Mein Kater hat Ekzeme: Was kann ich tun?


Seit geraumer Zeit bilden sich auf der Haut von meinem Kater Ekzeme. Die Tierärztin diagnostizierte anfangs "Leckdermaditis". Ich habe im I-net nachgeschaut und die Krankheit nirgends gefunden.
Der nächste Tierarzt meinte, mein Kater hätte wohl eine empfindliche Haut und würde unter Ekzemen leiden. Er hatte mir dann Antibiotika mitgegeben, weil sich einige dieser Ekzeme wohl entzündet hatten.
So habe ich bestimmt 20 verschiedene Meinungen von Fachleuten gehört und meinen Kater mit Medikamenten vollgestopft.

Nachdem mein Kater nun so ängstlich gegenüber dem Transportkorb ist (ich muß das Teil nur holen und der Kater flitzt durch die Bude), habe ich mir angewöhnt, sobald ich ein Ekzem sehe, ihm die Halskrause (Trichter oder Tröte) aufzusetzen, damit er sich an bestimmten Stellen (meistens der Bauch) nicht putzen kann, beobachte das ganze und befreie ihn erst von der Halskrause, sobald das Ekzem verheilt ist (auch frei von Schorf). Zum Tierarzt fahr ich eigentlich nur noch, wenn es so aussieht, als stünde eine Entzündung bevor, denn dann benötige ich wirklich Antibiotika für ihn.

Das hört sich jetzt wohl gemein an? Aber - leider hatte bisher jeder Tierarzt eine eigene Meinung und wirklich geholfen hat keiner.

Hat jemand von euch ähnliches mitgemacht und kann mir einen Rat geben?

Bearbeitet von molch am 24.09.2006 13:27:02


mein kater hat auch ekzeme. immer und immer wieder. er kriegt dann auch immer medikamente. es wird dann zwar wieder besser, aber es kommt wieder.
uns wurde gesagt, dass es eine allergie sein könnte. jedoch kostet ein test um die 1000 euro und es ist nicht mal sicher ob man rausfindet, was es ist.
wir legen ihm auch immer, wenn er es wieder hat die halskrause um. er hasst es. aber er kratzt dann wenigstens nicht dran rum.
wir haben jetzt beschlossen, wenn er jetzt noch zweimal zum arzt muss, dann machen wir diesen test. kommt im endeffekt vom geld her aufs gleiche raus. ob wir nun alle ein bis zwei wochen zum arzt gehen, oder diesen test bezahlen...
es kann am futter liegen. wir geben ihm zum beispiel kein sheba oder felix mehr, weil er darauf wohl reagiert. auch trockenfutter bekommt er nicht mehr. muss die andere katze dann leider auch drauf verzichten. leckerlis bekommt er auch nicht mehr.
hühnchenleber, rinderherz und hühnerherzen bekommt er noch. wurde uns vom arzt geraten. in rohem fleisch sind halt nicht so viele verschiedene inhaltsstoffe.
vielleicht hat dein katerchen auch eine allergie.
diese krankheit ist glaub ich nur eine umschreibung. die gibt es nicht! vermutlich ist es sowas wie neurodermitis für katzen, was durch das lecken des katers verschlimmert oder verursacht wird.
wechsel den arzt und frag nach allergien.


hallo molch,
unsere nachbarskatze hat glaube ich soetwas ähnliches.
sie ist weis, da sieht man das ja besonders, und weil ich neurodermitis hab, hab ich immer besonders mit ihr mitgefühlt.
meine nachbarn bestellen sich im ausland hormone, also sowas wie cortison.
damit haben sie das wohl weigehend im griff. (weis aber nicht ob als salbe oder als tabletten). in deutschland gibts sowas nicht. aber ich glaube, der tierarzt hat es empfohlen. frag doch mal deinen gezielt danach.

btw: schau mal bei google unter "leckdermatitis", da findet man dann schon was.

edit: kann auch psychische ursachen haben!?
die katze der nachbarn ist z.b. eine "gerettete". hat wahrscheinlich schon viel durch gemacht. habt ihr eure katzen von klein auf?

Bearbeitet von pepsi am 24.09.2006 15:09:49


Hi Pepsi,

meine Kater habe ich, seit sie 3 Monate alt waren. Irgendwie vermute ich, daß ein Aufenthalt in der Tierpension (zwei Wochen) dem Kater nicht gut bekommen ist. Er ist seitdem total ängstlich und nicht gerade zutraulich (zu Fremden) Der andere Kater scheint den Aufenthalt in der Tierpension besser weggesteckt zu haben, aber Paul ist halt ein Sensibelchen.

So, bei Google habe ichs gefunden (ich hatte es zuerst wohl falsch geschrieben). Bloß die Leckdermatitis scheint eher eine Hundekrankheit zu sein. Gut, da steht auch, daß die Ausgangssitguation bei Katzen ähnlich ist, aber das nutzt mir wenig. Als Medizin werden auch nur Antibiotika, Halskrause und Verband bzw. eine Creme genannt. Also das. was ich hier seit ca. einem Jahr praktiziere.
Für mich istr das eigentlich der Beweis, daß ich gar nicht so falsch handel.
Wenn der Kater ne offene Wunde hat, kriegt er die Halskrause um. Wenn die Wunde droht, zu entzünden, Tierarzt und Antibiotika. Bloß bald habe ich alle Tierärzte durch. Irgendwie haben die alle nicht so recht Ahnung (und ich noch weniger)

Bearbeitet von molch am 24.09.2006 18:53:14


hat er die ekzeme erst seit der tierpension?
du kannst auch einfach nur mal "dermatitis katze" bei google eingeben, da findest du vieles, was jetzt speziell mit katzen zu tun hat.
zum beispiel hab ich grad gelesen, dass ein einziger flohbiss soetwas auslösen kann, oder auch eine allergie gegen fisch oder anderes futter.
mal ein paar links, die ich angelesen habe:

juckreiz bei der katze
hautkrankheiten a-z
juckreiz/ausschlag/ekzem (unten auf der seite: "untersuchungsmethoden")
(kannst ja mal gucken, ob dein tierarzt da so vorgegangen ist)

habe auch was von einer desensibilisierung gelesen, dafür müsste ja dann das allergen bekannt sein.
links: allergie nahrung, allergie flöhe

ich fühle mit euren katzen, aber leider sind die meisten ärzte, ob für mensch oder tier bei hautproblemen immer überlastet und wissen eigentlich nicht, was sie tun sollen.

eine hypoallergene nahrung (letzter link) ist vielleicht echt mal einen versuch wert.


HallO!
Ich habe bei meinen Hunden ähnliches hinter mehr und rate Dir mal: Imun cat von Orthovet auszuprobieren. Das ist ein Futterzusatz, rein homöopathisch und hat bei uns geholfen! Würde ich auf jeden Fall ausprobieren.

LG
jutta


Gute Idee - danke Jutta. Kannst du mir verraten, wo ich dieses Mittel bekomme und wie teuer es ist?

Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


unser kater ist jetzt ein offizieller allergiker.muss jeden tag tebletten nehmen. nicht so toll. der nimmt sie nur von mir. ansonsten prügelt er um sich. leider wohne ich nicht mehr bei meinen eltern und er kann nicht zu mir, da mein freund allergisch auf ihn ist. jetzt muss ich echt jeden tag nach der arbeit dorthin fahren.
es ist auch eine kortison tablette. ich glaube das hilft echt am besten.


und gegen was ist er allergisch?
bringt ja auf dauer nichts, ihn mit kortison vollzupumpen.
was hat der arzt noch so gesagt? wie lange sollst du ihm die tabletten geben? wirds besser? musst du sonst noch etwas beachten??


Hallo Ihr
Intressant wäre zu wissen wann diese Ekzeme auftreten .Ist es vieleicht im Frühjahr und Herbst? Sind es Tiere die nach draussen gehen?
Dann wären evtl.auch die Grasmilben ein Thema.Wichtig wäre auch ob die Stellen rund und schuppig sind dann kämme noch eine andere Milbenart in Frage.
Gruss Lamblie


Paul ist ein reiner Wohnungskater und seit letztem Herbst (da traten diese Ekzeme erstmals auf), leckt er sich andauernd wund. Langeweile kann es eigentlich nicht sein, er hat einen Bruder (mir wurde gesagt, das sei besser, da ich berufstätig bin)
Anfangs hat er gehumpelt. Da dachte ich noch, er will mich aus Mitleid nachahmen (bin ja linksseitig gerlähmt) Dann hat er sich die Pfote kaputtgeleckt - Tierarzt - Salbe und Verband und Halskrause. Klar, Kortison hilft, hat aber auch unheimlich viele Nebenwirkungen.
Nach ca. 20 Tierarztbesuchen, nach denen Paul immer sehr verstört war, wollte ich ihm das dann nicht mehr antun. Jetzt gibt es die Halskrause, wenn er sich wundgeleckt hat und wenn eine Wunde droht, zu entzünden den Tierarzt.
Als Ergänzungsfuttermittel hat mir die Tierärztin Proofi Care (Biotin Mega) aufgeschrieben. Das hilft leider nicht wirklich. Deshalb an Jutta nochmals die Bitte, mir zu verraten, wo ich das von ihr empholene Futter bekomme (evtl mit Preisangabe) Einen Versuch wäre es wert...


habe gegoogelt,
orthovet
bei einer 5kg katze reicht es wohl 42 tage, kostet 27,80€, 0,66€ pro tag.
aber wo man das bekommt?


Danke pepsi. Ich hatte leider Büroarbeit. Aber jetzt versuche ich mal rauszubekommen, wo es das Futter gibt :wub:

So, bisher habe ich nichts erreicht. :heul: In der Apotheke gibt es dies Futterergänzungsmitel nicht (die nannten mir nur Katimun von Sophienarzneimittel, welches ich nicht finden kann) und bei Cat-Imun komme ich zwar auf die richtige Seite und ins GB von Orthovet habe ich auch schon geschrieben (in der Hoffnung, daß mir jemand antwortet, aber sonst? :wacko:

Ach ja, Futtermittelallergie: Die Kater zeigen mir schon, welches Futter sie nicht mögen. Da gehen sie einfach nicht ran. Ich notiere mir dann die Sorte und das kommt mir dann nie wieder ins Haus :labern:

Naja, vielleicht meldet Jutta sich ja noch oder ich erhalte vielleicht Antwort von einerm Mituser des GB von Orthovet - Wer weiß :pfeifen:

Bearbeitet von molch am 26.09.2006 13:13:18


vielleicht antwortet jutta ja auch noch :blumen:


also der kleine muss vorraussichtlich sein ganzes leben medikamente nehmen. ist sehr schwach dosiert. meine katze bekommt auch medizin. muss dazu sagen, dass die beiden halb-perser sind und die ja ziemlich oft krank werden. aber sie haben es 15 jahre ohne krankwerden ausgehalten.
wenn meine süßen ein futter nicht mögen, dann heißt das noch lang nicht, dass sie dagegen allergisch sind.
es ist immernoch nicht klar, gegen was genau er allergisch ist. aber durch die medizin kommt es nicht mehr. für ihn ist es auf jeden fall besser medikamente zu nehmen als die halskrause ständig tragen zu müssen und diese fiesen ekzeme zu haben.
letztes mal war ich leider nicht beim arzt dabei. er hält aber sehr viel von naturheilkunde und ich denke, dass wir nach einer zeit mit kortison darauf umsteigen werden.
wie ich schonmal geschrieben habe pepsi, ich denke dein kater hat neurodermitis für katzen. dagegen kann man glaub ich nicht so viel machen. hat er denn schmerzen? oder merkst du, dass es ihn juckt?


Zitat (molch @ 26.09.2006 09:12:23)
Deshalb an Jutta nochmals die Bitte, mir zu verraten, wo ich das von ihr empholene Futter bekomme (evtl mit Preisangabe) Einen Versuch wäre es wert...

Oh, entschuldige, habs jetzt erst gelesen. Das imun dog kostet € 38,- Inhalt: 164 g. Damit komm ich bei meinen beiden kleinen Hunden 2 Monate aus.
Ich weiß nicht, wie viel das imun cat kostet, aber ich schätze daß pepsi mit ihren € 27,40 schon nahe dran ist.
Man bekommt das nur beim TA. Wenn Du magst, kann ich Dir das besorgen und zuschicken, gehe sowieso morgen zum TA und hole mir das Imun dog wieder. Du kannst aber sicher auch die Firma anschreiben und Dich erkundigen, ob es ein TA in Deiner Nähe hat. office@orthovet.net Wie gesagt, bei uns hilft es super gut, weiß allerdings nicht, wie wählerisch Deine Katze ist. Wir haben angefangen eine Messerspitze unter das Futter zu mischen und dann haben wir die Dosis langsam gesteigert.

habe gerade noch deinen Gästebuch eintrag gelesen. ich würde es auf jeden Fall beiden Katzen geben, weil es auch zur Stärkung der Abwehr ist und wer kann das nicht gebrauchen, besonders in dieser Jahreszeit!

LG
jutta

Bearbeitet von jutta76 am 26.09.2006 14:21:43

isch habe doch gar keine katze :blink:


@pepsi,

in meinem Mailprogramm wurde mir angezeigt, ich hätte eine Kurznachricht von dir. Bloß, als ich auf den Link gegangen bin, kam da die Nachricht "Die Nachricht existiert nicht.

Was habe ich da bloß wieder falschgemacht?


sorry pepsi, ich meinte molch.


@Mumsel, ich wollte schon antworten, war aber mitten im "Fensterputzrausch". :D

Ich denke, ich werde das Imun-Cat ausprobieren, denn die Halskrause ist keine Dauerlösung - da hast du völlig recht! :angry:

Mir ist schon klar, daß meine beiden nicht gegen jedes Futter allergisch sein können, welches sie mal nicht fressen. Denn dann hätte ich ein Problem: Die eine Woche fressen sie z.B. Multifit Kaninchen, die kommende Woche nicht. Das ist - denke ich - normal bei Katzen. Aber wenn ich ein neues Futter ausprobiere und sie gehen auch beim dritten Versuch nicht ran, dann kommt es nicht mehr ins Haus! :labern:
Beim Trockenfutter habe ich schon auf Kattovit Sensitive Protein umgestellt, weil der eine doch einen sehr empfindlichen Magen hat. Auch von daher wäre das Imun-Cat gut für beide!


So, hier ein paar Bilder von dem besagten Kater :D :


Ja, das ist der liebe Paul. :D


Seit Samstag habe ich das Imun-Cat. Ich habe die Dose geöffnet, sie Paul vor die Nase gehalten (aus Abstand) und er fand den Geruch offensichtlich nicht gut. :heul:

Nun koche ich jeden Tag Fisch und mische ihm das Imun-Cat unter (weil er gierig auf Fisch ist, da merkt er keine Medikamente) und hoffe, daß es ihm bald besser geht. ;)

Vielen lieben Dank an Jutta, die mir das Imun-Cat besorgt hat und auch die Bilder hier eingestellt hat. :wub:

Bearbeitet von molch am 02.10.2006 12:13:27


Gerne geschehen!! ich denke mir, daß ihm der Geruch nicht gefällt, aber ich hoffe, daß er sich daran gewöhnt, denn es wird ihm auf jeden Fall gut tun!

Ich drück ganz fest die Daumen!

LG
jutta


Das wird schon. ^_^

Ich koche ihm jetzt jeden Tag Fisch und mische das Imun-Cat unter. :P Allerdings muß ich schon darauf achten, daß der Geruch von Imun-Cat nicht überhand nimmt. Sonst geht er da auch nicht bei. :wacko:
Man sieht : für die Gesundheit meiner Kater zu sorgen, ist für mich zu einer Lebensaufgabe geworden :pfeifen:


Wirklich weiterhelfen kann eine Eigenbluttherapie, mit der dem Autoimmunsystem der Katze wieder auf die Beine geholfen wird.
Immunschwäche ist bei Katzen gar nicht so selten und kann Ausfälle wie Dermatosen u.ä. zeigen.

Beim Homöopathen erkundigen. Homöopathie ist viel verträglicher und bringt oft effizienteren Erfolg, als Antibiotika und Ähnliches an Mittelchen. :blumen:

Liebe Grüße,
Biene

Dermatose
: flächige Hautreizungen mit Fellausfall, Aufkratzen (-lecken), dadurch offene Stellen, Schorfbildung.

Dermatitis: die offenen Stellen entzünden sich, Eiterbildung, Fieber.

(wußte Tante Edit noch anzuflechten :blumen: )

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.10.2006 00:25:37



Kostenloser Newsletter