.

Ich möchte die Leute natürlich vorher kennen lernen, ganz klar. Möchte ja, dass es dein Kleinen gut geht und sie nicht nur einfach loswerden.

Sonst hätte ich auch noch andere Möglichkeiten gehabt.

Ein Bekannter vom Roten Kreuz hätte sie auch gerne genommen und sie in den Bergen (dort ist eine Hütte) laufen lassen, weil da so viele Mäuse wären. Meinte aber zu mir, dass sie dann den Winter nicht überleben würden, weil sie vom Schnee erdrückt werden könnten. Da hab ich auch schon abgelehnt, denn meinen Kleinen soll es gut gehen und sie ein möglichst langes Leben haben. Ich fand das einfach nur schrecklich und musste da auch keine Minute lang überlegen.

Danke für den Tip!

Meine Eltern machen das oft so: Wenn die Katzen zu vermitteln haben, was öfter mal vorkommt, fragen die erst Freunde und Bekannte. Wenn sich da nix findet, sollen die sich auch umhören. Und oft fragen die auch Tierärzte, die Katzenbesitzer haben, bei denen die Tiere grade eingschläfert werden mussten. Die Adressen und sowas geben die natürlich nicht raus, aber meine Eltern hinterlassen ihre und sagen, die Leute können sich melden. Ist schon oft passiert, dass solche Leute meinen Eltern ne Katze abnehmen oder zwei.

Wenn du jetzt keine Leute für die Katzen findest, musst du die eben solange behalten und auch entwurmen und impfen lassen, bis du jemanden gefunden hast.

Gib nie n Tier ab einfach, ohne die Leute zu kennen. Grade bei ner Anzeige in ner Zeitung und dann auch noch sowas wie umsonst, in gute Hände oder zu verschenken kannst du damit die beschissensten Typen anlocken.

Bei sowas muss immer ne Schutzgebühr her, n Besuch vorher, wies bei den Leuten aussieht, ob die Kids haben, ob die rauchen und sowas, wenn dir was an den Tieren liegt und du willst, dass die in gute Hände kommen. Guck dir an, ob die teure Möbel haben. Die drehen oft gleich durch, wenn da n Kratzer drankommt. Für solche Leute ist ne Katze nix. Und unangemeldete Besuche hinterher müssen auch drin sein. Wer sowas ablehnt, würd von mir keine Katze kriegen und n anderes Tier auch nicht. Wer vorhat, nem Tier n gutes Heim zu geben, ist auch damit einverstanden, dass man nen lockeren Kontakt hält und auch mal Fotos schickt und Besuche einplant.

Gibt genug, die dir sagen würden, sowas braucht man nicht und wenn man n Tier los ist, haben andere dafür die Verantwortung. Stimmt, eben darum muss man dafür sorgen, dass das nicht irgendwelche Ärsche sind, die ne Räucherkammer in ihrer Hütte haben, Tag und Nacht lautstark Mucke hören und sich nicht gut um die Tiere kümmern.

Das schwarze Brett bei Tierfuttermärkten ist auch noch ne Möglichkeit, aber da hat auch jeder Zutritt, also aufpassen und das mit der Schutzgebühr abziehen. Nach ner bestimmten Zeit gibts die Kohle wieder, meine Eltern vereinbaren Zeiten bis zu einem Jahr, aber bisher hat jeder, der von denen ne Katze gekriegt hat, denen die Schutzgebühr überlassen als Kostenbeitrag für Futter, Tierarzt und sowas.

Wie hoch die ist ist dir selber überlassen, aber zu niedrig macht keinen Sinn. 20 Mücken z. B. ist für ne Katze zu wenig und tut keinem weh, der vorhat, n Tier zu quälen oder das sogar an Versuchslabore zu verkaufen.

Ich wünsch dir viel Glück bei der Suche!


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 14.06.2006 - 21:52:40)
Und unangemeldete Besuche hinterher müssen auch drin sein. Wer sowas ablehnt, würd von mir keine Katze kriegen und n anderes Tier auch nicht.

Das mache ich sowieso. Schau mir auch vorher die Örtlichkeiten an bzw. die Wohnung (bei den Leuten, die ich nicht kenne).

Kündige auch immer einen Überraschungsbesuch an und lass mir Fotos schicken.

Aber danke nochmal für die restlichen Tips.

LG Frechmaus81


Kostenloser Newsletter