Taugt Schnellkochtopf bei Tchibo was?


hi,

wir wollten gern mal nen schnelkochtopf kaufen. Bei tchibo gibts grad einen im angebot. taugt der wohl was?
kenne mich damit nicht aus. worauf muss man denn achten?
ist wmf und co wirklich so viel besser bei sowas?


Ichndanke Dir für diese frage, ich hab mich das nämlich auch schon gefragt. Vor allem auch, weil ich glaube Angst vor nem Schnellkochtopf habe.


Zum Thema Schnellkochtopf gibts hier einiges

Den Tchibo-Topf habe ich nicht getestet, denke aber er ist in Ordnung.
Geprüft vom TÜV , kann normalereise nichts passieren, da meist mehrere Sicherheitssysteme eingebaut sind.

Unseren benutzen wir allerdings selten, weil es uns zu umständlich ist.


Gibts den Topf irgendwo online zu betrachten? dann würd ich mir das Teil gerne mal kurz anschauen und dann kommentieren (sofern erwünscht).


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 28.11.2007 12:57:01


Zitat (Joan @ 16.01.2007 11:28:57)
Ichndanke Dir für diese frage, ich hab mich das nämlich auch schon gefragt. Vor allem auch, weil ich glaube Angst vor nem Schnellkochtopf habe.

Ich hab auch Angst vor Schnellkochtöpfen, ohne Witz! Seit der meiner Oma explodiert ist, verlasse ich die Küche, sobald irgendwo einer auf'm Herd steht.... rofl rofl rofl

Aber eiiigentlich hätte ich auch gerne einen... schon praktisch.... :pfeifen:

Hallo,

habe mir vor 28 Jahren auch einen angeschafft. Ich dachte berufstätig, 2 Haushalte
(den meines Vaters mit 4 Geschwistern - Mutter war verstorben - und unseren), jeden Tag zweimal Abendessen kochen!!!

Einige Zeit benutzte ich ihn, aber irgendwann hing mir fast alles "aus dem Dampftopf" aus dem Hals heraus.

Heute muss ich sagen, steht er mehr im Schrank, als dass er nützlich wäre.
Vielleicht mal Pellkartoffeln zubereiten. Aber lohnt es sich deshalb????

Man muß schon vorsichtig damit umgehen lernen!!!

Gruß aus der Pfalz rofl


Für Rinderbraten, Hülsenfrüchte, Kraut, Kartoffeln ist er echt genial. Benutze ihn seit 25 Jahren. Enorme Zeitersparnis wenns mal schnell gehen soll. Die Handhabung ist auch einfach, kann sogar mein Mann. Also, keine Angst - ran an den Topf.


Zitat (keke @ 16.01.2007 12:04:30)

Ich hab auch Angst vor Schnellkochtöpfen, ohne Witz.

rofl Ich auch sonst hätt ich schon längst einen. :pfeifen: oder ich lass meinen Mann damit die ersten paar male kochen (mit Motoradhelm) :D

Zitat (fenjala @ 16.01.2007 12:21:37)
Zitat (keke @ 16.01.2007 12:04:30)

Ich hab auch Angst vor Schnellkochtöpfen, ohne Witz.

rofl Ich auch sonst hätt ich schon längst einen. :pfeifen: oder ich lass meinen Mann damit die ersten paar male kochen (mit Motoradhelm) :D

Diese Angst ist unbegründet, die heutigen Töpfe sind sicher. die haben doch Sicherheitsventile. Im Kühler von deinem Auto oder im Reifen herrscht auch Überdruck und trotzdem fährst damit - was da alles passieren kann :pfeifen:

Nein, im Ernst da passiert normalerweise nichts. Die Bedienungsanleitung sollte man aber beachten. Öffnen lassen die sich nur, wenn der Druck ausgeglichen ist.

Lest doch auch mal hier

Bearbeitet von Sparfuchs am 16.01.2007 12:31:40

Zitat (Sparfuchs @ 16.01.2007 12:29:12)


Nein, im Ernst da passiert normalerweise nichts. Öffnen lassen die sich nur, wenn der Druck ausgeglichen ist.

NORMALERWEISE passiert nichts! :lol:
Irgentwann kauf ich mir einen und taste mich dann langsam ran.

Zitat (MEike @ 16.01.2007 11:57:51)
hier

Gruß,
MEike

Vielen Dank liebe MEike

Diese Modell schaut ganz i.O. aus. Ich denke, dass dieser von der Firma Fagor in Spanien produziert wurde.

Einzig was mir spontan durch den Kopf geht ist;
Wie stehts mit den Ersatzteilen? Praktisch alle SKT haben im Deckel eine Gummidichtung (aus Nitril oder Silikon) und die muss alle paar Jahre mal ersetzt werden weil der Topf sonst nicht mehr schön dichtet und ein Problem des Druckaufbaus besteht. Gewährleistet der Anbieter dieses Produkts auch Jahrelange Ersatzteillieferungen?
Und was mich erstaunt ist, dass dieser nicht für induktion tauglich ist. Heute sollten alle 18/10 Kochtöpfe standarmässig auf induktion einsetzbar sein. Anyway.
Und zu guter letzt noch die Griffe; scheint mir etwas unpraktisch zu sein wegen der Reinigung. Diese Griffe bieten enorm viel Angriffsfläche für Schmutz. Ist einfach etwas aufwendiger das Teil immer schön sauber zu kriegen.

Aber ich denke alles in allem bestimmt einwandfrei in der Anwendung.

Meinen ersten SKT bekam ich vor fast 40 Jahren zu Hochzeit geschenkt. Der stand mindestens drei Jahre unbenutzt im Schrank, weil ich Angst vor der Benutzung hatte. Dann heiratete meine Schwester und bekam auch einen geschenkt. Sie war mutiger, zeigte mir dann auch, wie das geht. Seit ich den Dreh raus habe, benutze ich meinen SKT bis heute sehr gern. Angst habe ich keine. Wenn mir der alte Topf fast 20 Jahre nicht um die Ohren flog, wird es mit den heute sehr modernen und sicheren auch nicht passieren. Mein zweiter SKT war einer mit den drei Buchstaben und am meisten zufrieden bin ich mit den beiden von Tefall (4,5 und 6 l), die ich jetzt seit 2 Jahren habe. Es sind SKTöpfe mit dreifacher Sicherung, die mit einer Hand bedient werden, zwei normale Henkel haben, dadurch im Schrank nicht mehr Platz benötigen, wie jeder andere Topf auch, kinderleicht zu bedienen sind und ich muss nichts mehr kontrollieren, wenn so ein Topf seine Temperatur erreicht hat (was ich bei diesem SKT sehr gut sehen kann!) und ich die Wärmezufuhr reduziert habe. Rippchen, Rinderbraren, Eisbein, Kassler Kamm, Eintöpfe u.v.m. sind ruck-zuck fertig.

Ein SKT spart ne Menge Energie und Zeit und was mir auch wichtig ist, es riecht in der Küche nicht so sehr, weil die Dämpfe aus dem Topf nur beim Anbraten und dann beim Öffnen des Topfes entweichen und wenig Zeit haben in die Tapete und hinter die Schränke zu ziehen. Ich finde auch, dass die in ihm gegarten Speisen viel mehr Aroma haben - logisch, weil sie viel weniger Zeit haben, ihr Aroma an die Umgebung abzugeben.

Ob ich den SKTvon T...bo kaufen würde? Ja, aber nur weil es ein SKT ist. Sonst bleibe ich bei der Einhandtechnik- die ist super!



Kostenloser Newsletter