Junge aus Leipzig: Sexueller Mißbrauch!


Hallo,

Ihr habt sicher auch die Geschichte vom kleinen Mitja aus Leipzig gehört. Es ist sooo typisch, dass der Tatverdächtige wieder mal ein vorbestrafter Sexualtäter ist!!! :labern: Ich kapiere nicht, wieso solche Männer immer noch so schnell wieder freikommen!!!

Ich denke, so eine sexuelle "Vorliebe" ist nicht "heilbar" und finde, dass solche Menschen gar nicht mehr freikommen sollten! :nene: So ein ähnliches Thema gab es hier sicher schon, aber ich musste meiner Wut trotzdem mal Luft machen!

Wann lernt die Justiz es endlich? Es müssen höhere (andere) Strafmaße her!!

Gruss
Krötilla


Das finde ich auch :angry: :labern: Was ist das eigentl. für ne Deutsche Justiz...
Das Bild finde ich auch so schlimm (das in der S-Bahn) :heul:

Bearbeitet von Janna am 26.02.2007 11:14:29


Die " oberen Zehntausend", werden erst wach, wenn dem eigenen Kind sowas zustösst. :wallbash: :labern:


Zitat (Jakob @ 26.02.2007 11:19:51)
Die " oberen Zehntausend", werden erst wach, wenn dem eigenen Kind sowas zustösst. :wallbash: :labern:

Was hat die deutsche Justiz mit den oberen Zehntausend zu tun?

Vielleicht ist es nur so ein Gefühl, daß die Brutalität immer mehr zunimmt. Sei es bei Fällen in der Familie (Verhungert, vernachlässigt usw.) als auch außerhalb. Ermordet, mißbraucht, Gewaltanwendung. Was ist nur mit den Menschen los?? Oder hört man durch die internationalen schnellen Medien einfach und von mehr Fällen?? Egal wie, es macht mich wütend und sprachlos!!

Schnattchen


Zitat (Nobody @ 26.02.2007 11:23:26)
Zitat (Jakob @ 26.02.2007 11:19:51)
Die " oberen Zehntausend", werden erst wach, wenn dem eigenen Kind sowas zustösst. :wallbash:  :labern:

Was hat die deutsche Justiz mit den oberen Zehntausend zu tun?


Ich meine die Deutsche Justiz, mit den " oberen Zehntausend". Hat mit Reichtum nichts zu tun.

Zitat (Nobody @ 26.02.2007 11:23:26)
Was hat die deutsche Justiz mit den oberen Zehntausend zu tun?

:hmm: Hm, ganz Unrecht hat Jakob da nicht. Oftmals sind es ja die Richter, die so milde Strafen aussprechen und die gehören ja schon zu dem, was mal als "obere 10.000" bezeichnen kann. Und vermutlich meint Jakob auch die Politiker, die es nicht schaffen, härtere Gesetze zu verabschieden.

@schnattchen: Das mit der zunehmenden Brutalität sagte mein Mann auch schon. Ich weiss es nicht. Aber Pädophile gab es schon immer.

Die deutsche Justiz wendet nur Gesetze an, die vom Staat beschlossen wurden, sind also sozusagen nur Verwalter. Sie können nicht jemand lebenslang weg sperren, weil es das Gesetz nicht hergibt. Dafür kann man nicht die Justiz sondern muss den gesetzgeber verantwortlich machen. Man kann Strafen sicherlich höher ansetzen, Fälle in de USA zeigten aber das gerade zu Unrecht Verurteilte dies mitunter mit Ihren Leben bezahlten.


Derzeit werden in Deutschland massenhaft Richter zu den Sozialgerichten abberufen, weil seit Hartz IV es nur so von Klagen gegen Bescheide und Behörden hagelt.

Richter sind im Übrigen auch nur Angestellte im ÖV oder Beamte, die wenigstens verdienen richtig Geld mit ihrem Job.


Zitat (Nobody @ 26.02.2007 11:35:31)
Die deutsche Justiz wendet nur Gesetze an, die vom Staat beschlossen wurden. Dafür kann man nicht die Justiz sondern muss den gesetzgeber verantwortlich machen. Man kann Strafen sicherlich höher ansetzen, Fälle in de USA zeigten aber das gerade zu Unrecht Verurteilte dies mitunter mit Ihren Leben bezahlten.

Richter sind im Übrigen auch nur Angestellte im ÖV oder Beamte, die wenigstens verdienen richtig Geld mit ihrem Job.

Ach so, das wusste ich nicht, dass die wenigsten Richter gut verdienen. Aber ich meinte auch die Gesetzgeber (Politiker) damit und Jakob vermutlich auch.

Keiner redet von Todesstrafe, aber lebenslang wegsperren. Ob man das jetzt als (zu hohe) Strafe ansieht, oder nicht, aber ich finde Opferschutz sollte doch wohl vorgehen!

Hallo Zusammen,

was wäre denn damit, das bekannte Pädophile und ähnliche Verbrechensstrukturen auch "bekannt" gemacht würden? Ähnlich dem System in den USA... Damit wäre eine bessere "Beobachtung" gewährleistet, JEDER Bürger wäre dann gefragt, keiner kann sich dann mit "weggucken" entschuldigen und nicht nur die, die nach den Staatsvorgaben, bisher, "nur" arbeiten durften, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, hätten eine "Verantwortung"!!! Sondern eben dann auch JEDER...

Ich bin mal gespannt was vor einem Richtertisch geschieht, wenn "Lieschen Müller" von nebenan dann auch Fakten nennen muß... ... ...

Zugegeben, solch drastische Methoden lassen sich in der Geschichte Deutschlands zu anderer Zeit finden. ABER, das meine ich damit nicht... ... ...

In diesem Sinne,


Grisu1900...


Mein Mitgefühl gehört den Eltern und allen Angehörigen von Mitja!!!

Wie kommt ein Mensch auf so grausame Gedanken??????? :wallbash:

Bearbeitet von nanamanan am 26.02.2007 16:09:09


Hallo nochmal,

rein medizinisch kommen solche "Menschen" überhaupt nicht auf "diese Gedanken"...

genau das ist das Problem. Die Juristen verurteilen, die Mediziner behandeln und der Mensch ansich "macht"... ... ...

Sch....aber auch das ist so...

Gruß von hier an da...

Grisu1900...


Zitat (Grisu1900 @ 26.02.2007 16:09:26)
Hallo nochmal,

rein medizinisch kommen solche "Menschen" überhaupt nicht auf "diese Gedanken"...

genau das ist das Problem. Die Juristen verurteilen, die Mediziner behandeln und der Mensch ansich "macht"... ... ...

Sch....aber auch das ist so...

Gruß von hier an da...

Grisu1900...



irgendwie hast Du recht: Würden die in dem Moment denken - würden die so etwas w a h r s c h e i n l i c h nicht tun!!! Es sind Triebtäter.

Aber mit Krankheit alleine möchte ich dies auch nicht immer entschuldigen.
Leider steht es keinem auf der Stirn geschrieben, er war ja aber immerhin schon mal für 2 Jahre in Haft - also auffällig.

Gruß aus der Pfalz rofl

Nochmals Hallo... ... ...

Z W E I Jahre... ganz tollllllll... das ist genau was ich meine... angenommen "Es" ist 21, wir schaffen es dann endlich "ES" nach cirka einem Jahr Ermittlungkommission dingfest zu machen, nach nochmal cirka einem Jahr beginnt der Gerichtsprozess mit "cleverem Anwalt", kommt die Verurteilung nach noch mal einem Jahr... "ES" ist dann ungefähr 24 Jahre, geht für zwei jahre in den Bau, ist dann 26/ 27 Jahre und wieder auf der Straße... ... ...

Bei Dreisatz war das der erste Satz... ... ...

UND JETZT DU, RECHNE MAL WEITER:::::::::::::::::::


Danke fürs Gespräch... (ich bin beileibe kein "Bulle", weiß aber wovon ich spreche...)

Gruß von hier an alle,

Grisu1900...


Zitat (Grisu1900 @ 26.02.2007 16:46:22)
Nochmals Hallo... ... ...

Z W E I Jahre... ganz tollllllll... das ist genau was ich meine... angenommen "Es" ist 21, wir schaffen es dann endlich "ES" nach cirka einem Jahr Ermittlungkommission dingfest zu machen, nach nochmal cirka einem Jahr beginnt der Gerichtsprozess mit "cleverem Anwalt", kommt die Verurteilung nach noch mal einem Jahr... "ES" ist dann ungefähr 24 Jahre, geht für zwei jahre in den Bau, ist dann 26/ 27 Jahre und wieder auf der Straße... ... ...

Bei Dreisatz war das der erste Satz... ... ...

UND JETZT DU, RECHNE MAL WEITER:::::::::::::::::::


Danke fürs Gespräch... (ich bin beileibe kein "Bulle", weiß aber wovon ich spreche...)

Gruß von hier an alle,

Grisu1900...


Grisu, Du verstehst mich total falsch.

Ich meinte mit immerhin war er schon 2 Jahre in Haft, d.h. er war also auffällig und die (wer auch immer) haben gewußt, dass er so einen Trieb hat. Aber leider haben die den Trieb mal wieder unterschätzt und ihn nach 2 Jahren auf die Menschheit bzw. Kinder los gelassen.

Ich halte diese 2 Jahre also für zu wenig.

Bearbeitet von nanamanan am 26.02.2007 17:10:41

Sorry,

ich bin erst gerade wieder online, ABER, dann mach die Rechnung mal auf von dem Zeitpunkt an, wo "ES" das erstemal wieder auf freien Fuß ist...
Viel mehr kann "ES" nicht passieren... unsere deutsche Rechtsprechung ist nun mal total "banane"...

Deshalb hatte ich ja diesen verrückten Vorschlag gemacht, das ein jeder Bürger die "Grundsatzinfo" über die "erste" Verurteilung einsehen könnte... ... ...

Ich bin ein Mann, ich habe keine Kinder, bin aber trotzdem der Meinung, das bestimmte Dinge, von mir aus in Kitas, Schulen, oder ähnlichem, bekannt gemacht werden sollten... ... ... (Ist das zu radikal???)

Gruß von hier an da,

Grisu1900...


Zitat (Grisu1900 @ 26.02.2007 13:28:56)
Hallo Zusammen,

was wäre denn damit, das bekannte Pädophile und ähnliche Verbrechensstrukturen auch "bekannt" gemacht würden? Ähnlich dem System in den USA...

Diese Idee hatte ich auch schon mal. Ich kam drauf, weil meine Schwester, die seit 12 Jahren in den USA lebt, davon berichtet hat. Aber es bringt aber Probleme mit sich! Zum einen: Was, wenn der vermeindliche Täter unschuldig ist? Der kann sich ja gleich eingraben! Jeder weiss dann, dass es ein verurteilter Kinderschänder ist und in Wirklichkeit war er es gar nicht. :huh:

Außerdem: Wer zieht dann noch in die Gegend, wo "so einer" wohnt. :unsure: Ich finde, wenn einer seine Strafe abgesessen hat, muss er auch rehabilitiert sein. NUR: Sexualstraftäter (insbes. Pädophile) kann man meiner Ansicht nach gar nicht rehabilitieren!! Denn das ist offenbar NICHT HEILBAR!

Ich sag mal so: Diese Männer (na gut, es sind ja vereinzelt auch Frauen dabei) STEHEN nun mal auf Kinder!! Das ist Fakt. Genauso wie "normale" Männer halt auf Frauen stehen. Klar, das ist irgendwo krank. Aber ich finde, darum geht es auch gar nicht. Es geht für mich um Opferschutz!

Wenn man diese Triebtäter aus dem Knast läßt, vergewaltigen die doch umgehend das nächste Kind. Wenn nicht heute, dann morgen, wenn nicht diesen Monat, dann nächstes Jahr, aber sie werden es sehr wahrscheinlich wieder tun.

Dieses Wissen reicht doch. Was man mit denen machen soll, weiss ich auch nicht zu 100%, aber irgendwie muss man doch die Mitmenschen vor denen schützen! :huh: Sei es kastrieren oder wegschliessen. Ich weiss ja auch nicht. Aber das kann doch so nicht weitergehen.

Fast immer, wenn man von einem Fall von Kindesmißbrauch liest, war es ein vorbestrafter Sexualtäter! Da läuft doch was schief in unserem Rechtsstaat!! Gegen Todesstrafe bin ich definitiv. Ist zwar irgendwo simpel, aber es wirkt definitv nicht abschreckend!!

Nachdenkliche Grüße
Krötilla

Jeeeeep,

genauso sehe ich das auch, aber, wo fängt Opferschutz an und hört der Schutz vor vermeintlich ungerechtfertigt Verurteilten auf? Wo beginnt der Schutz der "neuen" Opfer?

Wenn Du in Deinem Job Sch... baust, mußt Du dich doch rehabilitieren, oder nicht? Dann haste vielleicht eine "Übergangsfrist", wo Dein Chef Dich ganz explizit beobachtet... ... ...und dann... nur in der deutschen Rechtsprechung ist das nicht möglich... ... ...?

Nur als Gedankenanregung gedacht...

Gruß von hier an da...

Grisu1900...


Zitat (Krötilla @ 26.02.2007 19:25:59)
Sei es kastrieren oder wegschliessen. Ich weiss ja auch nicht. Aber das kann doch so nicht weitergehen.

Du glaubst hoffentlich nicht im Ernst, dass n freilaufender kastrierter Kinderficker keine Gefahr für Kids mehr ist.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 26.02.2007 19:37:48)
Zitat (Krötilla @ 26.02.2007 19:25:59)
Sei es kastrieren oder wegschliessen. Ich weiss ja auch nicht. Aber das kann doch so nicht weitergehen.

Du glaubst hoffentlich nicht im Ernst, dass n freilaufender kastrierter Kinderficker keine Gefahr für Kids mehr ist.

Hm, darüber hatten mein Mann und ich neulich auch gerätselt und sind zu keinem wirklichen Ergebnis gekommen. :hmm:

Ja, wie ist das denn? Hat ein kastrierter Mann denn noch Gelüste? :mellow: Wir waren uns nicht sicher...

Du denkst zu einseitig, ist kein Vorwurf, bloß ne Feststellung, und hast vielleicht keinen Dunst, wozu n Kinderficker fähig ist, auch wenn der kastriert ist.
Ich wills nicht in Details aufschreiben, ist ja öffentlich hier und vielleicht sind da viele echt n bisschen ahnungslos. N kastrierter Mann kriegt vielleicht keinen mehr hoch und hat auch keinen Bock drauf, mit nem bestimmten Teil seiner Körpers nem Kind Schaden zuzufügen. Der weiß aber auch, dass dem das genommen worden ist und meistens haben die sich nicht selber dazu entschieden. Wo n Wille ist, ist n Weg, in so nem Fall leider wahr.
N kastrierter Mann hat immer noch Hände, und "Werkzeuge" gibts auch. Du wärst vielleicht überrascht wieviele Männer und Frauen nicht durch das männliche Geschlechtsorgan vergewaltigt werden, sondern mit Händen und Flaschen und anderen dildoähnlichen Gegenständen. Außerdem gibts genug Perverse, die zwar selber nicht oder nicht mehr körperlich aktiv sind, sich ihre Dienste als "Materialbeschaffer" für zahlungswillige Kinderficker aber teuer bezahlen lassen. Sowas kann leider auch n kastrierter Kerl.
Den meisten gehts, wie jedem anderen auch, der nen anderen sexuell missbraucht, weniger darum die Lust zu befriedigen. N Vergewaltiger will in erster Linie Macht demonstrieren und ausüben, anderen seinen Willen aufzwingen.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 26.02.2007 20:22:59


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 26.02.2007 20:19:39)
und hast vielleicht keinen Dunst, wozu n Kinderficker fähig ist, auch wenn der kastriert ist.

N kastrierter Mann hat immer noch Hände, und "Werkzeuge" gibts auch. Du wärst vielleicht überrascht wieviele Männer und Frauen nicht durch das männliche Geschlechtsorgan vergewaltigt werden, sondern mit Händen und Flaschen und anderen dildoähnlichen Gegenständen. Außerdem gibts genug Perverse, die zwar selber nicht oder nicht mehr körperlich aktiv sind, sich ihre Dienste als "Materialbeschaffer" für zahlungswillige Kinderficker aber teuer bezahlen lassen.

:o Ja, ok, Du hast Recht. So habe ich das nicht gesehen.... Irgendwie war ich so naiv und habe gedacht, diese Kerle machen das hauptsächlich aus eigener sexueller Geilheit heraus, also man kann sagen quasi als "Opfer ihrer Geilheit".

Aber dass da ja auch Geschäftssinn oder einfach Sadismus hinterstehen kann, habe ich nicht bedacht. :huh: Du hast natürlich Recht. :(

Ich dachte ganz naiv, wenn man denen die Lust nimmt, dann ist auch automatisch alles andere weg bzw. "hinfällig", aber wie gesagt, das war wohl echt zu naiv! :no: Also dann weiss ich es auch nicht! :keineahnung: Dann kann es wohl doch nur das Wegsperren geben.

Gruss
Krötilla

Oft ist sogar das Gegenteil der Fall. Dann blüht die Fantasie erst richtig, wenn die "ausführenden Mittel" beschränkt werden, und die Perversion kennt keine Grenzen mehr.
Ist n bisschen so als wenn du Hunger hast: Hast du was in der Nähe, was dir schmeckt, wirds gegessen. Aber wirds dir verwehrt und du kommst an nix mehr dran, machst du oft alles mögliche, um selber dranzukommen. Klappt das nicht, endets oft damit, dass du andere beneidest oder denen schaden willst, vor lauter Wut, ausgeschlossen zu sein. Dann wird der Kuchen eben "aus Versehen" fallen gelassen, in die Suppe wird reingespuckt und du freust dich derbe, dass andere dann auch nix kriegen oder in nem Zustand, den du nicht mehr willst, was du nicht haben kannst sollen andere auch nicht haben.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 26.02.2007 20:19:39)
Du denkst zu einseitig, ist kein Vorwurf, bloß ne Feststellung, und hast vielleicht keinen Dunst, wozu n Kinderficker fähig ist, auch wenn der kastriert ist.
Ich wills nicht in Details aufschreiben, ist ja öffentlich hier und vielleicht sind da viele echt n bisschen ahnungslos. N kastrierter Mann kriegt vielleicht keinen mehr hoch und hat auch keinen Bock drauf, mit nem bestimmten Teil seiner Körpers nem Kind Schaden zuzufügen. Der weiß aber auch, dass dem das genommen worden ist und meistens haben die sich nicht selber dazu entschieden. Wo n Wille ist, ist n Weg, in so nem Fall leider wahr.
N kastrierter Mann hat immer noch Hände, und "Werkzeuge" gibts auch. Du wärst vielleicht überrascht wieviele Männer und Frauen nicht durch das männliche Geschlechtsorgan vergewaltigt werden, sondern mit Händen und Flaschen und anderen dildoähnlichen Gegenständen. Außerdem gibts genug Perverse, die zwar selber nicht oder nicht mehr körperlich aktiv sind, sich ihre Dienste als "Materialbeschaffer" für zahlungswillige Kinderficker aber teuer bezahlen lassen. Sowas kann leider auch n kastrierter Kerl.
Den meisten gehts, wie jedem anderen auch, der nen anderen sexuell missbraucht, weniger darum die Lust zu befriedigen. N Vergewaltiger will in erster Linie Macht demonstrieren und ausüben, anderen seinen Willen aufzwingen.

Mann ist das alles Frustrierend.....

Fakt ist, Pädophilie (ist das jetzt richtig geschrieben)ist nicht heilbar - höchstens Therapierbar(fragt sich nur für wie lange). :(

Also was tun .....

Meines Wissens nach ließ Jürgen Bartsch sich freiwillig kastrieren ,um seinen Trieb unter Kontrolle zu bringen.Er mißbrauchte und tötete von 1966 bis 1967 mehrere kleine Jungen.1968 wurde er in die Psychatrie eingewiesen und ließ sich 1969 kastrieren.Er verstarb während der Operation an einem Narkosefehler-man munkelte im nachhinein,mit Absicht. Ich habe diesen Fall als Kind sehr bewusst erlebt(das Gesprächsthema überall),die aufgebrachte Menge ,um den Prozess,wollte Bartsch sogar lynchen.
Fazit::::Sterilisation(Lust und Trieb vorhanden,nur ohne Sperma)
Kastration kein Geschlechtstrieb,weiß aber nicht,ob das Tötungsverlangen
bleibt.


Eben, sind zwei Paar Schuhe. N sterilisierter Mann produziert Sperma, da haste was falsch verstanden, der ist bloß zeugungsunfähig, wenn alles geklappt hat.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 26.02.2007 20:41:42


Ich glaube, Padophilie ist so alt wie die Welt. Bei den Römern schon sprach man von "Saugerbabys" (ja, ihr habt richtig gelesen), man sagt Mönchen im Mittelalter auch eine gewisse Padophilie nach. Ob Todesstrafe, Kastration, lebenslanges Wegsperren, es wird das Problem verklemmter und zu normaler Sexualität unfähiger Erwachsener wohl kaum lösen. Ich denke, Sicherheitsverwahrung ist wohl die einzige Möglichkeit, Kinder zumindest vor Wiederholungstätern schützen können. Doch auch da müsste wohl - nach heutiger Lage gesetzwidrig - gleiches mit gleichem vergolten werden. Wenn einwandfrei nachgewiesen ist, dass ein Sexualstraftäter ein wehrloses Kind missbraucht hat, müsste dem Täter das Recht auf einen windigen Anwalt verwehrt bleiben. Dann hätte auch die Justiz die Möglichkeit, einen solchen Straftäter für ewig wegzusperren.


Gruß

Abraxas


Denke in Sachen "Kinderficker", anders will ich es nicht nennen, es ist nun mal die Realität, sollte viel mehr Aufklärung betrieben werden, ist ja auch ein Tabuthema.

Auch wenn ich jetzt Haue bekomme, aber wieviele Leute schauen hin, ahnen etwas und sagen nichts, passiert jeden Tag.Wird ein Kind umgebracht, oder ist ein schon mal bestrafter KF wieder auffällig geworden, dann schreien alle.
Schaut euch um, es wimmelt nur so von KF, sogar wenn die Kids im Internet surfen.., in die Disco gehen, den Nachbarn besuchen, der Onkel zu Besuch kommt, der Vater gesoffen hat, zu den Pfadfindern gehen, Sportverein etc.

Deshalb, macht eure Kinder stark!!!!!!!!!!! :weissefahne: :weissefahne:


@ Kalle m. d. K.

Du hast vollkommen Recht,ich hab mich blöd ausgedrückt-ich meinte auch:Flüssigkeit ohne zeugungsfähige Spermien.Sorry


Zitat (Abraxas3344 @ 26.02.2007 20:44:14)
man sagt Mönchen im Mittelalter auch eine gewisse Padophilie nach.

Nicht bloß damals. Und dass es solche Verbrechen schon immer gab hilft nix, das machts nicht besser.
Was verstehst du unter nem windigen Anwalt? Fast jeder Anwalt will seinen Fall gewinnen, kommt bloß drauf an inwieweit der das mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Mit Rechtsempfinden hat der Beruf des Anwalts leider nicht immer was zu tun. Und Anspruch hat jeder auf nen Anwalt, der ihn und seine Interessen vertritt, so beschissen ich und die meisten anderen das finden. Sowas läuft unter Grundrecht, und der vernünftige und nüchterne Mensch in mir steht dazu und findet das richtig und wichtig, während der emotionale Teil von mir, grade wenns um Kids geht, solchen Ärschen einfach bloß die Visage und den Rest neu gestalten will und man mich mit solchen Typen und nem Freifahrtschein nicht alleine lassen dürfte, wenn ich grade richtig aufgeheizt bin. Ist aber n anderes Thema und hat hier nix zu suchen, dazu hab ich schon öfter meinen Senf abgegeben und das wieder aufwärmen bringt nix.

ich weiß auch nicht, ich habe gerade heute im fersehen eine sendung gesehn, da ging es um eltern, wo die kinder mist gebaut haben.
mist ist gar kein ausdruck, da hat nen ich glaub der war 17 nen 19 jähriges mädel vergewaltigt, dabei gefilmt und sie dann umbegracht....
er hat gesagt er hat mist gebaut, aber hat kein schlechtes gewissen, dem wurde sein schulabschluss bezahlt und ne ausbildung, es wurde noch so gesagt, er bessert sich und ist ja alles super, der hat 3 jahre bekommen, aber auch nur in einer psychologischen anstalt, ich verstehe das nicht, die eltern waren selber psychologischen, gut ist keine ausrede, aber ich weiß nich, ist das nicht?
ihm ist das egal, wird alles gut, schlimm oder?


Zitat (baby.j @ 26.02.2007 23:01:18)
dem wurde sein schulabschluss bezahlt und ne ausbildung, es wurde noch so gesagt, er bessert sich und ist ja alles super, der hat 3 jahre bekommen, aber auch nur in einer psychologischen anstalt, ich verstehe das nicht, die eltern waren selber psychologischen, gut ist keine ausrede, aber ich weiß nich, ist das nicht?
ihm ist das egal, wird alles gut, schlimm oder?

:blink: Baby.J., nicht bös gemeint, aber man versteht schlecht, was Du damit sagen willst, wenn Du ohne Punkte und Groß- und Kleinschreibung postest.

Woher sexuelle Anomalien kommen, ist natürlich schwer zu sagen. Aber das weren wir hier auch nicht rausfinden, schätze ich. -_- Auch, wenn die Eltern Psychologen sind und ihm die Schulausbildung offenbar gezahlt haben, ist das noch lange kein Grund, dass er kein Vergewaltiger wird! <_< Leider! Wenn das mal so einfach wäre... :rolleyes:

Ich glaube auch, ein lebenslanges Wegsperren wäre am besten. Oder irgendso einen Chip unter die Haut setzen (ich glaube, das gibt es in den USA), damit man ständig verfolgen kann, wo sich der Verurteilte gerade aufhält. Irgendsowas. Aber das ist in der Praxis wahrscheinlich unmöglich. :keineahnung:

Gibt es echt KEIN Mittel, bei einem Mann den Trieb zu stoppen?! :blink: Also dass er quasi wieder hormonell wie ein Kleinkind "tickt", was ja auch nicht so den Trieb hat? Mensch! :hmm: Dass das scheinbar noch nicht erfunden ist....

Aber das Strafmass, was man immer wieder in solchen Zusammenhängen liest (2 Jahre, 3 Jahre o. ä.), ist definitiv zu gering. Diese Männer müssen 20 Jahre hinter Gitter!! Insbesondere, wenn sie dabei auch noch getötet haben.

Äh, kann sich eigentlich noch jemand erinnern, wieviel dieser Typ im Fall "Jessica" bekommen hat? (Das war doch der Fall, wo der das Mädel wochenlang gefangen gehalten hat und später auf dem Dach der JVA rumgerannt ist). Das arme Mädel! :no:

Gruss
Krötilla

Jessica heisst eigentlich Stephanie und dem Entführer drohten bis zu 15 Jahre Strafe. wieviel er bekommen hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Jessica war ein Mädchen die von ihren Eltern in Hamburg in der Wohnung gefangen und verhungert ist. Die Eltern bekamen lebenslänglich.

Triebtäter sind nicht nur Männer. Diese Pauschalisierung dient nichtd er sache. Eine permanente Kontrolle durch Fussfesseln oder implantierte Chips bringen nichts, man weiß vielelicht wo der Mensch sich befindet, aber nicht bei wem und was er macht.


Edit: habs gefunden. Mario M bekam für seine Tat 15 Jahre Haft mit anschliessender Sicherheitsverwahrung.

Bearbeitet von Nobody am 27.02.2007 09:08:13


Zitat (Krötilla @ 27.02.2007 08:47:40)

Woher sexuelle Anomalien kommen, ist natürlich schwer zu sagen. Aber das weren wir hier auch nicht rausfinden, schätze ich. 

Nee, werden wir nicht

Fest steht allerdings, dass sich sexuelle Neigungen (egal in welche Richtung) schon sehr frühzeitig, oft vor der Pubertät, entwickeln.
Ich denke, man sollte sich im Klaren darüber sein, dass niemand sich seine Neigungen aussucht. Ich sage dies jetzt nicht, um irgendwen in Schutz zu nehmen. Nur denke ich, sollten Menschen, die merken, dass sie sich für Kinder interessieren die Möglichkeit bekommen sich frühzeitig an vertrauensvolle Stellen zu wenden. Auch für diese Personen ist es eine Belastung mit sich selbst leben zu müssen und eben auch damit, ihre Triebe niemals ausleben zu können. Inzwischen gibt es endlich Anlaufstellen. Viele von Euch werden auch diese Werbung bereits gesehen haben. Vielleicht ist das der richtige Anfang: Prävention. Aufklärung und keine Vorverurteilung der Menschen, die diese Neigungen haben, aber eben (noch?) nicht straffällig geworden sind.

Zitat (Nobody @ 27.02.2007 09:05:27)
Jessica heisst eigentlich Stephanie und dem Entführer drohten bis zu 15 Jahre Strafe. wieviel er bekommen hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

Triebtäter sind nicht nur Männer. Diese Pauschalisierung dient nichtd er sache.

Eine permanente Kontrolle durch Fussfesseln oder implantierte Chips bringen nichts

Ach so. Bei diesen ganzen Sauereien, die man jeden Tag liest, kommt man schon ganz durcheinander. <_< 15 Jahre hat der nur bekommen?! :blink: Viel zu wenig, oder?!? Meine Güte, der hat die wochenlang eingesperrt und immer wieder vergewaltigt und da kriegt der nur 15 Jahre? Find ich persönlich deutlich zu wenig!

Ist doch schnurz, ob Pädophile nur Männer sind oder meistens. Man muss was gegen sie unternehmen, damit keine Kinder zu Schaden kommen!

Ich weiss ja auch nicht, wie man mit Pädophilen umgehen sollte! :no:

Kröti ich habs editiert, 15 Jahr und anschliessende Sicherheitsverwahrung, das heisst der kommt nie wieder frei.


Zitat (Tigerzähnchen @ 27.02.2007 09:06:53)
Ich denke, man sollte sich im Klaren darüber sein, dass niemand sich seine Neigungen aussucht.
Vielleicht ist das der richtige Anfang: Prävention. Aufklärung und keine Vorverurteilung der Menschen, die diese Neigungen haben, aber eben (noch?) nicht straffällig geworden sind.

Ja, davon habe ich gehört. Ist auch ne gute Sache. Wie ich in einem meiner ersten Beiträge zu diesem Thema schon sagte, ist das für Pädophile eben ein Trieb, wie für einen "normalen" Mann eine Frau! Das ist gar nicht die Frage!

Prävention ist sicherlich richtig! :yes: Aber es geht doch in diesem Fred darum: Was, wenn er schon straffällig geworden ist! Wegsperren für immer? Oder kastrieren? Oder einfach laufen lassen?! :blink:

Zitat (Grisu1900 @ 26.02.2007 13:28:56)
Hallo Zusammen,

was wäre denn damit, das bekannte Pädophile und ähnliche Verbrechensstrukturen auch "bekannt" gemacht würden? Ähnlich dem System in den USA... Damit wäre eine bessere "Beobachtung" gewährleistet, JEDER Bürger wäre dann gefragt, keiner kann sich dann mit "weggucken" entschuldigen und nicht nur die, die nach den Staatsvorgaben, bisher, "nur" arbeiten durften, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, hätten eine "Verantwortung"!!! Sondern eben dann auch JEDER...

Ich bin mal gespannt was vor einem Richtertisch geschieht, wenn "Lieschen Müller" von nebenan dann auch Fakten nennen muß... ... ...

Zugegeben, solch drastische Methoden lassen sich in der Geschichte Deutschlands zu anderer Zeit finden. ABER, das meine ich damit nicht... ... ...

In diesem Sinne,


Grisu1900...

Hallo Grisu, hallo alle anderen.

Ich mache mir natürlich auch Sorgen. Aber die hier angesprochenen Methoden halte ich für äusserst fragwürdig.

Vielleicht hole ich mal etwas weiter aus, damit ihr meine Zweifel versteht.

Das deutsche Strafrecht hat zwei Funktionen: Strafe und Prävention. Die Funktion der Strafe dürfte wohl einleuchten ;) Die Prävention kann einerseits auf "Besserung" angelegt sein (so dass bspw. ein Autodieb sein falsches Verhalten einsieht und es in Zukunft sein lässt) oder auf "Verhinderung" (bspw. Menschen, deren Verhalten nicht vom Willen steuerbar und nicht wirklich heilbar ist - wie eben Pädophile oder Zwangsgestörte - sollen dazu gebracht werden, ihre Zwänge zu kontrollieren und ihnen nicht mehr nachzugehen).
Ausserdem soll die STrafe so gestaltet sein, dass dem Verurteilten nach der Ableistung seiner Strafe eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft möglich ist.
So, soviel zum Strafrecht als solches.

Noch ein kleiner Exkurs richtung Staatsrecht: Als Straftäter muss man dulden, dass der Staat in die eigenen Grundrechte eingreift. Haft ist zB eine extreme Einschränkung auf Freizügigkeit. Das ist auch alles in Ordnung so, denn immerhin stehen hinter diesem staatlichen Eingriff sehr hohe Verfassungsgüter, die diesen Eingriff rechtfertigen.
Allerdings müssen die Eingriffe immer eine Verhältnismäßigkeit wahren, sonst verstoßen sie gegen die Grundrechte des betroffenen Bürgers.
Hier wird es nun kritisch grade mit den sog. Verbrecherdatenbanken die öffentlich einsehbar sind.
Jeder Mensch hat das Recht, sich frei zu bewegen, solang kein Urteil gegen ihn ergangen ist. Er gilt so lange als unschuldig. Würde man nun diese Datenbanken ins Netz stellen, würde diese Prinzip umgekehrt werden.
Stellt euch vor, es ist jemand wegen sexueller Belästigung verurteilt worden, hat seine Strafe verbüßt und würde nie wieder jemandem etwas tun. Jetzt erscheint dieser jemand in dieser Datenbank. Er ist stigmatisiert und hat keinerlei Chance auf Wiedereingliederung in die Gesellschaft, weil ihm immer ein Stigma anhaftet.
Hier würde das Prinzip der Wiedereingliederungsfunktion des Strafrechtes verletzt werden.

So. Und nun stellt euch folgendes vor: Ein Sexualstraftäter hat bereits eine Haft verbüßt und begeht nun eine weitere Tat nach dem er in Freiheit gekommen ist.
Der erste Gedanke ist natürlich, dass hier diese Datei ja super Dienste leisten könnte, weil dann ja eben "Lieschen Müller" den potentiellen Täter selber von der STraße holen kann. Ok, das ist zugegeben ein verlockender Gedanke.
Aber Strafverfolgung und Ermittlung ist nun mal Polizei- und Justizsache. Hier würden hoheitliche/staatliche Aufgaben auf den Bürger übertragen und meines Erachtens nach Denunziation Tür und Tor geöffnet.

Deshalb bin ich strikt gegen diese Datenbank.

Dass die bestehenden Gesetze konsequenter angewendet werden und die bestehenden Strafmaße einfach ausgeschöpft werden, ist denke ich so lange effektiver, bis ein Weg gefunden wurde, Opferschutz und Schutz der Bürgerrechte in einer Lösung zu vereinen.

Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, psychologische Gutachter besser zu schulen und mehr davon einzustellen....?

Tante Edit sagt: Kalle hat dazu eigentlich schon alles gesagt, ich lass es aber trotzdem stehen ;) Nennt mich eitel...

Zitat (Abraxas3344 @ 26.02.2007 20:44:14)
Wenn einwandfrei nachgewiesen ist, dass ein Sexualstraftäter ein wehrloses Kind missbraucht hat, müsste dem Täter das Recht auf einen windigen Anwalt verwehrt bleiben. Dann hätte auch die Justiz die Möglichkeit, einen solchen Straftäter für ewig wegzusperren.


Gruß

Abraxas

Abraxas, auch hier möchte ich kurz Einspruch erheben.

Deine Idee ist stark von Rache getrieben. allerdings gibt es unser Strafrecht unter anderem deshalb, damit die Bestrafung de rTäter eben nicht einer Lynchjustiz gleicht. Sonst könnten wir gleich einen aufgestachelten MOb ein Urteil sprechen lassen. Nicht umsonst beschäftigen sich Juristen jahrelang mit den Gesetzen und ihrer Anwendung, bevor sie auf Delinquenten losgelassen werden....

Ausserdem ist es ein Grundrecht, dass jedem vor Gericht ein fairer Prozess gemacht wird. Das heißt, dass das Urteil von einem Richter gesprochen wird und dass das Verfahren eingehalten wird. Vor den Gerichten, die Straftäter (zumal Wiederholungstäter) verurteilen, gilt ein AnwaltsZWANG, der sich direkt aus unserem Grundgesetz ableitet. Du willst den Tätern, die immerhin Staatsbürger sind, ihre Grundrechte nehmen?

Bearbeitet von Cambria am 27.02.2007 09:40:13

Ich bin betroffen und unsagbar traurig !

Und ich frage mich: wie soll/ kann ich meine Kinder schützen?
Wie soll ich ihnen Selbstständigkeit ermöglichen, wenn ich nie sicher sein kann, das jemand sie vom Rad reißt oder sonstwie " einsackt?"
Ich bin da hilflos, will meinen Kindern auch keine Angst machen, will aber auch, das sie Regeln einhalten, wie :" Geh nicht mit Fremden mit!" usw.......

Und eine ganz andere Frage: wo sind all die Kinder, die immer noch als vermißt gelten? :o


Hallo Cambria und alle Interessierten,

vollkommen richtig und auch super argumentiert. Vielleicht ist es falsch angekommen, was ich so losgelassen habe. Eine öffentliche "Datenbank" wäre mehr als fatal, ganz klar, da müßte eine andere Lösung her...

Das man die "Verhältnismäßigkeit der Mittel" wahren muß ist mir auch klar; nicht nur aus beruflicher Sicht...

Aber, was ist mit einer Möglichkeit der "Beobachtung". Selbst bei absolvierter Strafe, psychologischer Behandlung, sollte bei bestimmten Straftaten etwas existieren, was einen "schnelleren" "Zugriff" möglich macht.

Alleine nur das Bewußtsein, das bestimmte Personengruppen zumindest den "Ordnungsbehörden" in dem bestimmten "Wachbezirk" bekannt sind, mindert die Möglichkeit des "Rückfalles", meiner Meinung nach zumindest. Ein gutes Beispiel wäre da die """Datenbank""" der Fußballrowdies... ... ...

Nach amerikanischem Prinzip (OBWOHL ICH KEIN FREUND DER "KRIEGSTREIBER" BIN!!!), könnte das zum Beispiel ein "ständiger Sozialarbeiter" sein. Sporadische Gespräche, sporadischer Kontakt, wäre auch für das entsprechende Klientel von Vorteil. Eine Resozialisierung hätte da vielleicht mehr Erfolg, "keiner" würde alleine gelassen... ... ...

Ich bin kein Traumtänzer, ganz klar bei der heutigen Situation des Staates ist das unrealistisch, aber der Gedanke ist nun mal da.
ZUMAL sich die Fälle/ Rückfälle häufen...

Grundgesetzmäßig eine sehr diffizile Lage... ... ...ich weiß... ... ...

Mit Gruß von hier nach da...

Grisu1900...


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 26.02.2007 19:37:48)

Du glaubst hoffentlich nicht im Ernst, dass n freilaufender kastrierter Kinderficker keine Gefahr für Kids mehr ist.

Wieso nicht, unser Kater macht das auch nicht mehr. Ich bin auch für Zwangskastration.

Oh, hab mich schlau gemacht. Hast Recht Kalle, das bringt nicht viel. Weil, wie ich gelesen habe, der Trieb nicht von den Hoden sondern vom Gehirn kommt. Also hilft nur wegsperren!


die eltern haben ihm keine schulbildung, die hat er vom knast bekommen und die ausbildung auch, andere leute bekommen gar keine ausbildung, man da stimmt was nicht :labern:


Gestern abend hörte ich auf Bayern, dass dieser Typ bereits 5 x wegen Sexualdelikten auffällig war. :labern: ::wallbash:


um kalles beiträgen etwas hinzuzufügen:
vielleicht kann man die ganze sache kurz halten indem man es so zusammenfasst "das was ein kinderficker tut ist nur das resultat dessen was in seinem kopf stattfindet, und mann hat ja 10 gesunde finger und jedemenge andere gegenstände"
ich denke DAS wäre wichtig. zu verstehen: das was die tun spielt sich in deren kopf ab.

noch eine sache:
was ich an der geschichte schrecklich fand war folgende tatsache:
der junge durfte an dem tag das erste mal alleine mit der bahn zur schule fahren.

als ich das gehört habe musste ich mich erstmal sammeln. ist das nicht schrecklich?
als ich das erste mal mit der sbahn allein zur schule fahren durfte hab ich mich so gefreut. ich war gespannt, hab mich gefreut, ein bisschen aufgeregt....wie am ersten schultag. irgendwie eben ein "erlebnis"...und wie ist das denn für die eltern?

ich sag nur eins: SCHRECKLICH! und man hat so wenig möglichkeiten seine eigenen kinder davor zu schützen und ihnen dennoch nicht ihre freiheit zu rauben.


:labern: :labern: :labern: :labern: ...ich bin darüber einfach nur so Wütend....das ich echt sage:"die sollen diese Mistmaden auf den Marktplatz stellen...."...was dann passiert....abschreckung für den Rest von Mistmaden....
...die sollten keine Rechte haben,Fertig... :wallbash: :wallbash:

...Schade,das die Kinder nicht unbeschwert und ohne Angst aufwachsen können :labern: ....wegen perverse Drecksmaden :wallbash:

(auch wenn das welche wieder anders sehen....seh ich so...!)


Ich habe heute gehört im Radio dass einige Politiker fordern auch für Therapeuten eine Haftung zu fordern, jeder Anwalt, Notar ja sogar Verkäufer hat eine Haftung ........ jeder Arzt muss sich rechtfertigen wenn er Pfusch macht, nur die Damen und Herren Therapeuten, auf deren Empfehlung solche Straftäter freilassen gelassen werden, brauchen sich keine Gedanken machen wenn sie grünes Licht geben.

Die Typen wissen doch genau was sie denen sagen müssen, dass sieht man doch schon bei denen die den Idiotentest machen müssen für den Führerschein, da werden regelrecht Infos rausgegeben was man sagen muss.

Die werden betreut, behandelt ........... nur für die Kinder und/oder ELtern ist niemand da.


Zitat (Grisu1900 @ 27.02.2007 17:52:23)

Nach amerikanischem Prinzip (OBWOHL ICH KEIN FREUND DER "KRIEGSTREIBER" BIN!!!), könnte das zum Beispiel ein "ständiger Sozialarbeiter" sein. Sporadische Gespräche, sporadischer Kontakt, wäre auch für das entsprechende Klientel von Vorteil. Eine Resozialisierung hätte da vielleicht mehr Erfolg, "keiner" würde alleine gelassen... ... ...


Okay, das mit dem ständigen Sozialarbeiter finde ich eine echt überlegenswerte Idee.

Zitat (grizzabella @ 28.02.2007 12:46:55)
Ich habe heute gehört im Radio dass einige Politiker fordern auch für Therapeuten eine Haftung zu fordern, jeder Anwalt, Notar ja sogar Verkäufer hat eine Haftung ........ jeder Arzt muss sich rechtfertigen wenn er Pfusch macht, nur die Damen und Herren Therapeuten, auf deren Empfehlung solche Straftäter freilassen gelassen werden, brauchen sich keine Gedanken machen wenn sie grünes Licht geben.

Die Typen wissen doch genau was sie denen sagen müssen, dass sieht man doch schon bei denen die den Idiotentest machen müssen für den Führerschein, da werden regelrecht Infos rausgegeben was man sagen muss.

Die werden betreut, behandelt ........... nur für die Kinder und/oder ELtern ist niemand da.

Schade ich wünschte mir erstmal ne Politikerhaftung, das wäre mal ein Schritt.


Kostenloser Newsletter