Windows Vista: Sinnvoll, jetzt schon zu kaufen?!

Neues Thema Umfrage

@ tom-kuehn
Vielen Dank für deine Belehrungen und Angriffe :angry:

Zitat
Im übrigen solltest Du etwas vorsichtiger mit Deinen Äußerungen im Internet sein, schließlich gibst Du ja indirekt zu, daß Du Raubkopien nutzt.


Ich habe nur gesagt das ich keinen kenne der nur Originale benutzt, wollte bestimmt
nicht direkt oder indirekt hier etwas zugeben :pfeifen:

Gegen Raubkopien habe ich auch was, besonders wenn die meine Software hacken. :heul:

Master_of_HSA

PS. Never Fool Old School

Zitat (Master_of_HSA, 28.02.2007)
Das wäre der erste Mensch den ich kenne rofl


:gestatten: Quarki... nutze ebenfalls ausschliesslich Originale. :blink:

Wie sieht es denn aus, hat schon jemand Erfahrungen mit Vista gesammelt?

Gut oder Schlecht?


Persönlich keine...aber ich war wegen meinem neuen Rechner in verschiedenen Läden,um Angebote einzuholen und in keinem von diesen wurde Vista unbedingt empfohlen,obwohl an vielen Rechnern im Hintergrund Vista lief.Ich habe mit mir länger gerungen und habe mir dann Windows XP als Vollversion zugelegt.Ich kenne dieses Programm von einem Kollegen sehr gut und die Umstellung von vorinstallierten Windows Me auf Vista wäre wohl zu viel für mich gewesen. B)
Der eine Verkäufer meinte zu mir,Vista wäre noch etwas instabil und hätte einige Sicherheitslücken.
Ausserdem soll Vista recht unübersichtlich sein.Das kann ich aber nicht beurteilen....von der Optik sah das schon beeindruckend aus.


Es ist nach wie vor wohl besser, die Finger davon zu lassen- sagt mein persönlicher Rechner-Guru.
Er hat die offizielle Vollversion selbst (auch ausprobiert) und wird sie sicherlich gerne loswerden.
Nur ist seltsamerweise jeder, der ein bißchen mehr kann, als nur basteln, vorsichtig mit Vista ;) . Der Grundsatz "frißt viel Speicherplatz und ist nicht kompatibel zu allem Bisherigen" scheint wohl immer noch zu gelten. ;) Außerdem nicht billig in der Anschaffung.
Es ist wohl doch noch nicht so "ausgereift" in der Entwicklung...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 11.05.2007 06:53:34


Zitat (Die Bi(e)ne, 11.05.2007)
Der Grundsatz "frißt viel Speicherplatz und ist nicht kompatibel zu allem Bisherigen" scheint wohl immer noch zu gelten. ;) Außerdem nicht billig in der Anschaffung.

Das sind ebenfalls die Hauptargumente meines Nachbarn,der mit Vista arbeitet.Wenn ich das richtig verstanden habe,hat Vista eine Grösse von ca. 10 GB,während Windows XP mit 2 GB klarkommt.
Leider beissen sich ebenfalls viele Anwendungen,die fehlerfrei auf XP liefen,mit dem neuen Programm.
Seit Erscheinen von Vista war er gezwungen,gleich zwei grosse Service-Packs herunterzuladen...wegen Sicherheitslücken.
Auf seinem Laptop hat er genervt Vista heruntergeworfen und XP wieder installiert. :pfeifen:

Vista läuft definitiv nicht instabil. Wenn es Probleme gibt, liegt es an schlechten (wenn überhaupt vorhandenen) Treibern der Hardware-Hersteller bzw. an Software die für XP entwickelt wurde. Hier sind die Hersteller in der Pflicht, nicht M$!

Vista ist auch nicht unsicher. Jedenfalls nicht unsicherer als XP. Bei Heise gab es letztens einen Artikel, das Vista sicherer sei als XP und OSX für den Mac (nein, der Bericht an sich war nicht von M$).

Die Sicherheitslücken sind Bugs, die vor allem in der ersten Zeit nach Veröffentlichung eines OS vermehrt auftreten. Kein Betriebssystem ist frei von Bugs oder Sicherheitslücken! Da kann sich ein OSX, Linux, oder was auch immer nicht ausschließen. Und gerade deshalb werden Updates und Patches eingespielt! Ein Servicepack für Vista ist frühestens für Ende 2007 seitens M$ geplant! Bei XP gibt es alle 4 Wochen zum Patchday updates ... seid doch froh das es bei Vista anders ist und die Dateien sofort verteilt werden!

Zum Speicherverbrauch: Vista belegt sicherlich mehr Platz auf der Festplatte als XP. Dafür hat (Home Premium und/oder Ultimate vorausgesetzt) auch eine Mediacenter-Software dabei und diverse andere Kleinigkeiten. Mal ehrlich: wenn interessierts? Wer hat denn heute in einem Rechner der mit Vista arbeiten kann eine 10GB Festplatte? Hinsichtlich des Arbeitsspeichers ist Vista auch hungriger als XP ... richtig! Warum? Die ganzen grafischen Gimmiks müssen ja irgendwie angezeigt werden. Wers nicht mag: abschalten! Dann nimmt auch der Hunger ab. Weiterhin ist (soweit eine x64 Version installiert wird) die 64bit Architektur von Haus aus etwas Speicherhungriger als ein 32bittiges Betriebssystem. Das war schon bei XP in der x64-Version so.

Ich habe Vista in der 32- und 64bittigen Version intensiv im Rahmen von Migrationstests von XP auf Vista in großen Umgebungen getestet. Wenn denn Treiber vorhanden waren/sind, läufts wie geschmiert.

Drehen wir mal die Zeit zurück ... als XP kam, wurden die gleichen Argumente von den 2000- und 98-Nutzern gebracht wie heute zu Vista. Die Welt bleibt nicht stehen, Betriebssysteme entwickeln sich weiter. Wenn der PC zu schwach auf der Brust ist, gibt es nur zwei Lösungen:
1. Aufrüsten
2. Bei 98, 2000, XP, Linux oder was auch immer bleiben.

Man muss ja nicht jeden Trend mitmachen ;)

PS: Ich bin nach dem Test wieder auf XP x64 umgestiegen, da wichtige von mir genutzte Software noch nicht unterstützt wird.

Bearbeitet von Mietzekotze am 11.05.2007 18:12:05


Und welchen echten Mehrwert hat jetzt Vista gegenüber XP? Ein Mediacenter, das mir vorschreibt, welche Musikdateien ich abspielen darf, und welche nicht? Eine Klickibunti Oberfläche, die mehr Schein als Sein ist? Handlingfeatures, die so schon seit einiger Zeit in Mac OS X implementiert waren? (Ich arbeite in der Arbeit an nem iMac, aber unter Win XP)

Daheim bin ich bei W2k stehen geblieben. Nicht mal XP konnte mich davon überzeugen zu wechseln, auch wenn ich je ne legale Version von XP und XP x64 daheim liegen habe. Wozu wechseln, wenn das System so auch funzt, und keine Probleme macht.


Windows Vista.. ich warte erst noch ein Mal ab. Wenn ich mir einen neuen Rechner zulege, werde ich ohnehin nicht daran vorbeikommen. Momentan bin ich mit Windows XP hoch zufrieden. Läuft prima. :blumen:


Zitat
Drehen wir mal die Zeit zurück ... als XP kam, wurden die gleichen Argumente von den 2000- und 98-Nutzern gebracht wie heute zu Vista. Die Welt bleibt nicht stehen, Betriebssysteme entwickeln sich weiter.


So isses. Von Win3.1 wollte sich damals auch niemand trennen. ;)
Ich hab noch so ein Relikt hier stehn. Ab und zu mache ich den auch mal an. Ist schon doll, was sich in den letzten 16 Jahren getan hat.

Heute im Kurs Informationstechnologische Grundlagen II fragte eine, ob wir denn als Hochschüler ein kostenloses Upgrade auf Windows Vista bekämen?
Fragt mich nicht, wie man auf so einen Blödsinn kommt.

Ich murmelte was vor mich hin, dass das doch alles nur Dreck sei und mein Dozent (ein unfähiges A....loch) stimmte mir eher weniger überraschend zu.
Er muss sich gezwungenermaßen damit beschäftigen, aber es scheint wohl wirklich ziemlich scheiße zu sein.

Ich mag Windows nicht, aber leider bin ich von meinen IT-Kenntnissen her weit entfernt, irgendwas anderes nutzen zu können.
Mein XP läuft so stabil, wie ein Windows eben laufen kann und ich werde Vista o.ä. erst benutzen, wenn sichs gar nicht mehr vermeiden lässt. :ph34r:


Das Problem bei Vista ist wahrscheinlich das Gleiche wie bei den Vorgängerversionen.
Es ist nicht ausgereift - der Kunde testet und dann wird nachgebessert, es werden Löcher gestopft und andere damit aufgerissen. Was mir fehlt, ist ein Betriebssystem wo ich nur das installiere was ich brauche und das andere bleibt weg.

XP ist mittlerweile ganz o.k. - Vielleicht lass ich auch Vista aus und warte auf die nächste Version. Bei jeder Version heisst es Sie sei sicherer.


Zitat
Das Problem bei Vista ist wahrscheinlich das Gleiche wie bei den Vorgängerversionen.
Es ist nicht ausgereift(...)

Nein, das wirkliche Problem ist, daß Vista keinen Mehrwert für den Kunden bietet. Was hat Vista, was nicht auch schon XP hat? Und was davon BRAUCHT ein User?

Schau Dir nur mal an, was HIER unter Neuerungen steht. Also für mich ist nichts davon interessant.
Und wenn Du etwas weiter unten unter Kritik schaust wirst Du feststellen, daß da einiges dabei ist, das einem Privatanwender überhaupt nicht schmecken wird. Stichwort DRM.

Das ist halt wie bei Autos, alle paar Jahre ein neues Modell, bissl Facelifting, bissl mehr PS aber 2000 Euro teurer.


Zitat (Wyvern, 15.05.2007)
Nein, das wirkliche Problem ist, daß Vista keinen Mehrwert für den Kunden bietet. Was hat Vista, was nicht auch schon XP hat? Und was davon BRAUCHT ein User?

DirectX 10 z.B.

Brauchst Du das? :P
Mal ganz abgesehen davon, daß man die Funktionalität von DX10 auch locker unter XP implementieren könnte. Die Hardware ist die selbe. Aber das werden die ganz sicher nicht tun. Denn DX10 ist der einzige Grund, weswegen Kinder ihren Eltern in den Ohren liegen, weil das tolle neue Spiel nicht mit DX9 läuft.


@ wyvern
danke für die guten tipps. es spricht alles dagegen mir das vista zu installieren.
aber wie sieht es denn aus mit dem office 2007? sollen oder auch lassen :huh:


Japp, ICH brauche das! Wenn ich schon eine DX10-fähige Karte für 600€ im Rechner stecken habe, möchte ich auf die entsprechenden Vorteile (spätestens mit dem Spiel Crysis) nutzen. Früher oder später werde ich wieder auf Vista in 64bit umsteigen "müssen", da der Treiber-Support für mein 64bittiges XP heute schon mehr als Stiefmütterlich gehandhabt wird. Letztendlich bleibt mir dann keine andere Wahl, da ein 32bittiges XP meine 4GB Arbeitsspeicher nicht verwalten kann :(

Wenn wir hier argumentieren wer was braucht, können 90% der Nutzer auf Win9x downgraden. Denn für Internet, Briefe im Office tippen und den MP3-Player mit Daten betanken reicht das vollkommen aus. Den Aspekt Sicherheit lassen wir mal außen vor.

Ein Vista Ultimate oder Business ist sicherlich nicht zwingend Notwendig für den User mit dem o.a. Nutzerprofil! Und in der Home Basic bzw Home Premium ist das, "was keiner braucht" (BitLocker usw.) auch nicht enthalten. Im übrigen gab es während meiner Testphase nichts, was ich (trotz des pöööösen DRM) abspielen oder auf CD/DVD pressen konnte ;) Im Freundeskreis kommt das Mediacenter von Vista sehr gut an ... viele haben statt eines normalen DVD-Players jetzt einen "alten" Rechner unter dem TV stehen und schauen über das Teil Filme, DVD, Urlaubsfotos, hören Musik usw. Hinzu kommt der Mediaextender für die xBox360 ... man merkt hier: wer keinen Draht zu solchen Dingen hat, muss nicht unbedingt Vista haben. Also: nicht immer alles gleich mit "braucht niemand" verallgemeinern. Die Anforderungen an die Leistungen und Eigenschaften eines Betriebssystems sind eben verschieden ;)

Und wie ich eine Beiträge vorher schon geschrieben habe: man muss jetzt nicht unbedingt umsteigen wenn das XP, 2000 oder was auch immer noch läuft. Aber nur weil man es doof findet oder aus sonstigen Gründen eine Abneigung hat, sollte man nicht mit haltlosen Argumenten um sich werfen. Vor allem dann, wenn man eigentlich keine Ahnugn davon hat ;)


Zitat (bonny, 16.05.2007)
@ wyvern
danke für die guten tipps. es spricht alles dagegen mir das vista zu installieren.
aber wie sieht es denn aus mit dem office 2007? sollen oder auch lassen  :huh:

Privat arbeite ich noch mit Office 2000, auf der Arbeit mit Office 2003.
Ich sehe keinen Grund Office 2007 zu kaufen.
Ganz ehrlich wie viele Funktionen im Office Paket werden überhaupt genutzt?

Was Vista angeht, brauche ich es weder auf Arbeit noch zu Hause. Erst beim nächsten Rechnerkauf steige ich eventuell um. Solange die Löcher von XP noch gestopft werden, sehe ich keinen Grund für mich umzusteigen.

Wir haben auch noch einen Rechner mit Win98 und der läuft auch noch sehr gut.

Bearbeitet von Sparfuchs am 16.05.2007 11:49:00

Zitat
Ganz ehrlich wie viele Funktionen im Office Paket werden überhaupt genutzt?


eigentlich nur word, publisher und exel :lol:
wenigstens von mir...ach ja outlook noch.
hie und da noch picture manager :lol:

Bearbeitet von bonny am 16.05.2007 11:53:04

Zitat (Sparfuchs, 14.05.2007)
Das Problem bei Vista ist wahrscheinlich das Gleiche wie bei den Vorgängerversionen.
Es ist nicht ausgereift - der Kunde testet und dann wird nachgebessert, es werden Löcher gestopft und andere damit aufgerissen.

Daher werden die Neuerungen der Firma Kleinweich auch gerne als Bananenprodukt (=Produkt reift beim Kunden) bezeichnet. :D

Zitat (bonny, 16.05.2007)
Zitat
Ganz ehrlich wie viele Funktionen im Office Paket werden überhaupt genutzt?


eigentlich nur word, publisher und exel :lol:
wenigstens von mir...ach ja outlook noch.
hie und da noch picture manager :lol:

Genau und jeder dieser einzelnen Produkte, wie Word, Excel etc. haben unmengen von Funktionen, die auch wieder nur zum kleinen Teil genutzt werden. Die vielen Möglichkeiten an Häkchen etc. überblickt kaum ein Normalverbraucher und hat er aus versehen einen faalschen klick gemacht, suchen manchen Stundenlan bis Sie den wieder raus haben. Office 2007 hat wahrscheinlich wieder neue Funktionen hinzubekommen, die auch nur wenige brauchen, aber alle bezahlen.

Ich lese grad, daß DX10 mittels eines Wrappers auch unter XP läuft...
Also nochmal: wozu Vista?

@bonny: Office 2007 brauchst Du in dem Moment, wo Du von irgendwem eine Office Datei bekommst, die unter 2007 gespeichert wurde. Die kannst nämlich mit nem älteren nicht öffnen. wahrscheinlich selbst dann nicht, wenn darin keine 2007 Funktionalität gespeichert wirde.


Windows XP bekommt noch einmal einen Service Pack,dann soll Feierabend sein.
Irgendwann müssen wir uns alle mit Vista richtig beschäftigen,wenn wir denn Microsoft treu bleiben wollen. :rolleyes:
Auf meinem Rechner allerdings wird XP noch eine ganze Weile laufen.


Zitat
Genau und jeder dieser einzelnen Produkte, wie Word, Excel etc. haben unmengen von Funktionen, die auch wieder nur zum kleinen Teil genutzt werden.

aber ich hab sie wenigstens und das ergibt ein
saugutes gefühl :sabber:

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter