Windows XP: Support endet: am 8. April 2014 Stichtag!


Am 8. April 2014 endet von Microsofts-Seiten der Support für das in die Jahre gekommene Betriebssystem Windows XP. 13 Jahre ist der Oldie geworden und nun schon recht Sicherheitsanfällig. Ab April gibt es dann weder Sicherheitsaktualisierungen noch technischen Support und die Menschen die was Böses wollen sitzen bestimmt schon in den Startlöchern um unerkannte Schwachstellen in Windows XP auszunutzen um Viren oder ähnliches einzuschleusen.

Habt ihr bedenken das Betriebssystem trotzdem weiter zu nutzen?
Wer benutzt denn eigentlich noch Windows XP?
Habt ihr euch denn schon einen Kopf gemacht wie es weiter geht?
Wechselt ihr zu einem anderen Betriebssystem wie Linux oder holt ihr euch ein Upgrade auf ein modernes Windows?
Kauft ihr eventuell gleich einen neuen Rechner mit neuem Betriebssystem?
Ist es euch egal das ihr dann ein Betriebssystem nutzt das keine Sicherheitsupdates bekommt?

Ich bin an euren Meinungen echt interessiert, da in meinem persönlichen Umfeld viele Windows XP Nutzer sind die sich schlichtweg nicht für IT-Themen interessieren und nun panisch bei mir anrufen was sie nun machen sollen.
Geht es euch auch so das ihr jetzt erst seit Windows XP ein Warn-Pop-Up angezeigt schnell noch was machen wollt?

Bearbeitet von Nachi am 09.03.2014 11:51:22


Ich bin vor jahren privat auf Linux umgestiegen. Außer im Büro brauche ich windoof wirklich nicht mehr.


Ich habe einen neuen Läppi, beim Kauf war schon Win 8 drauf.
Auf meinem alten war noch Windows XP ....

Bearbeitet von GEMINI-22 am 09.03.2014 12:01:30


Auch wenn's in der Sache so gar nicht weiterhilft, ich habe kürzlich irgendwo im Fernsehen gehört, dass noch schlapp ein Drittel der Rechner in Deutschland mit XP laufen sollen...

In meinem Umfeld sind bisher alle, die's noch haben, entschlossen, erstmal mit XP weiter zu machen, da geht's aber nicht um Geschäftsrechner oder Online-Banking oder sowas, die Dinger werden nur zum Surfen oder als Schreibmaschinen genutzt, das sollte ja auch weiter und ohne Support klappen.


"Nur zum surfen" ist gut... es gibt die Möglichkeit, dass allein durch den Besuch von Websites sich mit Mist zu infizieren, sodass der computer für allerhand kriminellen Kram genutzt werden kann.


Gemeint war, es sind keine unersetzlichen Daten auf den Rechnern und es kann somit nicht zum Ruin führen, wenn die Dinger nach feindlicher Machtübernahme geschrottet werden; dann wären eben doch mal neue Betriebssysteme fällig...

Und "kann", ja können kann immer irgendwas...


Mir wäre das Risiko zu hoch, mit einem mehr und mehr ungeschützten Rechner ins Netz zu gehen.
es ist nicht zu unwahrscheinlich, dass man gekapert wird. Ohne dass manbselbst es merkt können vom eigenen Rechner beispielsweise Attacken auf andere Rechner gestartet werden. Dann ist das Heulen und Zähneklappern groß, wenn die eigene IP Adresse von der Staatsanwaltschaft ermittelt wird und man die Jungs in schwarz vor der Tür stehen hat. Ist einem Freund von mir passiert - zwar nicht wegen XP, aber er hat seinen Rechner auch ungeschützt ins Netz gelassen.

keiner würde ohne Impfung in ein Malariagebiet fahren. Aber mit nem unsicheren Rechner ins Netz? Och egal. Mir doch wurscht... so ein Verhalten ist grob fahrlässig.

Bearbeitet von Cambria am 09.03.2014 12:44:00


Zitat (Cambria @ 09.03.2014 12:41:40)
Och egal. Mir doch wurscht... so ein Verhalten ist grob fahrlässig.

Nicht gleich schimpfen, Nachi hatte doch nur 'ne Frage gestellt... :pfeifen:

Zitat (baertel @ 09.03.2014 14:04:31)
Nicht gleich schimpfen, Nachi hatte doch nur 'ne Frage gestellt... :pfeifen:

Ist ganz sicher kein schimpfen, sondern wirklich die Aussage dazu was es ist. ;)

Beispiel, dein PC verschickt wenn er geknackt wurde dann in deinem Namen(deiner Mailadresse) Spam, dein PC hilft dann beim Einbruch in Kreditkarten, jeder kann z.B. deine Fotos(auch die die du nie einem anderen zeigen wolltest) auf seinen PC laden, etc... dein PC ist also eine Tickende Zeitbombe ob für andere oder deine Privatsphäre.


Windows XP werde ich sicher noch einige Jahre weiternutzen. Ältere Versionen von Adobe-Software laufen auf neuerem Windows nicht mehr, updatefähig auf die aktuelle Software von Adobe sind diese Versionen auch nicht mehr. Das hieße: alles neu kaufen. Wobei die älteren Versionen meinen Erfordernissen immer noch voll genügen.

Ist bei mir aber auch egal mit den Sicherheitsupdates, die Festplatten mit dem alten Betriebsystem hängen sowieso nie am Internet. Werde mir kurz vor Torschluß noch die letzten Updates zu Windows XP besorgen, so daß ich bei einer Neuinstallation wenigstens den letzten aktualisierten Stand wieder zusammenbasteln kann.


XP ist ausgereift, deshalb wird es abgewürgt.
Gerade ist WIN 7 einigermaßen am laufen wird WIN 8 in der Markt gedrückt.
Leider wird ja ein erheblicher Aufwand getrieben um alles inkompatiebel zu machen.
Solange die Vierenscanner noch aktualisiert werden, werden die alten PCs nicht zu Schmutzschleudern. :trösten:


Ob man bei XP bleibt oder nicht, muss jeder für sich abwägen. Auf der einen Seite- "never change a running system" und auf der anderen Seite - ich weiß nicht,wer so hinter den anderen Enden der Monitore sitzt und drum schreibe ich bestimmt nicht ob ich bei XP bleiben würde oder wechseln würde - n gesundes Mißtrauen schützt noch am allerbesten.
:pfeifen:

Bearbeitet von Babsy_Ko am 09.03.2014 18:35:34


@Dudelsack, wenn der Rechner mit Windows XP so und so keinen Zugang zum Netz bekommt dann kannst du es nutzen so lange du willst und deine Entscheidung ist für dich genau die Richtige und gut durchdacht. :blumen:

@alter-techniker, sorry wenn ich jetzt sage lange nicht soviel Mist von dir gelesen. Windows XP ist nicht ausgereift es ist am verschimmeln wenn wir es mal Obsttechnisch sagen. ;)
Ja und W7 und W8.1 sind halt aktuell und das dann nicht mehr die Programme und die externen Geräte aus dem Jahr 1998 unterstützt werden sollte jedem klar sein. Hier könnte doch nur der Hersteller der Programme und Geräte Abhilfe schaffen, denn es liegt ja an denen.

PS: ein Antivirus allein macht noch keinen Computerschutz, denn wenn durch das Betriebssystem eine Lücke entsteht schützt dieser nicht.

@Babsy_Ko, der Spruch "never change a running system" ist leider einer der Sprüche der am Anfang des Computerzeitalters seine Wahrheit hatte, aber heute jedem schnell das Genick bricht.


@ Nachi .
Danke für die sachliche Darstellung. :hmm:
Bei Deiner Gläubigkeit an die Ehrlichkeit von amerikanischen Konzernen,
vergesse ich leicht, daß gewisse Firmen nur an der sicheren Einnamequelle interrissiert sind. :hirni:
Apple ist leider keine Alternative, denn es gibt ja die Bestimmung : Alles muß den Goverment Key bei der NSA hinterlegen. :ach: Also ist kein Betriebssystem sicher. :hirni:
Es ist an der Zeit sich mit Ubuntu / Linux anzufreunden. :freunde:
Der erste Schritt dazu ist ja FireFox und Thunderbird. :prost:

Bearbeitet von alter-techniker am 09.03.2014 21:15:34


Zitat (Babsy_Ko @ 09.03.2014 18:32:54)
Ob man bei XP bleibt oder nicht, muss jeder für sich abwägen. Auf der einen Seite- "never change a running system" und auf der anderen Seite - ich weiß nicht,wer so hinter den anderen Enden der Monitore sitzt und drum schreibe ich bestimmt nicht ob ich bei XP  bleiben würde oder wechseln würde - n gesundes Mißtrauen schützt noch am allerbesten.
:pfeifen:

Es heißt eigentlich: "Never Touch a running System". Wenns ums programmieren geht stimmt das irgendwo auch.

99 Little Bugs in the Code

In diesem Fall muss ich widersprechen. Ein Betriebssystem auf dem Rechner zu lassen, dass kommende Sicherheitsupdates nicht mehr bekommt halte ich durchaus für riskant. Auch Hacker wissen schließlich, dass der Windows Support da bald endet. Außerdem ist ein Betriebssystem dass nicht mehr aktuell gehalten wird nicht mehr "running", sondern "blocked".

Hinzu kommt, dass Windows 7 sehr stabil läuft. Meiner Meinung nach das beste Betriebssystem dass man aktuell von Microsoft bekommt. Vista und Windows 8 kann man einfach nur in die Tonne kloppen. Windows 7 Professional kostet auf Ebay auch nur noch ~30€.
Alternativ steigt man auf Ubuntu, Linux ... um ^_^

Bearbeitet von DasDa am 10.03.2014 14:34:22

Wir haben auf unserem PC/Laptop eh schon Windows 7.
Meine Schwiegermutter hat allerdings noch Win XP drauf. In PC Dingen helfen wir ihr immer, also ist die Frage aufgetaucht, ob ein normales Win7 Home reicht (wobei es auch Home Premium gibt).

Sie verwendet ihren Laptop gerade mal fürs Internet, Skype und Fotos abspeichern.

Bitte um Hilfe. :hilfe: Sammy ist planlos.


@alter-techniker:
Sorry, aber für ein Betriebssystem 13 Jahre nach Erscheinen den Support einzustellen, hat sicher nichts mit Halsabschneiderei amerikanischer Konzerne zu tun. Im Gegenteil, MIcrosoft hat netterweise den (komplett kostenlosen!!!) Support noch um 5 Jahre verlängert, weil XP so beliebt war. Beim Kauf von XP in 2001 hätte man eigentlich nur mit 8-10 Jahren rechnen dürfen. Wohlgemerkt verdient Microsoft nichts extra daran, dir hier längeren Support zu bieten, dass machen die auf eigene Kappe (klar verdienen die auch so genug, aber es sollte klar werden, dass die hier niemanden das Geld aus der Tasche ziehen, weil sie einem zum Umstieg "zwingen"

Wie Nachi schon sagte, XP ist hoffnungslos veraltet, in so vielen Dingen. Irgendwann muss man wechseln. Du bist ja sicher auch mal irgendwann zu XP gewechselt, da hast du damals dann XP verteufelt, oder wie? Wenn man mit der Einstellung ranginge, würden heute alle noch Windows 3.0 nutzen, oder direkt eine reine DOS-Kommandozeile, weil Weiterentwicklung ja Driss ist ;) :lol:


Zum Thema:

Im Geschäftsumfeld bei mir haben wir noch einige Kunden, die XP weiter nutzen (müssen), schlicht weil es (noch) in keinem Verhältnis stünde, die Software neu zu schreiben für ein neues Betriebssystem, und wichtiger, es Hardware gibt, die mehr als XP nicht kann. Und solange die Hardware noch funktioniert, wird auch das Betriebssystem nicht getauscht. XP als virtuelle Maschine kann man wegen dieser angeschlossenen Hardware auch nicht nutzen, weil die VM die nicht erkennt.

NUR: Dabei handelt es sich um Steuerungs-PCs, Bedien-Terminals o.ä., die streng abgeschottet im Industrieumfeld betrieben werden. Da wird peinlich genau drauf geachtet, dass die keine Verbindung zum Internet haben. Bei den meisten gibts nicht mal eine physikalische Verbindung dorthin, und auch nen USB Stick kann man dort nicht anstöpseln. Ein Umstieg ist dort also nicht dringend von Nöten.

Für Otto-Normalnutzer zuhause gibt es dagegen eigentlich keinen Grund, nicht umzusteigen. Abgesehen einmal vielelicht von völlig exotischer /veralteter Hardware wie uralte TV-Karten o.ä., nur da würde ich mir dann stark Gedanken machen über eine Neuanschaffung der Hardware. Punkt.


Aber auch bei diesen Firmen beschäftigt man sich stark mit dem XP Umstieg und plant neue Systeme, da haben wir zurzeit in einigen Feldern mit zu tun und schon zu tun gehabt.

Bearbeitet von Bierle am 10.03.2014 18:07:05


Zitat (Sammy @ 10.03.2014 14:43:30)

Meine Schwiegermutter hat allerdings noch Win XP drauf. In PC Dingen helfen wir ihr immer, also ist die Frage aufgetaucht, ob ein normales Win7 Home reicht (wobei es auch Home Premium gibt).

Sie verwendet ihren Laptop gerade mal fürs Internet, Skype und Fotos abspeichern.

Hm, also hier sind die Unterschiede zwischen den Win 7 Versionen tabellarisch aufgeführt.

http://www.chip.de/artikel/Windows-7-Relea...9_36321252.html

Im Normalfall, wie von dir beschrieben, sollte Win 7 Home reichen, Premium fügt dann nur grafische Oberflächeneffekte hinzu (transparente Fensterrahmen etc), und ein paar Multimediafunktionen, die man aber nicht zwingend braucht.

So groß sollte der Preisunterschied zwischen den Versionen aber gar nicht sein.
Schaut, dass ihr wenn eine "System builder" Lizenz kauft, die könnt ihr ganz normal benutzen, sie ist aber wesentlich billiger als eine "normale" Lizenz (dafür hat man keinen Hotline Support o.ä., aber das nutzt eh niemand

Habe gestern zufällig einen Artikel hierzu bei Siegel online gelesen:http://www.spiegel.de/netzwelt/web/windows-xp-mit-dem-ende-des-supports-fallen-die-updates-weg-a-957790.html


@ Bierle: Danke sehr für die detaillierte Antwort! :blumenstrauss:


Zitat
"Bunte Kacheln: Das neue Windows 8 ist modern geworden und gilt als Microsofts Hoffnungsträger."


Wie hässlich - und verwirrend. :wacko:

Finde ich auch. Ich werde Windows 8 definitiv meiden :D


Hallo dudelsack, ich denke wie du. Allerdings frag ich mich, wie ich in zukunft ins Netz gehe. Neues Gerät - und welches? Ich hab mich noch nicht entschieden. Hättest du eine Empfehlung (ohne direkt Werbung zu machen) Gruß


Es gibt ja vielfach auch die Möglichkeit, einen neuen PC / neues Notebook ohne Betriebssystem zu erwerben, wenn z.B. sonst nur mit Win 8 verfügbar, und sich dann selbst eine Betriebssystemlizenz seiner Wahl zu kaufen, oder eben seine Lieblings-Linux-Distribution aufzuspielen.

Für alle XP Liebhaber: Win 7 zum Beispiel gibts mittlerweile schon für kleines Geld als System-Builder-Lizenz, und Windows 7 ist doch wirklich sehr schön und intuitiv zu bedienen. Klar ist nicht jeder Knopf dort, wo er bei XP war, aber ein bisschen Umlernen ist doch nicht schlecht und schwer, das hält fit im Kopf! :blumen: ;)

Zumal die Änderungen an der Bedienoberfläche von Win 7 im Vergleich zu XP fast ausnahmslos Vorteile beim Arbeiten bringen.

Und wenn es alte Win XP Programme gibt, die auch im Kompabilitätsmodus nicht laufen wollen, so bietet sich einem die Möglichkeit, Win XP einfach als virtuelle Maschine in Win 7 weiter laufen zu lassen. Sollte XP dann durch einen Angriff aus dem Netz zerschossen werden, spielt man einfach den letzten Snaphot der virtuellen Maschine zurück, und alles ist wieder gut. Man darf haalt nur keine sensiblen Daten wie Passwörter etc in der virtuellen Maschine haben.

So sollte doch wirklich jeder auch ohne XP glücklich werden können :D


XP wird uns nach wie vor bei ersthaften Anwendungen begleiten.
Stellt Euch mal vor WIN 8.1 wäre auf den Geldautomaten ?

Die Telefonleitungen sollen, wenn es nach der Industrielobby geht , auch abgeschaltet werden.
Bei Stromausfall, wie im letzten Jahr großräumig in Seelze mehrfach passiert, geht in Zukunft nichts mehr.
Handynetze waren überlastet. VOIP funktioniert nicht.:hmm:
Nur ein paar hartgesottene hatten ein altes Telefon.
Das sprach sich rum. Alle mußten in den Firmen anrufen. :hmm:
Die A++ Tiefkühltruhen waren abends zu warm.
Für die elektrischen Garagentore mußte die Notkurbel gesucht werden.
Vor kurzem war doch, über Internetstöhrung wird Vermutet, in Wolfsburg ein Netzausfall.
Es ist also wünschenswert, alles nicht ausgereifte durchzudrücken. :ruege:
Wie kann man sich noch vor solchen Fortschritten schützen. :ruege:
Vierzehn Jahre alte S-Bahnen bekamen eine neue Software.
Na klar, jetzt funktioniert so etwas simples nicht mehr, die Heizung schaltet nicht mehr ab.
Der Zugbegleiter macht einen Reset im Waggon und für ein bis zwei Halte geht es wieder.

Neues Betriebssystem, neuer PC, alle Programme neu und nichts funktioniert mehr richtig.
:heul: :heul:


Sorry ich muss hier auch mal so ne Laienfrage loswerden: Kann ich denn jetzt einfach mir ne Windows 7 Lizens kaufen und dann auf meinen alten Rechner installieren? Oder kann es sein, dass ich einen ganz neuen Rechner brauche?


Zitat (dieheulsuse @ 18.03.2014 16:17:35)
Sorry ich muss hier auch mal so ne Laienfrage loswerden: Kann ich denn jetzt einfach mir ne Windows 7 Lizens kaufen und dann auf meinen alten Rechner installieren?

Kannst Du. :)

Zitat (dieheulsuse @ 18.03.2014 16:17:35)
Sorry ich muss hier auch mal so ne Laienfrage loswerden: Kann ich denn jetzt einfach mir ne Windows 7 Lizens kaufen und dann auf meinen alten Rechner installieren? Oder kann es sein, dass ich einen ganz neuen Rechner brauche?

Ob du das kannst, kannst du mit einer Software von Microsoft testen: http://windows.microsoft.com/de-de/windows...upgrade-advisor :blumen:

Über das Ende von XP wurde viel geschrieben, wie sieht es mit Office 2003 aus, deren Support ebenfalls endet.
In wie weit es unsicher ist mit Word, Excel weiterzuarbeiten weiß ich nicht, aber Outlook stellt bestimmt ein Problem da, oder?

Bearbeitet von Sparfuchs am 19.03.2014 15:54:27


Windows 7 ist auf Ebay für 30€ erhältlich :D Mehr würde ich dafür auch nicht mehr ausgeben.


Zitat (Sparfuchs @ 19.03.2014 15:54:01)
Über das Ende von XP wurde viel geschrieben, wie sieht es mit Office 2003 aus, deren Support ebenfalls endet.
In wie weit es unsicher ist mit Word, Excel weiterzuarbeiten weiß ich nicht, aber Outlook stellt bestimmt ein Problem da, oder?

Auch in Excel Word und Co kann es Sicherheitslücken geben, denke einfach mal an manipulierte .doc und xls Dateien, die dann über eine Sicherheitslücke Schadcode ausführen könnten. Man sollte also auf jeden Fall nur noch Dokumente aus absolut sicheren Quellen öffnen (selbst erstellt, von bekannten Personen per USB-Stick. Office-Dokumente, die per Mail kommen, würde ich eher meiden.

Auch über eine Verbindung mit dem Internet für bestimmte Funktionen verfügt Office 2003 (Online-Hilfe, Cliparts aus der MS Datenbank, und noch einiges mehr). Generell ist ein Angriff dort auch möglich. Ob er auch wahrscheinlich ist, kann ich nicht einschätzen.

Outlook 2003 ist natürlich ein Problem. Es gibt ab April keine Updates mehr für den Junk-Filter, und die Chance ist dann um ein vielfaches größer, das Viren- und Trojaner-mails im Posteingang landen


Im Prinzip kann man also Office 2003 weiter benutzen, solange man offline mit den Programmen arbeitet, und Outlook nicht mehr nutzt. Es gibt eine Reihe von Alternativen zu Outlook, die kostenlos sind, und meist auch viel mehr Funktionen bieten. Z.B. Thunderbird

Danke für den link Nachi! :blumen:


Bedanke mich auch, denn in Kürze soll mein alter PC (6J.) überholt werden und ist dein Link sehr hilfreich, Nachi :blumenstrauss:



Kostenloser Newsletter