Verjährungsfrist bei sexuellem Missbrauch: Abschaffung??


Guten Tag allerseits.

Wenn das Thema hier falsch ist, verschiebt es bitte einfach oder sagt mir bescheid.

Zum Thema:
Es gab eine Petition gegen die Verjährung bei solchen Verbrechen, welche abgelehnt wurde, was einfach unmenschlich ist. Nun gibt es eine Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof, der entscheiden soll, wie es weitergeht.

Ich hoffe auf eure Mitarbeit. Informiert so viele Leute wie möglich und füllt evtl. die Unterschriftlisten aus (ganz unten auf der Seite).
Ich werde sie morgen bei Ärzten und anderen Einrichtungen auslegen lassen.

Hier der Link zur Seite mit mehr Informationen und Online-Unterschrift: Sexueller Missbrauch: Beschwerde an den Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte gegen den Entscheid zur Petition an den Deutschen Bundestag - Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch im Zivilrecht aufheben

LG


So wichtig und gut es ist, dieses Thema anzusprechen, gebe ich folgendes zu bedenken:

Was soll so eine Unterschriftenliste bewirken? Der EuGH wird sich davon als Organ unabhängiger Justiz nicht beeindrucken lassen dürfen.


Aber da sollte sich im eigenen Land erst einiges ändern :pfeifen:

Oder nicht???


Wurst, an der Überlastung der Staatsanwaltschaften wird eine geänderte Verjährungsregelung rein gar nichts zum positiven verändern.

Hier wäre eher die Forderung nach mehr Staatsanwaltschaftsstellen, mehr Ermittlungspersonal oder ähnlichem opportun - was aber widerum nichts mit dem oben angesprochenen Vorhaben zu tun hat.


O,doch denn auch Fälle die nicht bearbeitet werden verjähren ;)

Der Link zum obigen Beitrag B)


Tut mir leid, dass der Link nicht angezeigt wurde.
Danke dafür !

Warum seid ihr denn gegen eine Unterschrift? Ihr würdet vielen Menschen damit helfen. Ich bin in einigen Foren unterwegs und einige (viele Betroffene, auch Angehörige von mir) waren sehr froh, dass Norbert Denef so hartnäckig bleibt und nicht aufgibt, weil es eine gute Sache ist. Natürlich wird es nicht die Welt verändern, aber es wird Menschen, die nicht reden konnten, dann möchten, aber nicht mehr können, in der Zukunft sehr helfen.
Mit der Unterschrift schafft man ein bisschen Gerechtigkeit in diese Welt.

Lest euch doch vielleicht ein paar Kommentare durch auf der Seite von Norbert Denef:


Ein paar weitere Links zu dem Thema sind bspw.:
LG

Cibo,
meine Weigerung, dort zu unterschreiben, hat viele Gründe. Hier die zwei wichitgsten:

1. Dass Opfern eine Stimme verschafft werden muss, sehe ich genau so. Allerdings halte ich den Weg dort hin für unpraktikabel und auf lange Sicht sinnfrei.
2. Halte ich viel davon, meine Daten möglichts wenig im Internet anzugeben.


Irgentwie ist doch alles Sinnlos solange sowas möglich ist :unsure:

Wegen Missbrauchs verurteilter Lehrer darf unterrichten

Im Frühjahr hatte Niedersachsen noch gemeinsam mit Nordrhein-Westfalen angekündigt, ab Mai von Lehrern ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis zu verlangen, um Schüler vor Missbrauch besser zu schützen. :pfeifen:


hallo,
ich halte auch wenig davon meine persönlichen Daten im Internet zu veröffentlichen. Aber ich werde diese Petition gerne weitergeben, damit andere Menschen überhaupt die Möglichkeit erhalten, selbst zu entscheiden. Wenn man selbst nicht unterschreiben möchte, also nicht mit gutem Beispiel vorangeht, dann kann man aber trotzdem mit anderen Menschen ins Gespräch kommen. Denn diese Petitionen erreichen doch kaum einen, wer guckt schon täglich "Das Parlament". Werbung machen kann ganz viel bewirken.

Ich geb es weiter.

liebe Grüsse

Bearbeitet von Anakau am 15.09.2010 20:29:19



Kostenloser Newsletter