Untergewicht/Zunehmen: Untergewicht wird in der medien nicht of


Leute,


Mir brennt seit lange Zeit eine Frage die Zunge. Warum wird in der Medien so gut wie nicht über Untergewicht bzw. Zunehmen gesprochen wie bei Thema Übergewicht? Es gibt millionen von Tips und Ratschläge zum Thema abnehmen aber umgekehrt nicht. Ich bin fieberhaft auf der Suche nach Möglichkeit an Gewicht zuzulegen bzw. meine Appetit anzuregen und muss feststellen dass dafür nichts auf der Markt gibt.
Ich bin euch für Paar Tips oder eigene Erfahrungen sehr dankbar.

Zirano


Hast Du schonmal eine Schilddrüsenuntersuchung machen lassen? Untergewicht und Appetitlosigkeit könnten davon kommen. ;)

Bearbeitet von Bücherwurm am 24.10.2006 23:29:29


Naja...gerade in letzter Zeit ist das Thema Magersucht doch allgegenwärtig...

Ich ich denke mal, du meinst das rein körperliche Problem, daß man einfach nicht zunimmt und nicht die Magersucht als psychische Erkrankung oder?...

ich habe mal nen Bericht darüber gesehen...da wollte ein Mädchen auch zunehmen (sie war nie magersüchtig..) und dort wurde ne Ernährungsberaterin befragt..Entgegen landläufiger Meinung ist es falsch einfach ne Menge Fettes und Süßes in sich hineinzustopfen....

Man braucht genauso einen Diätplan wie beim Abnehmen...

Aber vorallem sollte man sich körperlich durchchecken lassen..Es gibt einige Gründe, warum man nicht zunimmt...Schilddrüse, Parasiten, Stoffwechselstörungen etc...


Da

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=6855&st=0

gibts schon nen Thread zu, vielleicht findest du da was. B)

Da gibts sogar nen Link zu nem Forum, könnte dir weiterhelfen, check das mal an,

http://www.was-wir-essen.de/infosfuer/untergewichtige.php

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 24.10.2006 23:33:12


Gewichtsabnahme bei normalen oder gesteigerten Appetit
http://www.netdoktor.de/symptome/gewichtsa...ppetit_norm.htm

Gewichtsabnahme bei vermindertem Appetit
http://www.netdoktor.de/symptome/gewichtsa...petit_wenig.htm


Hallo Zirano,
das Untergewichtsproblem habe ich auch.
Wenn ich (175cm) meine 55 kg halten kann, ist das schon gut für mich (drunter bin ich schwächer, in jeder hinsicht)
Es fällt mir schwer, das Gewicht zu halten, hab meinen Hausarzt gefragt, der meinte, daß ne Esstörung wohl nicht vorliege (zumal ich nie der Meinung war, zu dick zu sein, auch nie bewußt das Essen unterlassen habe).... bei mir ist es bloß so, daß ich Essen in Streßsituationen vergesse.

Dagegen gehe ich nun seit geraumer Zeit vor (z.B. bewußte Essenszeiten, gesund, aber trotzdem nicht "mager" essen - Butter ufm Brot muß sein!)
Den Teller auch mal voller machen, als man denkt, essen zu können, sich zum essen an den Tisch setzen, ... das klingt für viele normal, für viele vielleicht sogar behämmert, aber es ist ein Unterschied, ob man sich n ganzes Essen kocht und aufißt, oder sich (zwischen den Vorlesungen) ein Käsebrötchen holt und mal eben wegputzt, was dann das Mittag gewesen sein solll.....
Noch dazu mache ich seit kurzem Sport, und merke es, wenn ich vorher nicht vernünftig gefuttert habe - vermeide das also.

Früher konnte (mußte) ich unter der Woche von "der heißen Tasse" (Maggi oder so´n Dreck) leben, da auf aArbeit nur n Wasserkocher aber keine Mikrowelle oder n Herd existierten..... War damals deutlich unter 50 kg und kann nur sagen: alle hielten mich für Magersüchtig..... Totaler Blödsinn: jetzt mache ich mir meine "Heiße Tasse" selbst, indem ich am Wochenende Vorkoche und Posrtionsweise einfriere, so daß ich morgens nur den Beutel herausnehmen muß, um ihn zum Mittag heiß zu machen (das geht, dank "Hitech"-gefriegrbeuteln sogar im Wasserkocher) ....

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig.
Gruß,
g


Hallo Bücherwurm,


Vor 3 Wochen sind alles untersucht worden und waren O. Befund. Durch das Erbrechen von Säure merkte ich das Problem so innerhalb von 1 Woche später. Ansonsten hatte ich nie abgenommen. Momentan hat das Erbrechen etwas nachgelassen. Hoffe dass es viel besser wird.

Zirano


Hallo Zirano,
ich war früher im Internat, neben mir wohnte eine, die auch gnadenlos essen konnte was sie wollte und sie sah sehr Untergewichtig aus.
Sie hatte Nachts sich mindestens noch 4 fette Nutellabrote reingeschoben, damit sie etwas auf ihren Rippen hatte (laut ihrer aussage).
Vielleicht hilft da eine gezielte Ernärungsberatung etwas.
Heilpraktiker haben auch immer gute Ideen, an was es liegen könnte. Nachdem du der Doc dich schon links gedreht hat! ;)
Ich wünsche dir viel Erfolg und alles Gute
Grüße AnCathara


Wenn es nicht zu indiskret ist: Was isst du denn so übern Tag?


Hi Goody,


Echt vielen Dank. Durch das Erbrechen von Magensäure, verliere irgendwie automatisch paar Gewicht. Hungergefühl ist auch so ne Sache: Im Januar musste ich zu ein Berufserprobung/Findungsmaßnahme, wo ich leider schlechte Erfahrung mit der Intitutionen gemacht habe die mich für NICHTS KANN" beurteilten und ein negativen Berichten an der Kosteträger geschickt haben. Mir brach die Welt zusammen, zumal weil ich eine 3 Jahre Ausbildung hinter mir gebracht habe und in den Beruf bis zu mein Orthopädisches Problem gearbeitet habe. Nun sagen sie mir ich kann nichts? Seitdem habe ich das mit Magen und Gewichtsverlust.

Ich bist ja wenigsten größer, ich bin 1,62m und wog zuerst bis vor 10 Jahre, 49 Kg. Danach habe ich während der Besuch eine Fahrschule rasch 8 Kg. zugelegt. Es gefiel mir ganz gut mal bißchen mehr auf der Rippen zu haben und ich sah in Hosen oder sonstiges gut aus, dann diese Situation jetzt.
Ich finde deine Idee echt klasse und werde es auch mal ausprobieren

Viele Grüße
Zirano


Kalle mit der Kelle,


Echt danke. Die Seite werde ich besuchen.

Liebe Grüße

Zirano


Sparfuchs,


Ich esse eigentlich alles. Aber Appetit habe seit der Sache mit Magensäure habe ich wenig Appetit

Zirano


Das ganze hat bestimmt damit mit deinem... du kannst ja nichts... Problem.


Mein Thema,was wollt ihr hören!punktpunktpunkt:

Bin 174 cm und wiege bei guten Tagen 58 kg.

Habe alles gemacht von Akkupunktur 0 kg
Ernährungsberatung 0 kg
Doping/Aufbauspritzen 0 kg
Vitaminkuren 0 kg
Sport 0kg
Viel Malzbier Wein 0kg
Dann kommen nur dumme Sprüche wie man soll Froh sein das man nicht zunimmt, bei der Auferstehung kannst du liegenbleiben. es kam eine lange Dürre ....usw.
Diese Kontrolle wenn man auf einer Fete ist und jeder schaut auf dem Teller was du drauf hast, und ess doch noch was..... das ist zum:zumhaareraufen:
Also auch dünne haben ihre Probleme.


bea das kenne ich auch noch von früher...

wog bei 170cm zwischen 47 unf 48 Kilo...ganz klar Untergewicht....es gibt Mädels, die werden mit dem Gewicht fast schon in die Klinik eingeliefert..

Und ständig die Sprüche: "Du bist dürre"..."iss was!"...Etc...

Aber ich habe mir nie nen Kopf gemacht...mir gings gut und ich war gesund...

Naja, als ich dann die Pille genommen habe...konnte ich zusehen, wie sich an einigen Stellen kleine Pölsterchen bildeten...Aber ich esse trotzdem wie und was ich will....und mein Gewicht hat sich mittlerweile bei 55 eingepegelt....


Zitat (bea69 @ 27.10.2006 09:03:45)

Diese Kontrolle wenn man auf einer Fete ist und jeder schaut auf dem Teller was du drauf hast, und ess doch noch was..... das ist zum:zumhaareraufen:
Also auch dünne haben ihre Probleme.

Da kann ich auch ein Liedchen von singen. Man ist als Dünne ja schon fast gezwungen mehr zu essen, als alle anderen, und dann heißt es hinter vorgehaltener Hand: Die kotzt bestimmt wieder alles aus. :angry:

Ich bin 167 groß und wiege seit mehr als 20 Jahren zwischen 47 und 49 kg. Mir geht es gut, ich bin gesund und fit. Warum sollte ich zunehmen?

Meine Mutter und meine Oma wogen auch nicht mehr als 50 kg (na ja während der Schwangersachaften wohl doch :) ).

tante ju


Oh man, hätte nicht gedacht, daß es anderen auch so geht. In meiner Ausbildung wurde ich nach dem Pizzaessen sogar aufs Klo verfolgt, weil meine Mit-Azubis wissen wollte, ob ich die (mit 8 Mark damals sehr teuere Pizza) wieder auskotze... natürlich nicht, ich wollte in Ruhe..... meinen "Geschäften" nachgehen...
Naja.....

Aber zwecks Gewichtszunahme kann ich wirklich Sport empfehlen und vor allem ausgewogene Ernährung (sprich: das Verhältnis von Proteinen, Kohlehydraten und Fetten muß stimmen, zudem natürlich auch Vitamin-/ und Nährstoffgehalt, da ich persönlich Brot nicht mag, muß ich eben mehr Nudeln/ Kartoffeln o. Reis essen ect..... immer nach Geschmack)...

Was das mit der Magensäure betrifft,fällt mir leider nix ein..... hatte damals mal n Mittel gegen zuviel Magensäure bekommen, aber macht dann eben der Arzt.
Gute Besserung


Was mich dabei ärgert, ist dass immer wieder solche Beiträge zu finden sind wie: Iss einfach alles und viel! Unverantwortlich sag ich nur!
Erstmal muss man sich fragen: bin ich wirklich untergewichtig?
Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gelten Menschen als untergewichtig, deren Body-Mass-Index unter 18,5 liegt. Ab dem Alter von 65 Jahren steigt diese Grenze auf 22.
Aber das finde ich auch nicht so korrekt.
Am besten zum Arzt gehen.
Beim Kochen helfen kleine Dickmacher dabei, das Essen kalorienhaltiger zu gestalten. Lieber gesund essen, anstatt FETT.
Blähende und stark sättigende Speisen – dazu gehören Fast Food – sollten vermieden werden, da diese Bauchschmerzen und ein unangenehmes Völlegefühl verursachen können, und einfach ungesund sind.

Bearbeitet von Hannes_B am 04.05.2015 10:48:49



Kostenloser Newsletter