Kinderwunsch Ja oder Nein ? :trösten: Wann ist der richtige Zeitpunkt ??


Hallo Zusammen,

ich stöbere schon länger hier rum, aber heute wollte ich mich anmelden,
und einen eigenen Eintag schreiben, um andere Meinungen zu erfahren.


Ich habe hier gelesen, dass viele von euch schon Kinder haben.
Meine große Sorge ist, wann ist der richtige Zeitpunkt. Und wenn
man zweifelt, ist es ein Anzeichen gegen ein Kind? :wallbash:

Ein paar Eckdaten um mich besser beurteilen zu können....

Ich liebe Kinder über alles und wollte immer welche haben. Mein Ziel
war es eigentlich mit 25 schon lange Papa zu sein, und nun bin ich schon
fast 26... Midlifecrisis oder Torschlusspanik fragt ihr euch? Nein keine Sorge
solche Dinge im Leben kann ich schon sehr gut meistern :pfeifen:

Mit 21 Jahren habe ich mich dazu hinreisen lassen, zu heiraten, und nach
5 Monaten Ehe habe ich mich auch wieder scheiden lassen, weil meine
damalige Frau mich in unserem Bett betrogen hat, und ich die beiden
erwischt habe. Eine Annullierung wollte sie damals nicht, und die Scheidung
zog sich drei Jahre.
Seitdem bin ich wohl etwas vorbelastet (bewusst oder unbewusst).

Seit einem Jahr bin ich mit einer äußerst wunderbaren Frau zusammen,
und im Moment renovieren wir meine Wohnung, damit sie im Sommer
einziehen kann. Also wissen wir es nicht, wie es sein wird, wenn wir
ständig zusammen sind. Aber im Moment sind wir auch jede Minute zusammen
die wir nur zusammen sein können.
Manchmal streiten wir uns, aber finden auch wieder zusammen, wie in jeder
Beziehung halt ;)
Durch die Tatsache, dass irgendwie alle um uns herum Kinder bekommen,
und dass wir uns so gut verstehen, haben wir auch schon über Kinder gesprochen.

Um einer baldigen Entscheidung aus dem Weg zu gehen, und vielleicht sogar ein wenig vor mir selbst zu flüchten,
habe ich vorgeschlagen, dass sie erst ein Jahr nach der Ausbildung (Sommer) arbeiten soll, und wir dann erst diesen Schritt gehen.

Ich würde eine Trennung mit Kindern nicht verkraften denke ich. Dazu habe ich
genügend Horrorstorys aus dem Bekanntenkreis gehört, und habe selbst schon
eine Kinderlose Scheidung hinter mir. Die Angst, dass ich dann für Kinder Unterhalt
zahlen muss, und diese dann einmal im Monat sehen darf, oder das die Mutter
die Kinder manipuliert, macht mich krank. Ich habe auch erlebt, dass die Kinder, aufgrund ihres alters,
einen andern Mann als ihren Vater, Papa nennen. Solche dinge würden mir wohl das Herz brechen :(

Das soll nicht bedeuten, dass ich es meiner jetzigen Lebensgefährtin so etwas zutraue!

Ich könnte mir Sie als Mutter richtig gut vorstellen, aber woran merkt man, dass man das richtige macht?



Gruß Michael


Hallo Michael!

Dank Deinem tollen Beitrag bin ich fast ein wenig zu Tränen gerührt.
Es ist ja echt total lieb - wieviele Gedanken Du Dir zu dem Thema machst und alles irgendwie echt sehr liebevoll. :wub:

Den richtigen Zeitpunkt für ein Kind zu finden - ist in meinen Augen unmöglich.
Es gibt ein Leben lang ein Pro & Contra für/gegen ein Kind.
Es ist einfach so, dass das Gefühl da sein muss.
Das Gefühl - dass man tief in seinem Inneren weiss - dass es JETZT richtig ist.

Zweifel sind gar kein Anzeichen, dass man sich gegen ein Kind entscheiden sollte.
Zweifel sind ganz normal - denn es kommt eine ungekannte Situation auf Dich zu und darüber denkt man natürlich nach.
Aber egal wieviele Leute Du nach ihren Erfahrungen mit Kindern fragen wirst - die richtige Antwort bekommst Du erst wenn Du selbst Kinder hast.
Es ändert sich schon viel. Das empfindet jeder anders - Du musst die Erfahrung für Dich machen einfach.
(Ich finde - dass ich viel zu viel gefragt habe. Im Nachhinein sehe ich das so - denn man hört so viele verschiedene Dinge. Am Besten einfach auf sich zukommen lassen - wenn es so weit ist.)

Das Leben mit Kindern ist wunderschön.
Ich habe einen 15 Monate alten Sohn und ich liebe ihn über alles.
Die meiste Zeit ist wunderschön und es ist so spannend wie er die Welt entdeckt. Man kommt aus dem staunen nicht mehr heraus wie schnell er wächst und wieviel er schon gelernt hat in der kurzen Zeit.
Und doch ist es manchmal nicht leicht. Gerade am Anfang weiss man nie so genau was die Kleinen haben und der Schlaf ist noch sehr unregelmässig. Das wurde -zumindest bei uns- dann nach drei Monaten besser.
Allerdings gibt es immer leichtere Phasen und dann wird es wieder schwieriger.
Es gibt viel zu entscheiden - mir viel z.B. die Frage ob ich den Kleinen impfen lasse oder nicht sehr - sehr schwer.
Und den Schlaf an sich muss man zurückstellen. Ob nun der Mond Schuld ist - ob nun die Zähne Schuld sind - das Wetter an sich, oftmals hat man keine Ahnung warum man die Nächte durchmacht...

Was ich damit sagen möchte ist, dass man sich ruhig Zeit lassen kann.
Du bist als Papa echt noch jung - Du hast noch alle Zeit der Welt! ;)

Kurz zu mir: Bin mit meinem Freund zusammengezogen als ich schon im 7.Monat gewesen bin. Wir wussten auch nicht wie wir uns verstehen würden - wenn wir zusammen wohnen. Hinzu kam bei uns noch, dass mein Freund schon einen Sohn hatte und der mit eingezogen ist.
Wir hatten im Grunde nie die Gelegenheit mal einen ganzen Tag im Bett zu verbringen - oder sonst irgenwie einfach nichts zu tun. Wir hatten dann gleich den Kleinen um den man sich zu kümmern hatte.
Wir waren nie für uns - diese Zweisamkeit hat nicht stattgefunden.
Es ist nicht so, dass ich das bereuen würde - aber ich hätte es gerne gehabt!

Deshalb bin ich wohl so jemand - der Dir jetzt an dieser Stelle den Rat geben würde, dass Du erstmal mit Deiner Freundin zusammenziehst und das geniesst, dass Du sie jeden Tag siehst und mit ihr zusammensein kannst.
Ich würde es heute wohl so machen, dass ich das ein paar Monate geniesse und dann an den Nachwuchs denken würde. Stelle ich mir toll vor!
Und das ist ja nicht, weil Du Zweifel hast ob Deine Freundin eine gute Mutter wäre - sondern deswegen weil Du sie noch eine Weile für Dich haben möchtest - wenn man da so sagen kann.
Denn den Partner muss man ein Stück teilen (tut man gerne für`s Kind - keine Frage) und das müsste meiner Meinung nach nicht von Anfang an so sein.

Bin gespannt was die anderen Mami`s schreiben - es ist ein tolles Thema.

Alles Liebe für Dich.
Egal - wie es im Grunde kommt: Es wird richtig sein!

:)


Danke für die Antwort :)


Ich muss eins gestehen, 2003 wurde ich stolzer Eigentümer einer 74m² großen Wohnung. Ich war damals so voller Frust, und Enttäuschung wegen der Frauenwelt,
und habe dennoch eine Wohnung mit einem Kinderzimmer gekauft.
Es wurde dann zwar zweckentfremdet zu einem Büro umfunktioniert worden.
Aber irgendwo habe ich schon gehofft, eines Tages eine Frau kennen zu lernen,
und mit ihr diesen Schritt zu gehen.
Das hat dann zwar noch bis 2006 gedauert, aber unverhofft kommt oft. rofl

Sie ist die erste Frau mit der ich mir überhaupt Kinder vorstellen kann. Aber wie gesagt
da sind noch so viele Ängste und Sorgen...

Am meisten macht mir zu schaffen, dass ich mal so dumm war, und geheiratet habe.
Habe dann Angst, dass ich in manchen Situationen dumm reagiere, und meiner jetzigen
Freundin Dinge vorwerfe die ich früher Falsch gemacht habe, oder die mir andere Beziehungen angetan haben.
Wie drücke ich das am besten aus???? Ja Eifersucht ist ein Beispiel dafür...
Und dafür schäme ich mich dann zutiefst, wenn ich bewusst oder unbewusst so reagiere.

Am besten wäre es, wenn die Pille versagen würde, und mir diese Entscheidung genommen werden würde. Klingt albern oder?


Das sie die richtige ist, für eine Familienplanung bin ich mir eigentlich auch sicher!!

Aber irgendwie macht mir das ganze Thema zu schaffen, war wäre wenn....
und wenn ich mich nur in etwas verrenne und es wieder schlimm endet.....


hach, bist du süß. mein freund ist genauso alt wie du. er will in den nächsten 10 jahren auf keinen fall kinder.
wenn du dir eigentlich schon sicher bist und so lieb schreibst, dann mach es.
aber was denkt deine freundin eigentlich darüber?


Sie will auch auf jeden Fall Kinder, stellt sich aber die selbe Frage "Wann?"

Sie ist im Moment im Prüfungsstress ihrer Ausbildung, und dies dauert noch
bis zum Sommer. Danach wird sie für sechs Monate übernommen, und sollte sie
in deiser Zeit nichts finden steht sie aus der Strasse.
Also wäre dies vielleicht der ideale Zeitpunkt.... :D

Hat also noch kein Ganzen Jahr gearbeitet, und dies macht sich natürlich auch im Elterngeld bemerkbar.

Nicht das jetzt einer hier denkt, dass ich scharf auf Geld vom Staat bin, aber
sowas versuche ich auch zu bedenken, denn dann hätten wir nur noch ein Gehalt,
und ich befürchte das es zu wenig ist.


lieber miesiek,

lass Dir Zeit Du bist noch so jung. Ich würde Dir raten erst einmal mit Deiner Freundin zusammenzuziehen und zu sehen wie die Partnerschaft funktioniert. Auch ist es für eine Frau glaube ich besser, wenn Sie eine ungekündigte Stellung hat, wenn Sie schwanger wird. Nach der Elternzeit findet sie dann leichter wieder den Einstieg in das berufliche Leben.

Und glaube mir, Geld ist wichtig. Ihr müsst auf jeden Fall ein ausreichend hohes Einkommen haben.

Manuela


Ich schliesse mich beim Thema Zweisamkeit dem Gesagten an:

Zieht erst zusammen und schaut, wie "Alltag" bei Euch funktioniert, erst dann kannst Du beurteilen, welche Sotuation sich ändert, wenn ein Kind da wäre.

Die Zeit drängt nicht, daher nutzt die Chance, Euch im normalen Alltag zu bewähren. Und dann wenn Ihr sicher seid, bekommt ihr ein Kind :D

Grüße
Murphy


hi michael!!

find ich auch total süss, dass du dir solche gedanken machst. ich schliesse mich den meinungen an, dass es keinen "richtigen" zeitpunkt gibt. ich finde auch, dass man zu lange das zusammenleben "testen" kann. ich war 6 monate mit meinem schatz zusammen, als ich unverhofft schwanger wurde. klar, manche sagen jetzt, zu früh usw. aber es war genau der richtige moment, allerdings kann ich das auch erst jetzt im nachhinein sagen :rolleyes:
ich glaube, man spürt wann der zeitpunkt da ist. und mit 26 ist man doch nicht alt! mein freund ist 31, und hat auch erst das erste kind. siehs doch auch mal positiv, du hattest zeit zum dir die hörner abstossen :prost: :saufen: , weil nachher geht das nicht mehr. du bist dann auch nicht einer von den papas, der seine frau zu hause mit den kindern sitzen lässt um mit den kumpels saufen zu gehn!
lass dir zeit, du hast genug davon!!!

alles liebe!
:winkewinke: :blumenstrauss:


Lieber Michael,

natürlich kann man nie wissen - ob eine Beziehung für immer halten wird.
Schön wäre es ja - wenn man das irgendwie "testen" könnte - ob es ein Leben lang hält.

Aber weisst Du: Niemand wusste es jemals ob die Beziehung hält und so viele Leute haben Kinder.
Die haben sich alle getraut und -glaube mir- niemand war ohne Bedenken oder Zweifel!
Wenn es JETZT passt und man sich vorstellen könnte, dass die Beziehung ein Leben lang hält - dann ist es genügend - finde ich.
Denn: Woher sollte man denn mehr wissen? Man ist ja kein Hellseher... <_<

Das mit Deiner gescheiterten Ehe ist natürlich schade - tut mir leid, dass das so gelaufen ist.
Aber das ist Vergangenheit!
Freilich wird es mal der Fall sein, dass Du auf Grund der Erfahrungen die Du schon gemacht hast, Dinge tust oder sagen wirst - die Du sonst nicht sagen würdest.
Das wäre aber auch so, wenn Du "nur" eine gescheiterte Beziehung hinter Dir hättest - und keine gescheiterte Ehe.
Und Deine Freundin weiss das auch - sie nimmt Dich so wie Du bist und deshalb: Mach` Dir nicht so viele Gedanken!

Bestimmt ist es gut wenn Deine Freundin erstmal ihre Prüfung hinter sich bringt.
Frisch schwager und im Prüfungsstress - das ist keine gute Mischung denn es ist wunderschön Zeit zu haben für die Schwangerschaft.
Nach der Prüfung kann man dann mal anfangen zu überlegen.
Ein paar Monate zu arbeiten ist sicherlich auch nicht schlecht, aber das kann sie ja auch dann noch wenn sie schon schwanger ist. :rolleyes:

Ich verstehe es echt gut, dass Du Zweifel hast.
Ich wollte damals echt auch nicht mehr warten - obwohl wir noch nicht zusammen gezogen waren und ich überhaupt nicht wusste wie das dann sein wird.
Letzten Endes haben wir es einfach draufankommen lassen - geklappt hat es sofort und heute bin ich richtig froh darüber.
Es ist alles gut geworden - aber ich sage nicht, dass es immer einfach war!

Halte uns doch bitte auf dem Laufenden, ja?! ;)

Du - bzw. Ihr Beide macht schon das Richtige.
Egal wie es kommt...

Liebe Grüsse an Dich


Hallo Michael!

Wie schon in den Beiträgen vor mir so kann ich Dir auch keine Patenlösung anbieten. Ich kann aber deine Zweifel verstehen da ich selbst ähnliches erlebt habe. Ich möchte aber einen Tipp versuchen.

Zieht zusammen und lebt miteinander. Stellt das Kinderkriegen jedoch ein klein wenig zurück. Euer Zusammenleben muß auf Dauer funktionieren und das merkt man- jetzt bitte nicht erschrecken- erst so nach ca. 2 Jahren. Der Grund ist das nach dieser Zeit ungefähr die akute Verliebtheit in den neuen Partner abklingt und an deren Stelle echte Liebe tritt. Der Übergang ist nicht ganz leicht, es gibt so Sachen wie Beziehungsalltag usw. Wenn ihr diese Hürde gemeinsam nehmen könnt, dann paßt ihr wirklich zusammen und dann könnt ihr auch gute Eltern sein.

Lieben Gruß
Lotte


Hallo zusammen,...


@Lottchen:

Ja du hast Recht, es gibt diese anfängliche Verliebtheit, die ich eher als Euphorie bezeichnen würde. Über diesen Punkt sind wir denke ich weit hinaus. Wir streiten uns so oft oder nicht oft wie jedes andere Paar, und haben bisher nicht übertrieben, und uns getrennt. Ich glaube auch, dass man Beziehungen zeitlich nicht pauschalisieren kann. Bei manchen Paaren braucht es zwei Jahre, bei anderen wiederum sieben.

@rosengift:

Ich werde sie natürlich nicht in ihren Prüfungen stören. Ein Kind ist zwar in meinen Augen etwas tolles, und auch mit Wandlungen im Leben verbunden, sollte jedoch kein Ende oder Hindernis im Leben werden.

Und das meine Freundin mich so nimmt wie ich bin….

Kann ich nur bestätigen, sie hat das Ende meiner Scheidung miterlebt, und ich habe auch von Anfang an klaren Tisch gemacht und ihr alles erzählt. Es war mit Bestimmtheit nicht leicht für sie, damit „einfach so“ umzugehen, aber dennoch war sie für mich da. Und blieb vor allem bei mir. Diese vielen kleinen Details die sich mit der Zeit anhäufen, und bei denen ich jedes mal positiv überrascht bin, haben zum Anstoß gebracht, dass ich überhaupt an Kinder denke.


Ich muss nun leider Schluss machen, die Zeit drängt *fg*


Wir sind erstmal beim ursprünglichen Plan verblieben…

- Zusammen ziehen…
- Prüfung schaffen…
- Ein Jahr Arbeiten…
- Und dann noch mal sehen.

Das ermöglicht uns auch ein kleines Finanzielles Polster zu schaffen, und uns noch ein wenig auszutoben wie großen Urlaub machen oder so.

Klingt das Spießig wenn man sein Leben so vorplant? *FG*



LG Michael


Nein klingts nicht. B) Viel Spaß beim 'Leben'!


Zitat (Manuela2 @ 26.03.2007 15:52:30)
lass Dir Zeit Du bist noch so jung. Ich würde Dir raten erst einmal mit Deiner Freundin zusammenzuziehen und zu sehen wie die Partnerschaft funktioniert. Auch ist es für eine Frau glaube ich besser, wenn Sie eine ungekündigte Stellung hat, wenn Sie schwanger wird. Nach der Elternzeit findet sie dann leichter wieder den Einstieg in das berufliche Leben.

Und glaube mir, Geld ist wichtig. Ihr müsst auf jeden Fall ein ausreichend hohes Einkommen haben.


Das ist auch meine Meinung, es muß ja nicht sofort sein. Wenn ihr erst eine Weile zusammenlebt, festigt sich eure Beziehung und ihr werdet schon ein wenig besser wissen, ob ihr zusammenpasst.
Und ich finde es auch wichtig, dass sie beruflich erst richtig Fuß gefaßt hat, damit sie später auch wieder einsteigen kann.
Der richtige Zeitpunkt für ein Kind, kommt dann schon, man muß nicht unbedingt Anfang der 20iger, schon Kinder haben. Wenn alles geregelt ist, und auch der Verdienst stimmt, kann man sorgenfreier ein Kind bekommen und es großziehen, als wenn noch alles in der Schwebe ist.


Kostenloser Newsletter