Rauchen bei Jugendlichen: Kleine Diskussion


Rauchen bei Kindern und Jugendlichen
82 Prozent der erwachsenen Raucher haben schon als Teenager mit dem Rauchen begonnen. Wer bis zum 20. Lebensjahr nicht angefangen hat, der hat gute Chancen, sein Leben lang Nichtraucher zu bleiben. Warum probieren Jugendliche Zigaretten, obwohl sie um deren Gesundheitsrisiken wissen? In einer emotional verletzlichen Lebensphase, in der Jugendliche versuchen, ihren eigenen Weg zu finden und sich vom Elternhaus zu lösen, sind sie besonders empfänglich für abenteuerlustiges Ausprobieren . Für viele Jugendliche ist Rauchen gleichbedeutend mit „Erwachsensein", denn nur Erwachsene dürfen laut Gesetz rauchen.

Dass sie es in Wirklichkeit nicht „dürfen", sondern aufgrund ihrer Nikotinsucht „müssen", sehen die Jugendlichen oft noch nicht. In unserer Gesellschaft fehlen Übergangsriten vom Kindsein zum Erwachsensein. So treten kleine Ereignisse wie der erste Kuss, die erste Zigarette, die erste Fahrstunde an deren Stelle. Über den Schritt von der ersten Zigarette zum regelmäßigen Konsum entscheiden dann verschiedene Faktoren. Darunter fallen hauptsächlich das Vorbild der Eltern und der Freunde sowie die Erreichbarkeit von Zigaretten. Wenn Eltern und Freunde rauchen und wenn Zigaretten billig und leicht zu beschaffen sind, sinkt die Hemmschwelle. Hinzu kommt: Nikotin macht süchtig - und zwar rasch. Schon nach wenigen Tagen bis Wochen kann aus dem „Ausprobieren" eine Nikotinsucht werden.


Rauchen: Der Einfluss der Eltern
Eltern sind während der gesamten Kindheit die wichtigsten Vorbilder ihrer Kinder. Rauchende Eltern gefährden nicht nur direkt die Gesundheit ihrer passiv mitrauchenden Kinder, sondern signalisieren ihnen gleichzeitig auch, dass Rauchen normal und in Ordnung ist. Die Kinder wachsen also mit der Überzeugung auf, dass „die Erwachsenen" rauchen. Viele Studien haben gezeigt, dass die Kinder von Rauchern später häufiger selbst rauchen als die Kinder von Nichtrauchern.

Wenn Sie als Eltern also verhindern – oder zumindest das Risiko verringern - wollen, dass Ihre Kinder später rauchen, sollten Sie – sofern sie Rauchen - selbst aufhören. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Rauchen und Nikotinabhängigkeit und darüber, dass Rauchen nicht „erwachsen" oder „cool" ist, sondern im Gegenteil abhängig und unfrei macht. Achten Sie auch darauf, ob die Freunde Ihrer Kinder rauchen, und sprechen Sie dies an. Rauchende Freunde sind nämlich ein weiterer starker Risikofaktor, da Jugendliche in der Pubertät beginnen sich zunehmend an Gleichaltrigen anstatt an den Eltern zu orientieren. Der stärkste Risikofaktor sowohl für den Einstieg als auch für den Übergang vom sporadischen zum gewohnheitsmäßigen Rauchen ist jedoch die Tabakwerbung (Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum: Factsheet Tabakwerbeverbot). Die Zigarettenhersteller brauchen Nachschub für all die Raucher, die täglich mit dem Rauchen aufhören oder daran sterben – und den finden sie am leichtesten unter Kindern und Jugendlichen. Sprechen Sie mit Ihren Kindern daher über Werbung im Allgemeinen und Zigarettenwerbung im Besonderen. Wer Werbung durchschaut, verfällt ihr nicht so leicht.



Rauchen: Aufklärung an den Schulen
Die Schule kann und soll die Rolle der Eltern bei der Vorbeugung gegen alle Arten der Sucht nicht ersetzen. Dennoch darf die Schule die Probleme der Außenwelt auch nicht ausblenden. Ihr Erziehungsauftrag schließt eben nicht nur Wissensvermittlung, sondern auch die Erziehung zum selbständigen Denken ein. Suchtprävention aber bedeutet die Schaffung von „Lebenskompetenz", sodass die Schule hier genauso einen Auftrag wie die Eltern hat. In verschiedenen Bundesländern existieren inzwischen Schulprogramme gegen das Rauchen. Dabei sollte sich die Suchtprävention nicht erst an Schüler der Mittel- und Oberstufe richten.

Bereits im Kindergarten und in der Grundschule erlernen Kinder gute oder schlechte Konfliktlösungsstrategien. Und schon Grundschulkinder beginnen mit dem Rauchen. Mittlerweile gibt es mehrere Programme zur Suchtvorbeugung bei Kindern. So beginnt etwa das Programm "Klasse 2000" bereits in der ersten Grundschulklasse. Die Kinder sollen ein positives Körpergefühl und hohes Selbstwertgefühl lernen und so eine kritische Einstellung gegenüber Alltagsdrogen und Genussmitteln erwerben. Der Wettbewerb „Be smart, don't start" schreibt Preise für Schulklassen aus, die Nichtraucher bleiben. Ein weiterer Wettbewerb - “Nichtrauchen ist angesagt!" - verleiht Preise für phantasievolle Aktionen gegen das Rauchen. Ferner hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Zusammenarbeit mit den Sportvereinen die Kampagne „Kinder stark machen!" ins Leben gerufen.



--------------------------------------------------------------------------------
Fachliche Beratung:
Prof. Dr. Drings




So den Text hab ich im Netzt gefunden und hier mal gepostet!!! Ich bin selbst natürlich ein Jugentlicher. Aber Rauche nicht!!!
Und ich möchte gern mal wissen was ihr darüber denkt!!!!


Quellenangabe
Link des Textes hinzugefügt

Bearbeitet von Rheingaunerin am 29.10.2006 17:26:09


Finde gut wenn jugendliche nicht Rauchen und der text ist gut.


Ich finds schlimm, wenn schon 12jährige qualmend durch die Stadt laufen.

Vor ein paar Tagen wurd mir erzählt, dass der Kiosk am Bahnhof bei uns die Zigaretten einzelnd an die Kinder verkauft :o :labern:

Als Jugendliche hab ich auch geraucht, obwohl meine Eltern nicht rauchen und bei denen im Haus auch nicht geraucht wird. Hab leider zu spät erst gemerkt, dass das nich gut is und dann vor zwei Jahren wieder aufgehört


Tja, rauchende Jugendliche... ein Problem, das ich mit meinem Junior (15 1/2 Jahre alt) zum Glück nicht habe.

Von unserem Kinderarzt hab ich gehört, dass an manchen Schulen sogar schon Erstklässler rauchen... die Kinder sind sechs, sieben Jahre alt!!! Da wird Mama Geld aus dem Portemonnaie geklaut um eine Schachtel Sargnägel zu kaufen, oder es werden direkt die Zigaretten aus der elterlichen Schachtel gemopst... und die Eltern merken's nicht oder greifen nicht ein obwohl sie davon wissen. Genauso mit Alkohol... manche Eltern sind sogar stolz drauf, wenn ihre Siebtklässler schon trinkfest sind und sich regelmäßig am Wochenende die Kante geben, nach dem Motto "meiner verträgt was, das ist ein ganzer Kerl"!

Verbieten würde ich meinem Kind das Rauchen nicht, weil es, wenn es rauchen will, immer Mittel und Wege findet es an meinem Verbot vorbei zu tun. Desgleichen Alkohol. Aber: ich kann meinem Kind vorleben was besser ist- nämlich nicht rauchen und nur gelegentlich mal ein Gläschen Sekt oder Cidre trinken wenn's was zum Feiern gibt (Silvester zum Beispiel). Und immer wieder mit dem Kind im Gespräch bleiben, mich um ihn kümmern, ihm Aufmerksamkeit schenken.

Leider gibt es für Kinder immer noch Möglichkeiten, an Alkohol und Zigaretten dranzukommen- sei es aus der elterlichen Hausbar, sei es am Kiosk oder im Getränkemarkt. So lange der Verkauf an Kinder nicht härter bestraft wird (und das Ganze auch kontrolliert wird!), so lange wird es immer wieder jugendliche Alkoholiker geben und junge Menschen, die an Lungenkrebs und/oder Rachenkrebs erkranken...


Ich hab auch so mit 13 oder 14 angefangen zu rauchen, man wollt halt auch cool sein :rolleyes:

Als ich meinen Freund dann kennengelernt hab (der war Nichtraucher) hab ich dann auch aufgehört. Ohne Probleme.

Find es aber auch grausam, wenn die Kids immer früher damit anfangen


Ganz genau , das cool sein ist es ja!!! Wenn sie nicht Rauchen denken sie sie seien nicht cool!!!! Was ich nicht unbedingt glaube,das man dann Ausgeschlossen wird. Bei mir wars jedenfalls net so!!!


Ich rauche auch, schon seit meinem 14.Lebensjahr.

Meine beiden Söhne ( 23 u. 18 ) rauchen beide nicht. Gott-sei-Dank.

Ich hätte es Ihnen auch nicht verbieten können. Aber ich denke, sie haben so einen Ekel in ihren Kindertagen vor dem Qualm gekriegt dass Sie es lieber nicht angefangen haben.

Als sie noch kleiner waren wollten sie mich immer vom Rauchen wegbringen.

Ich hab es leider noch nicht geschafft. Und durch mein :schlechtes Beispiel: haben meine Söhne sich für ein rauchfreies Leben entschieden. Dafür bin ich sehr dankbar.


Meine Mutter raucht schon fast ihr ganzes Leben lang. Von uns 3 Kinder keines.
Mit 71 hat sie jetzt auch aufgehört.

Unsere Tochter hat mal zu Oma gesagt: Oma du sollst nicht rauchen, wir haben Angst du stirbst. Meine Mutter hat mich dann angemacht, ich würd die Kinder aufhetzten-würd ich niemals tun.

Klar hab ich meinen Kindern erklärt wie das mit dem rauchen ist. Und den Rest hat meine Tochter von selbst kombiniert-die sind ja nicht blöd :D


hi,finds gut,dass ab 2007,zigaretten-automaten nur noch mit karte funktionieren,
das alter überprüft wird... ;)


Zitat (rostigernagel @ 29.10.2006 20:58:38)
hi,finds gut,dass ab 2007,zigaretten-automaten nur noch mit karte funktionieren,
das alter überprüft wird... ;)

Warum kommt das jetzt erst-ich konnte nie verstehen warum geschäfte angezeigt werden wenn sie an Kinder verkaufen und am Automat kann jeder... Wir wohnten mal in einer großen Mehrfamilienhaus-Siedlung, da haben die die Automaten extra tief angebracht.

Zitat (rostigernagel @ 29.10.2006 20:58:38)
hi,finds gut,dass ab 2007,zigaretten-automaten nur noch mit karte funktionieren,
das alter überprüft wird... ;)

Die Kids werden schon einen Weg finden um auch weiterhin an ihre Glimmstengel zu kommen, einen volljährigen Freund, Bruder.....eine Quelle findet sich immer, wenn es nicht mehr der Automat ist, wird es u.U. die Ziggi ohne Deutsche Steuerbanderole.
Geschäfte in der Zigaretten ohne Frage nach dem Ausweis verkauft werden sprechen sich ganz schnell unter den Kids rum, genau wie beim Alkoholverkauf.

hi,nyx!klar,mittel&wege finden teenies immer..
bei uns in der gegend müssen sie sich wenigstens langen weg machen..
zigaretten-automat 500 meter,geschäft 4 kilometer... ;)


Klar, wo ein Wille ist, findet sich auch ein Weg, man muß es ihnen aber so schwer wie möglich machen


Zitat (Sparfuchs @ 29.10.2006 18:09:29)

Mit 71 hat sie jetzt auch aufgehört.


:applaus: :applaus:

Zitat (rostigernagel @ 29.10.2006 20:58:38)
hi,finds gut,dass ab 2007,zigaretten-automaten nur noch mit karte funktionieren,
das alter überprüft wird... ;)

Was für eine Karte ist das??

Zitat (Nellle @ 29.10.2006 21:57:30)
Was für eine Karte ist das??

Ich glaube die EC-Karte

Zitat (Sparfuchs @ 29.10.2006 21:41:30)
Klar, wo ein Wille ist, findet sich auch ein Weg, man muß es ihnen aber so schwer wie möglich machen

Da hast du vollkommen Recht.

Meiner Meinung nach haben heute viele Jungendliche einfach keinen Respekt mehr.
Sie respektieren/akzeptieren die Gesetze nicht die wir zu ihrem Schutz haben.
Sie setzten sich wie selbstverständlich darüber hinweg.
Es funktioniert oft nur wenn sie Angst vor Strafen haben, wie z.B. Rauchen auf dem Schulhof bei einer Schule bei uns- 3 Mal erwischt- Klassenkonferenz nach der dritten Klassenkonferenz Schulverbot auf Dauer.
Bei Alkohol finde ich es noch schlimmer.
Vor kurzem war bei uns Herbstkirmes und noch nie habe ich so viel Polizei präsent gesehen. Da ich einige von ihnen kenne habe ich sie darauf angesprochen.
Sie waren wegen den Jugendlichen dort, die alkoholisiert eine Gefahr für sich und andere Besucher sind. Das Problem ist, das "Vorglühen"

Ich denke das die Erziehung und Vorbildfunktion der Eltern wichtiger und effektiver sind als ein Ziggiautomat mit Karte.

Ziggiautomat mit EC-Karte bringt auch nicht viel. :(

Bei den meisten Banken bekommen die Kids doch schon relativ früh ne EC-Karte, sobald sie ein Konto eröffnen (meist ein Girokonto mit Zinsen).

tante ju


Zitat (tante ju @ 30.10.2006 13:23:25)
Ziggiautomat mit EC-Karte bringt auch nicht viel. :(

Bei den meisten Banken bekommen die Kids doch schon relativ früh ne EC-Karte, sobald sie ein Konto eröffnen (meist ein Girokonto mit Zinsen).

tante ju

Ich denke im Chip der EC-Karte ist das Geburtsdatum gespeichert :unsure:

Mein 19-Jähriger (Schüler ohne Einkommen) läßt sich von seiner Bank Guthaben auf seine EC-Karte aufladen und könnte dann damit den Ziggiautomat füttern :( und sein kleiner 17 Jahre alter Bruder(Azubi mit Einkommen) nimmt dann die EC-Karte von seinem Bruder und gibt ihm das Geld in bar zurück.

Diese ganze EC-Karten-Geschichte nützt nur, wenn sie mit PIN funktioniert. Es genügt nicht, Mamis Karte zu mopsen oder sie vom großen Bruder zu leihen, man muss die vierstellige Zahl dazu wissen.


Nein PIN braucht man nicht, es sieht so aus:

http://www.familien-wegweiser.de/Politikbe...enderPrint.html


Ich habe schon oft genug Kinder von höchstens 12 Jahren gesehen, die Problemlos ihre Glimmis im Laden bekommen haben!!! :o Ich find schlimm, aber die Händler denken nur ans Geld ,nicht ans Rechtliche!!!!
Und außerdem haben die meißten kids doch wieso Freund die 16 sind. Und die bekommen ihre Kippen weiterhin im Laden!!!!

Und das mit der EC Karten Geschichte, bewirkt viellleicht das die Kids ihre Rettchen nicht mehr am Automaten holen, aber bekommen tuen sie sie doch. Viel eher leiten sie zum klauen im Laden an, weil sie sie ja sonst net bekommen!!!


Je schwieriger es den Jugendlichen gemacht werden soll, desto interessanter wird es dann für sie doch.


Ach so... na, dann werden eben irgendwo EC-Karten geklaut und "heiß gehandelt" oder in den Cliquen herumgereicht. Irgendwie kommen die Kiddies immer an ihre Kippen, und wenn sie sie den Älteren abkaufen, die schon rauchen dürfen...


Ja, wenn eh alles für die Katz ist dann lasst doch Kinder und Jugendliche rauchen und saufen. Schaut doch tatenlos zu wie sie sich hinrichten.


Sparfuchs, es besteht kein Grund jetzt zu polemisieren. Ich habe nicht die Absicht zuzusehen wenn ich irgendwo ein Kind rauchend oder sturzbetrunken sehe.

Eine Lösung ist meiner Meinung nach nicht, wenn man die Zigarettenautomaten nur mit EC-Karte bedienen kann, denn EC-Karten können geklaut werden. Es ist auch keine Lösung, die Dinger 'nen Meter höher zu hängen- dann machen die Kiddies Räuberleiter. Das Beste wäre, die Automaten ganz zu entfernen oder sie ähnlich wie Geldautomaten nur mit PIN in Gang zu kriegen. Und drastische Strafen für Kioskbesitzer und Supermärkte zu verhängen wenn dort Alkohol oder Zigaretten an Kinder abgegeben werden. Es wäre auch nicht verkehrt, wenn man schon in der Grundschule regelmäßig Drogenbeauftragte einlädt die den Kiddies erzählen was alles passieren kann durch Drogen aller Arten.

Als Junior in der dritten Klasse war, war ich Klassenelternsprecherin dort. Und irgendwann kam bei einem Elternstammtisch das Thema "Drogen" zur Sprache, die Wogen kochten hoch, alle Eltern schrieen laut auf dass da "was unternommen werden müsste". Kurze Gespräche mit der Drogenbeauftragten, der Klassenlehrerin und dem Schuldirektor und ich durfte die Polizistin einladen, zwei Stunden lang in der Klasse einen Vortrag zu halten. Einige Tage später kam diese Beamtin am Abend noch mal in die Schule, um mit den interessierten Eltern zu sprechen. Rate mal, wie viele von den immerhin 32 Elternpaaren erschienen waren... außer mir noch drei weitere Mütter... es war eine sehr intime Veranstaltung, ich fand es beschämend... erst groß tönen und dann, wenn man drüber reden kann was Drogen anrichten können und wie man die Kinder am besten davor schützt, kommt kaum jemand...


Ich trau mich ja gar nicht mehr was zu schreiben. Klar ist das nur ein Schritt. Auch in den Schulen hat sich schon viel getan, auch am Arbeitsplatz. Aber man sollte jeden Schritt würdigen, es ist sehr schwer überhaupt so weit zu kommen.


Hauptsache es wird was getan . Ich finde es garnicht schlecht wenn die Automaten nur noch EC- Karten nehmen . Sollen die Kinder doch überlegen wie sie an Zig. kommen . Hauptsache es wird immer schwerer.


Habe von meinem Sohn heute gehört das es auch rauchende Mitschüler gibt. Der ein kauft auch Feuerzeuge etc. Hat sich in seinem Schülerausweis einfach Älter gemacht.
Brauchen wir jetzt auch noch fälschungssichere Schülerausweise?


Fälschungssichere Schülerausweise... wären wohl nicht nötig, denke ich. Wenn das Verkaufspersonal bei Zweifeln am Alter sich einfach den Perso zeigen lassen würde, wäre schon einiges gewonnen...

bei der Gelegenheit, so am Rande: ich war zarte 22 1/2 Jahre alt, als ich mein Examen gemacht habe und meine erste Arbeitsstelle antrat. Mittags bin ich öfter mal in den Supermarkt "um die Ecke" gegangen um mir 'ne Wurstsemmel und was zum Trinken zu holen... gelegentlich sollte ich einen oder zwei Piccolöchen für meine Chefin mitbringen. Eines schönen Tages fragt die Kassiererin mich zahnspangenlispelnd, wie alt ich denn wäre... oops! Na ja, ich hab zu der Kleinen (grad am Anfang ihrer Ausbildung, also vielleicht 16 Jahre alt) gemeint, besser einmal zu oft als einmal zu wenig fragen und hab ihr meinen Führerschein vorgelegt- seitdem hat sie mir anstandslos Sekt verkauft ;)


Ich habe im Fernsehen auch mal gesehen, daß es gerade an Tankstellen einfach sein soll,Zigaretten zu bekommen. Das meist junget Studenten etc. aushelfen würden die es nicht so genau nehmen.


In dem Laden, wo meine Leih-Mama arbeitet fragen die Mitarbeiter jeden, der irgendwie zu jung aussieht nach nem Perso. Oft genug kriegt sie dann blöde Sprüche zu hören, aber da steht sie dann drüber


Zunächst mal:
Ich finde es super, dass die Zigarettenautomaten die Kippen nur noch mit EC-Karte herausrücken.
Zwischen:
"Ich hole mir eine Zigarette aus dem Automaten" und "ich besorge mir eine geklaute EC-Karte" liegen doch Welten.
Welcher wohlbehütete 10-Jährige kommt schon an geklaute EC-Karten?
Und dass sich ein Verkäufer veräppelt vorkommt, wenn er einen Ausweis verlangen muss, aber an jeder Ecke Automaten stehen - ich kann es nachvollziehen.

Klar - ein 14-Jähriger hat einen 16-Jährigen Kumpel, der ihm dann gern die Kippen zieht. Aber ein 10-Jähriger? Für den ist der Automat mit EC-Karte wohl ein echtes Hindernis.

Und einen 14-Jährigen kann man einfach nicht mehr vor allen Gefahren beschützen, der muss selbst die Entscheidung treffen und dann eben auch mit den Konsequenzen leben.


Generell zum Thema Jugendliche und Rauchen:

Ich hatte als Teenager immer das Gefühl, die Zigarettenaufklärung ist nicht ganz ehrlich. Die Folgen des Rauchens wurden in den düstersten Farben geschildert.

Ok, dann weißt du also: Rauchen macht krank, rauchen macht süchtig, rauchen macht Lungenkrebs. Und dann marschierst du in die Disko, wo du eine Menge Raucher kennst - und die sind weder süchtig noch krank und auch ansonsten ganz schön lebendig.

Und da gab es eine große Diskrepanz zwischen dem, was ich gesehen habe und dem was mir erzählt wurde.

Ich hab trotzdem nicht geraucht, weil mir die Augen davon brennen und ich husten muss.

Wenn dann aus den 18-Jährigen Freunde 28-Jährige Freunde geworden sind, bekommt man erstmals mit - die sind mittlerweile wirklich süchtig. Die können nicht mehr "einfach so" aufhören. Manche schaffen es noch - mit viel Anstrengung. Andere nicht mehr.

Wieder 10 Jahre später hört man die Leute husten - also wenn ich so einen Husten habe, erkläre ich mich für krank und leg mich ins Bett. Aber für sie ist das normal. Die Husten sich morgens die Lunge aus dem Leib und zünden sich anschließend eine Zigarette an - und langsam habe ich wirklich richtig Angst um meine Freunde: Denn mit 50 oder 60 kommt dann das Lungenkrebsalter. Und ich will meine Freunde nicht mit 60 sterben sehen.


Hallo!

Ich habe von meinem 15ten bis zu meinem 29sten Lebensjahr geraucht. Mal viel, mal weniger, zuletzt ganz wenig (2 - 4 pro Tag).

Ich bin damals angefangen, weil es einfach cool war! B) Na ja, es WAR ja nicht cool, aber es schien mir cool zu sein!! Und halt erwachsen! Wenn ich heute 13 - 15jährige mit der Zigarette sehe, denke ich immer "Meine Güte, wißt Ihr eigentlich wie armselig das aussieht?!".

Meine Eltern haben beide geraucht. Als ich mit 15 zu rauchen anfing, hatte mein Vater aber bereits aufgehört. Ich weiss nicht, ob meine Mutter einen Einfluß drauf hatte, zumindest habe ich die erste Zeit immer heimlich ihre Zigaretten geklaut ;) .

Ich finde sowieso... wenn man heutzutage Raucher sieht, sind davon 60 % Kids unter 20. Das gibt zu Denken!! :schlaumeier:

Rauchen ist NICHT cool! Jeder Teeni, der dies liest: Glaubt mir, ich sage die Wahrheit und sage dies nicht nur, weil ich ein "besserwisserischer Erwachsener" bin. Man wird die Sucht nur schwer wieder los und später im Leben bereut fast jeder Raucher, überhaupt je mit dem Rauchen begonnen zu haben.

Liebe Grüße
Krötilla

Bearbeitet von Krötilla am 31.10.2006 09:10:52



Kostenloser Newsletter