Die Spezialmutter


damit es Ruhe gibt habe ich den Text gelöscht!

Bearbeitet von Tami am 30.08.2006 09:55:27

Wär geil, wenn alle Eltern von behinderten Kids so denken würden, tun sie aber nicht, und weder gesunde noch behinderte Kinder sind immer bloß ne Freude für ihre Eltern und umgekehrt.
Jede gute Mutter, jeder gute Vater ist speziell. Darum seh ich hier leider nix anderes als ne schmalzige Story, die bestimmt gut gemeint ist, aber völlig an der Realität vorbeilatscht, egal wieviele Eltern es gibt, die sich über ihre Kinder freuen, behindert oder nicht.
N Blick nach China oder Indien reicht, um sich dran zu erinnen, dass man da über so ne Gabe von Gott, wenns ihn gibt, ganz anders denkt.


Ich habe mal mit behinderten Kindern gearbeitet, zum Teil schwerstmehrfach behindert.............................. :rolleyes:
Es war nicht immer einfach für mich- doch die Kiddies geben einem so viel Liebe und Kraft zurück.............................. :wub:
Jedes dieser Kinder war trotz Behinderung einzigartig und was ganz besonders! :wub:

Leuchtfeuer grüßt :blumen:


Bei Humor und Skurriles isses auch n bisschen fehl am Platz.


:angry: versteh ich jetzt nicht.....
ich dachte das wäre das forum für gedichte und so.... sorry... wenn es falsch drin steht bitte umleiten......
das war ein Fehler von mir....

aber zu Kalle mit der Kelle: ich weiß ja nicht wie alt du bist, ich schätze dich auf 15 ? aber solche Äußerungen sollten zu Bedenken geben! Sei froh das du gesund bist! außerdem geht es nicht um GOTT sondern diese Geschichte hat einen ganz anderen Hintergrund!!!!!! Und wer den nicht kapiert hat der tut mir leid!!!


Danke Tami,

ich fand die Geschichte schön.

Selbst zwar keine Kinder aber zwei Neffen, die behindert sind - sie haben ihren Weg heute gefunden - sind gut drauf... und darüber bin ich sehr glücklich.


Ich finde diese Geschichte auch sehr schön.
Üblicherweise denkt man doch wenn man von einem behinderten Kind hört, die Welt geht unter. Und das ist nicht so, auch Eltern von einem behinderten Kind können noch glücklich sein.
Hier wird es einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, die story kann Menschen Mut machen.
Danke !


Tami, danke.
Auch auf die Gefahr, dass die Verhunzerei auch hier Eingang hält: Es gibt einige wenige, die dich und die Botschaft, die du rüber bringen willst, verstehen.
Was du an Empfindungen freigibst, kann eigentlich nur, wers selbst erlebt hat.
Auch darum. :blumen:


Tami ,eine sehr schöne Geschichte !!! Ich kannte sie aus einem Buch von Erma Bombeck wo diese Geschichte zitiert wurde-sehr schön !! :blumen:


Zitat (Leuchtfeuer @ 29.08.2006 21:05:47)
Ich habe mal mit behinderten Kindern gearbeitet, zum Teil schwerstmehrfach behindert.............................. :rolleyes:
Es war nicht immer einfach für mich- doch die Kiddies geben einem so viel Liebe und Kraft zurück.............................. :wub:
Jedes dieser Kinder war trotz Behinderung einzigartig und was ganz besonders!  :wub:

Leuchtfeuer grüßt  :blumen:


:blumen:

Ich habe nicht mit Kindern, aber mit Erwachsenen (zwischen 20 und 70 Jahre) mit Mehrfachbehinderungen (sowohl geistig wie auch körperlich ) gearbeitet.
In der "Elternarbeit" mit intensiven Gesprächen haben viele Eltern über Ihr Leben mit dem "Kind" voller Stolz berichtet, und das "Gott" sie auserwählt habe, damit dieses Kind ihr Leben bereichert. Und es bereichert hat.

Ohne den Glauben an "Gott" hätten viele Ihre Kinder, besonders die die vor 60 Jahren geboren wurden, ihr Schicksal nicht "ertragen" können.

Arbeit mit Behinderten Kostet viel Kraft, nicht nur körperlich sondern auch psychisch. Aber das, was "diese Menschen" Dir zurückgeben, ist einzigartig. Sei es ein Blick oder eine Geste - es berührt einen und es ist eine ganz eigene Ehrlichkeit. Wer dies einmal zu spüren bekam - liest und versteht diese Geschichte ganz anders.

(es läßt manchmal auch gar kein anderes verstehen zu, da dies der schlüssel für die art im umgang mit den menschen und der damit verbundenen arbeit ist)


YO

Bearbeitet von yolanda am 29.08.2006 22:45:54

also:

http://members.aol.com/geburt/main/danke.html

dort: Die Spezialmutter von Erna Bombeck


Vorsicht mit dem copyright!!!!!!!


Also, ich sehe durchaus ein, daß die Geschichte hier einige berührt....

Ich teile allerdings eher Kalles Meinung...ist jetzt auch nicht böse gemeint...

Ich bewundere jeden, der ein Kind mit einer Behinderung hat oder mit behinderten Kindern arbeitet...dazu gehört sehr viel Herzblut, dafür muß man geboren sein, daß kann nicht jeder....und ich bin auch keine 15 mehr, Kalle übrigens auch nicht...Kalle steht mit beiden Beinen im Leben...nur so nebenbei...

Ich allerdings weiß für mich, daß ich dieses Herzblut nicht habe, mit behinderten Kindern arbeiten zu möchten und Gott bewahre (ich glaube nicht mal an diesen...) ich möchte ein gesundes Kind haben...Und ich denke, daß ist der Wunsch jeder jungen Frau...

Es gibt Frauen, die sich aufopferungsvoll um ihre behinderten Kinder kümmern, ihnen ein liebesvolles Zuhause geben, vor diesen Frauen ziehe ich den Hut...Sie haben meine vollste Bewunderung und Respekt....

Ich für meinen Teil kann nur in diesem Augenblick sagen, ich bin nicht so ein Mensch...mich würde das überfordern...

Ich bin noch keine Mutter und auch nicht schwanger, von daher ist das jetzt auch nur ein momentanes Gefühl, aber ich hoffe inständig, daß ich niemals ein behindertes Kind bekomme...Nennt es meintetwegen egoistisch, aber so fühle und denke ich nunmal...

Von daher ist für mich diese Geschichte auch realitätsfremd und naja, irgendwie schöngeredet....

Aber wie schon gesagt, ich würde nie jemanden blöd anmachen, dem diese Geschichte nahe geht... :blumen:


Zitat (stone45 @ 29.08.2006 22:49:55)
also:

http://members.aol.com/geburt/main/danke.html

dort: Die Spezialmutter von Erna Bombeck

Vorsicht mit dem copyright!!!!!!!


Und genau darauf beziehe ich mich auch und desweiteren auf die
Forumsregeln, in denen etwas zum Thema Urheberrecht geschrieben
steht.

Da die Threaderöffnerin scheinbar zur Zeit nicht anwesend ist,
bitte ich bis zum nächsten Erscheinen um Angabe der Quelle
im Eröffnungsbeitrag.

Ansonsten wird der komplette Thread in die Tonne gekloppt,
da ein editieren des Textes nichts nützen würde :)

Zitat (Mellly @ 29.08.2006 22:51:24)
Ich bewundere jeden, der ein Kind mit einer Behinderung hat oder mit behinderten Kindern arbeitet...dazu gehört sehr viel Herzblut, dafür muß man geboren sein, daß kann nicht jeder....und ich bin auch keine 15 mehr, Kalle übrigens auch nicht...Kalle steht mit beiden Beinen im Leben...nur so nebenbei...


Wäre schlimm, wenn es nicht der Wunsch wäre nach einem gesunden Kind. Dieser Wunsch gehört jeder Frau erfüllt. Es gibt nichts "normaleres" wie einfach ein gesundes Kind haben zu wollen. So wie alle anderen auch. ..


Es sind aber gerade solche Geschichten, die Eltern behinderte Kinder ihr Leid ertragen helfen. Das ist wie der berühmte letzte Strohhalm.

YO

Zitat (Wecker @ 29.08.2006 23:00:29)
Zitat (stone45 @ 29.08.2006 22:49:55)
also:

http://members.aol.com/geburt/main/danke.html

dort: Die Spezialmutter von Erna Bombeck

Vorsicht mit dem copyright!!!!!!!


Und genau darauf beziehe ich mich auch und desweiteren auf die
Forumsregeln, in denen etwas zum Thema Urheberrecht geschrieben
steht.

Da die Threaderöffnerin scheinbar zur Zeit nicht anwesend ist,
bitte ich bis zum nächsten Erscheinen um Angabe der Quelle
im Eröffnungsbeitrag.

Ansonsten wird der komplette Thread in die Tonne gekloppt,
da ein editieren des Textes nichts nützen würde :)

Locker, .....sie is neu....da kann das mal passieren.....schreib Du doch einfach das Copyright rein...und gut. Damit wird sie auch einverstanden sein!

Zitat
sie is neu....da kann das mal passieren.

nee nee...mit dieser ausrede ist es nicht getan. schliesslich hat sie eine eigene HP und
kennt das copy ganz sicher auch.

Zitat
aber zu Kalle mit der Kelle: ich weiß ja nicht wie alt du bist, ich schätze dich auf 15 ? aber solche Äußerungen sollten zu Bedenken geben! Sei froh das du gesund bist! außerdem geht es nicht um GOTT sondern diese Geschichte hat einen ganz anderen Hintergrund!!!!!! Und wer den nicht kapiert hat der tut mir leid!!!



rofl rofl rofl rofl Ich geh kaputt! rofl rofl rofl

Bearbeitet von Miele Navitronic am 29.08.2006 23:08:31

Zitat (yolanda @ 29.08.2006 23:01:09)
Es sind aber gerade solche Geschichten, die Eltern behinderte Kinder ihr Leid ertragen helfen.

Und darum ist es so wichtig,
dass das Copyright nachgetragen wird. :blumen:

Zitat (bonny @ 29.08.2006 23:07:33)
nee nee...mit dieser ausrede ist es nicht getan. schliesslich hat sie eine eigene HP und
kennt das copy ganz sicher auch.

Mach dich ma locker.....hast Du noch nie was vergessen?

Jungs, locker.....ist doch kein Weltuntergang......ich bin sicher, wie wird das nachholen, sobald sie online ist!

Wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen!

Mich stört dieses verallgemeinernde "die Mutter ist zu beneiden". Heißt nix anderes als sie ist in ner Lage, in der andere gerne sein wollen. Und das stimmt einfach nicht. Ich kenn genug Eltern, die ihre Kids nie hergeben würden, egal ob die krank oder behindert sind.
Aber das ist eben nicht bei allen so, und wie allein Eltern oft gelassen werden, wenns um Kids geht, grade um behinderte oder chronisch kranke, sieht man immer wieder daran, dass sich ne Menge Eltern an die Öffentlichkeit wenden, um von dem Irrsinn zu erzählen, den die mitmachen müssen, um ihren Kids helfen zu können.
Therapien werden verweigert, Behördengänge erschwert und und und.

Jedes Kind verdient geliebt zu werden. Aber leider sehen nicht alle Eltern das so, und sowas ist für mich mit das Schlimmste auf der Welt. Jooooooooo, die Welt geht nicht unter, wenn man n behindertes Kind kriegt. Aber die Eltern will ich sehen, die sich nicht n gesundes Kind wünschen, das später für sich alleine entscheiden kann und sich n eigenes Leben aufbaut.

Ich bleib dabei, die Story ist für mich in der Form schmalziger Käse, realitätsfern und glorifizierend, könnte mir vorstellen, das hat ne Mutter geschrieben, die n behindertes Kind hat.
Und Tami, n Blick ins Profil hätte gelangt, um mein Alter zu erfahren. Kein Bock auf Recherche gehabt, bevor man sich äußert? B) Falls doch, bemüh die Suchmaschine hier, da erfährst du, wie ich zu Behinderten steh. Davon rat ich dir aber ab, könnte dein eilig erschaffenes Bild von mir zerstören, was dir vielleicht nicht in den Kram passt.


Den Kommentar zu der Geschichte schreib ich jetzt nicht, sonst bekomme ich noch eine 1.


Zitat (Miele Navitronic @ 29.08.2006 23:02:42)

Locker, Wecker.....sie is neu....da kann das mal passieren.....schreib Du doch einfach das Copyright rein...und gut. Damit wird sie auch einverstanden sein!


Ich bin ganz locker, deshalb auch das Smiley -> :)

Ich möchte das dort nicht reinschreiben, auch wenn sie hier
neu ist. Je eher man sich mit der Sache Urheberrecht anfreundet,
desto besser ist es. Ist weder böse noch irgendwie in die
Richtung gemeint :)

Zitat (markaha @ 29.08.2006 23:10:30)
Den Kommentar zu der Geschichte schreib ich jetzt nicht, sonst bekomme ich noch eine 1.

Der muss dann aber ne Menge Sprengstoff haben! :o :o :o

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 14:49:54


Zitat (Wecker @ 29.08.2006 23:12:14)
Zitat (Miele Navitronic @ 29.08.2006 23:02:42)

Locker, Wecker.....sie is neu....da kann das mal passieren.....schreib Du doch einfach das Copyright rein...und gut. Damit wird sie auch einverstanden sein!


Ich bin ganz locker, deshalb auch das Smiley -> :)

Ich möchte das dort nicht reinschreiben, auch wenn sie hier
neu ist. Je eher man sich mit der Sache Urheberrecht anfreundet,
desto besser ist es. Ist weder böse noch irgendwie in die
Richtung gemeint :)

Das ist löblich....sie hats bestimmt vergessen.....


Und in die Tonne brauchste das auch nicht treten, immerhin wissen wir jetzt, wie alt "Kalle mit der Kelle" ist! *g*

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.08.2006 23:10:23)
Und Tami, n Blick ins Profil hätte gelangt, um mein Alter zu erfahren. Kein Bock auf Recherche gehabt, bevor man sich äußert?

Kalle!
Vielleicht solltest du in Rechnung stellen, das Tami seid heute bei den Muttis ist. Solche "Feinheiten" wie Recherche-Know-How
haben wir doch auch am ersten Tag noch nicht drauf gehabt.
Meinst du nicht, dass du das der Tami konzedieren solltest? :blumen:

Zitat (Mellly @ 29.08.2006 22:51:24)


Ich allerdings weiß für mich, daß ich dieses Herzblut nicht habe, mit behinderten Kindern arbeiten zu möchten und Gott bewahre (ich glaube nicht mal an diesen...) ich möchte ein gesundes Kind haben...Und ich denke, daß ist der Wunsch jeder jungen Frau...

Ich für meinen Teil kann nur in diesem Augenblick sagen, ich bin nicht so ein Mensch...mich würde das überfordern...

Ich bin noch keine Mutter und auch nicht schwanger, von daher ist das jetzt auch nur ein momentanes Gefühl, aber ich hoffe inständig, daß  ich niemals ein behindertes Kind bekomme...Nennt es meintetwegen egoistisch, aber so fühle und denke ich nunmal...

Von daher ist für mich diese Geschichte auch realitätsfremd und naja, irgendwie schöngeredet....


Mellly, keine Bange, es gibt heute Fruchtwasseruntersuchungen :) .
Aber wie ich dich kenne, weißt du das. ;)

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.08.2006 23:10:23)
Mich stört dieses verallgemeinernde "die Mutter ist zu beneiden". Heißt nix anderes als sie ist in ner Lage, in der andere gerne sein wollen. Und das stimmt einfach nicht. Ich kenn genug Eltern, die ihre Kids nie hergeben würden, egal ob die krank oder behindert sind.
Aber das ist eben nicht bei allen so, und wie allein Eltern oft gelassen werden, wenns um Kids geht, grade um behinderte oder chronisch kranke, sieht man immer wieder daran, dass sich ne Menge Eltern an die Öffentlichkeit wenden, um von dem Irrsinn zu erzählen, den die mitmachen müssen, um ihren Kids helfen zu können.
Therapien werden verweigert, Behördengänge erschwert und und und.

Jedes Kind verdient geliebt zu werden. Aber leider sehen nicht alle Eltern das so, und sowas ist für mich mit das Schlimmste auf der Welt. Jooooooooo, die Welt geht nicht unter, wenn man n behindertes Kind kriegt. Aber die Eltern will ich sehen, die sich nicht n gesundes Kind wünschen, das später für sich alleine entscheiden kann und sich n eigenes Leben aufbaut.

Ich bleib dabei, die Story ist für mich in der Form schmalziger Käse, realitätsfern und glorifizierend, könnte mir vorstellen, das hat ne Mutter geschrieben, die n behindertes Kind hat.
Und Tami, n Blick ins Profil hätte gelangt, um mein Alter zu erfahren. Kein Bock auf Recherche gehabt, bevor man sich äußert? B) Falls doch, bemüh die Suchmaschine hier, da erfährst du, wie ich zu Behinderten steh. Davon rat ich dir aber ab, könnte dein eilig erschaffenes Bild von mir zerstören, was dir vielleicht nicht in den Kram passt.

Du liest diese Geschichte einfach anders, ich kann das auch (mit Vorbehalt) nachvollziehen.


Ich habe ein Kind mit Defiziten und habe in diesem Bereich gearbeitet. Für mich liest sich die Geschichte wie ein "dankeschön" . Für die "Mehrarbeit" die ich für mein eigenes Kind leisten muß (incl. allen Behördengangen und Therapien) wie auch für meine Arbeit mit den Behinderten.

Ein "dankeschön" das ich immer wieder, wenn auch nicht jeden Tag, die Kraft habe diesen Weg mit und für meinem Kind zu gehen.

YO

Zitat (MEike @ 29.08.2006 23:14:14)
Ich habe immer gewußt, daß ich mit behinderten Menschen nicht arbeiten kann.
Da war ich wie Melly.
Ich habe einen hörgeschädigten Sohn. Er hat trotzdem das Abitur ohne Sonderrunde an einem normalen Gymnasium gemacht. .
Aber die Mutter,die in der Geschichte hier beschreiben wird ,bin ich nicht.
An einem körperlich oder geistig behinderten Kind wäre ich zerbrochen.
Und ein Gott, der einer Frau bewußt ein behindertes Kind zuteilt, den verstehe ich nicht.
Ich finde diese Geschichte abstoßend.

Gruß,
MEike

Puh, auf die Gefahr hin, daß ich mich in die Nesseln setze...bitte nicht falsch verstehen...für mich gibt es auch Unterschiede zwischen behindert und behindert....

Mein Freund trägt auch manchmal nen Hörgerät, hat also auch ne Hörschädigung...aber das ist etwas, was nicht gleich auffällt....

Ich könnte in erster Linie nicht mit geistig Behinderten arbeiten....(arbeiten hört sich auch doof an...natürlich zusammen mit geistigbehinderten Menschen zusammen in einer Einrichtung als Betreuer...). Dafür habe ich das Herzblut und das Engagement nicht....Es wäre auch nicht fair, wenn man nicht mit Leib und Seele dabei wäre...

So wie Kalle es beschreibt, ich wünsche mir ein Kind, was später mal ein selbstständiges Leben führen kann, unabhängig...Das kann man auch mit Hörgerät oder wenn ein Arm fehlt....

Aber wie gesagt, Menschen die mit Leib und Seele sich der Behindertenarbeit widmen oder sich für ihr behindertes Kind aufopfern, haben meine vollste Bewunderung aber ich bin bestimmt nicht so ein Mensch..Nicht aus Respektlosigkeit oder fehlender menschlicher Wärme...sondern einfach weil ich es nicht kann...

Zitat (stone45 @ 29.08.2006 23:17:20)
Zitat (Mellly @ 29.08.2006 22:51:24)


Ich allerdings weiß für mich, daß ich dieses Herzblut nicht habe, mit behinderten Kindern arbeiten zu möchten und Gott bewahre (ich glaube nicht mal an diesen...) ich möchte ein gesundes Kind haben...Und ich denke, daß ist der Wunsch jeder jungen Frau...

Ich für meinen Teil kann nur in diesem Augenblick sagen, ich bin nicht so ein Mensch...mich würde das überfordern...

Ich bin noch keine Mutter und auch nicht schwanger, von daher ist das jetzt auch nur ein momentanes Gefühl, aber ich hoffe inständig, daß  ich niemals ein behindertes Kind bekomme...Nennt es meintetwegen egoistisch, aber so fühle und denke ich nunmal...

Von daher ist für mich diese Geschichte auch realitätsfremd und naja, irgendwie schöngeredet....


Mellly, keine Bange, es gibt heute Fruchtwasseruntersuchungen :) .
Aber wie ich dich kenne, weißt du das. ;)

Ich wüßte nichtmal ob ich diese Feindiagnostik durchziehen würde...

ok, wenn ich irgendwann mal schwanger werden sollte, zähle ich garantiert aufgrund meines Alters zu einer Risikoschwangerschaft...dann evtl....

Aber jetzt? ich weiß nicht...Weil ich auch weiß, daß z.B bei einer Fruchtwasseruntersuchung auch was mit dem Embryo passieren kann...

Schwieriges Thema....wirklich....man kann halt nur hoffen und gesund leben...ok ich würde in meiner Familie und in der Familie meines Freundes mal nach Erbkrankheiten schauen...das bestimmt...

Zitat (Mellly @ 29.08.2006 23:25:07)
Nicht aus Respektlosigkeit oder fehlender menschlicher Wärme...sondern einfach weil ich es nicht kann...

:blumen:

Mehr Ehrlichkeit geht schon gar nicht mehr.

Deine Aussage hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun - im Gegenteil. Mehr Respekt kannst Du Eltern behinderte Kinder nicht entgegenbringen durch diese ehrliche Äußerung.

YO

Bearbeitet von yolanda am 29.08.2006 23:30:33

"Die meisten Frauen werden durch Zufall Mutter, manche freiwillig, einige unter gesellschaftlichem Druck und ein paar aus reiner Gewohnheit."

Was will uns dieser Satz sagen?

Die meisten - opps jetzt bekomme ich ein Kind, welch ein Zufall.
Einige - die Gesellschaft hat mir gesagt, ich soll jetzt eins machen
ein paar - na ja eins haben wir schon, hab mich dran gewöhnt, also noch eins.

Dass es Frauen oder Familien gibt, die sich Kinder wünschen oder die sich darüber freuen, eines zu bekommen, davon ist nicht die Rede.
Dieser Satz alleine schon diskreditiert die gesamte Geschichte.


Zitat (carlos @ 29.08.2006 23:17:09)
Solche "Feinheiten" wie Recherche-Know-How
haben wir doch auch am ersten Tag noch nicht drauf gehabt.
Meinst du nicht, dass du das der Tami konzedieren solltest? :blumen:

Bin bestimmt nicht der Cleverste, aber nen Mitgliedernamen konnte ich anklicken und damit n Profil sehen, zumal jeder, der hier Mitglied ist, seins auch erstellen musste. :lol:

Ich wünsch mir Kids und nix mehr als dass die gesund sind. Aber wenns so kommt dass ich n behindertes krieg oder n krankes, ich weiß ich werds lieben. Ich wünsch mir nicht um meiner selbst willen n gesundes Kind, sondern weils dem Kind zugute kommt und alles einfacher ist, wenn man gesund ist.

Weiter werd ich mich dazu nicht äußern, glaub ich, hier gehts wohl bloß um die Frage, wie man die Story findet und welche Einstellung man dazu hat. Hab ich beides schon klar gemacht, alles weitere wär bloß n Aufwärmen.
Tami hält mich vielleicht auch weiterhin für nen Vollpfosten, kann ich mit leben. :D :D :D

man kann ein gesundes kind auf die welt bringen, man kann es gesund 15 jahre aufwachsen sehen, man kann aber auch dieses gesunde kind im bruchteil einer sekunde
entweder stark behindert oder gar nicht mehr zurückerhalten. was dann? wenn behindert, hätte es die volle zuneigung gebraucht und verdient...dieses kind das gesund auf die welt kam.


Zitat (bonny @ 29.08.2006 23:38:09)
man kann ein gesundes kind auf die welt bringen, man kann es gesund 15 jahre aufwachsen sehen, man kann aber auch dieses gesunde kind im bruchteil einer sekunde
entweder stark behindert oder gar nicht mehr zurückerhalten. was dann? wenn behindert, hätte es die volle zuneigung gebraucht und verdient...dieses kind das gesund auf die welt kam.

(IMG:http://cosgan.de/images/more/schilder/019.gif)

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 14:49:16


Zitat (carlos @ 29.08.2006 23:17:09)
Kalle!
Vielleicht solltest du in Rechnung stellen, das Tami seid heute bei den Muttis ist. Solche "Feinheiten" wie Recherche-Know-How
haben wir doch auch am ersten Tag noch nicht drauf gehabt.
Meinst du nicht, dass du das der Tami konzedieren solltest? :blumen:

Sie ist erst seit heute im Forum und kennt die Feinheiten noch nicht, das mag sein.

Aber user, die eine andere Meinung vertreten als sie, anpöbeln, das kann sie sofort :hmm:

Wenn man eine Geschichte ins Netz stellt, muß man damit rechnen, daß es Leute gibt, denen sie nicht gefällt.

Zitat (bonny @ 29.08.2006 23:38:09)
man kann ein gesundes kind auf die welt bringen, man kann es gesund 15 jahre aufwachsen sehen, man kann aber auch dieses gesunde kind im bruchteil einer sekunde
entweder stark behindert oder gar nicht mehr zurückerhalten. was dann? wenn behindert, hätte es die volle zuneigung gebraucht und verdient...dieses kind das gesund auf die welt kam.

Das stimmt, diese Angst hat wohl jede Mutter....

Ich für meinen Teil kann im Moment sagen, ich würde natürlich dieses Kind lieben, wäre froh, daß ich es nicht ganz verloren habe...wäre aber sehr traurig und wütend, daß mein "altes" Kind doch irgendwie nicht mehr da ist...denn irgendwie ist es doch ein "andres" Kind...aber lieben, lieben würde ich es so wie am ersten Tag....

Ein behindertes Kind zu gebähren...ich glaube, da müßte ich erst lernen es zu lieben....

Eigentlich erlaubt mir meine Situation (noch keine Mutter zu sein..) noch gar keine solche Spekulationen...von daher sind diese Gedanken Momentaufnahmen und können sich im Falle eines Falles auch komplett verändern...

Aber ich fühle und weiß es, daß ich in der Behindertenarbeit fehl am Platze wäre....

Ich erlaube mir, den Thread ins Allgemeine Forum - Kinder zu verschieben.

Bearbeitet von Bücherwurm am 29.08.2006 23:52:01


Zitat (Mellly @ 29.08.2006 23:47:32)
Ein behindertes Kind zu gebähren...ich glaube, da müßte ich erst lernen es zu lieben....


Auch bei einem gesunden Kind müssen viele das "lieben" erst lernen.

Sollte irgendwann mal der Tag kommen, an dem Du Dein Kind in den Armen hälst, ganz gleich ob gesund, behindert, Junge, Mädchen, mit Haaren, mit Glatze, mit oder ohne "Storchenbiß" ;) wirst Du wissen das es O.K. ist.

YO

Zitat (Undomiel @ 29.08.2006 23:44:08)
Aber user, die eine andere Meinung vertreten als sie, anpöbeln, das kann sie sofort :hmm:


Ich habe es nicht als "anpöbeln" gelesen.
Für mich ist es mehr ein Ausdruck dafür,
dass beide einander gar nicht verstanden haben. :blumen:

dieses Gedicht steht schon seit ca. 3 Jahren auf meiner HP!
Das kann jeder geklaut haben! Oder eben jeder kann das auf seiner HP veröffentlichen!


Zitat (yolanda @ 29.08.2006 23:55:09)
Zitat (Mellly @ 29.08.2006 23:47:32)
Ein behindertes Kind zu gebähren...ich glaube, da müßte ich erst lernen es zu lieben....


Auch bei einem gesunden Kind müssen viele das "lieben" erst lernen.

Sollte irgendwann mal der Tag kommen, an dem Du Dein Kind in den Armen hälst, ganz gleich ob gesund, behindert, Junge, Mädchen, mit Haaren, mit Glatze, mit oder ohne "Storchenbiß" ;) wirst Du wissen das es O.K. ist.

YO

Sowas wäre für mich alles keine Behinderung....Aber wenn ich wüßte, daß mein Kind nie allein leben könnte, für immer 100%ig abhängig von anderen sein wird...

Vielleicht nie laufen und reden, sich nie mit der Umwelt verständigen könnte....ich wüßte am heutigen Tage nicht, ob ich es wirklich lieben könnte, oder ob ich es lernen müßte...Sicher, ich will, daß es die beste Pflege bekommen würde...aber ob ich dafür die richtige wäre..ich weiß es nicht...

Wie gesagt, ich war noch nie in dieser Situation...vielleicht denke ich irgendwann mal anders....

Aber ich hoffe, daß ich mir nie darüber Gedanken machen muß...

Ich will auch nicht herzlos rüberkommen....auf keinen Fall...vielleicht fehlt mir auch nur noch ein Stück menschlicher Reife, die ich dann irgendwann erlangen werde...

Vielleicht bin ich aber auch nur eine Frau, die es nicht könnte...die dann nicht diese tiefe Mutterliebe für dieses behinderte Kind empfindet, sondern nur "aufgesetzte" Liebe, weil man dies von einer Mutter erwartet...Ganz ehrlich...davor habe ich auch Angst

Liebe Tami,

ich hab mir gerade deine Hompage angeschaut und etwas über Julian gelesen.
Wir haben auch einen Julian, er ist gerade zwei geworden zusammen mit seinem Zwillingsbruder Ole.

Das geht mir sehr zu Herzen, was ich da lese, aber bitte sei mir nicht böse, wenn ich die Geschichte nicht gut finde und es nicht gut finde, dass du gleich mit so schweren Kalibern auf andere schiesst.

Die eine Sache ist Julian und der Umgang mit Menschen, die Behinderungen mit sich tragen und Menschen, die mit Menschen leben müssen, die solche Behinderungen haben. Und ich habe den grössten Respekt vor ihnen.

Das andere ist eine Geschichte, mit der du dich idendifizierst und die dir Kraft gibt, dein Leben zu meistern. Ich selbst kann die Geschichte nicht so lesen, wie du sie liest. Da hast sie auch etwas verkürzt wiedergegeben. Daran mag es liegen.
Wohlgemerkt die Geschichte empfinde ich als daneben.

Und wie gesagt, meine Hochachtung vor allen, die die Last des Alltags tragen unter schwierigen Umständen.


Zitat (Mellly @ 30.08.2006 00:05:01)
Zitat (yolanda @ 29.08.2006 23:55:09)
Zitat (Mellly @ 29.08.2006 23:47:32)
Ein behindertes Kind zu gebähren...ich glaube, da müßte ich erst lernen es zu lieben....


Auch bei einem gesunden Kind müssen viele das "lieben" erst lernen.

Sollte irgendwann mal der Tag kommen, an dem Du Dein Kind in den Armen hälst, ganz gleich ob gesund, behindert, Junge, Mädchen, mit Haaren, mit Glatze, mit oder ohne "Storchenbiß" ;) wirst Du wissen das es O.K. ist.

YO

Sowas wäre für mich alles keine Behinderung....Aber wenn ich wüßte, daß mein Kind nie allein leben könnte, für immer 100%ig abhängig von anderen sein wird...

Vielleicht nie laufen und reden, sich nie mit der Umwelt verständigen könnte....ich wüßte am heutigen Tage nicht, ob ich es wirklich lieben könnte, oder ob ich es lernen müßte...Sicher, ich will, daß es die beste Pflege bekommen würde...aber ob ich dafür die richtige wäre..ich weiß es nicht...

Wie gesagt, ich war noch nie in dieser Situation...vielleicht denke ich irgendwann mal anders....

Aber ich hoffe, daß ich mir nie darüber Gedanken machen muß...

Ich will auch nicht herzlos rüberkommen....auf keinen Fall...vielleicht fehlt mir auch nur noch ein Stück menschlicher Reife, die ich dann irgendwann erlangen werde...

Vielleicht bin ich aber auch nur eine Frau, die es nicht könnte...die dann nicht diese tiefe Mutterliebe für dieses behinderte Kind empfindet, sondern nur "aufgesetzte" Liebe, weil man dies von einer Mutter erwartet...Ganz ehrlich...davor habe ich auch Angst

Über all´das brauchst Du Dir keine Gedanken oder Sorgen machen. Ein Kind bedeutet in erster Linie FREUDE.

YO

es tut mir leid... nie hätte ich gedacht das so ein Gedicht/Gedanken so viel unverstanden aufbringen kann... es war ein >Gedicht das mir am Herzen liegt, aber scheinbar kam es anderst bei euch rüber.....???
und von wegen Urheberrecht... dieses Gedicht steht seit ca. 3 Jahren auf Julians Hp ! ????
Schade, daß ihr wohl doch ZIEMLICH VIELE LEUTE HABT; die Besucher oder NEUE eben erst mal schocken oder verjagen?
schade, ich wäre gerne öfters Besucher gewesen auf eurer seite.....


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 14:48:38


Zitat (Tami @ 30.08.2006 00:12:17)
es tut mir leid... nie hätte ich gedacht das so ein Gedicht/Gedanken so viel unverstanden aufbringen kann... es war ein >Gedicht das mir am Herzen liegt, aber scheinbar kam es anderst bei euch rüber.....???
und von wegen Urheberrecht... dieses Gedicht steht seit ca. 3 Jahren auf Julians Hp ! ????
Schade, daß ihr wohl doch ZIEMLICH VIELE LEUTE HABT; die Besucher oder NEUE eben erst mal schocken oder verjagen?
schade, ich wäre gerne öfters Besucher gewesen auf eurer seite.....

Also verjagen wollen wir dich nun wirklich nicht...

Es liegt vielleicht eher daran, daß die meisten hier, deine Situation nicht kennen und deswegen diese Geschichte einfach anders lesen..so wie ich...ich mag sie persönlich auch nicht...finde es aber trotzdem schön, daß du sie reingestellt hast...

und eigentlich sind das auch nur ehrliche Meinungen von anderen Usern, die diese Geschichte nicht so sehen wie du...

mit dem Urheberrecht war etwas dumm gelaufen, weil wir gerade heute erst darüber ne Diskussion hatten...Deswegen passen einige natürlich um so mehr auf...

Es wäre schade, wenn du uns gleich wieder verlassen würdest, nur wegen diesem Thread hier....

Zitat (Tami @ 30.08.2006 00:12:17)
es tut mir leid... nie hätte ich gedacht das so ein Gedicht/Gedanken so viel unverstanden aufbringen kann... es war ein >Gedicht das mir am Herzen liegt, aber scheinbar kam es anderst bei euch rüber.....???
und von wegen Urheberrecht... dieses Gedicht steht seit ca. 3 Jahren auf Julians Hp ! ????
Schade, daß ihr wohl doch ZIEMLICH VIELE LEUTE HABT; die Besucher oder NEUE eben erst mal schocken oder verjagen?
schade, ich wäre gerne öfters Besucher gewesen auf eurer seite.....

Tami, das solltest Du auch bleiben. :blumen: Ich denke, niemand wollte ich Dich schocken oder gar verjagen. Aber wie es oft so ist im Leben, die Menschen gehen mit Anforderungen oder sich im Leben stellenden Problemen unterschiedlich um. Was nicht heißen soll, den anderen in Frage zu stellen oder gar zu verurteilen. Laß Dich nicht verschrecken. :blumen:

Lass dich nicht abschrecken Tami, hier geht es nun mal zu wie im realen Leben.
Du erzählst etwas, aber nicht jedem muss es gefallen..... ich habe auch deine
Homepage angesehen und bewundere dich und deine Familie für eure Kraft
und euren Einsatz im Kampf gegen die Probleme deines Sohnes.
Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Geschichte dir Halt und Kraft gibt und
vielleicht auch manchen anderen Menschen, aber manche können halt nichts
damit anfangen.

Jeder sollte daher die Meinung anderer dazu akzeptieren, ohne sich dabei
in die Haare zu geraten. Und bleib du mal schön hier.... weil es ist nämlich
nett hier, auch wenn es ebenfalls wie im echten Leben schon mal Differenzen gibt.

Bearbeitet von anitram.sunny am 30.08.2006 00:20:55



Kostenloser Newsletter