Frettchen: Kennt sich jemand mit denen aus?


Hi,

ich habe neulich in der Tierhandlung soooo süße Frettchen gesehen, meine Güte waren die niedlich! Die wurden dort als Haustier verkauft und die Verkäuferin meinte, die bräuchten nur viel Auslauf und man könnte mit denen sogar an der Leine spazieren gehen!!

Ich war hin und weg. Mein Mann hat sich natürlich mit Händen und Füßen gegen so ein Haustier gesträubt :lol: , aber ich find die sooo süß! Wenn ich jetzt gute Argumente FÜR ein Frettchen liefern kann, darf ich ja vielleicht trotzdem eins haben.... ;) .

Und wenn ich hier viele Argumente GEGEN Frettchen lese, will ich vielleicht gar keins mehr. ^_^ . Wer hat also Erfahrungen damit??

Gruss
Krötilla


Zitat (Krötilla @ 21.08.2006 15:16:40)
die Verkäuferin meinte, die bräuchten nur viel Auslauf und man könnte mit denen sogar an der Leine spazieren gehen!!


Stimmt, bei uns läuft auf dem Weg uns gegenüber auch immer eine Frau rum die ihr Frettchen an der Leine "Gassi" führt. Fand ich witzig :D

Aber sonst habe ich leider keine Erfahrungen mit Frettchen, tut mir leid.

sind niedliche Tiere :) Räumen dir den Müll aus , zerrupfen dir die Gardine, zernagen dir Leitungen und können unter Umstände die Polster zerstören . Frettchen kann man nicht 100% erziehen wie ein Hund weil es sich nicht unterordnet . Stubenrein kann es werden . Macht aber liebend gerne neben dem Katzenklo . Einzelhaltung ist nicht ratsam . Sollten schon 2 Frettchen sein . Es darf auch kein kleiner Käfig sein sondern eine grosse Voliere. Am Anfang sollte man zu Hause beim Frettchen bleiben um es einzugewöhnen .
Nach dem 2. Lebensmonat müssen Frettchen Grundimmunisiert werden (2 Mal geimpft werden) Dann werden sie jährlich einmal geimpft. Im ersten Lebensjahr muß man die Kosten für die Kastration einrechnen.
Kosten für Gehege/Voliere, Ausstattung, Spielsachen, Kratzbaum, Röhren.
Leinen und Geschirr
Transporter,
Futter
Behandlungs und Untersuchungskosten bei Krankheiten, Medikamente.

Aber im grossen und ganzen . Ich finde sie sehr niedlich ;)


Hallo Nellle,
ich (bzw. mein Sohn) habe zwei Frettchen. Ein weibliches Albino und ein männliches Harlekin-Frettchen. Wir sind sehr glücklich mit den beiden. Sie machen uns super viel Freude. Kabel haben sie noch nie angenagt oder sonstige Sachen zerstört. Sie sind ausgesprochen neugierig. Wenn du nur eins halten willst, mußt du dich sehr viel mit ihm beschäftigen. Frettchen sind KEINE Nagetiere sondern Raubtiere. Anfangs hat yuki (das Albinofrettchen) gebissen, wir haben ihr dies aber mit viel Liebe abgewöhnt. Sie sind ausgesprochen schmusig. Mein Vater hat einen riesigen Auslauf mit 3 Etagen gebaut ca. 2m lang und 1,5 m hoch. Sie sind stubenrein, wie Katzen machen sie in eine Katzentoilette. Wir haben beide kastrieren/sterilisieren lassen. Das Männchen würde sonst zu stark duften und wir wollten auch keinen Nachwuchs züchten. Wenn du fragen hast, kannst du dich gerne auch über pn an mich wenden.


Sind supersüß, aber sie stinken fast wie Pumas :D !
Meine Schwägerin hatte mal welche bei meiner Schwiemu im Wintergarten, da hats so gestunken, daß man rückwärts wieder raus ist! WEnn überhaupt welche halten, dann in einer großen Voliere im garten und nicht alleine!

Greetz


:huh: Hallo!

Wie gut, dass ich gefragt hab... Nee, dann ist das nix für mich! 1. gehen mein Mann und ich beide ganztags arbeiten und 2. habe ich einen leichten (!) Sauberkeitstick und ich glaube das und Frettchenhaltung widersprechen sich doch ziemlich. Schaaaaade!! :(

Na ja, dann fahr ich eben ab und zu mal in die Tierhandlung und guck sie mir einfach mal an ;) .

LG und Danke
Krötilla

PS: Mein Mann wird so erleichtert sein! ^_^


Zitat (Gassine @ 21.08.2006 16:42:35)
Sind supersüß, aber sie stinken fast wie Pumas :D !
Meine Schwägerin hatte mal welche bei meiner Schwiemu im Wintergarten, da hats so gestunken, daß man rückwärts wieder raus ist! WEnn überhaupt welche halten, dann in einer großen Voliere im garten und nicht alleine!

Greetz

Greetz, da muß ich dir aber widersprechen, denn Frettchen stinken nur wenn sie nicht kastriert sind. Ich schmuse viel und gerne mit unseren beiden und stinken tun die seid der OP nimmer.

Das stimmt. Nur die männlichen Tiere duften oder stinken wie Pumas :-)
Wenn Sie allerdings kastriert sind, dann riechen sie nicht mehr so.

Ich habe zwar selbst keine Frettchen, aber ein Bekannter hat mir das erklärt.
Neulich war ich im Zooladen und die hatten 5 männliche junge Frettchen die nicht kastriert waren. Die roch man auch schon ganz schön. Aber die Tierpfleger haben wir das auch erklärt.

Viele Grüße
Maggy


ausser, dass die stinken

sind die wohl ganz nett


Frettchen sind wirklich lustig- und bis zum gewissen Rahmen erziehen kann man sie auch. So, daß sie mit Dir am Führgeschirr Gassi gehen, z.B. ...aber bis dahin ist es ein langer Weg.

Zunächst mal bräuchtest Du wichtig:
1 großen Freiluftkäfig (ist besser, als direkte Wohnungshaltung) oder, wenn nicht anders möglich, eine große Zimmervoliere, wo die Süßen klettern und spielen und rumsauen können. (Am besten Selbstbau. Derbe Gitter!)
1 größeres Schlafhaus
Einstreu (am besten Sägespäne, da Du täglich putzen müßtest und Frettchen "Losungsplätze" haben)

Äste zum Nagen, Scheuern und Klettern als Käfigeinbau, möglichst natur (Weide, Kirsche, Apfel, Kastanie, Hasel

1-2 Hängematten (Zoohandel oder ein, zwei derbe Stofftücher über Eck zwichen ein paar Äste geknüpft)

FerretFood (Frettchenfutter) sowie ab und an Obst, Gemüse (Apfelstücke, Möhre, Rosinen, Gurke (wenig) und ein bißchen Rinder-Schabefleisch).
Leckerbissen sind Rosinen, ein gekochtes Ei oder auch Nüsse. Aus-der-Hand-Füttern läßt Frettis schon ab Welpenalter zahm werden.

Rüden sollten unbedingt kastriert sein bzw. sollte man das machen lassen (ab einem Dreivierteljahr Lebensalter), dann stinken sie nicht so.
Übrigens: auch Fähen (Weibchen) riecht man (der Jäger nennt das "Viol"), wenn sie geschlechtsreif sind. Sterilisation hilft ab, oder das Zusammenhalten ab Welpenalter ausschließlich mit kastrierten Rüden.

Frettchen klettern gern, sind recht menschenbezogen (da gibts was Gutes!) und wesensmäßig so ein Mittelding aus Hund und Katze. Nervt man sie, wehren sie sich bissig!
Sie müssen viel Bewegung haben und jeden Tag peinlich genau ausgemistet werden (da Fleischfresser).
Hunde- und Katzenfutter ist ungeeignet!

Nicht zusammen mit Kaninchen, Hamstern oder Meerschweinchen oder Mäusen halten (Beutetiere!) Das Frettchen gehört zu den Iltissen/Mardern, also Raubzeug, und so könnte auch Nachbars Hühnerhaltung ein Problem werden.

Frettis



Kostenloser Newsletter