Wenn ein Tier stirbt


Oh, das tut mir wahnsinnig leid. Habe auch schon mehrere Tiere einschläfern lassen müssen. Und es tut jedesmal wieder so schrecklich weh. Aber ihr werdet euch eines Tages wiedersehen. Und dein Tier wird auf Dich warten, da bin ich mir sicher. Die Zeit die ihr zusammen hattet, kann euch keiner mehr nehmen. Und sie ist bestimmt auch weiterhin bei euch. Nur eben könnt ihr sie nicht mehr sehen. Ihr geht es jetzt gut und sie hat das Glück gehabt, was viele Tiere nicht habe. Sie wurde geliebt und das bis zur letzten Minute. :trösten:


Letzte Woche ist unser Schatzehund gestorben. :heul:

Wir haben durch Zufall seit gestern wieder einen kleinen Welpen, was uns allen wahnsinnig gut tut, aber so richtig fertig in ich mit dem Tod unseres fast 10jährigen Boxers immer noch nicht, auch wenn es für unseren Schatz das allerbeste war. Wir haben sie in ihrer letzten Nacht (man hat abends gemerkt, dass es bald zu Ende ging und am nächsten Morgen ist sie friedlich eingeschlafen) nicht alleine gelassen und mehr oder weniger durchgängig gestreichelt... Es war für mich ein "rundes" Ende, aber trotzdem schrecklich!!!!
Jetzt hat sie ein schönes Grab in unserem Garten und mir war gestern Abend im Dunkeln fast so, als säße sie neben dem Holzkreuz, das mein kleinenr Bruder für sie gemacht hat und würde mir sagen, dass es ihr jetzt gut ginge und wir nicht traurig sein sollten. Da war zwar zimlich traurig, aber auch total schön, wie ein zweiter Abschied... I

Ich hoffe, hier versteht mich jemand, als ich meinen Freunden vom Tod meines Hundes erzählt habe, kam nur ein "Oh, tut mir leid" und dann war das Thema erledigt!!!


Ich kann Dich sehr gut verstehen. Und ich glaube ganz fest daran, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und eben, dass die Tiere trotzdem noch bei uns sind. Ich habe meine Tiere z. B. alle einäschern lassen und die Asche steht jetzt bei mir zuhause in einer Vitrine. Viele können es nicht verstehen und schütteln den Kopf. Aber ich habe leider keinen Garten, in welchem ich meine Lieblinge beerdigen könnte und einfach beim Arzt lassen und mein Liebling wird dann einfach so entsorgt, täte mir zu weh. Deswegen lasse ich sie einäschern und habe die Asche bei mir.

Schön, dass Du den Mut hast und wieder einen Welpen aufgenommen hast. Glaube mir, das hätte dein Boxer ganz bestimmt gewollt. Das hat auch nichts mit Verrat zu tun oder mit Lieblosigkeit. Es gibt wie gesagt so viele arme Tiere die auf ein gutes Plätzchen warten. Viel Freude mit dem Kleinen und es gibt keine Zufälle. Euer Boxer hat bestimmt nachgeholfen ;)


Ich weiß immer nicht was ich sagen soll, außer: liebe Gassine und Margerite :trösten: :trösten: :trösten:


Dankeschön :freunde:


Danke, ihr beiden!! Das tut echt gut, dass ihr mich versteht!! :freunde:

Deine Idee, Minka, deine Tiere einäschern zu lasen und ihnen in einer Vitrine einen Platz zu geben, finde ich sehr schön, ich könnte sie auch auf keinen Fall beim tierarzt lassen!!! Inzwischen glaube ich fast auch, dass unser Schatzehund (war ihr Spitzname, später hat sie sogar auch darauf gehört ;) ) ihre "Hände mit im Spiel" hatte und uns die Kleine geschickt hat... :wub: inzwischen sind es fast zu viele Zufälle (die Kleine hat sich schon mehrfach auf Adeles alten Lieblingspaltz gelegt und legt den Kopf beim Kuscheln genauso auf mein Bein, wie sie...)


Oh wie schön!!! Siehst Du, Dein Schatzehund liebt Dich. Er will das es Dir wieder gut geht. Und er wird bestimmt auf Euch beide gut aufpassen. Ich freue mich für Euch :D


Moin an alle, die sich Gedanken über ihre Lieblinge machen, !

Ich bin im Katzenforum www-katzen-album.de und da gibt es einen Thread, der sich Regenbogenbrücke nennt. Der ist zwar traurig - und man sitzt manchmal heulend davor - aber irgendwie auch tröstlich. Vielleicht interessiert sich ja Jemand dafür und mag da nachlesen ?

Wischmpo


Ich habe solche Threads schon gesehen, aber ich finde sie für mich nicht tröstlich. Ich denke immer wieder an meinen Sternenkater, aber ich versuche die Tatsache zu akzeptieren, dass er nicht mehr da ist und es auch keinen wie ihn mehr geben wird :( :( und da bin ich eher eigenbrötlerisch..


ich muss sagen, mir sind ein paar tränen geflossen, um ehrlich zu sein, waren es doch schon viele.
wenn man das hier alles so liest, ich kenne das auch nur zu gut! ich habe 4 tage vor weihnachten 2004 meine überalles geliebte katze putzi verloren und auch heute muss ab zu noch tränen vergießen wegen ihr! :heul:
sie hat mich 15 jahr begleitet und ich habe sie sehr geliebt und tue es immer noch.
am schlimmsten war es, dass an diesem tag,am20.12. meine ex-chefin geburtstag hatte, die mich 3 jahre gemobbt und schikaniert hat!


Zitat
Ich habe solche Threads schon gesehen, aber ich finde sie für mich nicht tröstlich. Ich denke immer wieder an meinen Sternenkater, aber ich versuche die Tatsache zu akzeptieren, dass er nicht mehr da ist und es auch keinen wie ihn mehr geben wird sad.gif sad.gif und da bin ich eher eigenbrötlerisch..

Jeder verarbeitet seine Trauer anders.
Ich sitze jetzt noch oft auf er Bank im Garten und sehe auf das Grab meines Hundes. Dann kommen die Erinnerungen.
Meinen Mann sitzt auch viel dort, oder wir gemeinsam.
Jeder Mensch aht seine Art zu trauern.


Kostenloser Newsletter