Tipps für Telekom-Beschwerde


Hallo,
also, erst war vor ca vier Wochen hier Stromausfall. Dann hat die Enbw die Straße aufgerißen und Muffen repariert. Dabei haben sie wohl auch das Erdkabel der Telekom erwischt. Das hat immerhin ein Techniker vor Ort festgestellt und alle anderen Sachen ausgeschloßen als Fehlerquelle. Seitdem hab ich immer wieder Probleme, daß das Telefon entweder so stark rauscht,daß man nix mehr versteht oder wie jetzt eben, daß es total tot ist (hab nicht mal mehr ein Freizeichen). Und wenn mich die Leute anrufen haben sie ein normales Klingelzeichen ich hör aber absolut nix. Rechnung ist im übrigen bezahlt *g*.
Bei einem Nachbarn ist es auch so. Wie gesagt, daß geht jetzt seit fast vier Wochen so und wir Häuslesbewohner haben uns gedacht, uns bei der Telekom zu beschweren, so nach dem Motto "wir bezahlen brav unsere Rechnungen und können unverschuldet nicht mal telefonieren".

Gibt es da Erfahrungswerte? Am besten schrifltich einreichen, oder? Ohne diese ominöse Bandmaschinenansag am Anfang. Sind das triftige Gründe? Was meint Ihr?

Bearbeitet von Daniel am 14.10.2006 19:04:09


Hallo...

Da kann ich Dir keine Tipps geben, da ich selbst Probleme mit der T-Com habe :angry: :angry: :angry:

LG


Haben die vielleicht so etwas wie eine Beschwerdestelle. Wenn es nicht anders klappt, Namen notieren, Stichpunkte machen und letztendlich damit drohen, einen Artikel in die Zeitung setzen zu lassen. Wäre dann gut wenn sich noch andere Leidtragende anschließen würden. Macht sicher mehr her. :labern:


Daniel ,da können wir uns die Hand geben !!!!

Wir haben seit vielen Wochen Probleme mit unseren Telefon !!!

Tipps kann ich dir leider auch nicht geben -bei uns kam nach unserer Beschwerde ein Telekommitarbeiter vorbei und wir bekamen eine neue T-Box (das gleiche Spiel wiederholte sich dann noch 3X -ohne langen Erfog :angry: )-also kann es daran alleine schon mal nicht liegen.

Ich wünsche euch mehr Erfolg mit eurer Beschwerde !!! :blumen:


Also ich würde mir auf jeden Fall Zeugenaussagen sichern das du deinen Telefonanschluß nicht nutzen kannst. Die Störungsstelle sollte eigentlich weiterhelfen können. Was noch besser ist, geh in einen T-Punkt und beschwer dich dort. Schriftlich einreichen mit Eischreiben/Rüchschein.


Wenn der Verursacher nicht die Telekom ist, dann kann man sie schlecht dafür haftbar machen. Ich würde den Fehler der T-Com Störungsstelle melden und auch den Verursacher benennen, denn den kann die T Com haftbar machen, wenn das Kabel einen Kurzschluss hat, kommt es eben zu solchen Fehlern, da kann aber nichts die Telekom dazu sondern der Verusacher ist der Energieversorger bzw das ausführende Unternehmen.

Beschweren halte ich für nicht richtig, weil die Telekom A: nichts für den Fehler kann und B: auch erstmal informiert werden muss, das eine Störung vorliegt.


Im übrigen ist derzeit der günstigste Tarif der T-Com bei 34,95€ für Festnetz und DSL 2000.

Bearbeitet von Nobody am 14.10.2006 19:31:43


Klar kann ich mich bei der T-com beschweren, da es mein Vertragspartner ist.
Ich bezahle dafür, das ich telefonieren kann, also muß die T-com dafür sorgen.
Ich kann für diese Wochen Ausfall Geld zurückfordern - die T-com kann sich das ja andersweitig zurückholen.


Zitat (Nobody @ 14.10.2006 19:25:56)
Wenn der Verursacher nicht die Telekom ist, dann kann man sie schlecht dafür haftbar machen. Ich würde den Fehler der T-Com Störungsstelle melden und auch den Verursacher benennen, denn den kann die T Com haftbar machen, wenn das Kabel einen Kurzschluss hat, kommt es eben zu solchen Fehlern, da kann aber nichts die Telekom dazu sondern der Verusacher ist der Energieversorger bzw das ausführende Unternehmen.

Beschweren halte ich für nicht richtig, weil die Telekom A: nichts für den Fehler kann und B: auch erstmal informiert werden muss, das eine Störung vorliegt.


Im übrigen ist derzeit der günstigste Tarif der T-Com bei 34,95€ für Festnetz und DSL 2000.

ja klar die eigentliche Störungsursache ist der Energieversorger, aber nachdem die Telekom mir eine Erledigungs-SMS aufs handy extra schickt, daß jetzt alles geregelt ist, es aber trotzdem nicht geht, ist dann meines Erachtens wiederum Angelegenheit der Telekom. So, meine Auffaßung.

Zitat (Sparfuchs @ 14.10.2006 19:31:34)
Klar kann ich mich bei der T-com beschweren, da es mein Vertragspartner ist.
Ich bezahle dafür, das ich telefonieren kann, also muß die T-com dafür sorgen.
Ich kann für diese Wochen Ausfall Geld zurückfordern - die T-com kann sich das ja andersweitig zurückholen.

Meinst du nicht aber das es besser wäre, den Schaden erstmal zum melden, bevor man sich beschwert?

Ich verklage doch auch nicht Mercedes, bloss weil das Auto nicht fährt, sondern lass in der Werkstatt erstmal danach schauen.

Sicherlich hat man ein Recht auf Nutzungsausfall, aber mehr als den Grundpreis pro Monat auf die Ausfallzeit gerechnet, wirds nicht geben, wir haben Gott sei Dank nicht so lächerliche Produkthaftungen wie in den USA.

@Daniel, dann reklamierst du eben die Arbeiten und bittest die T-Com um einen Techniker der bei dir die Leitung misst.

Bearbeitet von Nobody am 14.10.2006 19:35:56

Zitat (Nobody @ 14.10.2006 19:34:43)
Meinst du nicht aber das es besser wäre, den Schaden erstmal zum melden, bevor man sich beschwert?


Klar, davon bin ich ausgeganen, dachte das wäre schon geschehn.

Zitat (Sparfuchs @ 14.10.2006 19:37:35)
Zitat (Nobody @ 14.10.2006 19:34:43)
Meinst du nicht aber das es besser wäre, den Schaden erstmal zum melden, bevor man sich beschwert?


Klar, davon bin ich ausgeganen, dachte das wäre schon geschehn.

der Schaden von heute hab ich noch nicht gemeldet, weil ich ihn erst heute
bemerkt hatte und niemand bei der Störungsstelle erreicht hatte.
Es geht aber meines Erachtens nicht an, jemanden eine SMS zu schicken "alles erledigt, geht wieder" und geht dann doch nicht. Zumal sich dieser ganze Hick Hack schon über drei Wochen hinzieht. Das ärgert umso mehr, natürlich werd ich den Schaden erstmal melden, will ja auch wieder telefonieren können. Aber wir Hausbewohner sehen es halt nicht ein für etwas zu bezahlen was man nicht nutzen kann, auch wenn der Ursacher wo anders liegt, da geb ich Sparfuchs Recht, das Geld kann sich T-Com dann später wo anders wieder holen (ich nehme mal an, daß die eh für solche Sachen sogar versichert sind, laß mal nen großen Laden (z.B. eben Mercedes oder so) mit sowas zu kämpfen haben, bei Privatkunden kann man es ja machen).

für Schäden muss der Verursacher aufkommen. Der Verursacher kann sich dagegen versichern, das nennt man Haftpflicht. Klar ist es ärgerlich, was mich wundert ist, das dein DSL geht, normal macht das viel früher Zicken, als die analoge Leitung.
Es gibt auch Fehler und da zählen Kabelbrüche/risse dazu, die wetterabhängig sind, die Fehler treten dann erst auf wenn es geregnet hat, weil es dann zu den Kurzschlüssen durch Nässe kommt.


ja, in dem Fall kann sich ja die T-Com die Kohlen wieder vom Verursacher holen :)
Probieren kann mans ja. Hat mich im übrigen auch gewundert, daß mein DSL so einwandfrei funktioniert. Aber immerhin das :)

Sind eigentlich die 34,95 von denen Du oben erwähnt hast incl. analog Telefonleitung?


Zitat (Daniel @ 14.10.2006 20:06:48)
ja, in dem Fall kann sich ja die T-Com die Kohlen wieder vom Verursacher holen :)
Probieren kann mans ja. Hat mich im übrigen auch gewundert, daß mein DSL so einwandfrei funktioniert. Aber immerhin das :)

Sind eigentlich die 34,95 von denen Du oben erwähnt hast incl. analog Telefonleitung?

ja ist alles inclusive, findest du auf www.t-com.de Die Telekom hat zur Funkausstellung Preisminderungen heruasgegeben, aber auch gesagt, das sie nicht um jeden Preis in diesen Rabattschlachten, die gerade im DSL Bereich stattfinden, mitmischen wird.

Auch die Telekom muß die Rabattschlachten mitmachen,wenn ihnen die Kunden weglaufen.


Zitat (Sparfuchs @ 14.10.2006 20:46:44)
Auch die Telekom muß die Rabattschlachten mitmachen,wenn ihnen die Kunden weglaufen.

sagen wir mal so, auch wenn die T-Com mit den billigsten Angeboten langfristig mithalten könnte, was ich bezweifle, würde ich den Wechsel zu nem anderen Anbieter vorziehen, so im allgemeinen, die T-Com hat bei bisher jedem Umzug bei mir Mist gemacht (auch bei meinem Bruder sehr oft und bei anderen sicherlich auch). Nicht nur wegen den technischen Problemen gerade. Schon alleine auch wegen dieser unsäglichen Sprachbandmaschine am Anfang der Hotline. Die ist so was von grauenhaft. Und am Ende wenn man jemand an der Strippe muß man die vorhin angegebene Rufnummer trotzdem meistens wieder mitteilen - Schwachsinn hoch zehn.

Zitat (Daniel @ 14.10.2006 20:52:48)
Zitat (Sparfuchs @ 14.10.2006 20:46:44)
Auch die Telekom muß die Rabattschlachten mitmachen,wenn ihnen die Kunden weglaufen.

sagen wir mal so, auch wenn die T-Com mit den billigsten Angeboten langfristig mithalten könnte, was ich bezweifle, würde ich den Wechsel zu nem anderen Anbieter vorziehen, so im allgemeinen, die T-Com hat bei bisher jedem Umzug bei mir Mist gemacht (auch bei meinem Bruder sehr oft und bei anderen sicherlich auch). Nicht nur wegen den technischen Problemen gerade. Schon alleine auch wegen dieser unsäglichen Sprachbandmaschine am Anfang der Hotline. Die ist so was von grauenhaft. Und am Ende wenn man jemand an der Strippe muß man die vorhin angegebene Rufnummer trotzdem meistens wieder mitteilen - Schwachsinn hoch zehn.

Das ist bei vielen anderen Anbietern auch so. Schlimm wenn die T-com und ein Provider im Spiel sind. Mein DSL-Anschluß hat 4 Monate gebraucht. Könnte ein Buch drüber schreiben-hatte schon vom ZDF ein Angebot mein Problem in Wiso zu erläutern.
Telekom sagte der Provider ist Schuld - der Provider-die Telekom.


Kostenloser Newsletter