Sterilisation beim Mann: wer hat Angst vor "Sperma light"

 

jo..allso..äääh...nunja... :lol:

dieses thema ist ausgegliedert aus der pillendiskusion.......

wer hat sich ausser mir sterilisieren lassen, wer ist dagegen, warum, verantwortung für verhütung, erfahrungen, probleme,etc. ab an die tasten!!!!


Mein Man ist nicht sterlisiert und er braucht das von mir aus auch nicht.
Jetzt mit seinen Herz ist das so wie so erledigt, ich meine das sterilisieren :P
Vielen Bekannten haben das machen lassen.
Ich finde es auch ein sehr tollen Erfindung.

Zitat (internetkaas @ 09.03.2005 - 12:01:27)
Mein Man ist nicht sterlisiert und er braucht das von mir aus auch nicht.
Jetzt mit seinen Herz ist das so wie so erledigt, ich meine das sterilisieren :P
Vielen Bekannten haben das machen lassen.
Ich finde es auch ein sehr tollen Erfindung.

wieso.....geht ohne vollnarkose...zahnarzt ist schlimmer........ :unsure:

Nein der ist momentan sehr Krank und nimmt Blütverdünner und so viel andere Medikamente

Zitat (internetkaas @ 09.03.2005 - 12:07:05)
Nein der ist momentan sehr Krank und nimmt Blütverdünner und so viel andere Medikamente

axo......

Also bei uns im Bekanntenkreis haben es viele Männer machen lassen, weil es viel einfacher ist als bei der Frau. Außerdem haben die Frauen meist vorher sowieso schon lange verhütet. Es soll total unkompliziert und aus weitgehend schmerzfrei sein.

Dazu eine Anekdote: Einer unsere Freunde erzählte danach, dass er aber jetzt noch 25 mal beim Verkehr verhüten müsse, bis sicher sei, dass nichts mehr passieren könne. Und dann schloß er seine Rede mit den Worten: " Aber der Arzt hat gesagt, es müsse nicht in einer Woche passieren!!!!" :D :D :D


Zitat (anitram.sunny @ 09.03.2005 - 12:25:07)
Also bei uns im Bekanntenkreis haben es viele Männer machen lassen, weil es viel einfacher ist als bei der Frau. Außerdem haben die Frauen meist vorher sowieso schon lange verhütet. Es soll total unkompliziert und aus weitgehend schmerzfrei sein.

Dazu eine Anekdote: Einer unsere Freunde erzählte danach, dass er aber jetzt noch 25 mal beim Verkehr verhüten müsse, bis sicher sei, dass nichts mehr passieren könne. Und dann schloß er seine Rede mit den Worten: " Aber der Arzt hat gesagt, es müsse nicht in einer Woche passieren!!!!" :D :D :D

:lol: 10 mal...oder hat der so ne lange leitung...wird nach 4 wochen kontroliert und dann einmal im monat, bis kein einziges spermium mehr da ist....

Na ja, so ganz schmerzfrei ist das wohl auch nicht. (die meisten Männer sind aber

auch wehleidiger als wir Frauen) Ich kenne zwei die sind 2 Tage lang mit

verzogenem Gesicht breitbeinig gelaufen.

Mein Mann hätte das für mich auch wohl getan, aber es war für mich persönlich

sicherer mich sterilisieren zu lassen. Heute bin ich froh darüber.


Zitat (Annette @ 09.03.2005 - 12:31:39)
Na ja, so ganz schmerzfrei ist das wohl auch nicht. (die meisten Männer sind aber 

auch wehleidiger als wir Frauen) Ich kenne zwei die sind 2 Tage lang mit

verzogenem Gesicht breitbeinig gelaufen.

Mein Mann hätte das für mich auch wohl getan, aber es war für mich persönlich

sicherer mich sterilisieren zu lassen. Heute bin ich froh darüber.

der eingriff beim mann ist echt ein witz...ich hatte nicht mal nen bluterguß.....war wohl eher show mit dem breitbeinig laufen oder ein pfuscher am werk.....wichtig ist ein tag schonen und eine woche nix schweres heben.... :D

Bearbeitet von pestcontroller am 09.03.2005 12:39:44

Ich habe mich beim 4. Kaiserschnitt sterilisieren lassen. (Beim 2. haben sie gefragt, ob sie einen Reißverschluss einnähen sollen *lol*) Mein Mann hätte sonst aber auch den Schritt (Schnitt) gemacht.

Paradiesvogel


ich halte das auch fuer eine sehr gute sache,war sogar schon mal am ueberlegen das auch machen zu lassen,ich weiss nicht ob es so ne tolle idee ist meine gene weiterzugeben lol.
lg littfer


Zitat (littfer @ 12.03.2005 - 23:03:38)
ich halte das auch fuer eine sehr gute sache,war sogar schon mal am ueberlegen das auch machen zu lassen,ich weiss nicht ob es so ne tolle idee ist meine gene weiterzugeben lol.
lg littfer

Ist nicht dein ernst ?
So jung wie du bist ???

@ littfer: Da wirst Du wohl, wenn Du sehr jung bist keinen Arzt finden,der das macht. Nachher kommst Du, und fragst: "Ja warum haben sie das gemacht, jetzt möchte ich Kinder haben!"

Ich habe schon vor über 20 Jahren mal bei einem Chirurgen gearbeitet, der Sterilisastionen durchgeführt hat. Bei manchen Eingriffen gibt es keine Blutergüsse, bei anderen gibt es welche. Das hat nichts mit "Pfuscher" zu tun!
Bilden sich Blutergüsse., tut es auch weh, und Mann kann nicht gut laufen.
Das ist nach Operationen vom Hodenhochstand oder Leistenbrüchen genauso .

Gruß,
Eike


Mein Freund hat sich nach den zwei Kindern sterilisieren machen und hatte nicht die geringsten Probleme damit, würde es jederzeit genaus so machen.....ich glaube, es ist oft eine Kopfsache bei Männern, die Probleme damit haben....und wir brauchen nicht mehr zu verhüten....was gibt`s schöneres? ;-)))


Mein Süßer hat es auch machen lassen, vor 21 Jahren nach der Geburt seiner Tochter. Vor 8 Jahren sind wir dann ein Paar geworden, es gab Momente, da hat er es bereut, dass wir kein Kind zusammen haben können. Manchmal bin ich schon traurig und denke daran wie es wäre Mami zu werden, aber ich habe mich ja für ihn entschieden und habe mich damit abgefunden kein Kind zu haben. Obwohl es selbst dann noch die Möglichkeit gibt von ihm schwanger zu werden, aber wer aus einem anderen Thread vielleicht weiß, ist mein Schatz 22 Jahre älter als ich und einen alten Vater möchte ich einem Kind nicht zumuten.


mein exmann hatte irgendwie probleme sterilisation und kastration auseinander zuhalten rofl er hat sich mit händen und füssen gewehrt. also habe ich mich nach dem dritten kind sterilisieren lassen.


Mein liebster war auch unter dem Messer.

Wir hatten zusammen entschieden, dass das der einfachere Weg ist.
Außerdem habe ich die ersten 15 Jahre für die Verhütung gesorgt. Die nächsten 15 Jahre ist er dran.

Wir haben es aber nie bereut. Ist schon viele Jahre her.

LG
Muffel


AUA. Ist ja ein Superthema, mir ist schon ganz schlecht. Habe das mal beim Ferkel gesehen - hat richtig wehgetut. Boey jetzt ist mir aber ganz böse schlecht.
Und bei meinem Glück würden die bestimmt noch mehr durchtrennen.


Zitat (Chuppatups @ 29.03.2006 - 01:00:04)
AUA. Ist ja ein Superthema, mir ist schon ganz schlecht. Habe das mal beim Ferkel gesehen - hat richtig wehgetut. Boey jetzt ist mir aber ganz böse schlecht.
Und bei meinem Glück würden die bestimmt noch mehr durchtrennen.

:blink:

Wird bei einem Ferkel nicht das ganze Gebammel weggeschippelt? Na das wär die Härte.

Ich habe es machen lassen vor ein paar Jahren. Man sagt bei Frauen ist es schwieriger, ich habe nicht gemerkt, dass es "schwierig" ist, hatte keine Schmerzen und auch sonst keine Probleme (wurde mit der "Schlüsselloch"-Methode gemacht). Es war ambulant im Krankenhaus mit einer leichten Narkose und hat ca. 20 Minuten gedauert. 8 Uhr war ich im Krankenhaus, 13 Uhr schon wieder zu Hause und habe schon wieder mit Appetit ein Schnitzel gegessen.


Ich glaube, das größte Problme mit der Sterilisation beim Mann ist, dass die meisten Männer nicht ausreichend informiert sind. Hör da immer wieder Spüche a la "Ich lass mir doch nicht den Sack abschneiden", "Ne, das mach ich nicht, danach kann ich ja nicht mehr kommen / abspritzen/ einen hochkriegen" und ähnliches. Die allermeisten glauben tatsächlich, sie sind dann irgendwie in ihrer "Männlichkeit" (bzw. den männlichen Funktionen) eingeschränkt, hätten dann keine Lust mehr auf Sex, könnten keinen Sex mehr durchführen, würden keinen mehr hochkriegen etc.

Pesti, erklär's doch bitte nochmal allen Männern genau: WO liegen die Unterschiede zwischen "vorher" und "nachher" in Funktion, Befinden, etc.?

Schnegge

P.S. Männle, ich hab mal gehört, bei den männlichen Ferken werden ohne Betäubung in einer Art Fließbandverfahren die Säckchen einfach so "abgeknipst", was zur Folge hat, dass viele Ferkelchen an Infektionen oder einfach Schock eingehen. Nicht sehr schön.


Zitat (Schnegge @ 29.03.2006 - 10:44:22)
.......

P.S. Männle, ich hab mal gehört, bei den männlichen Ferken werden ohne Betäubung in einer Art Fließbandverfahren die Säckchen einfach so "abgeknipst", was zur Folge hat, dass viele Ferkelchen an Infektionen oder einfach Schock eingehen. Nicht sehr schön.

Naja ich kenne das noch aus meinen Kindertagen. Bin so halb bäuerlich aufgewachsen und wir hatten auch eine kleine Schweinezucht. Immer so sechs rosa Ferkelchen!
Nicht sehr lange nach der Geburt kam immer ein Tierarzt und hat die Hoden abgeschnippelt. *schnipp* *zack* *fertig* - Eunuchen sozusagen.

Deswegen war ich gerade etwas über den Vergleich verwundert. :D

Kenne aber auch den Spruch von meinem Kumpel: "Ich mach mich doch nicht zum Ochsen!" rofl
Der hat glaub nicht gewusst, das bloss die Leiter durchgeschnippelt werden.

(Bei mir hat man es übrigens nicht machen wollen, da ich noch zu jung war. Da hat es meine Frau gemacht. :( )

Edit: Die Schweine haben es übrigens alle überlebt!!

Bearbeitet von DasMännle am 29.03.2006 12:52:25

Eure Beiträge zu dem Thema finde ich sehr gut. Nach guter Überlegung mit dem Partner Und allen Konsequenzen, sollte man diesen Schritt gehen. Ein gemeinsames Gespräch mit einem Arzt gehört aber auch dazu.
Grüße von Mutti Fl.


Zitat (Schnegge @ 29.03.2006 - 09:44:22)
Pesti, erklär's doch bitte nochmal allen Männern genau: WO liegen die Unterschiede zwischen "vorher" und "nachher" in Funktion, Befinden, etc.?


Mein Lebensgefährte hat den Eingriff vor ca. 5 Jahren vornehmen lassen, da ich nach 15 Jahren Pille "die Nase voll" hatte. Es gab keine Komplikationen oder sonstigen Beschwerden. Funktioniert alles noch so wie "vorher".

Nischt is mit ganz ab bei den Ferkeln, heute werde zwei Schnitte in den Hodensack gemacht und dann flutsch fluscht sind die beiden Glöckchen weg. In dem Beitrag den ich gesehen habe haben sich DAS dann die Gänse geholt. Würg ist mir schlecht.


:kotz:


kann ds ganze nur bestätigen
hab vor ca. 15 jahren schon abklemmen lassen
gab weder danach noch später probleme
(wenn man von dem unverbrauchten hormonen und der daraus resultierenden extremen geilheit absieht, die sich aber nach 2 bis 3 monaten wieder ein wenig legt *lach)

und der zweite vorteil
selbst wenn man mal außerhalb der beziehung was haben sollte,
kind unterschieben is nich *lach

ne, mal ehrlich. kein problem und mann ist immer noch mann.
mein schwager sträubt sich mit händen und füßen
hört sich an als würde man ihm die männlichkeit nehmen
und nur noch luft kommen nachher.


Zitat (Chuppatups @ 29.03.2006 - 20:22:09)
Nischt is mit ganz ab bei den Ferkeln, heute werde zwei Schnitte in den Hodensack gemacht und dann flutsch fluscht sind die beiden Glöckchen weg. In dem Beitrag den ich gesehen habe haben sich DAS dann die Gänse geholt. Würg ist mir schlecht.

MAHLZEIT

:blink:

(war bei uns nicht so -_- )

Meine beste Ehefrau von allen kann nicht gut laufen, und das dritte Kind hätte sie wohl in den Rollstuhl gebracht. Das erste ist gekommen, obwohl sie unfruchtbar war rofl , das zweite ist trotz Pille, Spirale und Luftballon gekommen, danach war ich dran.

Der Chirurg, der das bei mir gemacht hat, hat mir viele Fragen beantwortet, auch ungefragte, und man kann sich kaum vorstellen, mit was für Fragen die Kumpels kommen können.
1.: Ja, wenns kommt kommt noch was, es macht nur nichts mehr.
2.: Ja, man fühlt alles wie vorher, eher noch besser, weil man viel entspannter drangehen kann.
3.: Nein, die Hoden werden nicht dicker oder dünner, es gibt keinen Stau, sie platzen nicht, und drinnen bleiben sie auch.
4.: Nein, die Hoden sind nicht an den Samenleitern aufgehängt, das Gehänge hängt danach nicht noch mehr und mehr und mehr.
5.: Nein, Mann hat danach nicht weniger Appetit auf Frau, die dazugehörigen Hormone schwimmen nicht im Sperma. Oft hat allerdings die dazugehörige Frau mehr Appetit auf den Mann, weil sie jetzt keine Angst mehr haben muss.
6.: Nein, die Stimme wird nicht höher.
7.: Ja, es kann wieder zusammenwachsen, was allerdings extrem selten ist. Die Samenleiter werden nicht nur durchgeschnitten, es wird ein Stück herausgeschnitten, die Enden werden elektrisch verödet, verknotet, in eine Schlaufe gelegt und abgebunden.
8.: Die Hoden hören nach einer Weile mit der Produktion auf; falls man es schafft, die Samenleiter operativ wieder zu verbinden, heisst das noch lange nicht, dass Mann wieder fruchtbar wird. Eine Reversion ist also kaum möglich.

Wenn mich jemand fragt, ob ich denn noch ein richtiger Mann wäre, antworte ich meistens: "Gib mir Deine Frau für vier Stunden, die kanns Dir dann bestätigen!"


rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl ..das Argument muß ich mir merken!!!!! rofl rofl rofl rofl rofl


..NIE!!! Eher überflutet die Wüste... :sabber:


Einige meiner Bekannten haben es auch gemacht, ich finde es okay, es ist für den Mann nur ein kleiner Eingriff. Für uns Frauen ist es weit mehr, wenn sie da an einem rum schnippeln. :unsure:
Ich würde mich freuen, wenn mein Göga sich zu diesem Schritt entschliessen würde.......aber er weigert sich strikt!! :o
Bin Krebspatientin und nehme die Pille, soll auf drei Monats Spritze umsteigen ( wegen der zu hohen Hormonvergabe der Pille) und hab echt keine Lust mehr, das ich ständig für die Verhütung zuständig sein muß !
Und den Männern, die es getan haben hier im Forum: Respekt! :blumen:

Leuchtfeuer grüßt


Grundsätzlich würde ich meinen Schatz auch gern dazu überreden wollen. Was allerdings mit 200%iger Sicherheit sinnlos wäre. ;)

Andererseits habe ich mit der 3-Montas-Spritze die tolle Nebenwirkung, dass die Periode wegbleibt. Das würde ich nie nie nie aufgeben wollen. Allein dafür würde ich mir die Spritze trotzdem weiter geben lassen. :pfeifen:

Also darf er bleiben wie er ist. :D


Zitat (La Santa @ 26.03.2006 19:11:21)
Mein Süßer hat es auch machen lassen, vor 21 Jahren nach der Geburt seiner Tochter. Vor 8 Jahren sind wir dann ein Paar geworden, es gab Momente, da hat er es bereut, dass wir kein Kind zusammen haben können. Manchmal bin ich schon traurig und denke daran wie es wäre Mami zu werden, aber ich habe mich ja für ihn entschieden und habe mich damit abgefunden kein Kind zu haben. Obwohl es selbst dann noch die Möglichkeit gibt von ihm schwanger zu werden, aber wer aus einem anderen Thread vielleicht weiß, ist mein Schatz 22 Jahre älter als ich und einen alten Vater möchte ich einem Kind nicht zumuten.

ach du schande. ich mute meinem kind lieber einen "alten" aber guten Vater zu, als einen "jungen" und dafür eventuell schlechten (muss ja nicht sein das jung = schlecht ist und alt = gut, ich weiss ich weiss). Aber wenn ich meinen Mann doch liebe und er älter ist und ich mir ein Kind von ihm wünsche, dann steht dem doch gar nichts im Wege. Wer sagt denn, dass der alte Vater nicht noch viel länger "jung" und fit ist als die junge Mutter? Gesundheit ist nix selbstverständliches. Sterilisation...nöööö....trau ich mich nicht. Vielleicht möcht ich alte Mammi ja noch ein Kind... also nöööö... das lass ich uns lieber offen :)