Schilddrüsenmedikament und Sojaprodukte?


Hallo!

Ich nehme seit ca. 1 1/2 Jahren ein Schilddrüsenmedikament. (L-Thyroxin125)

Im Beipackzettel steht, dass man dabei keine Sojaprodukte zu sich nehmen darf, weil sonst das Medikament nicht mehr wirkt.
Jetzt ess ich aber gern schon mal Sachen wie Tofu, Sojagranulat statt Hackfleisch oder Sojasprossen im Wok etc.
Soja soll ja auch in Tablettenform gut gegen Wechseljahrsbeschwerden sein....

Kennt sich jemand damit aus?

Muss ich Soja jetzt meiden wie der Teufel das Weihwasser?
Weiß jemand, ob es da irgendwelche Richtlinien gibt und ich das Zeug vielleicht doch mal wieder in meinen Speiseplan einbauen kann?

LG, Dobby :blumen: :blumen: :blumen:


Generell kein Soja, oder nur in einem bestimmten Zeitraum vor und nach der Einnahmezeit?
Frag Deinen Arzt oder Apotheker

Bearbeitet von Joan am 17.11.2006 12:16:21


Pharmakolog.Effekt
Bei gleichzeitiger Einnahme mit Eisen-, Calcium- oder Aluminiumsalzen kann die Wirksamkeit von Levothyroxin vermindert sein. Zeichen einer Hypothyreose (z.B. Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kälteintoleranz, Anstieg des Serum-Thyrotropins) können im Laufe der Behandlung auftreten bzw. bestehen bleiben.
Maßnahmen
Die gesamte Tagesdosis Levothyroxin soll morgens nüchtern mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück unzerkaut mit Flüssigkeit eingenommen werden. Empfohlen wird Leitungswasser; auch Mineralwässer können erhebliche Mengen an Calciumionen enthalten. Calcium-, Eisen- bzw. Aluminiumsalze sowie Calcium-haltige Nahrungsmittel (Milchprodukte) sollen frühestens 2 Stunden nach Levothyroxin eingenommen werden.
Eine verminderte Wirkung ist also möglich bei Joghurt, Milch Käse, Mineralwasser, Molke, Quark.

Kann über Soja nichts finden.

An deiner Stelle würde ich auch erstmal den Arzt fragen was er dazu meint.

Thyroxin hatte ich auch mal. Jetzt habe ich ein anderes Medikament mit der gleichen Wirkung.
Bei mir steht da:

Zitat
Sojahaltige Produkte können die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm beeinträchtigen. Insbesondere zu Beginn und nach Beendigung einer sojahaltigen Ernährung kann eine Anpassung der Dosis notwendig werden.


Wenn bei dir was ähnliches steht dürfte es nicht schlimm sein wenn du ab und zu mal Sojaprodukte zu dir nimmst. Gegebenenfalls kannst du ja zwischendurch zur Sicherheit nochmal die Werte kontrollieren lassen. Aber wie schon gesagt, beim nächsten Arztbesuch würde ich nachfragen.

Ihr Hauptwert liegt in ihrem hohen Gehalt an Eiweiß (etwa 39 %) und an Öl (etwa 17 %.Soja wird als Fleischersatz und Milchersatz in Form von Sojamilch in der vegetarischen Küche verwendet. Könnte also mit dem Calciumgehalt zu tun haben.


Das hab ich ja noch garnicht gewusst. Ich nehm auch L-Thyroxin, die 100mg. Und meine Margarine ist aus Soja, aber da eß ich ja nicht die Mengen. Vielleicht werd ich doch auf die gute Butter umsteigen. *legga*


Hi, also erstmal Danke für die Antworten.

Meine Ärztin hatte ich schon mal gefragt, die meinte auch, ich solle auf Soja verzichten.
Aber ob die so die Ahnung hatte?

Jetzt hab ich den Arzt gewechselt, aber vergessen mal nachzufragen. Das werde ich nächste Woche machen und ihn löchern.

@ Lion,
ja der Text steht bei mir auch.
Ich war aber verunsichert, weil meine vorherige Ärztin mir ganz entschieden von Soja abgeraten hatte....

@Joan,
das mit dem Calciumgehalt etc wusste ich gar nicht, obwohl ich mir damals den Beipackzettel durchgelesen hatte.
Also muss die Tablette generell mind. 1/2 Stunde vor einer Nahrungsaufnahme genommen werden. Ob Soja oder Frühstücksquark ist wohl dann gleich?:hmm:

LG, Dobby :blumen: :blumen:



Kostenloser Newsletter