Welche Probleme entstehen durch Medien: Brauche mal n paar Denkanstöße


Hi ihr Lieben,
ich hab da mal ne Frage, die mir helfen könnte (naja, eigentlich eure Antworten mehr... hoffentlich), die die Nutzung von Medien betrifft. Generell:
Welche Kommunikationsprobleme hattet ihr schon mal bei dder Nutzung von Medien oder habt davon gehört(als Medien nenne ich hier nur mal als Beispiele: Email, Sms, Telefon, Brief... na alles, mit dem sich ein Mensch mit dem anderen "verständigt")

Ich hffe, ihr wundert euch nicht, aber ich beschäftige mich in meiner Hausarbeit mit Kommunikationsproblemen, und dabei geht es nicht nur darum, daß ihr mir schreibt, wie die Probleme entstanden sind, sondern eher, was passiert ist. Als Bsp.: So habe ich etwas per email geschrieben und so ist es angekommen...oder aus Empfängerperspektive: das und das hat er/sie mir geschrieben, ich habe das SO aufgefaßt, es ist eine Schande! Wie kann er nur! oder ähnliches....

Mehr brauche ich nicht, denn ich suche nur nach Beispielen, nicht nach "Fällen", sprich: ich analysiere das ganze dann ausschließlich nach "Schulz von Thun" ("Miteinander reden" 1981 falls ihn jemand kennt), ohne auf Hintergründe oder Personen zu achten, für mich sind das dann X und Y....

Auch die Probleme die gerade durch die Nutzung von Medien entstehen (also beim direkten Kontakt nicht entstehen könnten) , könnten mir helfen. (z.B.: das eine unbeantwortete sms jemanden zum :labern: bringen kann, wobei der Empfänger die sms vielleicht noch gar nicht gelesen hat :) ).....

Ich wäre sehr dankbar für jede Idee (ich grübel mir nämlich mein zartes Rübchen kaputt... aber mir will nix passendes einfallen...)

Ich hoffe, diese Anfrage ist nicht zu infarm oder unpassend oder persönlich, wie gesagt, es geht mir nicht darum "Euch" persönlich in den Vordergrund zu stellen, sondern eben medienbedingte Kommunikationsprobleme zu finden (2 Mindestens... sonst kann ich meine schöne "Problem-Triologie" abschreiben) hihi,
Danke im Voraus,
Goody


Naja, ein großes Problem, das stelle ich immer wieder fest, ist, dass man den anderen nicht sieht.

Vor allem in Foren ist das oft doof, wenn die Mimik usw. fehlt, vieles würde anders gedeutet, wenn man sein Gegenüber von Angesicht zu Angesicht in die Augen blicken könnte.

Das macht sicher oft vieles schwieriger.................... :(

Bearbeitet von Henja am 16.01.2007 00:19:03


*Henja Recht gibt*
Im geschriebenen Wort fehlt sehr viel, das ein Gespräch ausmacht: Mimik, Sprachklang, Sprechrhythmus, Betonungen usw. Das ist ganz besonders schlimm bei SMS, wo man wegen 160-Zeichen Beschränkung meist auch auf Emoticons verzichten muß. Aber auch in Mails und Chat können diese die wirkliche Emotion nur bedingt wiedergeben. Wer kann mir sagen, ob das ;-) jetzt ironisch, sarkastisch, oder zynisch oder einfach nur lachend bedeutet.
Da hat es der normale Brief schon wieder schwieriger, weil sich dort Emoticons noch nicht wirklich durchgesetzt haben (zum Glück). Allerdings zeigt allein die Tatsache, daß sich jemand die Mühe macht einen echten Brief zu schreiben schon einiges über den Schreiber, bzw über die Wichtigkeit des Themas.

Auch der Sprachstil (verwendung bestimmter Wort/Satz konstruktionen, verwendung bestimmten Vokabulars) unterscheidet sich gewaltig zwischen geschriebener und gesprochener Kommunikation.

Das Telefon als Medium kann zumindest schonmal den Sprachklang und die Betonungen mitgeben. Oft hört man ja, ob jemand am Telefon lächelt, oder verärgert klingt.
Ein Bildtelefon wäre die Vorstufe zum persönlichen Gespräch. Man hat fast alles, außer die Körpersprache zur Interpretation.


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 12:59:31


Die Telefon-Vertreter nerven mich auch extrem, aberdas hat ja nix mit der Verständigung zu tun (es sei denn, man würde jetzt falsche Versprechungen und Fehlinformationen als "falsch verstanden" auslegen).

Zum Thema Verständigung fällt mir gleich eine bestimmt Person in einem anderen Forum ein. Nennen wir den Jungen mal X.
Ich chatte oft und gerne mit X, aber er schreibt oft ziemlich verwirrendes Zeug, was ich dann nicht kapiere. Dann versteht er nicht, was ich nicht verstehe, und schnell reden wir beide aneinander vorbei. Ein Beispiel:
-(X zeigt mir ein Foto)
ich: hast du da ne neue brille auf?
X: ich denke ja, aber die ist nicht so neu

Oder wir reden ganz normal und auf einmal merk ich, dass er über was ganz anderes redet als ich. Passiert auch oft. Außerdem kann ich bei ihm nie unterscheiden, ob er Scherze macht oder ernst ist. Und wenn ich ständig nachfrage, nervt ihn das. Sowas ist doch einfacher in nem richtigen Gespräch.

Muss allerdings einräumen, dass ich über viele Dinge auch nicht offen reden könnte, wenn ich ihn dabei ansehen müsste.


ich finde handys sind auch sehr schlimm......


wie oft schreibt man etwas was der andere ganz einfach anders aufnimmt und dann gibts ärger!!!



warum sind wir eigentlich so mediengeil?????

ich habe echt beschlossen mei mir etwas zu ändern!! :rolleyes:

liebe grüße :blumen:


Ich wollte mich letztens bei einer Bekannten "entschuldigen", war nix Wildes vorgefallen, aber trotzdem. Und da ich sie so selten sehe, wollte ich ihr schnell ne nette SMS schicken. Auf diese kam aber nie etwas zurück... Als ich ihr dann vor ein paar Tagen zum Geburtstag gratulieren wollte, bekam ich dann endlich Antwort, allerdings von jemand komplett anderen :blink: Da hatte ich wohl beide male die richtige Nummer verpeilt, ist ja klar, dass sie mir dann nie zurückschreibt. Aber schon hat man so ein mulmiges Gefühl, à la "Mag sie mich nicht mehr, weil sie nicht antwortet?"

Und etwas länger schon her, diesmal mit dem normalen Festnetz-Telefon... Da wollte ich unsere Hauptstelle anrufen, gebe die richtige Nummer ein, und im selben Moment wird schon am anderen Ende abgehoben. Da hab ich mich natürlich mit "Hallo, ich bins" gemeldet, nur leider war dort nicht unsere Hauptstelle, sondern eine leicht irritierte Kundin dran :wacko: Sie hatte nämlich bei mir im Laden zur gleichen Zeit angerufen, wie ich mich rauswählen wollte, und da gabs wohl so eine Art Überschneidung.

Und generell passiert es mir immer wieder, dass jemand die Aussage meiner Emails nicht richtig versteht, oder andersherum ich nicht weiß, was jemand anderes mir mit seinem Text sagen will (auch hier im Forum oder beim chatten). Also egal wie, Kommunikationsstörungen gibst glaub ich bei allen Medien, egal ob man schreibt, spricht, wie auch immer.


Zitat (fnü @ 16.01.2007 14:28:56)
Muss allerdings einräumen, dass ich über viele Dinge auch nicht offen reden könnte, wenn ich ihn dabei ansehen müsste.

Ha! Also das kommt mir total bekannt vor! ^_^ Genau sowas hab ich bei der Arbeit auch!! Chatten mit diesem Kollegen ist total genial und wir "reden" manchmal über Sachen.... :wub: ... echt zum Rotwerden! :hihi:

Aber wenn ich den SEHE oder ihn am Telefon habe...: Total harmlos!! Da ist einfach die Hemmschwelle viel, viel größer!

Was mir zu dem Thema noch einfällt, ist ein ganz anderes Problem und ich weiss nicht, ob das so recht passt.. Ich finde bei Medien besteht die Gefahr der "Meinungsmache".

Viele Leute nehmen einfach stumpf an, was sie lesen und denken fortan, es sei ihre eigene Meinung, ohne sich aber WIRKLICH Gedanken dazu zu machen!! Ich pesönlich nenne es den BILD-Effekt :schlaumeier:

Gruss
Krötilla

:wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub: :wub:
ICH LIEBE MEINE MUTTIS!
Man, ihr seid einfach großartig!!! Das sind ja ideale Beispiele! Ich sitze hier seit einer Woche und zermater mir mein Hirn, aber das offensichtliche ist immer im blinden Fleck.
Das ist so, als wollte man besonders gut aussehen und tritt dicht an den Spiegel um vielleicht "Makel" wie Pickel im Gesicht besser zu sehen.... und dabei zu dicht vor dem Spiegel zu stehen um zu bemerken, daß man einen Fleck auf der Hose hat (nur mal als Metapher...) :lol:

Ui... jetzt kann ich mich beschwingt auf das "große Finale" meiner HA stürzen und das rettet mir (vielleicht) das Studium.

DANKE!!!!

Sollte euch noch mehr einfallen, immer her damit!
Ich bin überrascht welche Probleme bei der Mediennutzung entstehen können.
Fettes Dankeschön! :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:


Hallo Goody, ich weiß nicht genau, ob Du das hier noch gebrauchen kannst, aber irgendwie paßt das noch.

Meine Kollegin hatte Urlaub. Da wir bei unserer Arbeit so gut wie nie ein freies Wochende haben, fallen unsere freien Tage mitten in die Woche, also von Mo-Fr.
Sie schickte mir eine SMS, in der sie mich bat im Dienstplan nachzusehen, wie sie denn nächste Woche arbeiten müßte.
Ich simste ihr zurück:

Montag noch frei und Dienstag dann wieder arbeiten...

Ich weiß nicht genau, ob ich vergessen habe ein Komma zu setzen, aber ich bin heute noch der Meinung, da kommt keins hin... :wacko: Besser gesagt, wenn sie beide Tage frei hätte, dann hätte ich hinter "Dienstag" eins hingesetzt.

Auf jeden Fall kam sie Dienstag nicht. Zu Hause am Telefon haben wir niemanden erreicht, also dann auf dem Handy versucht.
Glück gehabt..., sie hat die SMS falsch verstanden und dachte, sie hat am Dienstag noch frei und war mit ihrer Familie unterwegs an den Strand. Sie hats noch rechtzeitig vor der Chefin zur Arbeit geschafft und es gab keinen Ärger.
Seitdem haben wir uns immer am Telefon abgesprochen...


Zitat
Anrufbeantworter:

Nur weil jemand dadrauf spricht, muß ich doch nicht gleich zurückrufen, oder



also,

ich hab 2 tage die woche frei und arbeite an 3 tagen. ab und zu werde ich angerufen, daß ich aiuch an den beiden freien tagen arbeiten soll, wenn ausfall wegen krankheit oder so ist.

nur : ich hab ja ein privatleben und sitze nicht neben dem telefon und warte.
so war es ein tag, daß ein anruf drauf war, ob ich heute und morgen arbeiten könne,.. aber an dem tag war ich erst abends zurück und am nächsten tag hatte ich eh schon was unverschiebbares vor,...
da wurde ich dumm angesprochen, wieso ich mich denn nicht auf den anruf am tag gemeldet hätte, dann hätten sie anders planen können,.... hab ja keine rufbereitschaft,.. hallo ??? darf ich privat mal an freien tagen wegsein bis abends ??


Kostenloser Newsletter