Einschulung: wie wird sie gefeiert?


Hallo,
meine große Tochter wird in die weiterführende Schule eingeschult,die Kleine überhaupt in die Schule.Mein Mannn wird nicht dabei sein.
Wie könnte ich dies denn trotzdem zu einem schönen Tag werden lassen?
Es kommen Verwandte und Nachbarn.
LG
TaDa


Die Einschulung wurde immer mit einem Gottesdienst bei uns begonnen. Das war so vorgegeben von der Schule. Unsere Verwandten und Freunde sind da schon alle mit hin.
Danach kam der normale Einschulungsablauf der ca. 2 Stunden dauerte .

Zu Hause haben wir ein Sektfrühstück gemacht und danach Kaffee und Kuchen . Eigentlich haben wir nichts besonderes gemacht. Das Kind ist üblicherweise Mittelpunkt und freute sich über die Schultüte und Tormister und über die Menschen die da waren.
Hauptsache man nimmt sich Zeit fürs Kind :)

Den Wechsel zur weiterführenden Schule haben wir überhaupt nicht gefeiert . Ausser normales Kaffee trinken am Nachmittag :)

Ich wünsche dir viel Spass bei den Einschulungen :)

Das der Vater nicht dabei sein kann ist zwar schade , aber manchmal lässt es sich nicht ändern . Da ich keine genaueren Infos habe warum nicht , vermute ich das er beruflich eingespannt ist :) Soll er abends eine kleine Überraschung noch mitbringen und sich ausgiebig alles anhören was die Kleine zu berichten hat :)

Gibt schlimmeres :D


Meine Tochter bekam zum Wechsel in eine andere Schule eine kleine Schultüte und damit war sie die einzige aus der Klasse! :D
Mein Kleiner wird nun eingeschult, er möchte mit uns grillen........... :D
Also nach Schule und nach Kirche ( hier ist das umgekehrt) fahren wir nach hause und da wird gegrillt. Kaffee und Kuchen und Sekt gibt es später, das wird sich bis zum Abend hinziehen, da einige Gäste erst später kommen.
Aber das wird schon, ich mache mir da keinen Streß! :D

Leuchtfeuer grüßt :blumen:


Unsere Gastschülerin geht morgen den ersten Tag zur Schule. Natürlich bekommt sie eine große Schultüte. In der Ukraine gibt es sowas nicht. Das wird eine Überraschung. Zum Kaffee und zum Abend haben wir die Familien unserer Kinder Freunde eingeladen.
Ein Erinnerungsfoto vor dem Gymnasium werden wir heute schon machen. Ab morgen ist dort Schultrubel und das wäre für eine 15 jährige mit Schultüte dann wohl eher peinlich!
LG Arkade


Ja Arkade, da hast du recht mit dem Foto! :D
Ich habe meinen Sohn mit Ranzen und Schultüte fotografiert im Garten, bilder sind schon fertig. :D
Kann also direkt am Tag der Einschulung die Dankeschön Karten mit Fotos verteilen, ist schon alles fertig!! :D

Liebe Grüße und habt alle recht viel Spaß mit den Feiern eurer Kinder! :wub:

Leuchtfeuer grüßt :blumen:


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 12:09:59


Zitat (MEike @ 20.08.2006 11:10:41)
Was ich nie verstehe:
Was hat Alkohol bei einer Kinderfeier zu suchen?
Die Kinder müssen möglichst früh lernen, daß zu einer guten Feier Alkohol gehört???


Irgend etwas muss man den Gästen schliesslich anbieten . Da bei uns keiner ein Alkoholproblem hat ,gönnen die Erwachsenen sich ein Glas Sekt . Ist eben etwas besonderes für uns gewesen.

Meine Töchter sind jetzt erwachsen . Beide trinken kaum Alkohol und rauchen nicht :)
Mag vielleicht sogar dadran liegen das wir unserem Besuch auch Sekt, Wein und Bier immer angeboten oder anbieten. Wir sind immer ziemlich normal mit diesen Drogen ;) umgegangen :D

Eine Einschulung sehe ich nicht unbedingt als Kinderfest :blink: sondern doch als einen festlichen Akt an . Ich gehe auf Kinderfeste nicht vorher/ nachher in eine Kirche :ph34r:

Wäre es für mich ein Kinderfest dann würde es da auch nur Säfte geben . Auf frühere Kindergeburtstage haben wir selbstverständlich unsere Drogen weggesperrt rofl

Zitat (Nellle @ 20.08.2006 13:40:19)
Eine Einschulung sehe ich nicht unbedingt als Kinderfest :blink: sondern doch als einen festlichen Akt an

Da muss ich doch glatt mal nachfragen.

Ich kenne eine Einschulung nur so: Man geht gemeinsam in die Kirche, dann geht es zur Einschulung und danach gibts dann gemeinsames Mittagessen mit Eltern und Geschwister und nachmittags Kaffeetrinken an dem Oma und Opa noch dabei sind. Das wars.

Meiner Meinung nach reicht das auch, denn das Kind steht an diesem Tag von allesn eh im Mittelpunkt, was ja auch durchaus ok ist und so sein sollte.

Nur:
warum wird denn da heute ein halber Staatsakt draus gemacht? :D
Da kommen noch Onkels, Tanten, Cousins und Cousinen, Nachbarn usw usw.
Das ist ja fast eine kleine Hochzeit..... :blink:

Bitte nicht böse sein wegen meiner Meinung und versteht mich nicht falsch, nicht das ich den Kindern ihren Ehrentag nicht gönne, aber ich verstehe einfach nicht wieso soooviel Aufwand betrieben wird.

Aufwand war bei uns auch nie. Nur immer ein Sektfrühstück nach der Einschulung und irgendwann nachmittags Kaffee und Kuchen . Sektfrühstück deshalb weil man es vor der Einschulung gut vorbereiten kann . Wenn man dann mit den Tanten und Omas heimkommt dann hat man keine Arbeit mehr mit Kaffee, Getränke und eine Kleinigkeit zum Essen .Bei uns war die Sippschaft immer ausgehungert nach solchen Ehrentage. :pfeifen:

Nachbarn oder Freunde waren nie dabei . Wäre mir persönlich auch zuviel geworden. :ph34r:


Zitat (Rheingaunerin @ 20.08.2006 13:46:49)




Bitte nicht böse sein wegen meiner Meinung und versteht mich nicht falsch, nicht das ich den Kindern ihren Ehrentag nicht gönne, aber ich verstehe einfach nicht wieso soooviel Aufwand betrieben wird.

ich bin nicht böse wenn einer eine andere Meinung hat . :blink: Fpnde ich sogar prickelnder als wenn jeder meine Meinung vertritt :D

Ich frage mich, ob dieser Aufwand überhaubt betrieben werden muß. Ich kann mich nicht dran erinnern, das das einschulen so zelibriert wurde. Wir kamen in die Schule mit ner Schultüte in der Hand, nach zwei Stunden wieder nach Haus und das wars und geschadet hatt es mir nicht.


Zur Einschulung gabs eine Schultüte und es wurden Fotos gemacht. Das wars.
Da wie bei TaDa gleichzeitig ein Kind in die Grundschule und eins in die weiterführende Schule gekommen ist, habe ich dem Älteren auch eine Schultüte gemacht. Und so ist es bei uns geblieben, dass bei einem neuen Schulabschnitt es auch eine Tüte oder ein Geschenk gab. Meine Älteste hat letztes Jahr zum Ausbildungsbeginn auch eine kleine Tüte mit Süßem und kleinen Geschenken bekommen.


Der 1. Schultag ist für ein Kind ein besonders aufregendes Ereignis und das sollte gebührend gefeiert werden. Unsere Kinder haben diesen Tag mit ihren Paten und den Großeltern verbracht. Natürlich gab es eine Schultüte, die sie alle heute noch haben. Sie waren an diesem Tag die Hauptpersonen und das haben sie genossen.


Ja Paradiesvogel, genau das meinte ich doch! :wub:
Ein Ehrentag für unser Kind, nicht das große GEDÖNS, sondern eine kleine, feine Familienfeier!


Leuchtfeuer grüßt :blumen:


Zitat (Leuchtfeuer @ 20.08.2006 17:23:13)
nicht das große GEDÖNS, sondern eine kleine, feine Familienfeier!


Leuchtfeuer grüßt :blumen:

Ich kann hier in diesem Thread garnicht lesen das von einem grossen Gedöns? geschrieben worden ist :blink: :blink:

Meine Nichte wird demnächst auch eingeschult, da geht es dann so ab:

zuerst der Gottesdienst, dann geht man Gemeinsam zur Schule, wo die Kinder den ersten Unterricht haben, währenddessen ist für die Verwandten im Gemeindehaus Kaffee und Kuchen vorbereitet.

Unsere Familie geht dann Mittags ins Bürgerhaus, weil die Wohnung von meinem Bruder zu klein ist, und da gibts dann Mittagessen und das wars.

LG


So, ihr Lieben alle!
Wir haben eine nette Einschulung gefeiert. Unsere keine Gastschülerin war überrascht, begeistert und spachlos vor Glück. Wir "Alten" haben doch noch bei der Droge Sekt gesessen. Bis neun, denn morgen beginnt die Schule. Also, was soll das. Wir haben eine Trinkultur, wobei ich Kultur meine und nichts anderes. Zu einem feierlichen Anlass darf man wohl? Oder?
Nach diesem Tag wünsche ich meiner Keinen alles Gute. Fremdes Land, fremde Sprache. Sie wird es packen.
Gruß arkade


Also vom "Festakt"her läuft das so ab bei uns:
Erst ein gemeinsamer Gottesdienst,danach in der Schule die Einschulung,dann macht jeder was er will.

Ich wollte eigentlich wissen,ob ihr so eine "Doppeleinschulung"auch doppelt feiert?(okay,Schande über mich,drückte mich nicht richtig aus)

Ich dachte,wir feiern die Einschulung am Samstag komplett,wenn auch die Kleine eingeschult wird.

Mein Mann ist im Ausland,weil sein Vater erkrankt ist(in Polen).

Zu uns kommen meine Schwester mit Familie,meine Eltern,meine Schwägerin mit Freund,meine Nichte mit Familie,mein Neffe mi Freundin,der Cousin meines Mannes evtl.,unsere Nachbarn(die gehören einfach zu uns,da wir wie eine Familie sind).

Ich wollte ein Büffet machen,später Kaffee und Kuchen.:verwirrt:

Und würdet ihr der Großen auch eine Schultüte machen? :keineahnung:


Ich würde der Großen auch eine Schultüte machen. :) Weil es einfach aufmerksam wäre und ganz allein nur für sie ist. :blumen:

Aber Verwandte, Freunde, Nachbarn ..... Buffet ... :verwirrt:

Ich verstehe die Welt nicht mehr. :wacko: Für wen wird das veranstaltet? Wirklich für die Knder? Ist das bei Euch in der Gegend üblich?


nein nicht in der Gegend,aber wir in unserer Familie und Nachbarschaft suchen immer einen Grund um uns zu treffen und zu feiern und um fröhlich zu sein.
Kurz um alle miteinander zusammen zu sein :D


Ach so! :lol: Sach das doch. Ihr wollt Party machen und habt endlich mal wieder einen Grund gefunden. :prost:

Wenn die Schulanfänger schon als Alibi herhalten müssen, sollte die Große aber nun wirklich auch eine Tüte bekommen. :D Und dann viel Spaß. :D


rofl

NEINNN,die Kiddies haben keine Alibifunktion!!!

Aber wir feiern eben alles nur erdenkliche immer wenn möglich zusammen(es muss dabei nicht immer und viel Alkohol fließen!!!).

Ich weiß aber von anderen,dass auch diese mit vielen Menschen alles mögliche feiern.

Und mal gaaaaanz ehrlich:
die Kinder kommen dabei nun ja mal überhaupt nicht zu kurz.

Irgendwie stehen die meist bei jeder Feier im Mittelpunkt. :applaus:



Kostenloser Newsletter