was kann ich machen.


Hallo ich bin beim googeln auf eure seite gestoßen. vielleicht könnt ihr mir mit rat behilflich sein.
erzähle euch erst mal was von mir. Ich bin 32 jahre und habe 3 kinder per kaiserschnitt zur welt gebracht (medizinisch notwendig). bei meinem 3 kaiserschnitt mit 26 hatte ich null probleme das bei mir eine sterilisation durchgeführt wurde. habe den wunsch der arztin mitgeteilt und schon ging alles aus medizinischen grunde seinen gang. seit dieser sterilisation habe ich mit jeder periode das gefühl mein bauch zerspringt, ich habe teilweise starke wehenähnliche schmerzen die mir fast den boden unter den füßen nehmen. meine blutungen sind auch sehr stark, aber für meinen arzt nciht stark genug, es liegt kein eisenmangel vor höre ich dan immer. nun hatte ich vor 2 jahren eine bauch-op wegen endometriose extragenitalis. aber nichts hat sich gebessert, ich habe immernoch die selben probleme. nun fange ich an mir gedanken zu machen, mir einfach die gebärmutter heraus holen zu lassen, das ich mein leben mal nach mir auslegen kann und nicht alle nach meiner periode gehen muß. ein gespräch mit meinem mann ermutigte mich in meiner entscheidung, leider weiß ich auch nicht wie ich meine sachen dem gyn darlegen soll. wenn ich bei ihr bin bekomme ich nur so homopatisches zeug ohne das ich das gefühl habe das sie mir zuhört. kann mir aber jetzt dashalb keinen anderen arzt suchen, wie sieht das bei der krankenkasse aus. wisst ihr, ob mir auch mein hausarzt dazu eine überweisung geben kann ins krankenhaus, bei ihm fühle ich mich wohl.
oder denkt ihr ich spinne total?
sagt mir bitte eure ehrliche meinung
danke


Zitat (ivonne28 @ 28.07.2009 20:55:40)
. wenn ich bei ihr bin bekomme ich nur so homopatisches zeug ohne das ich das gefühl habe das sie mir zuhört. kann mir aber jetzt dashalb keinen anderen arzt suchen, wie sieht das bei der krankenkasse aus.

Wenn du dich bei deiner Frauenärztin nicht wohl fühlst,kannst du jederzeit zu einer anderen Ärztiin wechseln. Schließlich ist der Gang zum Gyn. ja auch eine Vertrauenssache.Was nützt es Dir wenn du dich bei deiner jetzigen Ärztin nicht wohl fühlst bzw. sie dir Medikamente verschreibt ,die Dir nicht helfen.

Ob dein Hausarzt Dir eine Einweisung schreiben darf weiß ich nicht genau,ich denke aber eher nicht. Vielleicht kann er Dir aber Medikamente verschreiben ,damit du besser über die Zeit kommst.
Ansonsten
:trösten:

Gruß Inselmama

erst mal halloo, willkommen im forum. :wub:

ich würde bei solchen schmerzen, auf jeden fall mir einen arzt suchen der mir zuhört.

so schnell wie nur irgend möglich.

du kannst natürlich dir eine überweisung von deinen hausarzt geben lassen.

und dann ganz schnell zu einen anderen dok. :blumen:

Bearbeitet von gitti2810 am 28.07.2009 21:11:10


Hallo Ivonne,

ich würde dir raten : such dir schnell einen anderen Arzt.(oder eine Ärztin)

Wieso soll das nicht gehen? Entweder erkundigst du dich bei deiner Krankenkasse wie das mit der Überweisung gehen soll wenn man mit dem Arzt/derÄrztin nicht mehr zufrieden ist. Oder du zahlst nochmal 10 € Praxisgebühr oder du wartest das nächste Quartal ab.Ein Gespräch mit deinem Hausarzt( den du ja vertraust) kann dir vielleicht auch helfen.
Es ist deine Gesundheid und dein Körper also würde ich wenn ich du wäre nicht zu lange warten und die Ärztin, die so wenig Interesse zeigt, schnell wechseln.

Lieber Gruß
chrisje


Herzlich Willkommen Ivonne :blumen:

So wie du dein Problem beschilderst hat die Mens dein Lebensablauf total Griff.
Das ist total einschränkend
Such die einen neuen Gyn deines Vertrauens, schildere dein Problem.
Ich habe vor kurzem auch mein Gyn gewechselt und hab gleich zu Beginn gesagt, wenn der Gyn mich nicht anhört, gehe ich gleich. War zwar kein Sympatischer Start meiner Seits, aber es hat gleich geholfen und mir gehts wesentlich besser!

Ich wünsche dir viel Erfolg und weiterhin alles Gute :-)

Grüße AnCathara


Hallo Ivonne28

Also ich find nicht dass Du spinnst. Wenn Du Dich bei Deiner Aerztin nicht wohl fuehlst, Du sagst ja dass sie Dir nicht zuhoert, dann wuerde ich mir schon mal einen anderen Arzt suchen bevor ich mir die Gebaermutter rausreissen lies. Vielleicht kann Dein Problem ja irgendwie einfach geloest werden ohne gleich zum Messer greifen zu muessen.

So wies AnCathara gemacht hat, find ich total gut, Du musst das Gespraech in Deine Haende nehmen und Dich nicht mit irgendwelchen Hausmittelchen abspeisen zu lassen (wobei ich NICHTS gegen Hausmittelchen habe, ehrlich!!). Du spinnst garantiert nicht. I

Ich hatte auch wie Wehenschmerzen jeden Monat und mir wurde immer gesagt, es waere alles normal. Aber bei mir hing das mit den Wechseljahren zusammen, was mir aber kein Gyn geglaubt hat. Aber man kennt ja seinen Koerper besser als jeder Arzt.

Hoffe, Du findest einen Arzt der Dir zuhoert und Dir helfen kann, wenn es auch nur mit der Gebaermutterentfernung zu erreichen waere, aber das wuerde ich erst nach einer zweiten oder dritten Meinung in Erwaegung ziehen.

Viel Glueck!


ich stimme den Vorpostern voll und ganz zu!

Was mir noch einfällt: Ist denn mal untersucht worden, ob die Endometriose noch woanders sitzt bzw. hat sich bei der OP der Befund bestätigt?!?

Gruß Steffi


Such dir unbedingt ganz schnell nen anderen Doc...


ich danke euch für eure antworten. werde jetzt mal das telefonbuch wälzen und mir einen neuen gyn suchen. ich danke googel dafür euch gefunden zu haben. gebe euch dann bescheid. danke ivonne


Dass du den Arzt wechseln solltest, wurde ja schon mehrfach gesagt und das scheint ja geklärt.
Ich wollte dir noch empfehlen, die aus der Apotheke das homöopathische Mittel "Arsenicum Album" zu holen, das hilft gegen Schmerzen, die irgendwie mit der Periode zusammenhängen, wunder.


Ich will Dir ja nicht die Hoffnung nehmen, aber ohne eine Erkrankung der Gebärmutter wird man Dir diese nicht entfernen. Es muss medizinisch notwendig sein.
Die Ratschläge mit dem Artzwechsel sind wirklich die Besten.

Alles Gute.


Zitat (Gartenzwecke @ 29.07.2009 12:10:58)
ohne eine Erkrankung der Gebärmutter wird man Dir diese nicht entfernen. Es muss medizinisch notwendig sein.

ganz so stimmt das nicht,
wenn extreme Blutungen und starke Schmerzen nicht in den Griff zu kriegen sind, dann wird die Gebärmutter durchaus rausgenommen,
die medizinische Notwendigkeit fängt nicht erst bei einer schweren Krankheit an,
ich hab zwar keine persönliche Erfahrung, aber mehrere Bekannte von mir haben sie eben deswegen rausnehmen lassen und die hatten alle kein Problem damit

von Vorteil ist bei Ivonne, dass sie bereits sterilisiert ist, sonst würde man bei einer 32jährigen vielleicht tatsächlich erstmal ein wenig rumzicken

Mir faellt dazu noch ein, dass mir ein Tee geholfen hat der die Kraempfe sehr ertraeglich gemacht hat. Weiss nicht wie der heisst, ist aber homoeopatisch. Gibts sicher auch in Deutschland.
Hoffe dass Du einen Arzt Deines Vertrauens findest.


Hey Ivonne, willkommen im Forum!

Wechsel erstmal den Arzt, vielleicht hat er oder sie eine andere Idee, wie man mit deinem Problem umgehen kann. Die Krankenkasse wird da nichts zu sagen. Es besteht die freie Arztwahl. Solang du nicht alle 2 Wochen von Arzt zu Arzt hüpfst, wird niemand Fragen stellen.

Ich weiß nicht, inwieweit bei einer Sterilisation der Hormonhaushalt durcheinander kommt... aber Frauen in hormonellen Umbruchsphasen (Pubertät, beginnende Menopause) haben öfter Probleme mit Menstruationskrämpfen, als Frauen in hormonell stabilen Phasen. Vielleicht liegt es (mit) daran?

Es muss doch eine "sanftere" Methode geben, als gleich alles rauszuholen...
Um die Schmerzen zu lindern, könntest du auch autogenes Training versuchen. Das macht den Schmerz zwar nicht weg, aber es hilft, besser und entspannter damit umzugehen.
Als ich in der Pubertät große Probleme mit der Mens hatte, war ich schon drei vier Tage vorher mental so angespannt, dass mir die Krämpfe um so mehr weh taten.
Als ich es mit ein paar kleinen Entspannungsübungen probiert habe, fiel es mir leichter, damit umzugehen.
Ob das natürlich bei solchen massiven Schmerzen wie bei dir noch hilft... ich weiß es nicht.
Solange, bis dein Problem tatsächlich behoben ist, kannst du es ja mal ausprobieren - schaden tut es jedenfalls nicht :blumen:


also ich habe mal google befragt ließ ( du kanst auf den zurückbutton klicken um zusehen wie ich da hin gekommen bin)

suche dir einen richtigen dr. tut mir leid das es vieleicht hard klingt, aber sicher ist sicher. :wub:


Hallo Ivonne,

das Thema "Gebärmutter entfernen" hatten wir hier kürzlich schon mal diskutiert. Vielleicht hilft Dir die Lektüre ja weiter.

Alles Gute und viele Grüße,

ilwedritscheline

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=26473


ich öchte mich bei euch allen bedanken. ich war nochmal bei meinem Arzt und bin rein und meinte zu ihr ich sage ihr genau was ich möchte und verlange das sie mir zuhört. wir haben lange dann darüber diskutiert, und alles pro und kontra besprochen. am ende hat sie mir eine einweisung für die klinik gegeben und ich habe nun am 2.10. meine op. ich denke jetzt das ich ihr vielleicht nicht klar genug und energisch genug gesagt habe was ich möchte und was los ist. na jetzt habe ich sie und hoffe und bete das alles gut geht und es mir danach wieder gut geht und mein leben wieder 100% mir gehört. ich danke euch für euren zuspruch.


Hallo ivonne 28.Ich wünsche dir alles Gute für deine bevorstehende OP.Glaube mir es wird dir nach der OP.wieder gut gehen.Natürlich mußt du dich hinterher noch eine ganze Weile schonen,aber glaube mir es wird alles wieder gut.Viel Erfolg wünscht dir bienerli.Bitte melde dich doch einmal wenn du alles überstanden hast. :daumenhoch:



Kostenloser Newsletter