Vielleicht doofe Frage, aber was mach ich: mit einer 1,5jährigen?


Hi,
ich habe ja leider noch kein eigenes Kind und hatte auch weder kleiner Geschwister noch andere Verwandte etc. Ich hab bisher mal ne Std. oder so babygesittet oder mein Mann war dabei und wir sind mit den Kindern (vorwiegend haben wir bisher auf unsere Nichten aufgepasst) durch die Stadt geschoben.

Aber jetzt kriege ich gleich meine 1,5jährige Nichte bis heut mittag zum babysitten gebracht und habe keinen Schimmer, was ich mit dem Kind den ganzen Tag machen soll -- bei deeem Wetter! :wacko:

Das hat in mir die Frage aufgeworfen (und bitte nicht negativ werten, denn es ist überhaupt nicht so gemeint!!), was Mütter von Kleinkindern den ganzen Tag mit diesen tun... :hmm: Ehrlich gemeinte Frage, auch, wenn es sich vielleicht doof anhört.

Beschäftigt Ihr Euch den ganzen Tag damit (spielen, spazierengehen etc.) oder lasst Ihr ein 1,5jähriges Kind auch mal ne Weile (beaufsichtigt) alleine spielen? Wenn ja, wo? Bei Euch im Raum (während Ihr z. B. gerade abwascht) oder im eigenen Spielzimmer? :unsure: Wenn Ihr Euch den ganzen Tag damit beschäftigt: Wann schafft Ihr Euren Haushalt, Fensterputzen, etc.?! :blink:

Wie gesagt, es mag sich doof anhören, aber ich weiss es echt nicht! Als ich meinem Mann das gestern abend sagte (ich war voll nervös gestern abend! :huh: ) sagte er, dass er es, ehrlich gesagt, auch nicht wüßte.

Ratlose Grüße
Kröti


Hallo Krötilla,

nun mal keine Panik, das wirst du schon schaffen.
Ich denke mal, das ergibt sich von ganz alleine. Die Kleine wird dir schon zeigen was sie will, und was nicht :)
Du hast sie ja nur bis heute mittag zu beschäftigen, gehe spazieren, spielen, vorlesen ist auch immer sehr beliebt.
Und schwupp, schon ist die Zeit rum. Das wirst du schon schaffen, nur keine Angst.
Ich wünsche dir einen schönen Vormittag :)

Liebe Grüße Andrea


Auf jeden Fall würde ich ihr was schönes vorlesen. Lass sie an allem aktiv Teilhaben was du tust, z.B. einkaufen, kochen ect. Erklär ihr alles und sie hat viel Freude daran. Vielleicht hast du ja auch Lust, mit ihr zusammen einen Kuchen oder Waffeln zu backen.


1,5 Jahre ist ein tolles Alter :D

In dem Alter würd ich Kleine nicht unbeaufsichtigt lassen. Das mach ich mit den Zwillingen auch nicht, die sind schon 2,5. Dass sie sich alleine beschäftigen - das schon, aber immer in Sichtweite.
Die Hausarbeit, die läuft dann eben mit so, dass sie in der Küche spielen, während ich koche oder Geschirr mache oder wenn ich Wäsche machen kommen sie eben mit.
Ich versuch sie dann einzubinden, geb ihnen kleine Aufgaben.

Ach klar - und einen grossen Teil der Hausarbeit wird erledigt, wenn die Kleinen schlafen oder ich geh an meinen Schreibtisch und schreib was bei FM. ;)


Hallo,

ich denke mal die kleine wird doch sicher auch etwas zum spielen mitbringen?!

Also ich passe seit 4 jahren auf zwei Kinder auf (mittlerweile 6 und 3) aber auch die waren ja mal kleiner ;)

Früher fand der kleine (ok ist ein junge, aber ich habe das früher auch gerne gemacht) es ganz toll mit solchen großen Duplo steinen zu spielen, türme damit zu bauen und diese umzuwerfen...
die kleine (ok sie ist nun aber auch schon 3) spielt auch gerne mit holz-bauklötzen ;)

Eine schöne geschichte vorgelesen zu bekommen wird der kleinen sicher gefallen...
oder spielt mit kuscheltieren, die dann tanzen, niesen usw...
Also wenn meine kleine (also sie noch viel kleiner war) traurig war dass ihre mama weg war, habe ich immer kasperpuppen genommen und so getan als ob die niesen müssen, da hat sie immer gleich wieder gelacht, und dann sind wir zusammen in die küche und haben der kasperpuppe die nase geputzt :rofl:

Sollte die kleine weinen, weil ihre mama ja weg ist, dann lenke sie irgendwie ab, sing ihr was vor oder versuch es mit kasperpuppen oder so...

Viel Spaß!!!
Wird schon alles klappen :applaus: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

*sternchen*


Hi Krötilla!

Mach Dir wirklich keine Sorgen, Kinde in dem Alter finden in jeder Ecke etwas spannendes zum Spielen, also auch wenn sie nichts mitbringe sollte (was ich nicht glaube)...

Meine ist jetzt 2 1/2, aber sie fand es zum Beispiel immer toll, mir meinen Küchenschrank leer zuräumen :o

Kann man ja auch so machen, dass Du ihr ein paar Schüsselchen gibst (ned grad das gute Porzelan von Oma, aber Plastik..grins), Kochlöffel dazu und schon hat sie ihren Spass!

Decken und Kissen sind auch immer der Renner, 'ne Kuschelecke bauen, Kuscheltiere dazu, Kind dazu...fertich..

So kann sie sich bestimmt dann auch schon mal ne Weile allein in Deiner Nähe beschäftigen...

Falls sie nach Mama weint, ablenken...aus dem Fenster schauen, erzählen, was da alles ist, Bilder an den Wänden zeigen, Fingerspielchen machen...

Wirst sehen, das klappt und macht sogar irgendwie Spaß :)


Du hast ja schon ein paar tolle tipps bekommen.
Etwas malen machen die Kleinen auch gern. Verstecken spielen ist auch ganz toll, besonders in einem großen Karton. Auch Seifenblasen kommen bei den Kleinsten gut an. Sie können sie zwar meist noch nicht machen, aber fangen ist auch lustig.

Wenn sie die Mutti vermisst, dann nicht immer etwas anderes anfangen, sindern ganz ruhig bleiben, manchmal hilft auch trösten oder die Mutti suchen (da ist jeder etwas anders).

Viel Spass und schreib doch mal was Du gemacht hast.


:D mir fällt noch ein:

-kinderlieder singen (backe-backe-kuchen, hoppe-hoppe-reiter)
-spazierengehen, spielplatz


du machst das schon krötilla :blumen:


bücher angucken, singen, hoppe hoppe reiter,...

und - du kannst ihr auch einen leeren joghurtbecher geben und teelöffel und eine plastikschüssel oder sowas,.. da haben kinder auch spaß dran, oder topfdeckel,...

gut anziehen und raus,.. durch pfützen toben, mit ihn in die badewanne,...

habt viel spaß, grüße trulli - berichte mal


Hallo Krötille, ich hoffe Du hattest einen schönen Tag mit deiner Kleinen.
Es war bestimmt anstrengent, da die Lütte sich in einem Alter befindet, wo sie nicht gerne was alleine machen. Du musst überall dabei sein.

Habe selbst eine 1 1/2-jährige Nichte, wo ich ab und an aufpassen darf.
Ich freue mich immer sehr darauf. Man muss zwar immer hinterher sein, aber wir finden immer wieder etwas Neues zu spielen. Mal ist es der Korb mit dem Altpapier, mal sind es die Wäscheklammern und ein anderes Mal darf Sie die Schubladen mir den Plastikschüsseln ausräumen.
Wenn das Wetter aber Ok ist sind wir natürlich draussen und so komme ich auch an die frische Luft.
Ich geniesse die Zeit mit Ihr, da ich weiss, wie schnell das vorbei ist.

Übung macht den Meister, hole Sie Dir doch mal öfters, dann geht die Angst auch verloren, etwas falsch zu machen ;)


Wenn du das Kleinchen über den ganzen Tag hast:
Erstmal die ganzen Morgenverrichtungen mitmachen lassen (unbeaufsichtigt geht in dem Alter noch nicht, nein), vom gemeinsamen Frühstück bis Wäschewaschen, Wohnungaufräumen-Einkaufengehen. Letzeres kann man noch mit einem kleinen Spaziergang verbinden, der am Spielplatz vorbeiführt.
Ab halb 12 ist Zeit für Kindchens Mittagbrot, also wenn Ihr zurückseid und die Einkäufe ausgepackt habt.

Da mein Freund damals erst nachmittags zurück war, gab es erst dann das richtige Mittagessen und für meine Tochter vor dem Mittagsschlaf die Kinderration: Müsli/Joghurt/Obst (je nachdem, worauf sie Appetit hatte, was natürlich nicht Schokolade oder Pudding hieß), oder was die Kleine in Deinem Fall von Mama empfohlen kriegt.
Ist sie schon sauber, Deine Nichte? Wenn nicht: Viertel-bis halbe Stunde nach der Mahlzeit trockenlegen, danach gehts weiter! :wub:

Danach ist von spätestens halb eins bis halb drei Mittagsruhe angesagt- nach dem Essen noch ein bissel spielen oder eine Geschichte vorlesen (letzteres im Bettchen- so hab ich das bei meiner gemacht). :wub:
War im Schlafzimmer dann Ruhe, hab ich mich um die Kocherei gekümmert. War keine Ruhe, hab ich sie mit in der Küche dabeisein lassen (Decke auf der Erde und Mülleimer außer Reichweite räumen!) , auch mitunter das Essen mit ihr auf dem Arm gekocht :rolleyes: (Extremfall).
Grundregel: je aktiver der Vormittag war, um so sicherer schläft das Kind mittags.

Nach dem aufwachen kam sie mit "Hunger!" in die Küche gewackelt, aß mit uns mit und danach ging es wieder raus: Spielplatz, vorher Wäscheaufhängen, eine Runde durch die Stadt oder jemanden besuchen, an den Fluß spazierengehen. In dem Alter im Buggy, sie laufen noch nicht weit.
Bei schlimmem Regenwetter bügelte ich dann oder wir spielten Verstecken in der Wohnung, ich las vor, es gab auch mal eine Kindersendung im TV, ich legte Wäsche und wir bewarfen uns mit den fertig gerollten Socken. :lol:

Ab 17.30 ist Baden, danach gemeinsames Abendbrot bei uns gewesen, danach Sandmännchen, Knuddeln, erzählen, Bettgeschichte- ab 20.00 sollte Ruhe herrschen. :blumen:

So in etwa unser Tagesablauf damals. Ich hab sie bei allem mitmachen lassen, was zu tun war, aber auf feste Essens- und Schlafenszeit geachtet.
Spielen, Bilderbuch zusammen angucken, eine Kindersendung ansehen und drüber reden, toben, knuddeln- und wenn es das Wetter hergibt, feste frischen Luft!
Das macht müde und hungrig.
In dem Alter aß meine Maus schon normale Kost mit, keine Gläschen mehr.
Babys sind in dem Alter extrem neugierig: es erwies sich bei uns für besser, die Tür der Waschmaschine zuzudrücken, wenn die Wäsche raus war, und den Mülleimer zuzutapen :lol: und die Wohnungstür innen abzuschließen, wenn man zB. Fenster putzte und Frollein sich langweilte... :rolleyes:


:D krötilla... wie war´s?


@ viva

genau die Frage wollte ich auch loswerden :lol:

ob sich die gute Krötilla womöglich noch erholen muss??? B)


Ja, bitte, kröti, erzähl mal!!!!!
(Ich beneide Dich regelrecht...) :wub:



Kostenloser Newsletter