Kater in Pflege nehmen: für 1 Jahr, geht das gut?


Moin ihr Süßen :blumenstrauss:

Mein Nachbar ist arbeitslos und hat sich um nen Job in Norwegen beworben, den der wohl auch kriegt. Die Stelle ist auf n Jahr befristet, danach hat der Aussicht, wieder in seiner alten Firma unterzukommen.
Ist alles ok für den, bloß macht der sich nen Kopf um seinen Kater. Auf der einen Seite würde der den gerne mitnehmen, hat aber in Norwegen wenig Zeit für den und der hat auch Schiss, dass der als Freigänger da nicht klarkommt.

Ich hab dem gesagt der kann den bei mir lassen, der hängt sowieso oft bei mir rum, pennt hier und hat nen Narren an meiner Lady gefressen. Für mich ändert sich da nix eigentlich, bloß dass ich dann auch offiziell der Halter bin für n Jahr. Mein Nachbar ist sich aber unsicher, ob der damit seinen Satansbraten nicht im Stich lässt und ob der damit klarkommt, wenn der nach nem Jahr wiederkommt und der wieder bei dem wohnt.
Ist keine Frage, dass ich das als Übergang anseh, wenn der wieder da ist kriegt der den Kater wieder und ich weiß der fühlt sich derbe wohl bei mir.

Hat da jemand Erfahrung drin, wenn man seine Katze lange nicht sieht (außer im Urlaub und mal n Weekend) und wie die reagiert, wenns wieder so wird wie vorher? Ne Katze ist mehr ans Heim gebunden, n Hund mehr an den Halter, das weiß der auch, trotzdem weiß der nicht so richtig, was der machen soll.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 12.09.2006 13:23:37


1. wenn ihn mitnehmen würde, hätte er Probleme mit den Quarantänebestimmungen

2. wenn er bei Dir bleibt, bleibt er in gewohnter Umgebung, das ist vermutlich das Beste. Es ist nicht klar wie es wird, wenn der Typ wiederkommt, katzen sind sehr anpassungsfähig, wenn sie gut behandelt werden.

Murphy

PS: mein Kater ist Freigänger udn innerhalb von 8 Monaten 2 mal umgezogen (mit mir). Er hat es gut überstanden weil er an mir hängt und so ich die Konstante in seinem Leben bin.


Finde auch, dass es die Beste Lösung ist, wenn der Kater bei dir bleibt.
Er bleibt in seiner gewohnten Umgebung, das ist sicher wesentlich weniger Stress, als wenn er für ein Jahr ins Ausland geht.
Und da er sich bei dir ja wie du sagsr sehr wohl fühlt, sehe ich gar kein Problem, zumal er ja noch Freigänger ist.
Was passieren wird, wenn dein Nachbar wieder kommt, kann man nicht genau sagen, aber laut meiner Erfahrung können Katzen sich super gut anpassen (wenn man sie vernünftig behnadelt) und sie sind auch nicht nachtragend.

Ich würde ihn bei dir lassen!

LG Kathy


Ich würde auch sagen das er bei dir bleiben soll damit er in seiner gewohnten Umgebung ist.
Es wird allerdings, wenn dein Nachbar nach einem Jahr wieder kommt, für ihn nicht einfach werden. Der Kater wird ihn wohl erst mal nicht angucken.
Als ich mal ne Katze für vier Wochen in Pflege hatte hat sie nach Ankunft ihres Frauchens auch nicht nach ihr geguckt. Sie hat ihr regelrecht die kalte Schulter gezeigt und kam nur noch zu mir :D aber das legte sich mit jedem Tag etwas besser.
Am Anfang wird er deinen Nachbarn suchen, ganz klar. Selbst wenn er sich jetzt bei euch wohlfühlt so hat er doch immer die Gewissheit das er in sein Heim zurückkann wann er will. Das geht dann nicht mehr.


Mit n bisschen Glück kann der dann auch in die Wohnung rein, die wird möbliert vermietet für n Jahr. Kommt dann auf den Mieter an, ob der das erlaubt, und auf Besuch kommt mein Nachbar auch.
Danke schon mal für eure Meinungen! :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:


Hi!

Ich find das erstmal sehr lobenswert, dass du deinem Nachbarn sowas anbietest. Und ich schließ mich den Vorrednern an. Es ist wohl für das Tier das Beste, aber was danach kommt, wenn dessen Herrchen wierder zurück ist - das kann ich dir auch nicht sagen. Aber nen Schwank aus meinem Leben hab ich noch parat:

Unsere Nachbarn (Rentner) haben einen Kater. Der hat uns mit dem A**** nicht angeschaut und ist immer vor uns weggerannt. Dann gingen seine Besitzer für 6 oder 7 Wochen in Urlaub, deren Sohn sollte sich kümern. Ob der das tat, weiß ich nicht. Jedenfalls war dieser Kater wie ausgewechselt. Hörte, kam, wenn man ihn rief und war sooooo verschmust - das war die reinste Freude. Das ging die ganze Zeit so. Aber kaum waren die wieder da - war alles beim alten. Der schaut uns mit dem A**** nicht mehr an...

LG
MINI77


Ich fänd's für den Kater die absolut beste Lösung, Kalle! Bei Dir hat er's sowieso gut und die Veränderungen sind auf ein Minimum reduziert. Ich denke, dass er Deinen Nachbarn wohl nach einem Jahr vergessen hat, aber sich auch wieder umgewöhnen kann. Er lebt ja jetzt eigentlich schon in Euren beiden Wohnungen. Wenn er irgendeinen Lieblingssessel oder so hat, in dem er gerde pennt, könnte Nachbar den ja solange bei Dir hinstellen, um die Sache noch etwas zu erleichtern.

Herzlichen Glückwunsch zum Pflegekater!! :blumenstrauss:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 12.09.2006 13:45:08)
Mit n bisschen Glück kann der dann auch in die Wohnung rein, die wird möbliert vermietet für n Jahr. Kommt dann auf den Mieter an, ob der das erlaubt, und auf Besuch kommt mein Nachbar auch.
Danke schon mal für eure Meinungen! :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

Das ist doch super für den Kater, dann hat er noch die Wohnung des Nachbarn und vielleicht ist dann das Wiedersehn nach einem Jahr auch gar nicht sooo dramatisch. Müsst ihr eben mal abwarten. Auf jeden Fall: lass ihn bei euch :blumen:

Zitat (MINI77 @ 12.09.2006 13:48:54)
Hi!

Ich find das erstmal sehr lobenswert, dass du deinem Nachbarn sowas anbietest. Und ich schließ mich den Vorrednern an. Es ist wohl für das Tier das Beste, aber was danach kommt, wenn dessen Herrchen wierder zurück ist - das kann ich dir auch nicht sagen. Aber nen Schwank aus meinem Leben hab ich noch parat:

Unsere Nachbarn (Rentner) haben einen Kater. Der hat uns mit dem A**** nicht angeschaut und ist immer vor uns weggerannt. Dann gingen seine Besitzer für 6 oder 7 Wochen in Urlaub, deren Sohn sollte sich kümern. Ob der das tat, weiß ich nicht. Jedenfalls war dieser Kater wie ausgewechselt. Hörte, kam, wenn man ihn rief und war sooooo verschmust - das war die reinste Freude. Das ging die ganze Zeit so. Aber kaum waren die wieder da - war alles beim alten. Der schaut uns mit dem A**** nicht mehr an...

LG
MINI77

Ganz klar ein Macho kann ich da nur sagen :lol: der wusste genau das ihr ihn nicht hängen lasst.
Ich finds einfach nur zu schön wie Tiere sich manchmal verhalten. :blumen:

Der hat schon in meiner Hütte seine Lieblingsplätze. Entweder wälzt der sich in meinen Klamotten, wenn ich in der Dusche bin, pennt im vollen Wäschekorb, im Bett oder auf ner alten Decke unter meinem . aber ich glaub n getragenes T-Shirt von meinem Nachbar wär ne coole Idee.

Klaro hat ders derbe gut bei mir, der wird hier nach Strich und Faden verwöhnt, von meiner Lady noch mehr. Die ist nicht mit Tieren aufgewachsen, ist also noch neu für sie, wie son Tier sich an einen ranschmeißt, bei Diana ziehen noch die ältesten und ausgelutschtesten Tricks. :lol: :lol: :lol:


Der hat mich aber zur Weißglut gebracht.... :labern: Einmal hab ich mich von den Kateraugen breitschlagen lassen und hab den in die Wohnung gelassen. Da ist der dann so im Wohnzimmer rumgeeiert und hat hier und da geschaut :wacko: . Dann hat er Wasser gesoffen und ist wieder ins Wohnzimmer und dann hör ich nur: plätscher, plätscher.... :blink: :blink:

Da hat mir dieses undankbare Schweinevieh ins Wohnzimemr GEPINKELT! :wallbash: Igitt - ich gleich mit Sagrotan gerannt und das Vieh rausgeworfen... :pfeifen:
Tag später hab ich das Dachflächenfenster der Küche so'n Spalt weit auf (10 cm) und war am Putzen im Bad. Da hör ichs rumoren. Da ist das Vieh durchs Fenster :o und wollte mir wieder ins Wohnzimmer pinkeln - aber das hab ich dann unterbunden. Laut Aussage diverser Nachbarn kann dieser Kater nichts anderes als Pinkeln, denn das macht er überall, bloß nicht zuhause...

MINI77


Revier markieren das ja kein anderer Kater/Katze reinkommt und er zeigen kann das er auch hier zuhause ist rofl kenn ich nur zugut von den "Pflegekatzen" ... aber vollgepinkelt haben sie so großartig nichts.

Bei Kalle's Pflegling allerdings kann ich mir das nicht vorstellen, er ist ja des öfteren bei ihm und kennt alles.

Bearbeitet von Rheingaunerin am 12.09.2006 14:10:02


Ich würde auch sagen, er soll den Dicken bei dir lassen..

Sehr viel ändert sich für die Katze ja nicht...Nur daß ihm irgendwie sein Hauptdosenöffner fehlt...:lol:

Aber er kennt sich aus und kommt halt gern zu dir...Wenn er merkt, daß seine Hauptfutterstelle fehlt, kommt er sicherlich gleich zu dir...

Soviel ich weiß und gehört habe, ist ne Katze eher an ihre gewohnte Umgebung als zum Beispiel Hunde...Hunde sind eher an ihr "Rudel" gebunden und leiden, wenn ihr Herrchen nicht da ist...Ne Katze kommt eher in einer neuen Umgebung schlecht zurecht als mit einem anderen Besitzer....und du bist ja nicht mal fremd...

Ich kenne übrigens eine Katze, die ist mit ihren Besitzern einfach nciht mitgezogen...War auch nen Freigänger...und ist immer wieder zur alten Wohnung zurück..Naja, die anderen Anwohner haben sich dann weiter um ihn gekümmert...und Paulchen war weiterhin ein poppeliger zufriedener KAter...

Ein Tierarzt hat übrigens zu einer Bekannten gemeint, deren Katze überfahren worden ist..

Daß ca 90% der überfahrenen Katzen Freigänger sind und die Besitzer erst kürzlich umgezogen sind..Die Katzen versuchen wieder ihr altes Revier aufzusuchen, sind unter anderem auch wegen der Umstellung weniger vorsichtig und unaufmerksam, wenn sie eine Straße überqueren...

Ich hab mir jetzt nicht alle Postings durchgelesen, wenn ich also was geschrieben habe, was schon jemand vor mir geschrieben hat..SORRY :blumen:


Zitat (Rheingaunerin @ 12.09.2006 14:09:42)
Revier markieren das ja kein anderer Kater/Katze reinkommt und er zeigen kann das er auch hier zuhause ist rofl kenn ich nur zugut von den "Pflegekatzen" ... aber vollgepinkelt haben sie so großartig nichts.


Nen Nachbarskater meiner Schwester stratzt bei der auch immer in die Bude, futtert alle Näpfe leer, wenn er dann noch Hunger hat, springt er auf die Küchenzeile und fängt an, da Zeug runter zu schmeissen, bis er was kriegt, ist ein echter Tyrann... der hat ihr auch schon hin und wieder in die Bude gestrullt, interessanterweise 2 x aufs Telefon, als das gerade klingelte, das war ihm wohl nicht recht geheuer.... :wacko:

Hi Kalle!

Nicht vergessen: Abklären der Tierarztkosten und Verpflegungskosten.

LG


Mach ich, ich hab den aber schon öfter zum Tierarzt gebracht und da immer anstandslos die Kohle wiedergekriegt, dem Tierarzt wird auch Bescheid gesagt, dass sich beim Halter was ändert für n Jahr.
Und der schlägt sich sowieso fast jeden Tag den Bauch hier voll, wenn mein Nachbar mir n paar Mücken dafür gibt isses ok.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 12.09.2006 13:21:12)
Moin ihr Süßen  :blumenstrauss:

Mein Nachbar ist arbeitslos und hat sich um nen Job in Norwegen beworben, den der wohl auch kriegt. Die Stelle ist auf n Jahr befristet, danach hat der Aussicht, wieder in seiner alten Firma unterzukommen.
Ist alles ok für den, bloß macht der sich nen Kopf um seinen Kater. Auf der einen Seite würde der den gerne mitnehmen, hat aber in Norwegen wenig Zeit für den und der hat auch Schiss, dass der als Freigänger da nicht klarkommt.

Ich hab dem gesagt der kann den bei mir lassen, der hängt sowieso oft bei mir rum, pennt hier und hat nen Narren an meiner Lady gefressen. Für mich ändert sich da nix eigentlich, bloß dass ich dann auch offiziell der Halter bin für n Jahr. Mein Nachbar ist sich aber unsicher, ob der damit seinen Satansbraten nicht im Stich lässt und ob der damit klarkommt, wenn der nach nem Jahr wiederkommt und der wieder bei dem wohnt.
Ist keine Frage, dass ich das als Übergang anseh, wenn der wieder da ist kriegt der den Kater wieder und ich weiß der fühlt sich derbe wohl bei mir.

Hat da jemand Erfahrung drin, wenn man seine Katze lange nicht sieht (außer im Urlaub und mal n Weekend) und wie die reagiert, wenns wieder so wird wie vorher? Ne Katze ist mehr ans Heim gebunden, n Hund mehr an den Halter, das weiß der auch, trotzdem weiß der nicht so richtig, was der machen soll.

Moin, Kalle!!! :blumen:

Ich denke, Du kannst das unbesorgt machen, denn so ist es für den Kater besser: er bleibt in vertrautem Umfeld, und Du kannst ja mit ihm prima"um". :)

Wahrscheinlich brauchst Du nicht zu befürchten, daß er seinen "eigentlichen Herrn" dann nach nem Jahr oder so nicht mehr erkennt oder auf ihn losgeht.
Schlimmer wäre es, wenn der Kater mit nach Norwegen reisen müßte.

Ich hab ein klein wenig Erfahrung -umgekehrterweise- damit.
Laß mich erzählen:

Wir gaben unsere Karthäuser-Dame in ausgesprochen katzenerfahrene und -begeisterte Hände, weil sie mit der reinen Wohnungshaltung nicht gut klar kam. Das war ein schwerer Abschied, aber auch ne neue und bessere Chance für sie, sie blieb in der gleichen Stadt und wir konnten sie besuchen, wann wir wollten, verstehen uns bis auf den heutigen Tag auch mit den Leutchen sehr gut.

Jedes Mal, wenn sie in den Urlaub fuhren oder niemanden für Zsa-Zsa hatten, konnte sie zu uns zurück in Pension. Und jedes Mal war sie darüber begeistert, nahm sofort uns und "ihre" Wohnung wieder in Beschlag und pennte auf ihren alten Lieblingsplätzen.
Und fraß dieselben Blumen an, kratzte an den gleichen Tapetenecken.

Kamen ihre "neuen" Leutchen dann zurück und holten sie ab, lief das ohne Streß und Abschiedsszenen, sie verschwand in ihrem Transportkorb und fuhr wieder mit zurück. Um sich auch dort wohlzufühlen und geliebt zu werden, im Bett mitpennen zu dürfen. Und- obwohl Freigang habend- nie von dort zu uns (paar Straßen weiter) wegzulaufen. :blumen:

Kommen wir dorthin auf Besuch oder mein LG repariert dort zum "2.222." Mal den Computer ;), werden wir freundlich begrüßt, es wird geschmust- und dann belegt sie ihren dortigen Lieblingsplatz.

Als ich dann wieder Hunde hatte (erst meine Lady, jetzt meinen Barney) verboten sich Katzenferien bei uns von selbst, und was passierte? Man fand alte Leutchen nebenan, die sich freuten, temporär sowas Schmusiges, Blausilbernes zu hüten: Und dort geht sie auch gern hin.
Und ich kann sie auch dort besuchen, mich überzeugen, daß sie okay ist, und bin beruhigt.

Laßt den Kater also besser "zu Hause bei Euch", und den Nachbarn seine Arbeit antreten. Keine Sorge, der Kater "vergißt" sicher nichts. :blumen:

Meint auch Zsa-Zsa:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 20.09.2006 00:20:14

Ich geb mal ne Meldung ab, der Kater fühlt sich hier derbe wohl. Zwar sitzt der öfter vor seiner alten Behausung und schreit, aber irgendwie scheint der zu schnallen, dass der in die Hütte nicht mehr rein kann und mein alter Nachbar nicht mehr da ist.
Zu Karneval kommt der rüber, ich steh jeden Tag mit dem in Verbindung und erzähl dem was der Kater macht, wies dem geht und sowas.
Ich glaub den vermisst der nicht so derbe, jedenfalls rennt der nicht wie bekloppt rum, schreit alles zusammen oder futtert nix, ne ganz im Gegenteil. rofl rofl rofl Der hat zwar n Paar Socken und n Hemd von dem in nem Körbchen liegen, beides getragen, aber da pennt der bloß selten drin, meistens bei meiner Lady und mir.
Hab dem das erzählt und jetzt macht der sich mehr nen Kopf drüber ob der den Satansbraten überhaupt besuchen soll, wenn der hier ist, ob den das nicht vielleicht total verwirrt. Der hat derbe Sehnsucht nach dem, will den aber auch nicht verstören. Bezugsperson ist mittlerweile eindeutig Diana, ist aber klaro weil die den nach Strich und Faden verwöhnt und alles stehen und liegen lässt, wenn der schmusen will, wenn der abends auf nen Schoß will ist sie die 1. Wahl, außer ich hab grade was zu futtern wo der drauf abfährt. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Kennt sich da jemand aus, obs nicht vielleicht besser ist wenn der Kater sein altes Herrchen das ganze Jahr nicht sieht? Mein alter Nachbar würd das machen wovon der glaubt dass das für den Kurzen am besten ist, ist aber schwer wenn mans nicht weiß und auch nix antesten kann und ich selber hab da auch keine Erfahrung mit. :keineahnung: :keineahnung: :keineahnung:


Ich glaube, Katzen sind nicht so auf Personen fixiert wie beispielsweise Hunde. Diese brauchen ja als Rudeltiere nen Herrchen...

Katzen sind im Gegensatz dazu eher ortsgebunden als menschengebunden...*Da wo es mir gut geht und wo ich Futter bekomme, bleibe ich*

Ich denke,dein Nachbar kann seinen kleinen Katzensack :D ruhig besuchen


Stimmt schon, die hängen mehr am Ort als an nem Menschen, aber zu dem hatte der ja auch ne coole Beziehung, war n totaler Schmuser und sowas. Mir hat der ja auch fast die Haut runtergeleckt als ich aus dem Krankenhaus wiedergekommen bin und war sowas von verschmust, ist nicht so dass der gar nicht an nem Menschen hängt und der bloß scharf auf Futter und n warmes Plätzchen zum Pennen ist. Noch ist ja n bisschen Zeit, Karneval ist in drei Wochen oder so, oder? :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure:


Wie siehts aus, den Kampfschmuser dauerhaft zu beköstigen / beherbergen? Der ist doch bei Euch sowas von zuhause... :wub:


Ne, in nem Jahr kommt mein alter Nachbar wieder und ist wieder für den Kater da. Da war nie die Rede von dass der ganz zu uns kommt und da hätte der sich auch nie drauf eingelassen. Klaro würden wir den nehmen wenn der sich nicht mehr um den kümmern könnte oder dem was passiert, aber mein Nachbar liebt den Satansbraten und hat sich nur total schwer von dem getrennt, würd mir nicht anders gehen. Aber wenn Diana den so weiterverwöhnt erkennt der den in nem Jahr nicht wieder und glaubt uns nicht, dass das seiner ist. rofl rofl rofl


Naaa... denn ist ja noch bombig Zeit bis dahin. Was aber, wenn der Nachbar dem Kater nu egal geworden ist und der Kater sich bei Diana im Bett oder auf dem Schoß verschanzt und nicht wieder zurückwill?? :lol: :lol: :lol:
"Nicht ohne meine Diana!!!!"? :hmm: :hmm:


Heute ist unser Satansbraten zu seinem alten Dosenöffner zurück. Der hat den beim Besuch vorhin wahrscheinlich sofort wiedererkannt, hat den umschwänzelt, beschnüffelt und und und, hat sich von dem knuddeln und mit Brathähnchen und roher Leber verwöhnen lassen, klaro, bei uns hat der ja nix anderes als Wasser und hartes Brot gekriegt. rofl rofl rofl

Der musste den auch nicht in ne Box stecken, um den mitzunehmen, der ist dem wien Hund hinterhergelaufen bis zur Wohnung, hat da alles unter die Lupe genommen und sich neben meinem Nachbarn aufs Bett geknallt und da ne Runde gepennt. Sieht so aus als hätte der mit dem Wechsel total keine Probleme.
Raus kann der auch, der wird bestimmt ab und an bei uns auf der Matte stehen, aber das hat der früher auch schon gemacht.

Wir vermissen den jetzt schon total, aber wir freuen uns auch, dass der Umzug bis jetzt so einfach war und der seinen alten Halter ignoriert hat oder sowas. Ich hoff das bleibt auch so komplikationslos, aber wenn was ist, springen wir gerne wieder ein. :grinsen: :grinsen: :grinsen:


Das hört sich ja toll an. Schön, dass die Rück-Übergabe so problemlos abgelaufen ist.

Wie verhält es sich denn mit dem Schmerz über die Trennung von seiten der Zweibeiner.. also deiner Lady?


Alle katzen / Kater sichern sich eine 2.te Fressenquelle. Unser kater bekommt
das feinste zu fressen und ich schrieb es schon mal , wenn er was nicht will,
bekommter was anderes zu fressen, er geht trotzdem bei uns um die Ecke
in eine Schule, da kommen alle katzen aus der nachbarschaft hin und lassen
sich vom Hausmeister füttern.
In der Literatur wird das auch beschrieben und bestätigt
Also kalle, da kann es schon sein , daß Eure katze wieder kommt



Kostenloser Newsletter