James Bond - Der neue Film: Jemand schon gesehen?


Gestern habe ich mir mit meinem Mann den neuen James Bond Film angesehen. :mafia:

Ich war ja schon soooo gespannt, weil der Film so über allen Klee gelobt wurde.....


Aber der neue gefiel mir ü b e r h a u p t nicht!
Ich war echt enttäuscht. Mein Mann übrigens auch! :no:


James Bond sieht aus wie eine neuere Ausgabe von Steve McQueen.
Das ginge ja noch.

Aber ich habe den Handlungsstrang einfach nicht gefunden.
Lag vielleicht daran, dass ich nach einiger Zeit in Gedanken abgeschweift bin.

Das "actionreiche" Krawummmmmm!! war mir ein Tick zu übertrieben und ohrenbetäubend laut. Ist das die neue Art von Actionfilm?
Hat uns doch Van Diesel (oder wie der sich schreibt) schon hinlänglich gezeigt.

Es blieben einige Protagonisten mir völlig unklar, wozu liefen die überhaupt durch's Bild?

Wo war der inzwischen doch kultige "show-down"?

Wer war der eigentliche Bösewicht?

Für mich war der Film eine lieblose Abfolge von Herz-Schmerz-Szenen und blutrünstigem Maschinengewehrgeballere ohne eigentlich interessante Handlung.
Sowas zeigt uns SAT1 und RTL doch andauernd!
Okay, die haben mehr Werbung drin....


So, nu sag mal einer, das war keine "schöne" Filmkritik rofl *zerreiß*
Aber das ist eben meine Meinung zu dem Film

Wie fandet ihr den denn?

Bearbeitet von Dobby am 28.11.2006 18:49:06


Casino Royal :mafia:

habe ich vor einer Woche gesehen und fand ihn toll. Ganz ehrlich. Daniel Craig hat
meiner Meinung nach eine super Ausstrahlung und ist dabei noch sexy :sabber:

Die Handlung fand ich gut. Die Frau ist einen Deal mit dem Boss eingegangen um das Leben ihres Partners zu retten. Sie hat gewusst, dass ihre sowie seine Lebenschance gleich null ist. Daher der
Selbstmord mit dem Aufzug. Ich fand diese Szene sehr heftig :heul:

Na ja, soweit ich das verstanden habe ist der Boss der Bösen geflohen? Bin mir jetzt auch nicht mehr so sicher :pfeifen: . Aber der Koffer mit dem Geld ist im Wasser gelandet.

Weisst Du das vielleicht noch? :P

Viele Grüße
Farah


Zitat (Dobby @ 28.11.2006 18:48:18)

Wer war der eigentliche Bösewicht?


Der "Böse" war Le Chiffre.

Zitat (Dobby @ 28.11.2006 18:48:18)

Aber ich habe den Handlungsstrang einfach nicht gefunden.
Lag vielleicht daran, dass ich nach einiger Zeit in Gedanken abgeschweift bin.


Es ging um eine Börsenspekulation!
Le Chiffre hatte die Geldsumme von den Untergrundkämpfern gewinnbringend
anlegen wollen.
"Ellipsis" war der PIN um im Flughafen in den Security Bereich reinzukommen.
Wäre das Flugzeug dem Anschlag zum Opfer gefallen, hätte Le Chiffre an der Börse
einen Gewinn gemacht! So hatte er einen Verlust.

Im Casino Royal wollte er (Le Chiffre) durch Glücksspiel wieder Geld verdienen, damit diese Terroristen, deren Geld er verspekuliert hatte, wieder ausbezahlt werden konnten.

James gewinnt aber im Casino! Als Vergeltung wird Vesper vor Bonds Augen von Le Chiffre entführt. Es beginnt eine halsbrecherische Verfolgungsjagd, bei der Bond die Kontrolle über seinen Wagen verliert, als er der auf die Straße gelegten, gefesselten Vesper Lynd auszuweichen versucht. Der Wagen überschlägt sich, Bond verliert das Bewusstsein.

Bond erwacht in Gefangenschaft und wird von Le Chiffre durch Schläge eines verknoteten Seils gefoltert. Le Chiffre wird von Mr. White (dem Kopf einer Terror-Organisation, wie der Zuschauer später erfährt) erschossen. Bond und Vesper Lynd werden von Mr. White am Leben gelassen.

Bond erholt sich mit Vesper in einem Badeort von der Folter. Bond möchte ihr einen Heiratsantrag machen. Er will mit seiner Frau nach einer ausgiebigen Hochzeitsreise ein bürgerliches Leben führen. (er quittiert sogar seinen Dienst!)

Da erfährt Bond in Venedig, dass Vesper Lynd durch Erpressung (ihr Freund wurde entführt und mit dem Leben bedroht) zu einer Doppelagentin gemacht worden war.
Sie sollte das bei dem Poker-Turnier gewonnene Geld der Terrororganisation verschaffen. Es kommt zu einem letzten Showdown in Venedig, bei dem die Handlanger der Terroristen von Bond getötet werden und Vesper sich das Leben nimmt.
Sie schließt sich selbst in dem Fahrstuhl ein. Bond kann Vesper noch aus dem von Gittern gesicherten Fahrstuhl befreien und an die Wasseroberfläche bringen,
aber sie ist bereits tot.

Da sie jedoch für Bond einen Hinweis auf Mr. White, der inzwischen das Geld an sich nahm, hinterlässt, (auf ihrem Handy) ist es 007 möglich, den Bösewicht am Ende des Films zu fassen. Er schießt ihm ins Bein. Als Mr. White vor ihm auf dem Boden liegt, spricht Bond zum ersten Mal in diesem Film und damit das erste Mal überhaupt den berühmten Satz aus: „Mein Name ist Bond, James Bond“.

Mir persöhnlich hat dieser 007 Film total gut gefallen. Besser als etliche Vorgänger
007 Filme!

Und: Daniel Craig - finde ich total "heiß" ;) :sabber:


Die Apfelblüte

Ich war mit meinem Sohn zum 13. Geburtstag im neuen James-Bond-Film. Was Action-Filme anbelangt bin ich etwas hinter dem Mond und kannte bisher nur die alten Bond-Streifen mit Connery oder Moore.
Allerdings hab ich mich gut unterhalten gefühlt. Die Handlungsstränge und die Logik standen ja zumindest bei den alten Filmen nicht unbedingt im Vordergrund. Und auch Daniel Craig macht seine Sache gut - und ist nicht übel anzuschauen.

Übrigens:
Meinem Sohn hats auch gefallen ^_^

Bearbeitet von Katzenmusik am 09.12.2006 17:36:18


Also, ich war gestern mit ein paar Bekannten im neuen Bond.

Zunächst einmal fand ich das hier auch schon diskutierte Aussehen von Daniel Craig teilweise stark von der Szene abhängig. Da war bei mir von "Nun ja..." über"ok..." bis zu "Junge, zieh Dich aus, ich will mit Dir reden" alles drin :)

Handlungsstränge - na ja, die hab ich eigentlich von vornherein nicht unbedingt erwartet. In Actionfilme gehe ich eher wegen nicht allzu komplizierter Unterhaltung und schönen Effekten. Und ich habe mich recht gut unterhalten gefühlt.

Was mir jedoch störend aufgefallen ist, war das in meinen Augen extrem massive Auftreten von Sony- bzw. SonyEricsson-Produkten. Dass Produktplatzierung eine wichtige Einnahmequelle für die Filmemacher ist, ist mir bewusst und stört mich nicht. Ich hatte aber stellenweise den Eindruck, dass die Handlung bewusst so geschrieben wurde, dass das neueste Mobiltelefon von SonyErektion möglichst oft ins Bild gehalten werden kann. Schade, das wäre sicher auch dezenter gegangen.


:ph34r:
Also jetzt oute ich mich mal als vorurteilsbeladen:
Ich habe den Film noch nicht gesehen!

Früher bin ich für jeden Bond ins Kino gegangen.
Aber, wenn ich höre: Keine Moneypenny, KeinQ, kein "gentlemanlikes" Schweigen, in Bezug auf Frauen, ...

Na dann kommmen jetzt meine Vorurteile zum Tragen, und ich werde mir den Film allerhöchstens auf Video angucken, wenn nicht erst im Fernsehen. So!

BiggyM


Also ich fand den Film ganz gut :wub:


Danke an Apfelblüte :blumen:

Jetzt ist mir der Film im Nachhinein klarer.
Aber gefallen hat er mir trotzdem nicht. :nene:


:stuhlklopfen: :mafia: :stuhlklopfen:

Obwohl ich einige Szenen zu brutal fand, hat mir der Film gut gefallen. Meinen Sohn musste ich leider enttaeuschen, als er fragte, ob er ihn sehen darf.

Daniel Craig ist eine super Besetzung. Die beiden letzten 007's waren mir immer zu "glatt".


Zitat (Mikro @ 12.12.2006 01:23:45)
Daniel Craig ist eine super Besetzung. Die beiden letzten 007's waren mir immer zu "glatt".

Es geht abert nixxxxxxxxxxxxxx über den Sean C. Das war der erste + Beste, und es wird nie jemand geben, der S.C. toppen kann. Wer ist Moore, wer ist T. Dalten, wer ist Craig, und wer ist Brad Pitt???

Edit: ich weiss, der Pitt hat nie ein Bond gemacht, aber da gab es doch so ein Krüppel, der in einem Bond-Film mitgespielt hat. War sein erster und sein lezter Film. Wie hieß denn der ???

Bearbeitet von cladiere am 12.12.2006 03:19:15

Hab´s gefunden:
´
The loser is: ..... George Lazenby ...


Oh ja, Sean Connery war auch mein Bond-Favorit! :D

Nix gegen Daniel Craig, aber ich für mich passte der nicht so.

Aber hauptsächlich ich fand ja auch Story und Inszenierung blöd.

:blumen: :blumen: :blumen:



Kostenloser Newsletter