Trinkgeld?

Neues Thema Umfrage

Wenn wir essen waren geb ich meist so 1-2 Euro und wenn es nur ein Kaffee war meist gar nix.
Kommt aber immer auf die Bedienung an und wie es geschmeckt hat.


Guten Morgen,


Ich gebe eigentlich immer so 10 - 15% je nach Freundlichkeit Trinkgeld. :pfeifen: :pfeifen:

Es kommt relativ selten vor, dass ich nichts gebe es sei denn, die Bedienung ist unfreundlich. :o


Liebe Grüße von Kati


Im Grunde finde ich, das man nicht unbedingt Trinkgeld zahlen braucht.
Wer soviel Kohle hat und nicht weiß wohin, von mir aus.
Ich hab zwar genug Geld zum Leben, sehe aber nicht ein warum ich immer Trinkgeld geben MUSS. Warum wird das überhaupt erwartet oder vorausgesetzt?

Wenn ich hier die Steuererklärungen von den Mandanten mache und deren Banken anrufe und da recherchiere und dort und ihnen viell. die Erklärung noch nach Hause liefere, bekomme ich auch nie Trinkgeld, weils offensichtlich Branchenabhängig ist und das seh ich nicht ein.

Finde es offen gesagt auch unverschämt Trinkgeld überhaupt zu erwarten. Den Job macht man weil man ihn sich ausgesucht hat und wenn man mehr verdienen will.........Lehrgang oder anderweitig bewerben.......

Wenn mir ein Essen gut geschmeckt hat, dann bedanke ich mich höflich und zeige das auch. Im Grunde ist im Gesamtpreis ja auch der Lohn für die Angestellten enthalten, also warum soll ich noch was draufzahlen?

Na, das ist jedenfalls meine Einstellung. Ich geb zwar schon mal 30 Cent oder so bzw. runde leicht auf, aber offen gesagt mehr als ein Euro hab ich noch nie an Trinkgeld gegeben..........seh ich einfach nicht ein.

Sorry......... :( ;)


Zitat (Kati @ 28.06.2007 09:11:49)

Ich gebe eigentlich immer so 10 - 15% je nach Freundlichkeit Trinkgeld. :pfeifen: :pfeifen:


..na, du mußt's ja dicke haben..
..und solchen leuten wie dir, haben wir es zu verdanken,wenn wir unfreundlich bzw. garnicht verabschiedet werden :labern: wenn man aufrundet ist das ok..oder mal einen Euro..is ok..
..aber 10 bis 15%.. :hirni:

Zitat (orangebrummbaer @ 28.06.2007 11:15:23)
Zitat (Kati @ 28.06.2007 09:11:49)

Ich gebe eigentlich immer so 10 - 15% je nach Freundlichkeit Trinkgeld.  :pfeifen:  :pfeifen:


..na, du mußt's ja dicke haben..
..und solchen leuten wie dir, haben wir es zu verdanken,wenn wir unfreundlich bzw. garnicht verabschiedet werden :labern: wenn man aufrundet ist das ok..oder mal einen Euro..is ok..
..aber 10 bis 15%.. :hirni:

Sorry, das ist doch etwas derbe ausgedrückt. Jeder kann doch selbst entscheiden, wieviel Trinkgeld man gibt. Und wenn jemand meint, für ihn seien 15% angemessen, dann ist das seine Entscheidung. Aber deswegen solche Aussagen :wacko:

Wenn ein Kellner unfreundlich reagiert, weil er seiner Meinung nach zu wenig Trinkgeld bekommen hat, dann liegt es an ihm selbst. Dann hat er meiner Meinung nach gar kein Trinkgeld verdient. "Wer den Pfennig nicht ehrt..." :pfeifen:

Ich hatte mal im Wutthread eine Story gepostet, die mir mal passiert ist und die mich tierisch geärgert hat.

Ich war in einem Cafe und habe nen Betrag von knapp über 10 Euro gehabt, wo nur noch 10 Cent zum nächsten vollen Betrag gefehlt haben. Soll heißen, ich habe nur 10 Ceht Trinkgeld gegeben. ABER: die Kellnerin hatte vorher mitbekommen, daß das eh mein letztes Geld war, ich also gar nicht mehr einstecken hatte.

Sie hat mir mit Mißachtung die 10 Cent wieder gegeben, mit nem echt abwertenden Gesichtsausdruck. DAS fand ich echt unverschämt, zumal der Service ok war und jetzt nicht übermäßig freundlich und luxuriös.

Sowas ärgert mich dann auch ungemein, weil sie mir da als Gast echt nen Schlag ins Gesicht versetzt hat. Aber ich würde nie soweit gehen, und behaupten, das sei die Schuld von Leuten, die die Kellner mit hohem Trinkgeld "verwöhnen".

Ich habe meine Konsequenzen draus gezogen und habe dieses Cafe von meiner Stammliste geschmissen...

Zitat (Kati @ 28.06.2007 09:11:49)
Guten Morgen,


Ich gebe eigentlich immer so 10 - 15% je nach Freundlichkeit Trinkgeld.  :pfeifen:  :pfeifen:


Liebe Grüße von Kati

10 bis 15 %? nein, das mache ich nicht. Wir sind hier nicht in den USA, wo die Verhältnisse ganz anders sind. Hier ist das Trinkgeld ja genaugenommen inklusive (was es in den USA nicht ist). Das Trinkgeld, das man gibt, ist also genaugenommen ein zweites Trinkgeld.
Ich runde auf, so bis zu einem Euro geb ich beim normalen Essengehen. In einem teuren Lokal mit hoher Rechnung werden es auch mal 5 euro.

Aber da geh ich sehr selten hin. :(

Zitat
Sie hat mir mit Mißachtung die 10 Cent wieder gegeben, mit nem echt abwertenden Gesichtsausdruck. DAS fand ich echt unverschämt, zumal der Service ok war und jetzt nicht übermäßig freundlich und luxuriös.



Das kann mir nicht passieren, denn ich mach es mit dem Trinkgeld so wie in den südlichen Ländern üblich. Ich lasse mir alles rausgeben und lasse dann beim Gehen das Trinkgeld auf dem Tisch liegen. Wenn es mehr ist, achte ich darauf, dass der Kellner das gesehen hat, damit es kein Fremder nimmt.

Zitat
Außerdem wird ja in den meisten Fällen das Trinkgeld in eine Kasse geschmissen, und am Ende des Tages unter den Leuten aufgeteilt.


ich war mal in einem Lokal in Mönchengladbach, wo man sein Essen vorne an der Theke beim Chef bezahlte. Dort stand auch das Trinkgeldschwein. Nur wußten wir zufällig, dass der Chef das Trinkgeld für sich einkassierte und seinen Mitarbeitern nichts gab. :angry: Da haben wir - wir waren ein Stammtisch, daher ungefähr 15 Personen - alle am Tisch gesammelt und das Trinkgeld dann der Kellnerin heimlich direkt gegeben.

Bearbeitet von Schroedi am 28.06.2007 17:01:12

Wenn die Bedienung freundlich und höflich ist, gebe ich sehr gerne Trinkgeld.

Ich möchte jeden mal bitten, der kein Trinkgeld gibt, für einen Tag mal zu kellnern, und das mitzumachen, was diese Menschen sich von den Gästen manchmal gefallen lassen müssen!!!!! :angry:

Mir ist es bisher zwar "nur" 2 x passiert, daß ich Gäste in einem Restaurant fertig gemacht habe. Und es waren Deutsche im Ausland!!!!

Beispiel: Wir haben oft in Dänemark Urlaub gemacht und hatten in einem Ort ein "Stammrestaurant". 10 Deutsche kamen herein und setzten sich an einen Tisch. Erst ließen sie sich die Weinkarte kommen, um sich anschließend alle ein Bier zu bestellen. Dann bekamen sie die Speisekarte. Der Kellner war alleine und bediente so ca. 50 Personen. Die Männer fragten den Kellner, was er auf der Karte empfehlen könnte. Er nannte einige Gerichte und bediente die anderen Gäste.Als der Kellner zurückkam, und die Bestellung aufnehmen wollte, sagten die Männer: Wir wollen das, was Sie empfohlen haben!!!Da bin ich ausgeflippt und hab den Männern gesagt: Ich befinde mich im Ausland und bemüht, mich höflich zu verhalten, aber, was Sie gerade tun ist nicht OK!! Ich schäme mich für Sie alle!!
Plötzlich saßen da 10 Männer mit roten Ohren und konnten brav aus der Speisekarte etwas bestellen!


Zitat (wollmaus @ 28.06.2007 18:09:02)
Wenn die Bedienung freundlich und höflich ist, gebe ich sehr gerne Trinkgeld.

Ich möchte jeden mal bitten, der kein Trinkgeld gibt, für einen Tag mal zu kellnern, und das mitzumachen, was diese Menschen sich von den Gästen manchmal gefallen lassen müssen!!!!! :angry:


Naja, der Kellnerjob ist sicherlich auch kein Zuckerschlecken aber es gibt durchaus auch härtere Jobs, die gar kein Trinkgeld vorsehen.

Dann kannst du auch jeden mal bitten, 10 Stunden an einer Discounter-Kasse zu arbeiten (*meld*) :P oder 8 Stunden auf einer Baustelle oder 12 Stunden in einem Rettungswagen...Das sind alle harte Jobs, wo man sich unter Umständen auch mit blöden Leuten rumschlagen muß und man bekommt kein Trinkgeld...

Aber deine Aktion finde ich echt cool :applaus:

Leider weiß man selten so genau, wer eigentlich am Schluß das Trinkgeld erhält.

Zitat (wollmaus @ 28.06.2007 18:09:02)
Ich möchte jeden mal bitten, der kein Trinkgeld gibt, für einen Tag mal zu kellnern, und das mitzumachen, was diese Menschen sich von den Gästen manchmal gefallen lassen müssen!!!!! :angry:


..es gibt sehr viel schlimmere Berufe, als den Kellnerberuf..
zB. wenn man sich mit arroganten Kunden herum ärgern muß, die alles besser wissen und garnix wissen..
..sorry, meine Tochter hat mal in einem Cafe ausgeholfen..dort kam sogar das Trinkgeld in die Kasse :labern:

Zitat (orangebrummbaer @ 28.06.2007 18:42:33)
Zitat (wollmaus @ 28.06.2007 18:09:02)
Ich möchte jeden mal bitten, der kein Trinkgeld gibt, für einen Tag mal zu kellnern, und das mitzumachen, was diese Menschen sich von den Gästen manchmal gefallen lassen müssen!!!!! :angry:


..es gibt sehr viel schlimmere Berufe, als den Kellnerberuf..
zB. wenn man sich mit arroganten Kunden herum ärgern muß, die alles besser wissen und garnix wissen..
..sorry, meine Tochter hat mal in einem Cafe ausgeholfen..dort kam sogar das Trinkgeld in die Kasse :labern:

Erstens, finde ich, wie ich auch schon gepostet habe, das man wirklich kein Trinkgeld erwarten kann.
Der Service sollte selbstverständlich sein so wie in jedem anderen Beruf auch.

Ich kann das hier wirklich nicht nachvollziehen.

Service gehört dazu, ob man will oder nicht. Ich kann auch nicht miesgelaunt hier rumlaufen nur weil der letzte Mandant vielleicht mich am Telefon ankackte....

Echt. Der Kunde ist König.........gibts das überhaupt noch?

Und wenn die Leut noch so sehr meckern, klar kann man was sagen, aber im Grunde bleibt man immer freundlich und wischt, wenn nötig dem Kunden den A. noch ab........(sinnbildlich).

Es ist halt so, nen Job kann man sich momentan nicht mehr unbedingt aussuchen. Wenn wer Trinkgeld gibt, dann ist das nur weil der Kunde es gerne möchte, wenn wer keins gibt ists auch gut, dafür gehste ja arbeiten um den Lohn zu erhalten.

Und wenn ich die Dame oder den Herren an der Theke fünf Mal laufen lasse......dann macht nen andern Job wenn euch das ärgert. Hab hier auch schon einige Male ne Erklärung noch mal ändern müssen weil das "Gesamtbild" dem Kunden nicht gefallen hat.......das gehört zum Beruf dazu.........so einfach ist das.

So, und mal noch ne Info:

Trinkgeld ist bei den Angestellten steuerfrei, beim Inhaber selbst, nicht. Wer sowas mitbekommt kann um den Inhaber selbst viell. eins auszuwischen ihn mal ganz dezent darauf aufmerksam machen, denn ich finde das auch ne Sauerei, das Trinkgeld, wenn was gegeben wird, gehört m. M. den Bediensteten. Fertig.

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter