verfilzte mietz: kater lässt sich nicht kämmen


huhu muttis,
seit 4 jahren habe ich einen wirklich süßen,hübschen,tollen,verrückten kater.er hat absotuten stellenwert bei uns und ist sogar ein wenig verwöhnt :pfeifen: niels ist ein schwarzer persermixkater und hat dementsprechend etwas längeres fell. als er noch eine babymietz war,hat er sich gern kämmen lassen und ich hab ihn jedesmal gelobt, dass er so toll stillgehalten hat und hab sogar danach noch ihm eingetrichtert, dass er ja jetzt ein hübscher kater ist. je älter er wurde, umso schwieriger wurde es mit dem kämmen. ich habe alles versucht,ihn erst gelockt,dann geschmust und dann gaaaanz vorsichtig angefangen ihn zu kämmen.aber sowie er das mitbekommen hat, hat er wie ein irrer angefangen sich zu wehren,zu kratzen und zu beißen. hab ihn dann beruhigt und in ruhe gelassen und es eben einen tag später nocheinmal probiert. wir haben ihn auch schon zu zweit mit lederhandschuhen festgehalten (niemals grob) und er hat sich trotzdem gewehrt,haben die aktion auch abgebrochen,weil ich ja nicht wollte, dass er nen herzkasper kriegt. es kam, wie es kommen musste, niels verfilzte. erst ein wenig, dann immer mehr. daraufhin bin ich zum tierarzt und habe gesagt, dass ich nicht mehr weiter weiß und er hat niels dann "sediert" ( das ist die vorstufe zur vollnarkose) und ihn entfilzt und gekämmt. das ganze machen wir nun jedes jahr. die kosten dafür ( immer 80euro) sind nicht so das problem, aber ich mache mir schon so meine gedanken, ob es denn keine alternative gibt? ich meine, beim menschen ist es doch auch nicht so gut,wenn er regelmäßig k.o. gespritz werden würde. zumal es niels danach echt elend geht,ihm würde es aber auch eldend gehen,wenn er so stark verfilzt. ich möchte nochmal ausdrücklich sagen, dass wir unseren kater echt abgöttisch lieben und alles dafür tun,dass es ihm gut geht ( betone ich deswegen,weil der blöde tierarzt schon auf die idee kam,wir wären nicht konsequent in der pflege,dem ist definitiv nicht so). habt ihr ne idee? :blumenstrauss:


Ne richtige Idee eigentlich nicht, es gibt Katzen die sowas derbe hassen. Ich selber hab nie so ne Katze gehabt bei meinen Eltern, die haben sich alle gerne kämmen lassen nach ner Weile. Bei Katzen, die dabei n bisschen gebrummt haben, hat einer gekämmt mit einer Hand und mit der anderen gestreichelt, der andere hat auch gestreichelt und mit der freien Hand Leckerbissen verteilt. Die Dauer des Kämmens wurde dabei langsam gesteigert. Bist du sicher, dass dein Kamm dem Tier nicht wehtut? Manchmal bringt n Wechsel schon was.

Am Kopf lieben die meisten Katzen Streicheleinheiten, und da würde ich bei dem Tier anfangen. Eine Hand streichelt und krault, dabei freundlich mit dem Tier sprechen, die andere füttert, ne dritte kämmt leicht über den Nacken. Joooooooo, und dann langsam steigern. Zu den Wangen hin, länger als ne Minute, dann zu den Schulterblättern und so. Aufpassen vor allem am Bauch, das hassen viele am meisten, weil die da so empfindlich sind. Stellt euch auf ne längere Zeit ein, um das Tier dran zu gewöhnen, aber oft klappts, wenn die Katze merkt, es ist nicht nur n Krampf, sondern es gibt auch was Schönes dabei.

Viel Erfolg! :blumen: :blumen: :blumen:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 26.02.2006 23:48:46


am kamm kann es nicht liegen, ich hab die kämme schon gewechselt. ne zeit lang jede woche nen anderen, auch mit babybürsten. hab sogar nen masagehandschuh gekauft, das teil hat noch nicht mal seinen körper berürt und schon issa ausgeflippt. mit dem streicheln, hab ichs auch schon probiert und vor allem dabei ganz ruhig mit ihm gesprochen, dann kam mit der einen hand der kamm und zack,kam von ihm dass gegenstück mit der kralle :schrei:


Der Katz scheint einfach was dagegen zu haben- sowas ist nicht selten bei Langhaarkatzen und deren Mixen.
Selbst der kurzhaarige Kartäuser muß das nicht toll finden, vor allem, wenns länger dauert, weil man's ja gründlich machen sollte.

Ist ein Dilemma :trösten: , aber wenn er das Sedieren schon so kennt und es sich so am besten händeln läßt, auch das Geld nicht die Paraderolle spielt, würde ich es dabei belassen. "Umgedreht" auf normales Kämmen werdet Ihr ihn wohl nicht mehr so wirklich bekommen.

Von Natur aus ist die Katze ein eigenwilliges Tier, welches gewöhnt ist, seine Körperpflege selbst vorzunehmen.
Der Mensch züchtete ihr langes Fell an, welches auch zu fein und seidig war, um nicht zu verfilzen. Also Kamm- und Bürstenhilfe durch den Menschen.
Nur kommt die Katze damit wesensmäßig viel weniger klar als ein Hund, der das ja toll findet, wenn man es richtig anstellt, und sich sofort daran gewöhnt.

Reinrassige Perser haben z. B. oft das Rasseschicksal, geschoren werden zu müssen (in Narkose, gewöhnlich- einfaches Sedieren reicht oft nicht), wenn sie keinen Bock auf die lange, tägliche Kämmerei und Bürsterei haben :(

Aber sicher gibts auch Ausnahmen, die Bürsten mögen (nur habe ich solche noch nicht oft kennengelernt).


Ja, ich stimme Biene zu. Meine Eltern hatten mal einen Perser. Das Kerlchen war von klein auf gewöhnt, sogar unter die Dusche gesteckt zu werden, da er sich regelmässig vollschieterte, da half dann auch kein Kämmen und Bürsten mehr. Später wurde er auch so überempfindlich gegen Fellpflege, dass nur noch 1 x pro Jahr scheren beim Tierarzt was half, und das blieb sein Leben lang so. Meine Eltern haben draus gelernt - jetzt haben sie wieder eine nette Europäisch Kurzhaar, die sich selber pflegt :D :P

Schnegge


Also wir haben sechs langhaarige erwachsene Katzen Zuhause und noch dazu 7 Babies.
ALLE unsere Katzen lassen sich gerne bürsten.
Wobei ich sagen muss, dass wir einen Kater erst mit einem Jahr bekamen. Da war er von den Vorbesitzern grade mühsam entfilzt worden (scheren haben wir uns verbeten) und er wollte sich anfangs gar nicht bürsten lassen. Er war es schlichtweg nicht gewohnt und kannte es nur als schmerzhaft.
Mit viel Geduld und ganz regelmäßigem Bürsten ist er heute soweit, dass er einen zum Bürsten auffordert und angerannt kommt, wenn er nur die Bürste sieht.
Die anderen sind von klein auf daran gewöhnt, und filzen teilweise auch überhaupt nicht.
Die Babies werden seit sie 2 Wochen alt sind mit einer Gesichtsbürste für Menschen bearbeitet und lieben es schon. Mit früheren Würfen haben wirs auch so gemacht, die neuen Besitzer sind total happy.

Der richtige Kamm ist dabei echt wichtig. Wir haben welche mit sich drehenden Zinken, die sind für die Tiere viel angenehmer, weil sich das Fell darin nicht festhakt.
Wichtig ist Geduld und Konsequenz. Wenn die Katze einmal merkt, dass sie mit Gegenwehr durchkommt, dann hat man verschissen.
Am Besten bürstet man dann erstmal so oft wie möglich an Kopf und Rücken, also da, wo es nicht filzt und weh tut. Wenn die Katze das akzeptiert, kann man sich langsam an Bauch und Achseln vorwagen.
Du hast schon recht, immer wieder sedieren schadet dem Tier auf Dauer, vor allem mit voranschreitendem Alter.
Also immer wieder versuchen, irgendwann klappts bestimmt!


Das meinte ich mit den "Ausnahmen". Bekanntlich bestätigen die jede Regel. ^_^


Vielleicht kann Niels die künstlichen Kämme nicht riechen??? Tiere sind ja im allgemeinen empfindlicher mit der Nase. Versuch es doch mal mit Naturbürsten- und Massagehandschuhe-vielleicht brings was???


Hallo Ankia
versuch doch mal die Durchlaufbürste.
Das ist eine Gestell durch das die Katze spielerisch durchläuft und sich dabei selber kämmt.
Wenn Niels sich das selbst dosieren kann wie stark er sich bürstet könnte das was werden.


Zitat (Schuldenhilfe @ 11.03.2006 - 10:25:20)
Hallo Ankia
versuch doch mal die Durchlaufbürste.
Das ist eine Gestell durch das die Katze spielerisch durchläuft und sich dabei selber kämmt.
Wenn Niels sich das selbst dosieren kann wie stark er sich bürstet könnte das was werden.

Hi Schuldenhilfe,

das ist ja ma ne schöne Idee, wo kann ich so etwas herbekommen? Hab ich noch nie von gehört.
Ich habe letzten ne neue Büste gekauft, die hat sogar keine Pieker, die ist ganz weich, wie ne Babybürste, wollte Niels och nich. :labern:

Hmmm hab vorhin schon mal bei Eaby geschaut nur auf die schnelle hab ich keine gefunden.
Habt ihr einen Geschäft das Futternapf heißt frag da mal nach die können das auch bestellen.

Wenn ich bei Ebay was finde sag ich bescheit


Zitat (anika26 @ 11.03.2006 - 12:18:41)
Zitat (Schuldenhilfe @ 11.03.2006 - 10:25:20)
Hallo Ankia
versuch doch mal die Durchlaufbürste.
Das ist eine Gestell durch das die Katze spielerisch durchläuft und sich dabei selber kämmt.
Wenn Niels sich das selbst dosieren kann wie stark er sich bürstet könnte das was werden.

Hi Schuldenhilfe,

das ist ja ma ne schöne Idee, wo kann ich so etwas herbekommen? Hab ich noch nie von gehört.
Ich habe letzten ne neue Büste gekauft, die hat sogar keine Pieker, die ist ganz weich, wie ne Babybürste, wollte Niels och nich. :labern:

Zoo&Co. Die sind meist sehr gut sortiert.

Hast du was gefunden????


Hallo ihr Katzenfreunde! :rolleyes:
Wir haben auch eine Perserkatze, die sich vor allem auf dem Bauch nicht so gern kämmen läßt. Überhaupt klappt die ganze Kämmprozedur nur, wenn sie ganz freidlich und ruhig ist.
Einmal war sie so verfilzt, daß die Haare geschoren werden mußten, sie sah dann aus wie ein Pudel frisch vom Friseur.
Beim Tierarzt wurde das auch mit Sedierung gemacht, also sehr aufwendig. Aber wir haben einen Versuch beim Hundefriseur gemacht, und da ging es besser. Die Mietz hat sich dort überhaupt nicht gewehrt, auch ohne Medikamente. Von da haben wir auch einen neuen Kamm, der ist wohl eigentlich für langhaarige Hunde, der geht besser als die Bürsten, die kamen durch das dicke Fell nicht so weit durch.
Aber ich denke, so einmal im Jahr muß unsere Katze doch zu der Hundefriseuse zum Ausfitzen, da bleibt dort im Laden immer ein Haufen Wolle zurück (und die Katze ist wieder viel schlanker :P )
Liebe Grüße an eure Mietz. :winkewinke:


Zitat (staubwedel @ 18.03.2006 - 11:30:09)

Aber ich denke, so einmal im Jahr muß unsere Katze doch zu der Hundefriseuse zum Ausfitzen, da bleibt dort im Laden immer ein Haufen Wolle zurück (und die Katze ist wieder viel schlanker :P )

Kicher dann kannst dir ja einen Pulli stricken

Es klappt. Niels lässt sich wieder kämmen, dank eurer Tipps und meiner Geduld. Er schnurrt sogar dabei. Wenn er die Bürste nicht sieht geht es wirklich richtig gut. Ich hab angefangen ihn täglich so für eine Minute zu kämmen und nun hält er es schon ganze 5 Min. aus. Hach, ich bin so stolz. Diese Durchlaufbürste habe ich jetzt auch gekauft, die finde er aber nicht so spannend, aber sie bleibt trotzdem stehen. D A N K E liebe Muttis :blumen: :blumen: :blumen:


Klasseeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
freud mich doch.

Und mit der Durchlaufbürste da mußt du ein biessel mit ihm Spielen dann nimmt er das auch an.



Kostenloser Newsletter