Alles wird teurer, wer hätte das gedacht?


Dass Verbraucher seitens der Politik und der Behörden für dumm gehalten werden, ist keine Neuigkeit.
Das Statistische Bundesamt, eine vom Steuerzahler finanzierte Behörde, hat sich nun den Aufwand geleistet, die Preisentwicklung für 42 gängige Artikel des täglichen Bedarfs graphisch darzustellen.
Unter http://www.destatis.de/preismonitor.htm kann man mal wieder sehen, wie Steuergelder verbrannt werden. Oder ist hier jemand, der diese Graphiken braucht?


Die Graphiken sind zwar interessant, aber meiner Geldbörse helfen sie nicht.

Ob ich sie nun kenne oder nicht, an der Kasse nehmen sie nur Bares, Verständlicherweise.

Fazit:
Man könnte sich sparen solche Graphiken auf zu stellen und würde dann gleichzeitig Geld sparen, welches an lebenswichtigeren Stellen eingesetzt werden kann.

@chucko: :daumenhoch:


sowas ist für mich sowieso ein rotes Tuch :labern:
whrscheinlich weil ich das von aussen betrachte .was die sich erlauben ist die Höhe --ich warte nur bis die Leute endlich mal aufwachen und den Steuerverschwendern und dem gemästeten Regierungsapparat Zügel anlegen ---
das geht doch nicht ewig wiederspruchlos weiter :labern:


Zitat (solylevante @ 27.07.2006 09:45:16)
--ich warte nur bis die Leute endlich mal aufwachen und den Steuerverschwendern und dem gemästeten Regierungsapparat Zügel anlegen ---
das geht doch nicht ewig wiederspruchlos weiter :labern:

Es wäre prima wenn die Leute sich mal erheben.
So ähnlich wie zu DDR-Zeiten, kurz vor der Wende.
Da ging es der Mehrheit der Leute schlecht.
Das ist hier und heute nicht der Fall.

Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.
So lange wie dies der Fall ist, wird es keinen Wiederspruch geben.

Zitat (Chucko @ 27.07.2006 09:50:09)
Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.
So lange wie dies der Fall ist, wird es keinen Widerspruch geben.

Jo.
Wir Deutschen sind keine Gallier! :heul:

Nun ich hab auch keine Lösung :wacko:
aber mal angenommen man zahlt einmal ein Jahr keine Steuern --sofern sie ja nicht schon automatisch abgebucht und mitbezahlt werden --kein Knöllchen wird mehr bezahlt
alles das was den Kleinen belastet und er sich weigert oder weigern kann --indem er eben nicht zahlt
und das sollte jeder Bürger tun aber auch wirklich jeder ohne Ausnahme

---ob es dann weniger Steuerfresser gibt ????

ABER NÖ ---ES WÜRDEN MEHR WERDEN :heul:


einmal --ein --sollte es heissen

Bearbeitet von solylevante am 27.07.2006 10:08:23


Zitat (Chucko @ 27.07.2006 09:50:09)
Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.


Das glaube ich doch nicht so ganz.
Die bilden sich das doch wohl eher ein, dass es ihnen noch so furchtbar gut geht.
Wer Augen hat zu sehen ... .
Auch hier.

[QUOTE=Chucko,27.07.2006 09:50:09] [/QUOTE]


Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.
So lange wie dies der Fall ist, wird es keinen Wiederspruch geben.
[/QUOTE]
ich denke die meisten wissen einfach nicht wie sie es machen sollen... und was sie machen können... aber was das angeht ist doch Frankreich ein sehr gutes Beispiel.. da geht dann mal gleich im ganzen Land nix, wenn die Leute da auf die Barrikaden gehen..
schade das man sich oft nur an schlechten Dingen ein beispiel nimmt ;-)

aber ich denke.. solange es die Leute nicht stört, das die Politiker sich ihren fetten Arsch (habe noch keinen richtig schlanken Politiker gesehen ausser bei den Grünen wo die hälfte Vegetarier ist) mit Geld vollscheffeln solange sie im Amt sind (ein Bundestagsabgeordneter verdient 7500€ netto und die meisten davon kennt man nicht und meistens sind die auch gar nicht da.. quasi also fürs nichtstun) wird auch nichts geschehen.. solange es die leute nicht stört, das sie selbst immer weniger Geld in der Tasche haben dank all der Misswirtschaft die unsere Politiker über Jahrzente hinweg betrieben haben (nein es hat nicht allein die SPD verbockt), wird nix passieren...

Es bleibt beim Meckern.. aber Initiative wird es nie geben... und deshalb dürfen wir uns nicht beschweren... wer nichts unternimmt muss sich eben damit abfinden....

Tante Edit: Ich denke.. Carlos.. man macht eben das beste aus dem was man hat und wenn das klappt kann man noch sagen das es einem gut geht...

Bearbeitet von Sonnenkind am 27.07.2006 10:14:40


Zitat (carlos @ 27.07.2006 10:08:19)
Zitat (Chucko @ 27.07.2006 09:50:09)
Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.


Das glaube ich doch nicht so ganz.
Die bilden sich das doch wohl eher ein, dass es ihnen noch so furchtbar gut geht.
Wer Augen hat zu sehen ... .
Auch hier.

stimmt Carlos
und die Medien die doofen --tun immer so als wären alle nur Schmarotzer und Jammerer die den Staat nur ausnützen --und schüren so die Wut der Leute aufeinander --und den Neid

die Medien sind Politk gebunden wer weiss das schon ????

Bei den Grünen ??????
wann denn ??????
als sie noch mit dem Fahrrad zum Bundsestag fuhren -----
guck sie doch an
alle Speck auf den Rippen ---- :labern:


Zitat (solylevante @ 27.07.2006 10:13:41)

stimmt Carlos
und die Medien die doofen --tun immer so als wären alle nur Schmarotzer und Jammerer die den Staat nur ausnützen --und schüren so die Wut der Leute aufeinander --und den Neid

die Medien sind Politk gebunden  wer weiss das schon ????

Na, nicht ganz.
Es gibt auch Schmarotzer, die sehr brav behandelt werden.
Die Multis gehören auch dazu.
Die seit Jahren in Deutschland keine (gewinnabhängigen) Steuern bezahlen - und auch noch jede erhaschbare Subvention einsacken ... :wallbash:

Bearbeitet von carlos am 27.07.2006 10:20:04

Zitat (Sonnenkind @ 27.07.2006 10:12:39)
Es bleibt beim Meckern.. aber Initiative wird es nie geben... und deshalb dürfen wir uns nicht beschweren...

Versteh meinen Beitrag nicht als Beschwerde. Ich jammer nicht.
Es ist nur eine Feststellung.
Im übrigen: Mir geht es ausgesprochen gut (Damit der Standort hier klar ist).

Bearbeitet von carlos am 27.07.2006 10:24:42

Zitat (carlos @ 27.07.2006 10:24:15)
Zitat (Sonnenkind @ 27.07.2006 10:12:39)
Es bleibt beim Meckern.. aber Initiative wird es nie geben... und deshalb dürfen wir uns nicht beschweren...

Versteh meinen Beitrag nicht als Beschwerde. Ich jammer nicht.
Es ist nur eine Feststellung.
Im übrigen: Mir geht es ausgesprochen gut (Damit der Standort hier klar ist).

Ja das gilt auch für mich ---uns geht es gut --nicht reich oh nein aber gut --und Lebensmittel sind auch hier sehr teuer ----
seit Brüssel ist überhaupt vieles teurer .... aber es gibt viele andere Dinge die hier normal und real abgerechnet werden
wo die Kirche beim Dorf bleibt -----

Zitat (FranzBranntwein @ 27.07.2006 07:30:48)
Unter http://www.destatis.de/preismonitor.htm kann man mal wieder sehen, wie Steuergelder verbrannt werden. Oder ist hier jemand, der diese Graphiken braucht?

Versucht mal, über das Statiistische Bundesamt oder sonst wen rauszukriegen, wie die reale Einkommens- und Vermögensverteilung in Deutschland ist.
Die ist in der Statistik so verschlankt worden, dass im statistischen Mittel jeder Deutsche - Babys eingerechnet - ein Sparvermögen von mehreren 10 Tausend € hat. keine Schulden!
Die Verschlankung hat System.

Ja - und jetzt kommt ihr.

Bearbeitet von carlos am 27.07.2006 10:38:19

Zitat (carlos @ 27.07.2006 10:08:19)
Zitat (Chucko @ 27.07.2006 09:50:09)
Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.


Das glaube ich doch nicht so ganz.
Die bilden sich das doch wohl eher ein, dass es ihnen noch so furchtbar gut geht.
Wer Augen hat zu sehen ... .
Auch hier.

Dann überleg mal wieviel Leute Du kennst die:

- ein oder mehrere Autos haben
- ein oder mehrmals in den Urlaub fahren
- wo nur die Männer arbeiten
- Markenklamotten tragen
- eine Eigentumswohnung oder ein Haus haben
- usw.

Das sind alles Anzeichen, daß es den Leuten gut geht, oder nicht?
Und so lange es der Mehrheit so geht, passiert nichts.

Zitat (Chucko @ 27.07.2006 10:39:56)

Dann überleg mal wieviel Leute Du kennst die:

- ein oder mehrere Autos haben
- ein oder mehrmals in den Urlaub fahren
- wo nur die Männer arbeiten
- Markenklamotten tragen
- eine Eigentumswohnung oder ein Haus haben
- usw.

Das sind alles Anzeichen, daß es den Leuten gut geht, oder nicht?
Und so lange es der Mehrheit so geht, passiert nichts.

Nee, das meiste ist geleast oder auf Pump.
Mit diesen Anzeichen, wie du das nennst, umgibt sich die breite Masse, um den Eindruck zu erwecken, dass man doch selbstverständlich "mithalten" könnte.
Ich sehe doch die Leute, die 3km mit dem Auto weiter fahren, um 12 ct. zu sparen - aber für 10 € täglich rauchen und 5 € täglich für Chips ausgeben.
Benz vor der Tür (geleast), aber zuhause gibts Wassersuppe.
Aber Schüssel, und Flachbildschirm, und Laptop.

Du hast ja wohl doch recht. Uns gehts gut. Saumäßig.
Will nur niemand wahr haben.

Zugegeben , für Politk hab ich mich nie sooo sehr interessiert- aber seit 2 Jahren -hängt mit Sicherheit mit meinen LG zusammen --bin ich viel besser informiert
er ist in einem politischem Forum .....für Leute wie du und ich --also Verbraucher keine Partei oder sowas
DA kommen Sachverhalte zu Tage ---frag nicht nach Sonnenschein


Zitat (solylevante @ 27.07.2006 10:46:51)
Zugegeben , für Politk hab ich mich nie sooo sehr interessiert- aber seit 2 Jahren -hängt mit Sicherheit mit meinen LG zusammen --bin ich viel besser informiert
er ist in einem politischem Forum .....für Leute wie du und ich --also Verbraucher keine Partei oder sowas
DA kommen Sachverhalte zu Tage ---frag nicht nach Sonnenschein

Ich war viele Jahre in der Politik.
Und habe gegen Nebelwände gekämpft.
und Mobbing & Co & Cie herzattackennah erlebt.
bis zum Infarkt.

Es ist auch deutsche Art ---was ich hab und kann muss ich zeigen , wenn ichs nicht hab tu ich so
was denkt ihr --Spanien ist absolut im Aufschwung --die Küste boomt
trotzdem man sieht es dem Durchschnitt der Leute nicht an wie reich sie inzwischen sind
die fahren ihr altes Auto solange es den TÜV bekommt , essen zu Hause --Sonntags mit Freunden Paella im Garten oder den ausgewiesenen Parks

das Protzen liegt den Menschen hier nicht


Selbst wenn das Auto geleast und das Haus mit Kredit finanziert wird, muß man doch jeden Monat in der Lage sein, diese Summen auf zu bringen.

Stimmt aber für viele mit Jahrelangem Verzicht verbunden --und dann geht es doch schief

Aber weil wir beim Bauen und Häuschen sind --
Viele hätten super Ideen um preiswert und gut ohne Geprotze zu bauen

Wer erhebt Einspruch ???
in dieser Region darf das nicht --und das wird sowieso nicht genehmigt der Schuppen der benötigt wird darf hier nicht hin obwohl das genau der beste und praktischte Platz ist
es werden dem Kleinen Mann der sein Geld zusammenhalten will oft nur Steine in den We gelegt
ZB; Wsasserzysterne --wer bekommt die genehnigt ????


wie ihr schon sagtet.. das meiste ist auf pump.. und es gibt sicher sehr wenige die sagen könne.. "es geht uns richtig gut" es gibt wenige die nicht jeden MOnat schauen müssen wie sie über die runden kommen.. wie viele Frauen geben neben der Familie noch arbeiten? halbtags.. ganztags.. weil sonst das Geld nicht reichen würde..
Monatsende ist doch beim Geld schon meist um den 25. (wenns gut läuft) und die Woche wird dann oft überbrückt..
Wenn man dann noch die Frechheit besitzt, Vater Staat um Hilfe zu bitten, wird man direkt abgestempelt als Schmarotzer.. (und das obwohl man kein Auto besitzt, nicht in Urlaub fährt o.ä. und es wirklich braucht um über die Runden zu kommen).. während andere sich auf Mallorca (z.b.) den Pelz verbrennen lassen auf Kosten von Vater Staat *koppschüddel*

alles wird erhöht.. 19% Mehrwertsteuer.. gehts noch??? .. und niemand.. aber auch niemand hegt den Gedanken etwas zu unternehmen.. wie auch? wie soll ein normaler Mensch diese fetten Ä**** auch erreichen können? mit Briefen? mit Demos? die interessiert das doch eh nicht.. die hauen sich schön den Wanst voll wie die Made im Speck..

und worüber ich mich noch aufregen könnte.. :labern: alle sind entsetzt über die Pisa-studie.. aber in Bildung wird null investiert.. wie es auf unseren Schulen aussieht ist eine Katastrophe.. (bin im Elternbeirat B) ) keine Lehrer.. Stunden werden gestrichen wenn jemand krank ist.. es gibt kein eErsatz.. keine Überbrückungsmöglichkeiten.. die guten Lehrer bekommen keine Vertragsverlängerungen z.T.,

und wie kann man dann noch sagen.. In Deutschland ist es schön zu leben? ich finds gar nicht.. WIR SIND DEUTSCHLAND? wir sind nichts im Moment.. ausser Deppen...


Also klar zu erkennen die Volksseele kocht -----
was kan denn nun der Einzelne tun --wo anfangen --der normale gesetzlich geregelte Weg dauert viel zu lange um etwas zu erreichen :heul:

Bearbeitet von solylevante am 27.07.2006 13:09:12


genau das ist es.. wo und wie anfangen.... wie erreichen...


Zitat (carlos @ 27.07.2006 10:08:19)
Zitat (Chucko @ 27.07.2006 09:50:09)
Es gibt in Deutschland zu viele Leute, denen es noch zu gut geht.


Das glaube ich doch nicht so ganz.
Die bilden sich das doch wohl eher ein, dass es ihnen noch so furchtbar gut geht.
Wer Augen hat zu sehen ... .
Auch hier.

Gerade hier. Da leben die Menschen die wirklich nix mehr haben ihre Scheinwelt aus :blink:

Entschuldigung --das war der falsche Fred :blumen:

Bearbeitet von solylevante am 30.07.2006 17:29:06


http://www.destatis.de/indicators/d/vpigraf08.htm

es wird doch nicht alles teurer

und dass es 5 Jahre gleich bleibt, ist wohl unwahrscheinlich

Hhhmmm... ich bin auch oft sooo sauer! Dass "man" uns für so blöd hält, zu glauben, dass wir genauso gut dastehen, wie vor ein paar Jahren, dass uns immer wieder erzählt wird, wie familienfreundlich unser System ist und teurer wird ja sowieso nichts. Dass dieser statistische Warenkorb auch Artikel enthät wie zB. DVD-Spieler, die ja in der Tat immer billiger werden, und somit die Preise für Artikel des täglichen Bedarfs verwischt werden, scheint keine Rolle zu spielen.
Andererseits finde ich, dass ja auch ziemlich viel dazugehört, dass es uns "gut geht". Dass jedes Familienmitglied ein Handy besitzt, ist klar. Ein Computer muss sein und selbstverständlich sind auch die Kinder mit jeder Art von technischem Schnickschnack ausgestattet.
Versteht mich nicht falsch! Wir leben auch nicht mit Schwarzweiß-Fernseher und Telefon mit Wählscheibe!
Und wir können uns sicherlich weniger leisten als vor ein paar Jahren. Und das ärgert mich wirklich! Eine normale Familie mit zwei Kindern, mein Mann arbeitet als Konditor und ich arbeite 20 Stunden in einem Cafe. Von dem Gehalt meines Mannes könnten wir gerade so leben, mit meinem geht es uns gut, wobei wir immer noch "keine großen Sprünge" machen können. Das statistische Durchschnittseinkommen liegt irgendwo bei 2.800 Euro NETTO! Also ich kenne wenig Leute, die so viel verdienen.
Es wird also von falschen Werten ausgegangen (bei den Preisen und beim Einkommen), die die ganze Sache sehr beschönigen.

Ich merke gerade, dass ich ziemlich kreuz und quer geschrieben habe. Hoffe, ihr versteht was ich meine:

Ich bin sauer, dass wir ver*****t werden,
finde aber auch, dass man vielleicht nicht soooo viel braucht.


LG Janet


Über das statistische Durchschnittseinkommen kann ich nur lachen: lebe in Meck-pomm und mein netto verdienst bei 35 std/wo (inkl wochenende und nachtdienst) lag bei 900 eus...

wenn ich brutto irgendwo auf 1.500 komme wär ich top... aber man freut sich hier darüber überhaupt was zu finden. mein schatz bekam zu arbeitszeiten als maurer mit überstunden auch nur um die 1000 eus raus... da ist die statistik echt ein feines spielzeug. und sie ist so schweigsam und so geduldig...

ich habe keine ahnung wie es in unserem land weiter gehen soll, aber wenn ich mir überlege, das die mwst nicht nur fressen und trinken, sondern auch miete, strom, telefon, versicherung, und alles andere teurer macht, wird mir einfach nur schlecht...

wird mein lohn dann auch höher? erhöht um 3 %? oh, dat wär schön, dann müßt man sich keinen kopp machen...

aber krank ist diese zeit ohne ende... ne seuche ohne wirkstoff... naja...

laßt uns das beste draus machen..

lg ulle


Hallo!

Ich habe mich schon ein wenig gewundert, dass das Thema Mehrwertsteuer-Erhöhung hier in irgendeinem Forum nicht schon eher thematisiert wurde.... Dann mach ich das jetzt - im allgemeinen Forum B) .

Liebe Grüße und viel Spass beim Weiterdiskutieren dort.

Kröte


Bei FV ist das Thema auch gelaufen - und, wie nicht anders erwartet, im Sande verlaufen ...


Zitat (carlos @ 31.07.2006 15:10:18)
Bei FV ist das Thema auch gelaufen - und, wie nicht anders erwartet, im Sande verlaufen  ...

Hm, sonderbar.... :hmm:...
also ich kann dafür nur 3 mögliche Erklärungen finden.

1.) Die Leute regen sich nicht so auf, weil sie es noch nicht richtig realisiert haben,
2.) Den Leuten geht es im Großen und Ganzen noch so gut, dass sie die läppischen 3 %ige Erhöhung klaglos hinnehmen,
3.) Den Leuten fehlt die Lust sich aufzuregen, weil es eh umsonst ist.

Oder eine Mischung aus allen drei.

Also ich habe es realisiert, mir geht es zwar noch gut, aber ich habe Angst wie lange noch und über manches MUSS ich mich einfach aufregen, auch wenn es nichts nützt. Aber so ist ja nicht jeder.

Vielleicht regen "wir Deutsche" uns auch zu wenig auf. In anderen Ländern gibt es deutlich mehr Proteste - so kommt es mir jedenfalls vor (Italien, Frankreich). Na gut, aber andererseits ändert das (in diesem Fall) seeehr wahrscheinlich auch nichts. :no:

Gruss
Krötilla

So langsam nervts.

Geht mal in GB einkaufen, da kriegt ihr die Sinnkrise. Oder in der Schweiz.

In keinem europäischen Land sind Lebensmittel so billig wie hier, in Frankreich machen sie 45 % der Lebenserhaltungskosten aus.

Und jetzt kommt halt die Quittung für die Jahrzehntelange Vollkaskomentalität.
Alle rufen immer nach dem Staat, mach mal. Das kann nicht funktionieren. Die Wasserköpfe wurden ja auch von uns gepäppelt. Und das man mit weniger Beitragszahlern, höherer Lebenserwartung und gestiegenen Kosten nicht weniger Krankenversicherung bezahlen kann, ist doch logisch.

In GB gibt es eine medizinische Grundversorgung, die kostet nichts. D.h., die Kopfwunde wird kostenlos genäht, wer eine Betäubung möchte, bezahlt diese.
Es ist doch seltsam, das die Zahl der Krankentage so immens zurückgegangen ist. Sicher, einige werde aus Angst um Ihren Job arbeiten gehen, aber viele werden auch nicht mehr "krankfeiern" ( Alleine das Wort)

Wir leben nun einmal im Zeitalter der Globalisierung, und ob uns das passt oder nicht - es ist nun einmal so. Und anstatt sich weiterhin auf den Lorbeeren der glorreichen Vergangenheit ausruhen zu können, stehen wir jetzt im globalen Wettbewerb mit Staaten, die noch hungrig sind, wie den Tigerstaaten.

großbritannien hatte Mitte der Achtziger ähnliche strukturelle Probleme. Wirtschaftlicher Protektionismus, gepaart mit der Stützung völlig überalterterter Industriezweige ( Kohle ) und gegängelt durch die Gewerkschaften.
Es wurden sehr schmerzhafte Einschnitte gemacht, das Land ging auf die Barrikaden, Hundertausende wurden arbeitslos. Und heute? DIe lachen uns aus, denen geht es heute besser als uns. Irland genauso.
Und wir? Wir planen den Atomausstieg ( Danke Trittin) und beschweren uns, daß der Strom teurer wird.
Statt Siemens verkauft jetzt Russland seine AKWs in der Welt, obwohl die Deutschen Werke durch die hohen Auflagen die sichersten der Welt sind ( und die teuersten).
Statt dessen werden nach China, Indien und Korea Tschernobyl reaktoren geliefert, weil Siemens die Produktion einstellen musste.
Glaubt denn einer ernsthaft, die Russen, Inder, Briten oder Franzosen interessieren sich für unsere Befindlichkeiten? Oder unsere Windmühlen?
Ich war vor zwei Wochen in Brüssel, ein französischer Kollege hat mich wegen unserer Energiepolitik ausgelacht. und ob jetzt in Nantes ein AKW hochgeht oder in Frankfurt macht auch keinen großen Unterschied.

Das war nur EIN Beispiel, wir kriegen jetzt die Quittung für acht Jahre sozialgrünes Rumgedokter.

Allerdings bin ich auch dafür, den Mehrwertsteuersatz z.B. für Medikamente zu senken, wie es in anderen Ländern auch gemacht wird.


Zitat (proteus @ 01.08.2006 11:03:35)
So langsam nervts.

Geht mal in GB einkaufen, da kriegt ihr die Sinnkrise. Oder in der Schweiz.

In keinem europäischen Land sind Lebensmittel so billig wie hier, in Frankreich machen sie 45 % der Lebenserhaltungskosten aus.

Das war nur EIN Beispiel, wir kriegen jetzt die Quittung für acht Jahre sozialgrünes Rumgedokter.



Du gehörst also zur Erklärung 2 = noch gut gehen.

Zum Thema sozialgrünes Rumgedokter: Was war denn vorher in den 16 Jahren CDU-Rumgedokter??

PS: Wenn´s Dich nervt, lies es doch einfach nicht - nur ein Tipp B)

Bearbeitet von Krötilla am 01.08.2006 13:13:43

Zitat (Krötilla @ 01.08.2006 13:12:58)
PS: Wenn´s Dich nervt, lies es doch einfach nicht - nur ein Tipp B)

Wieso nicht? Er hat doch recht!

Zitat (Krötilla @ 01.08.2006 13:12:58)
Was war denn vorher in den 16 Jahren CDU-Rumgedokter??



Du fragst völlig zurecht! rofl
Da hat er sich schon bei FV rumgewunden ... .
Proteus ist politisch sehr einäugig, aber sonst ein netter Kerl!

Zitat (carlos @ 01.08.2006 13:19:05)
Zitat (Krötilla @ 01.08.2006 13:12:58)
Was war denn vorher in den 16 Jahren CDU-Rumgedokter??



Du fragst völlig zurecht! rofl
Da hat er sich schon bei FV rumgewunden ... .
Proteus ist politisch sehr einäugig, aber sonst ein netter Kerl!

Hi ^_^ ,

das mag wohl sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass "diese" (nicht abwertend) Leute, die so eine Einstellung wie Proteus haben, meistens eher "gut betucht" sind und somit der CDU-Wähler schlechthin. :pfeifen:

Ich bin nicht der Ansicht, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist. Manche Menschen haben einfach von vornherein keine Chance. Und Deutschen ging es mal besser. Ein Abstieg ist immer schlecht, auch wenn es Millionen von Menschen noch deutlich schlechter geht (was defakto so ist).

Aber uns mit anderen Ländern vergleichen... Also ich weiss nicht. Wo machen wir da den Cut? Bei Usbekistan oder den Indianern im Amazonas und deren medizinischen Versorgung?

Klar, gegen die Globalisierung kann man nix machen, da hat Proteus schon Recht (leider). Und dass Deutsche gerne jammern, stimmt auch. Trotzdem ist meiner Meinung nach seine Ansicht sehr einseitig. Aber jedem seine Meinung.

Gruss
Kröte

@ proteus
Aufnahme irrsinniger versicherungsfremder Leistungen z.B. bei der Rentenversicherung (für die DDR-Bürger) unter schwarz-gelb: KOHL

Da werden unsere Kindeskinder noch dran zu knacken haben.


Zitat (Krötilla @ 01.08.2006 13:28:17)
Hi ^_^ ,

das mag wohl sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass "diese" (nicht abwertend) Leute, die so eine Einstellung wie Proteus haben, meistens eher "gut betucht" sind und somit der CDU-Wähler schlechthin. :pfeifen:


Vorsicht mit "schlechthin".

Wer meine Beiträge genau liest, weiß dass ich eher zu den privilegierten gehöre.
Und bin dennoch weder CDU- noch FDP-Wähler gewesen.

Zitat (carlos @ 01.08.2006 13:33:36)
Zitat (Krötilla @ 01.08.2006 13:28:17)
Hi  ^_^ ,

das mag wohl sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass "diese" (nicht abwertend) Leute, die so eine Einstellung wie Proteus haben, meistens eher "gut betucht" sind und somit der CDU-Wähler schlechthin.  :pfeifen:


Vorsicht mit "schlechthin".

Wer meine Beiträge genau liest, weiß dass ich eher zu den privilegierten gehöre.
Und bin dennoch weder CDU- noch FDP-Wähler gewesen.

War nicht todernst gemeint, darum auch das: :pfeifen:

Ist aber trotzdem meine Erfahrung und oft ist es ja auch so.

@ proteus
Ein anderes Beispiel ist die sog. "Treuhand".
Sie war u.a. der strategische Hebel, um die Ost-Konkurrenz durch die West-Konkurrenz auszuhebeln und platt zu machen. Das hat sehr viel Arbeitsplätze und noch mehr Geld gekostet. Das war - wie erinnerlich - gleichfalls unter der Ägide von Kohl.


Zitat (carlos @ 01.08.2006 13:19:05)

Proteus ist politisch sehr einäugig, aber sonst ein netter Kerl!

Aber 2 Punkte mußte ich hier mal servieren. wegen der political correctness ...

Bearbeitet von carlos am 01.08.2006 13:48:13

Nö, unter der Äegide Kohl war nicht alles besser, es fiel nur noch nicht so auf.

Das die Wiedervereinigung in dieser Form ein Fehler war geben heute selbst "gestandende" CDU Politiker zu. Welche Kosten auf uns zukommen,war zu dem Zeitpunkt gar nicht abzuschätzen, wie marode die DDR wirklich war, wusste so gut wie keiner.
Aber meint ihr denn wirklich, wir hätten die Wahl gehabt? Entweder.wir nahmen die DDR freiwillig oder sie wäre uns aufgefrückt worden.
Aber zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung war die BRD schuldenfrei, nachdem 12 Jahre lang gespart wurde.

Und warum soll man nicht in andere Länder schauen? Ist jede Idee schlecht, die wir nicht hatten? GB hatte exakt die selben Probleme wie wir jetzt.
Und ja, ich bin der Meinung, jammern bringt nichts.
Ich bin sehr in der Lobbyarbeit, Politik ist nun einmal der Weg des kleinsten Konsens. Und es werden ja beileibe nicht nur die Interessen der Wirtschaft vertreten. Jede Kaulquappe hat heute Ihre eigene Bürgerinitiative.

Umweltschutz ist sicherlich ein wichtiges Thema und kann ein unglaublicher Jobmotor sein. Die Grünen waren in Deutschland für diesen Prozeß auch wichtig. Aber mittlerweile ist diese radikal ökologisch gefärbte Brille kontraproduktiv, eben weil wir nicht alleine im Tal der Glückseligkeit hausen, sondern das Ganze global betrachten muß.

Und mir ist ein Schwarzer, der sich offen zu Kapitalismus und Konsum 1000 mal lieber, als ein verlogender Roter, der nach einer Karriere als mittelmässiger Anwalt und schlechter Kanzler 1 Million für ein Buch kassiert und sich dann auf den Vorstandssessel eines Unternehmens setzt, das er selber gegründet hat. Begleitet von einem lindgrün gefärbten Machtmenschen, der seine Ideale so oft verraten hat, das er wahrscheinlich seinen Namen auf die Hand tätowiert hat, damit er noch weiß, wer er ist.

Leider ist es aber so, daß man keine Wahlen gewinnt, wenn man die Wahrheit sagt. Und da die Frisur der Kanzlerkanditatin im Wahlkampf ein wichtigeres Thema war als die Inhalte- was soll man denn sagen? Sie wurde gescholten, weil sie ansatzweise die Wahrheit gesagt hat.
Und mit z.B. Gabriel sind ja nun auch ein paar helle Köpfe der Gegenseite dabei. Unser Finazminister ist sicherlich um Längen besser als "Ich habe mich um 4 Mrd verrechnet" Eichel, aber er kann auch nur rausholen, was drin ist.

Und es wird die nächsten Jahre enger werden und noch schlimmer. Aber anstatt das alle an einem Strang ziehen, wird erstmal geklagt und dann, typisch deutsch, die schuldigen gesucht.
In Japan sucht die keiner, alle bemühen sich das es voran geht und die gemachten Fehler in Zukunft zu vermeiden.

Und deswegen werde ich auch weiterhin ins Ausland blicken und mir anschauen, wie die es besser machen - lernen kann man überall. Und dieses Arrogante "bei uns geht das nicht" ist einer der Gründe, warum wir da sind, wo wir sind.

Mag ja sein, daß ich zu den Betuchten gehöre, was auch immer das sein mag. Dafür arbeite ich sechs Tage die Woche, teilweise 14 Stunden am Tag und habe meinen letzten Urlaub 1988 gemacht. Und das ist noch gar nichts zu dem Leistungsdruck, der in anderen Ländern herrscht. Unsere Jugend hat doch in weiten Teilen das Arbeiten und die Leistungsbereitschaft verlernt. Und solange die soziale Hängematte Deutschland ein derart warmes Bettchen bietet, wird sich daran auch wenig ändern.


Hallo Proteus,

ich teile Deine Meinung nicht, kann sie aber gut akzeptieren. Du HAST wenigstens ne Meinung und das find ich gut.

Gruss
Krötilla


Zitat (proteus @ 01.08.2006 14:17:10)
Aber zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung war die BRD schuldenfrei, nachdem 12 Jahre lang gespart wurde.



Was du da verbreitest, ist - mit Verlaub - schlichter Unsinn.
Die Staatverschuldung zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung betrug rd. 500 Mrd. €
(rd. 1000 Mrd DM).
Im übrigen: Deine (wiederum einseitige) Polemik hat die Sachdarstellung nicht glaubwürdiger gemacht.

Bearbeitet von carlos am 01.08.2006 16:56:25

Dann widerspreche ich dir mal.

Die Staatsverschuldung spielt in ihrer nominalen Höhe doch keine Rolle.
Die Krankenkassen und das Sozialsystem war gesund, die Rentenkasse erwirtschaftete sogar Überschüsse.
die Neuverschuldungsquote lag unter 6%, Zinsen wurden durch die Einnahmen gedeckt.
Dies ist nach gängiger EU interpretation Schuldenfreiheit und ist so auch vom Währungsausschuß verabschiedet worden.
Gibt es eine sehr interessante (Sarkasmus) Abhandlung von ca.600 Seiten. Ich glaube zwar nicht, daß die schon jemals einer gelesen hat, aber da steht´s drin.

Und was ist bitte Polemik?

Das Schröder ein mittelmässiger Anwalt war? Haben nun einige Weggefährten bestätigt.
Sein neuer Psoten? Selbst die TAZ musste zugeben, daß dies ein Geschmäckle hat.
Das Fischer ein Machtmensch machiavellischer Prägung ist? Wenn ich mir seine Drehungen so ansehe, zu der Aussage stehe ich.

Das mir ein Hardcore Kapitalist da lieber ist? Das ist nicht polemisch, das ist so.
Und das die Gewerkschaften eher beitragsorientiert als mitgliederorientiert sind?
Warum gibt es denn sonst Verdi? Und was verdient denn Birske oder Sommer?

Auch wenn ich vielleicht nur auf dem rechten Auge sehe, lesen tue ich schon mit beiden.


Zitat (proteus @ 01.08.2006 17:03:44)
Und was ist bitte Polemik?
Das Schröder ein mittelmässiger Anwalt war? Haben nun einige Weggefährten bestätigt.
Sein neuer Psoten? Selbst die TAZ musste zugeben, daß dies ein Geschmäckle hat.
Das Fischer ein Machtmensch machiavellischer Prägung ist? Wenn ich mir seine Drehungen so ansehe, zu der Aussage stehe ich.

Auch wenn ich vielleicht nur auf dem rechten Auge sehe, lesen tue ich schon mit beiden.


Na, das ist doch schon mal was. Du schließt nicht aus, dass du vielleicht doch nur auf dem rechten Auge siehst.
Das ist für sich genommen auch ok.
Nur dann wirds leider einseitig-einäugig.
Es fällt doch auf, wie du die ganze Armada der CDU-CSU-FDP-Selbstdarsteller bei deiner Polemik völlig außen vor läßt.
Und genau deshalb verliert deine Sachanalyse. Was schade ist, weil ich manches ja durchaus teile.

Und jetzt :peace: ok?!

Zitat (carlos @ 01.08.2006 13:33:36)


Wer meine Beiträge genau liest, weiß dass ich eher zu den privilegierten gehöre.

Finanziell oder Geistig??? :hmm: :hmm: :hmm:

Glaube keiner Graphik, die Du nicht selbst gefälscht hast !!



Kostenloser Newsletter